Jump to content

DaBier

Members
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About DaBier

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wir haben nur wenige Netzlaufwerke die zur Verfügung gestellt werden müssen und nur wenige unterschiedliche Zuweisungen, daher ist das per GPO einfach simpel geregelt und das funktioniert wie gesagt ja auch prima, nur das da plötzlich kein Basisordner-Laufwerk (Y) mehr ist. Ich habe nun mal auch das Y-Laufwerk per GPO-Laufwerkszuweisung verteilt: \\domäne\dfs\home$\%username% und so haben die Testuser nun auch wieder ihr Y-Laufwerk. Mir erschließt sich nur nicht, warum das durch den Eintrag in der Active Directory nicht mehr automatisch funktioniert!
  2. Bisher haben wir in unserer Domäne Netzlaufwerke per Logon-Skript an unsere User verteilt und der Pfad zum Home-Verzeichnis wurde über die Active Directory gesetzt (als Laufwerk Y). Um das "alte" Logon-Script nun in Rente zu schicken, haben wir eine GPO erstellt, welche die Netzlaufwerke nun verteilt. Diese funktioniert in einer Test-OU auch einwandfrei. Seitdem werden bei den Usern in der Test-OU aber keine Y-Laufwerke zum Home-Verzeichnis gemapped. Das sie nicht verbunden werden kann ich sehen, da eine „net use“ Abfrage sie auch nicht aufführt. Öffne ich dann z.B. eine Desktop-Ve
  3. Unser Exchange Server 2016 läuft virtualisiert auf einem 2016er Hyper-V Host. Per Backup-Script wird dieser Server regelmäßig gesichert (integrierte Windows Server Sicherung). Zu Testzwecken habe ich mir nun die Backup-Dateien geschnappt und in einer Hyper-V Testumgebung einen Restore gemacht (so wie ich es schon mit vielen Servern bei uns testweise gemacht habe und was auch immer funktioniert hat). Bei dem Exchanger bricht das Backup jedoch ab und zeigt mir an, dass Laufwerk H: nicht wiederhergestellt wurde. Schaue ich mir den wiederhergestellten Server dann an, sind von den insgesamt sechs
  4. Hallo Norbert, damit hast Du auch mir mal wieder den Hintern gerettet. Dankeschön! Der Wahnsinn, was ich tagtäglich so alles dazulerne :)
  5. Danke Dir, dann werde ich das Montag nochmal angehen!
  6. Hi Hi Norbert, danke mal wieder für eine schnelle Antwort von Dir. Da ich das Failover jetzt vorsichtshalber erstmal deaktiviert habe, kann ich natürlich auf dem zweiten DHCP jetzt keine Einträge mehr vergleichen. Das bedeutet, das ich Dussel einfach beim neuen DHCP (im MMC DHCP Snap-in) die Einträge einfach unter Serveroptionen hätte vornehmen müssen und nicht unter Bereichsoptionen, weil sie (wie Du schreibst) nicht bei der Failover-Konfiguration mit übertragen werden?
  7. Hallo zusammen, ich habe ein DHCP-Failover eingerichtet das auf zwei Server 2016 DC´s läuft (im Lastenausgleich). Grundsätzlich funktioniert dies auch alles, bis heute. Bei der Einrichtung des Failover wurden alle wichtigen Daten / Konfigurationenvom DHCP1 auf den DHCP2 übertragen. Einzig im Bereich "Bereichsoptionen" waren anstatt 5 Einträgen nur 1 Eintrag vorhanden (003 Router). Also habe ich die fehlenden Einträge auf dem neuen DHCP-Server händisch eingetragen: - 006 DNS-Server - 015 DNS-Domänenname - 066 Hostname des Startservers - 067 N
  8. Vielen Dank für die Infos! Vielleicht noch eine andere Frage. Habe ich das Prinzip richtig verstanden? - Der DHCP-1 fällt aus. - DHCP-2 merkt das und zeigt einen Verbindungsabbruch ("Communication interrupted"). - Für den Zeitraum der "Maximalen Clientvorlaufzeit" kann DHCP-2 nur Adressen aus seinem Bereich vergeben (z.B. 50% / 50%). - Erst wenn ich den Zustand des Servers manuell ändere oder wenn die Option "Intervall für Zustands-Switchover" greift (je nach eingestellter Zeit), übernimmt DHCP-2 den kompletten Adressbereich (100 %). - Egal in welche
  9. Naja, die beiden DHCP-Server im Failover gibt es noch nicht. Ich mache mich gerne erst schlau, bevor ich an ein neues Projekt gehe! Ah, vielen Dank für die Info! Eigentlich komisch, wenn Microsoft doch so eine Failover-Lösung erstellt, dachte ich das da auch eine dauerhafte Replikation stattfindet. Mit "manuell replizieren" meinst Du dann sicherlich den Punkt "Bereich replizieren" im Kontextmenü, oder?
  10. Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu Reservierungen beim DHCP-Failover. Wenn man zwei DHCP-Server (Windows Server 2016) per Failover-Funktion verbindet (Modus: Lastenausgleich), dann werden bei der Einrichtung durch den Assistenten ja sämtliche Leases, Reservierungen usw. auf den "neuen" zweiten DHCP-Server übertragen. Wie ist es aber, wenn ich nach dieser Einrichtung Veränderungen an den Reservierungen vornehme oder eine neue Reservierung eingtrage? Werden diese Veränderungen ebenfalls repliziert oder muss ich diese Veränderungen händisch auf beiden DHCP-Servern vornehmen?
×
×
  • Create New...