Jump to content

Jaron

Members
  • Content Count

    172
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

About Jaron

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

487 profile views
  1. Hallo Schon mal besten Dank für die Informationen. Habe zwischenzeitlich versucht MS direkt mit dieser Frage zu kontaktieren. Bin noch dran. Bleiben wahrscheinlich nur die Varianten MSDN Subscription oder kostenpflichtige Windows Server Lizenzen. Macht ja eigentlich auch Sinn. Man testet ja nicht die Windows Server sondern die Applikation auf den Servern. Melde mich wieder. Gruss Jaron
  2. Hallo Danke für die Antworten. Produktivumgebung und Testumgebung ist komplett getrennt. Produktumgebung ist auch mit Windows Server Datacenter lizenziert. Die Testumgebung besteht aus 30x Host’s (ca. 600x Cores) und hat ca. 1300 aktive (jeweils für 36Stunden) Windows Server VM’s. Eine Lizenzierung mit Windows Server Datacenter kommt da nicht in Frage... Bleibt die Variante Testversion. Oder fällt Euch sonst etwas ein? Danke und Gruss
  3. Guten Tag Wieder eine Lizenzfrage. Irgendwie wird es nicht einfacher… Ein Kunde hat 300x Entwickler und provisioniert zu Testzwecken Windows Server (2016/2019), die ca. 36x Stunden aktiv sind. Danach werden diese wieder gelöscht und neue werden erstellt. Einige wenige Server bleiben während mehreren Monaten bestehen. Frage: Wie lizenziert man das am besten? Via MSDN Subscription bei 300x Entwicklern sehr teuer. Würdet Ihr das mit Testversionen machen? Können diese auch via Image zur Verfügung gestellt werden? Bis anhin wurden diese per Gold Status lizenziert. Dies fällt nun weg. Was wäre mit Server die länger als 180x Tage aktiv sein müssen? Wie erwähnt werden diese nur zu Testzwecken benötigt. Die Produktivumgebung wird normal lizenziert. Besten Dank für die Hilfe und Gruss
  4. Hallo Hier die Bestätigung vom QMTH Program Service Desk: All Office 365 ProPlus users are eligible for QMTH/SCA hosting, including Office 365 ProPlus “Faculty” users. Please let us know if you have any additional questions. Gruss
  5. Hallo Aggregator sagt ja ist erlaubt. QMTH Services Desk ist sich noch nicht sicher: We have forwarded this request to a subject matter expert.. Ich werde es Euch dann bestätigen. Danke für die Infos und Gruss Jaron
  6. Guten Tag Ev. könnt Ihr mir folgende Frage beantworten: Darf ein QMTH Partner ein Office 365 Pro Plus for Faculty hosten? Finde bei den License Requirements nur, dass es ein Office 365 Pro Plus (including E3 & E5) sein muss. Und falls ja - auch ein Office 365 Pro Plus for Faculty dass via OVS-ES gratis bezogen wurde? Danke für die Hilfe und Gruss
  7. Hallo Ich dachte es gibt Unterschiede bei den GPO's. Habe dann aber keine gefunden und wollte mir das von den Profis bestätigen lassen;) Danke und Gruss
  8. Hallo Danke - guter Tipp betr. Office 2016. Habt Ihr ev. noch Infos betr. GPO's - Unterschied Office 2019 Pro Plus und Office 2019 Standard? Gruss
  9. Hallo Ein Kunde steht vor dem Entscheid Office 2019 Pro Plus oder Office 2019 Standard. Office 365 ist hier kein Thema. Geht um ca. 700x Lizenzen…. Bez. Unterschiede habe ich das mir bekannte aufgeführt (IRM, DLP, Archivierung, BI, Enterprise Voice etc). Nun dachte ich, dass es auch betr. GPO’s bei der Standard Edition Einschränkungen gibt. Finde aber keine. Unter System Requirements wird bei Templates auch die Standard Edition angegeben. Gibt es betr. GPO’s bei Standard keine Einschränkungen? Danke für Eure Hilfe.
  10. Hallo Franz Somit abschliessend: Für Enterprise Kunden (EA inkl. SCE und MPSA etc) kann mit einem z.B. Office 365 E3 Plan auf einen gehosteten Office Server (shared hardware/dedicated vm) zugegriffen werden (Dual Access Rights). Via CSP gekauft ist es nicht erlaubt. Dachte mit "per User" Lizenzierung wird alles einfacher.. Danke für Deine Hilfe Franz.
  11. Hallo Franz Ok danke. Also via CSP gekaufte Office 365 E3 Pläne bieten nur ein Dual Access Right auf OnPrem Office Server (Kundenserver vor Ort). Lizenzen im SCE oder MPSA auch auf gehostete Office Server. Enterprise Agreement auch nicht erlaubt (wieso auch immer..?). Nun korrekt so?
  12. Hallo Franz Genau diese Passage finde ich nicht. Zugriffe auf Exchange: Product Terms: Nutzer-AL für Exchange Online (Plan 1/1G/2/2A/2G) Somit klar geregelt. Nutzer von z.B. E3 Plan kann auf lokalen Exchange zugreifen. SPUR SALs for SA qualifying CALs Exchange Server 2019 Standard CAL Hier steht aber SALs for SA. Und E3 Plan Subscription ist doch keine Software Assurance (oder?). Windows 10 Enterprise E3 per User im CSP enthält auch kein lokales VDI (VDA) Recht. Oder ist z.B. Plan E3 = aktive Software Assurance? Oder wo steht das in den PUR’s. Ist mir irgendwie nicht klar…. Danke für die Hilfe.
  13. Hallo Franz Bei einem Housing verstehe ich das. Hier geht es um shared hardware und dedicated VM (Exchange). Immer noch möglich mit Office 365 E3 und Dual Access Rights auf diesen Exchange zuzugreifen? Danke und Gruss
  14. Hallo Franz In den Product Terms finde ich unter «Anhang A – CAL-/ML-äquivalente Lizenzen»: Rechte zum Zugriff auf Serversoftware, die auf Lizenzierten Servern des Kunden ausgeführt oder zum Verwalten von OSEs genutzt werden Müsste der lizenzierte Server nicht beim Kunden vor Ort stehen? Steht so im Licensing Factsheet Office 365 (Zugriff auf Server vor Ort). Dacht immer Dual Access Right betr. OnPrem Server. Bisschen verwirrend.. Gruss
  15. Hallo Franz Danke für Deine Infos. Wenn ich das so durchlese komme ich zum Schluss, dass ein Office 365 E3 dies nicht abdeckt und somit der Zugriff auf einen gehosteten Exchange Svr nicht erlaubt ist. Das siehst Du auch so? Gruss
×
×
  • Create New...