Jump to content

simsehon

Newbie
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About simsehon

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

327 profile views
  1. Hi Nils, danke für den Hinweis, wir werden das im Auge behalten
  2. Hallo zusammen, vielen Dank für eure Tipps! WIr haben jetzt eine neue VM aufgesetzt und die alte VHDX angehangen. Diesmal hat's geklappt (hatten es vorher schon mal getestet, leider ohne Erfolg). Nach unseren Tests mit Acronis werden jetzt auch die Prüfpunkte wieder automatisch zusammengeführt und alles läuft sauber. Vielen Dank nochmal! Liebe Grüße
  3. Hallo zusammen, wir haben eure Vorschläge getestet und leider mit keinem Erfolg gehabt. Ich denke uns bleibt nur eine Neuinstallation der VM, da es sich hierbei ausgerechnet noch um unseren einzigen Exchangeserver in der Struktur handelt :-/ Trotzdem vielen Dank für eure Lösungsansätze
  4. Hi Nils, ob es sich tatsächlich um eine Fehlfunktion von Acronis handelt kann ich nicht sagen, jedenfalls habe ich den Fall schon vor 6 Wochen dort gemeldet. Leider konnten die bisher auch nicht sagen woran das liegt. Eigentlich sollten die nach dem Backup zusammengeführt werden, funktioniert bei den anderen 8 VMs auch problemlos nur bei der einen nicht. DIe .avhdx Dateien habe ich noch, ich habe diese nach dem manuellen zusammenführen nur in einen anderen Ordner verschoben. Ich hab nur n bisschen Bedenken die wieder in den VHD-Ordner zu verschieben, dann über den Hyper-V Manager zu löschen da löschen ja zusammenführen heißt. Kann es denn da zu Datenverlust kommen, wenn die Chekcpoints bereits mit der der .vhdx zusammengeführt sind und ich den beschriebenen Weg gehe? Liebe Grüße
  5. Hallo zusammen, ich habe einen Hyper-V Host auf dem mehrere VMs laufen. Beim Backup via Acronis werden bei einer VM die Prüfpunkte nach Abschluss des Backups nicht zusammengeführt. Die VM startet dann immer von einer .avhdx. Diese habe ich immer manuell mit der .vhdx zusammengeführt und die .avhdx danach entfernt. Im Hyper-V Manager bekomme ich die Prüfpunkte aber immer noch angezeigt. Jetzt habe ich versucht via Rechtsklick die Prüfpunktunterstruktur zu löschen. Das läuft auf einen Fehler, die "Prüfpunktdateien" könnten nicht gefunden werden. Gibt es eine Möglichkeit die Prüfpunktstruktur im Hyper-V Manager zu löschen, ohne dass die .avhdx Dateien vorhanden sind? Hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen. Vielen Dank! MFG
  6. Hallo zusammen, danke für die schnellen Antworten. @NilsK: Die Einstellung hätte ich so gerne gehabt, da es den Usern so weiterhin möglich ist, z.B. die Computerverwaltung aufzurufen. Wieso die Einstellung nicht sinnvoll sein sollte verstehe ich nicht so ganz. Aber so wie ich dich verstehe gibt es die Möglichkeit auch gar nicht. @testperson: Die Icons auf der Taskleiste habe ich bereits per Registry/GPO ausgeblendet. Die Idee nur Apps zu publishen hatte ich auch schon, jedoch ohne Citrix. Kam für uns aber nicht in Frage. Ich werde mich dann mal mit AppLockern auseinandersetzen. Danke für eure Tipps! MFG
  7. Hallo zusammen, gibt es eine Möglichkeit die Suche nach Programmen im Startmenü per GPO oder Registry zu verbieten? Wir setzen Windows Server 2019 mit Remote Desktop Services ein. Unsere User sollen im Startmenü keine Programme suchen können (sprich, wenn ich das Startmenü öffne und lostippe um ein Programm zu finden). Die Websuche und Cortana ist bereits deaktiviert. Ich finde dazu nichts passendes bei Dr. Google und hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen. MFG
  8. Guten Morgen zusammen, ich baue aktuell eine Serverumgebung parallel zu einer bestehenden auf. Dabei möchte ich zunächst für die Dauer der gesamten Umstellung Anwendungen wie z.B. Excel vom neuen Server auf dem alten Server bereitstellen. Die Server befinden sich im gleichen IP-Bereich. Hatte es schon mal mit der RemoteApps-Rolle auf dem neuen Server ausprobiert um dann die Anwendung über RDWeb aufzurufen, hat aber (ich denke mal wegen der unterschiedlichen Domänen) nicht funktioniert. Wichtig ist hier, dass wir mit der bereitgestellten Anwendung auf einen Fileserver zugreifen können, der sich ebenfalls noch in der alten Umgebung befindet. Kennt ihr Methoden/Möglichkeiten wie man das am besten machen kann? Über eure Unterstützung würde ich mich sehr freuen! MFG
  9. Ich hab's! War einfach ein Fehler in der Freigabe. Hab den Ordner neu freigegeben, neu gemapped. Nun kann ich auch drauf speichern. Danke für eure Antworten zu dieser späten Stunde!
  10. Ja, die NTFS Berechtigungen passen auch, habe die mit den Berechtigungen in der aktuellen Domäne verglichen. Neu angemeldet habe ich den User auch schon. Siehe Anhang, der Haken bei "Schreibgeschützt..." sieht immer so aus, kann ihn sooft ich will raus nehmen, kommt immer wieder. So auch bei allen Unterordnern. Auch eine explizite Berechtigung für den User mit Vollzugriff bringt nichts, noch nichtmal der Domain-Admin kann auf der Freigabe speichern.
  11. Ich möchte, dass unsere User nur auf der Freigabe speichern und nichts mehr lokal auf dem Terminalserver ablegen können, sprich nichts auf Laufwerk C daher auch nicht im Dokumente Ordner. Daher habe ich den Zugriff auf Laufwerk C per gpo gesperrt, alle anderen Laufwerke wurden nicht eingeschränkt. Hintergrund ist der, jeder kennt das "Kollege XY hatte da mal was, was ich brauche kommen wir da irgendwie dran?". Dann geht die Sucherei in sämtlichen Ordnern und Verzeichnissen los. Um diese Situation zu umgehen und maximal ein Verzeichnis durchsuchen zu müssen würde wir gerne den Weg gehen, nur auf der Freigabe in Ordnern zu speichern, auf die der User (mittels Sicherheitsgruppe) Zugriff hat. Aus dem Grund kommt auch die Ordnerumleitung nicht in Frage.
  12. Hallo zusammen, ich setze aktuell eine neue Domäne inkl. Gruppenrichtlinien Netzwerkfreigaben etc. mit Windows Server 2019 ein. Ich habe die Gruppenrichtlinie "Benutzerkonfiguration -> Richtlinien -> Administrative Vorlagen -> Windows Komponente -> Datei-Explorer -> Zugriff auf Laufwerke vom Arbeitsplatz nicht zulassen" aktiviert. Der Zugriff auf Laufwerk C: und alle damit verbundenen Unterverzeichnisse (wie die User Bibliotheken) ist damit unterbunden. Sowohl der einfache Zugriff auf die Verzeichnisse als auch das Speichern in den jeweiligen Ordnern. Der Zugriff ist unterbunden, speichern kann man hier grundsätzlich nicht, was so auch gewünscht ist. Um unseren Usern aber die Möglichkeit zu geben irgendwo Daten abzulegen habe ich auf unserem Fileserver eine Freigabe erstellt und diese einem Benutzer per GPO gemapped. Dem Ordner in der Freigabe habe ich eine Sicherheitsgruppe hinzugefügt, mit Vollzugriff. Die gleiche Sicherheitsgruppe habe ich dem User gegeben. Leider kann ich aber nichts in dem Ordner innerhalb der Freigabe ablegen. Es kommt immer die Fehlermeldung es würden Rechte fehlen und ob ich alternativ unter "Dokumente" speichern möchte. Hier kann ich nun trotz oben genannter GPO abspeichern, komme aber wiederrum nicht an die gespeicherte Datei, da ja der Zugriff darauf unterbunden ist. Testweise habe ich dem Testuser auch mal expliziten Vollzugriff auf Festplatte und darin befindlichem Ordner erteilt. Ergebnis bleibt jedoch das gleiche. Ich finde es kurios, dass ich trotz entsprechender Berechtigung auf der Freigabe nicht speichern kann, aber jedoch unter Dokumente, was ich eigentlich mit oben stehender GPO unterbunden habe!? Hat jemand von euch eine Idee, was ich hier falsch mache? Lieben Dank schonmal! MFG
  13. Hi, wir nutzen XenApp 6.0. Welche Richtlinie ist das? Lokale Richtlinie von Windows oder finde ich diese unter den Richtlinien von Citrix? MFG
  14. Hallo zusammen, ich möchte ein USB-Mikrofon an einen Citrix Terminalserver durchschleifen (Win 2008R2). Mein lokaler Rechner erkennt das Mikrofon und ich kann es lokal nutzen. In der Citrix Session wird mir aber kein Aufnahmegerät angezeigt, sodass ich das Mikrofon nicht nutzen kann. Hat jemand von euch eine Idee, wie ich das Mikrofon an einen Citrix Terminalserver durchschleife? Danke schonmal! MFG
×
×
  • Create New...