Jump to content

weimer

Member
  • Content Count

    247
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About weimer

  • Rank
    Member
  1. So, nur mal als Lösung für das Problem (die Suchfunktion hat mich auf das alte Thema gebracht): Selbst getestet, funktioniert wunderbar: Um mutwillig (NICHT EMPFOHLEN!!!) den Dateischutz zu deaktivieren: regedit starten. zum Key: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon wechseln. Den Key Sfcscan ändern in Wert 3 (Dezimal) Rechner neu starten fertig. Sinnvoll ist das eigentlich nur in der Testumgebung. Geholfen hat es z.B., um AVG AntiVir auf CrystalXP Theme zum laufen zu bringen unter XPSP2 + alle Updates bis heute. Liebe Grüße weimer
  2. So, der Vollständigkeit halber hier noch die Lösung (zumindest bei mir): Der Server hatte 2 NICs verbaut. NIC1 war zuerst installiert und hatte Netz 192.168.2.x NIC2 ist später dazugekommen, Netz 192.168.117.x und ist eigentlich nur für Backup-Zwecke eingerichtet worden. Nach Deaktivierung der NIC2 ging die Anmeldung des Clients problemlos. Frage: Warum? Wieso gibt's keine Fehler-Logs? Warum läuft der DNS ohne Fehler (inklusive Auflösung aller Namen), obwohl offensichtlich ein Konflikt vorliegt? Fragen über Fragen... nunja, wenigstens läuft's jetzt wieder. Wenn jemand mir ne Lösung präsentieren kann für das Phänomen, dann bin ich vollends begeistert ;) Liebe Grüße und danke nochmal an alle, die sich die Mühe gemacht haben um mir zu antworten weimer
  3. So, Uhrzeit gecheckt, ausprobiert und.... nüschte Allerdings habe ich jetzt einen interessanten Log: 1000er Userenv, GPO.ini kann nicht gelesen werden. Na das wird sicherlich noch spannend, eventid.net ist gerade mein Freund, Ergebnis werde ich selbstverständlich posten. Liebe Grüße weimer btw: Die Tiefen des WK2 Server sind unergründlich... :wink2:
  4. na das werde ich doch gleich mal morgen früh checken :) Wenn's daran liegt dann :shock: Vielen DAnk erst einmal für eure gute Unterstützung, ich melde mich morgen früh wieder mit News. Liebe Grüße weimer
  5. Also die Zeit auf Client und Server ist annähernd gleich, Client ist um ein paar Minuten zurück. Passwort des Computer-Accounts ?? M.E. hat nur ein User ein Passwort. Ich kann auch gut und gerne den Computeraccount löschen aus dem Container (wird ja normalerweise auch automatisch angelegt). Beim Anmeldeversuch wird dann tatsächlich ein neuer Account angelegt, dieser ist jedoch deaktiviert. Wenn ich den dann aktiviere funktioniert die Anmeldung trotzdem nicht. DNS-Einträge sind soweit ok, hab's mit unterschiedlicher SID und IP versucht, leider Fehlanzeige. Was meinst du mit "Anmeldung läuft über Kerberos" ? Ich werd nochmal die GPOs checken, obwohl die sich wohl kaum einfach magisch umkonfigurieren. Wahrscheinlich werde ich den Client morgen einfach mal neu installieren *grummel*, wenn's dann nicht geht, dann :suspect: Wenn noch jemand ne Idee hat dann her damit ;)
  6. hm, nunja, der Rechner ist ja vom Namen her neu, ist auch beim Anmelden neu angelegt worden. Den alten habe ich natürlich gelöscht. Problem dabei ist einfach, dass selbst wenn ich den Rechnername ändere keine Anmeldung möglich ist. In jedem Fall wird ein Computerkonto erstellt, welches aber automatisch beim Anmeldeversuch dekativiert wird bzw. bleibt. Neue SID habe ich schon ausprbiert - leider keine Lösung. Serverneustart - Rechnerneustart - hat alles nichts geholfen. Wenn da wenigstens eine Fehlermeldung im Log wäre, aber so
  7. Hallo, ich stehe mal wieder vor einem Rätsel, dass mich verzweifeln lässt. Ausgangssituation: W2k Server als Domaincontroller mit AD eingerichtet, läuft stabil mit 8 weiteren XP-Pro Clients, die alle Mitglied der Domäne sind. Keine verwirrenden GPOs eingerichtet, keine Fehlermeldungen im log. Letzte Woche hat sich ein Client verabschiedet, also neuen Rechner ran, XP Pro installiert und versucht, wie immer zur Domäne hinzuzufügen. Beim Hinzufügen bekomme ich jetzt am Client folgende Fehlermeldung: Beim Versuch, der Domäne "xyz" beizutreten ist folgender Fehler aufgetreten: Der angegebene Server kann den angeforderten Vorgang nicht ausführen Kein Eintrag im Eventlog (weder beim Client, noch beim Server). DNS läuft, Client ist im AD im Container "Computer" angelegt, nach der Aktion ist regelmäßig der Eintrag deaktiviert. Ich habe nur feste IPs, keinen DHCP. Namensauflösung (ping, nslookup) funktioniert in beide Richtungen hervorragend. Ich bin jetzt langsam echt am Verzweifeln, denn ehrlich gesagt habe ich keine große Lust, den Client nochmal neu zu installieren (ist ja grad neu)... Ich habe schon google und die Suche bemüht, doch alle dort gegebenen Ratschläge haben nicht wirklich was gebracht. Weiß jemand weiter?? zu Hülf! :) Liebe Grüße weimer
  8. Nunja, ich habe das Snapin natürlich zuletzt mit dem Super-Ich-kann-alles-Admin geöffnet - gleiches Problem... Den Terminal Service zu deinstallieren ist meine letzte Lösung, nur möchte ich das nicht unbedingt, da dieser gebraucht wird... :( Ich bin offen für alle Ideen... ;) Liebe Grüße Weimer
  9. UP! ?? ;( Hat keiner ne Idee? Liebe Grüße weimer
  10. Hallo, seit kurzem hab ich ein Problem mit dem Routing&Ras-Snapin unseres Win2000Server Kurze Einführung: Win2000S + Exch. verbunden per Standleitung mit sps2003 (Ohne Routing/Ras-Dienst von win, sondern mit externen Routern gelöst), dazu kommen 2-4 VPN-User, die via Routing/Ras-Dienst am Win2000Server angemeldet werden und dann arbeiten können. Soweit funktioniert auch alles ganz wunderbar. Nun habe ich vor kurzem beim Win2000s die Terminaldienste nachinstalliert (im Remotemodus, nicht im Anwendermodus). Seitdem funktionieren zwar weiterhin alle Dienste, doch wenn ich das Snapin für Routing/Ras öffne, dann bekomme ich dort den Win2000Server mit rotem Kreuz (nicht verbunden) angezeigt. Wenn ich aktualisiere, dann ändert sich ab und zu der Zustand auf "Verbunden", jedoch komme ich nicht mehr an die Einstellungen ran... Hat jemand ne Lösung? Hab mir jetzt schon die Finger wund gesucht. Eine Fehlermeldung im Ereignisprotokoll gibt's nicht (der Dienst funktioniert ja auch wunderbar)... Vielen Dank schon mal für eure Hinweise Liebe Grüße weimer
  11. Hm, also im VPN sollten alle Ports offen sein, daher steht der Kommunikation zwischen den beiden Wins nichts entgegen. Hast du irgendeine Firewall softwaremäßig auf irgendeinem der beiden Server am Laufen, die da zwischenfunken könnte? Bei mir läuft die Wins-Replikation über VPN - zugegebenermaßen über die von mir vorher angegebene Lösung realisiert... Aber sonst funktioniert die Replikation auf den Servern? (DNS etc.) Finden die beiden Server sich? By the way: Für die Einwahl von außen gibt's einen Software-VPN-Client für die Router, damit geht's dann auch und ist immernoch 1000mal sicherer als eine native VPN-Verbindung. Du schreibst, der Server steht hinter einer Firewall - der VPN-Port ist aber durchgeschliffen, also steht dein Server nicht wirklich ganz hinter der Firewall sondern eben mit einem Bein (VPN) im Internet... Ich würde an deiner Stelle wirklich auf eine Hardwarelösung umsteigen, ist einfacher und sicherer... greetings weimer
  12. Ich hab hier meine beiden Server ebenfalls über VPN miteinander verbunden... allerdings nicht von Server zu Server sondern von Hardware-VPN-Box zu Hardware-VPN-Box (jeweils Netgear Fvs318) 1. Wesentlich sicherer (Server stehen nicht mit einem Bein im Netz) 2. Schneller in der Einrichtung (Einstöpseln, Accountdaten eingeben, fertig ist die VPN-Verbindung) 3. Keine Probleme mit routing etc. zwischen den beiden Netzen, dass macht der FVS318. Für die beiden Server ist es so, als wäre eine physikalische Verbindung zwischen allen Rechnern/Servern. Einen Server für VPN ins Netz zu stellen halte ich für äußerst bedenklich hinsichtlich der Sicherheit... by the way: Die Netgear Router/Firewall/VPN-Teile kosten pro stück zw. 80 und 120 Euro neu, also auch nicht die Welt und für jeden Kleinunternehmer zahlbar. Zu deinem Problem: Wurden die Server zwischenzeitlich neu gebootet? Ansonsten hast du irgendwo einen Fehler in deinen WINS-Einstellungen. Am besten noch mal neu aufsetzen - WINS hat bei mir noch nie Proleme gemacht... so long greetings weimer
  13. Korrekt! *shakehands* ;) Liebe Grüße weimer
  14. Das ist totaler Quatsch! Entschuldige die harte Ausdrucksweise aber anscheinend hast du dich noch nicht annähernd mit einem SBS beschäftigt geschweige denn einen installiert! Bei mir läuft derzeit folgende Konfig: SBS2003 als DC, danach 2000Server installiert und dann ebenfalls zum DC heraufgestuft (Member-DC = Redundanz des AD) Das klappt wunderbar und ist auch so von MS spezifiziert. Was mit dem SBS2003 nicht geht ist die Anbindung einer weiteren Domäne, allerdings sind Member-DCs in der gleichen Domäne kein Problem. Und damit gibt es natürlich auch Redundanz innnerhalb der Domain. Auf dem W2k hab ich Exchange2k installiert, welches ebenfalls redundant läuft. Also, um nochmal die Aussage zu korrigieren: Mit einem SBS2k3 ist es MÖGLICH, Redundanz auf allen Gebieten innerhalb EINER Domäne zu schaffen. Der zweite (dritte, vierte usw) Server darf nur nicht auch ein SBS sein, innerhalb der Domäne darf es nur einen SBS geben. W2k Server und W2k3 Server kann man ohne Probleme in die Domäne als DCs eingliedern. So, und das nächste mal: Erst lesen, dann posten. Ich hab nämlich schon in einem vorhergehenden Posting geschrieben, das so eine Konfig bei mir läuft und ergo nicht unmöglich sein kann... Liebe Grüße weimer PS: sorry für die deutlichen Aussagen, soll nicht persönlich gemeint sein.
  15. Genau. Dabei ist allerdings die WAN-IP interessant, und die ist nunmal nicht die 192.168.122.irgendwas Ihr könnt es natürlich so mal probieren: Entsprechende Ports auf dem Router freigeben, WAN-IP des Routers rausfinden und dann die entsprechenden IPs im Multiplayer-Game nutzen. Um allerdings ganz sicherzugehen bau eine VPN-Verbindung (wie oben erklärt) auf. Liebe Grüße weimer
×
×
  • Create New...