Jump to content

Jaron

Members
  • Gesamte Inhalte

    154
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

3 Neutral

Über Jaron

  • Rang
    Junior Member

Letzte Besucher des Profils

171 Profilaufrufe
  1. MPSA / Select Plus

    Guten Tag Zu folgender Frage finde ich keine passenden Informationen: Ein Kunde hat einen MPSA- sowie Select Plus Vertrag. Ich nehme an bei Vertragsende vom Select Plus /(2019) muss die aktive SA im MPSA verlängert werden. Frage: Können dann beim SA Renewal die Laufzeiten angepasst werden? Aktuell haben wir unterschiedliche Ablaufdaten. Vielen Dank und Gruss
  2. IAAS mit Office 365 Pro Plus

    Hallo Ich hätte eine Frage, hoffe Ihr könnt mir helfen: Darf ein Provider ein IAAS Angebot (läuft im eigenen Datacenter) erstellen mit Office 365 Pro Plus auf einem Terminal Server? Ist mit Shared Hardware und läuft mit vSphere. Ich dachte das geht nur als Shared Activation Partner. Ansonsten mit dedicated Hardware. Könnt Ihr mir das erklären? Danke und Gruss
  3. Verlängerung dieses Vertrages

    Super Nachrichten besten Dank Franz.
  4. Verlängerung dieses Vertrages

    Hallo Franz Das war die Idee. Nur kann ich SA aus dem OVcw nicht als "normale" SA verlängern: Software Assurance für Produkte, die unter einer organisationsweiten Option genutzt werden, in der Anzahl, die der aktuellen Anzahl an Desktops entspricht Oder verstehe ich diesen Satz falsch? Für mich heisst dies, dass ich SA aus dem OVcw nur in der Anzahl verlängern kann die der aktuellen Anzahl Desktops entspricht. Dies ist dann aber nicht der Fall da 150x Desktops mit Microsoft 365 E3 lizenziert sind und dies nicht als Platfrom Produkt gilt. Office 365 E3 mit WinE3 im CSP funktioniert auch nicht. Hoffe aber mal ich habe den gelb markierten Satz falsch verstanden... Gruss
  5. Verlängerung dieses Vertrages

    Guten Tag Hoffe Ihr könnt mir bei folgender Frage helfen: Ein Kunde mit 220x Open Value Company Wide (Office/CoreCAL/WinEnt) möchte 150x Microsoft 365 E3 kaufen und nur 70x Professional Desktop verlängern im Open Value Company Wide (aufgrund Updatevorgabe). Nun ist aber Microsoft 365 E3 kein Plattform Produkt und in den Product Terms steht: Fortführung von Software Assurance durch Verlängerung. Der Kunde hat einmalig die Option, für eine weitere Laufzeit von 36 vollen Kalendermonaten diesen Vertrag zu verlängern und weitere Bestellungen abzugeben. Wenn Microsoft jedoch eine Änderung am Open Value-Programm vornimmt, muss der Kunde möglicherweise einen neuen Vertrag abschließen. Wenn der Kunde Software Assurance nach Ablauf der ersten Laufzeit verlängern möchte, muss er vor oder bei Ablauf der ersten Laufzeit eine Verlängerungsbestellung abgeben. Die neue Software Assurance-Laufzeit beginnt an dem Tag nach dem Ende der ersten Laufzeit. Die Verlängerungsbestellung muss Folgendes umfassen: Software Assurance für Produkte, die unter einer organisationsweiten Option genutzt werden, in der Anzahl, die der aktuellen Anzahl an Desktops entspricht, und Software Assurance für sämtliche Produkte, die unter einer nicht organisationsweiten Option genutzt werden, für die der Kunde Software Assurance weiterhin erhalten möchte. Der Mix M365E3 und Open Value Company Wide ist somit nicht erlaubt? Gibt nur die Möglichkeit entweder alles M365E3 oder alles wie gehabt verlängern. Oder können wir die Lizenzen im Open Value als "Additional Product" verlängern und somit hätten wir keine organisationsweite Standardisierung? Danke für die Hilfe.
  6. Juristisch nicht verbunden

    das bestätigt der Kunde im Service Vertrag: Der Kunde ist für die Einhaltung dieses Vertrages durch seine Verbundenen Unternehmen haftbar. Ist somit vertraglich bestätigt dass Firma B haftbar ist für einen Verstoss der Firma C.
  7. Juristisch nicht verbunden

    @Dr. Melzer: Firma B möchte keine Lizenzen aus dem Vertrag der Firma C nutzen. Firma C möchte sich mit einem Einkaufskonto an den MPSA der Firma B hängen. Eigener Lizenznehmer. Eigene Bestellung nur halt im MPSA der Schwester. Wieso sollte dann dieser Text nicht verbindlich sein? oder die dem gleichen Eigentümer gehört wie eine Partei (Schwestergesellschaft). Ist das nicht klar formuliert? Gruss
  8. Juristisch nicht verbunden

    Hallo Eine gute Lösung. Nur wenn Die Mutter gar kein MPSA hat funktioniert dies nicht mehr und Firma C müsste im Open einkaufen (oder nach kurzer Zeit aus dem MPSA fliegen). Nun habe ich aber eine Bestätigung vom LSP Vertragsspezialist erhalten. Dieser Auszug aus dem Produkt- uns Servicevertrag (gegengezeichnet von Microsoft) ist verbindlich: oder die dem gleichen Eigentümer gehört wie eine Partei (Schwestergesellschaft Somit (gem. LSP) können sich zwei Schwestern die nicht verbunden sind verknüpfen. Fehlt noch ein Statement von Microsoft. Dies werde ich nicht erhalten da dies kein Cloud First Thema ist und wir seit dem Azure/O365 Hype nicht mehr betreut werden. (..und sind kein kleines Systemhaus..) Dein Vorschlag Franz macht Sinn. Nur eben ohne MPSA der Mutter bleibt es eine Grauzone… Vielen Dank für das Know-How, dass Ihr unentgeltlich zur Verfügung stellt.
  9. Juristisch nicht verbunden

    Nein Firma C hat keine Kontrolle über Firma B. MPSA gehört zur Firma B - wieso sollte Firma C dies haben? Firma C würde nur ein Einkaufskonto halten.
  10. Juristisch nicht verbunden

    Zudem steht: Der Kunde ist für die Einhaltung dieses Vertrages durch seine Verbundenen Unternehmen haftbar. Ist somit eine direkte Verbindung notwendig? Mit dem Vertrag bestätigt Firma B, dass er haftbar ist bei einer Vertragsverletzung durch Firma C.
  11. Juristisch nicht verbunden

    Hallo Noch ein Zusatz: Habe im Business Center den aktuellen Microsoft Produkt- und Servicevertrag runtergeladen. Da steht folgendes: „Verbundenes Unternehmen“ ist, außer im Fall von abweichenden Definitionen in den Bestimmungen des Einkaufskontotyps, jede juristische Person, die einer Partei gehört (Tochtergesellschaft), der eine Partei gehört (Muttergesellschaft) oder die dem gleichen Eigentümer gehört wie eine Partei (Schwestergesellschaft). „Gehören“ bedeutet im Sinne dieser Definition die Kontrolle über mehr als 50 % der Anteile an einem Unternehmen. Diesmal ein offizielles Dokument resp. der Vertrag zwischen MS und dem Kunden. Nun „gehören“ beide Schwerstern zu 100% der gleichen Mutter. Gilt nun in unserem Fall Firma B und Firma C nicht als verbundenes Unternehmen und Firma C kann sich an den eigenen MPSA der Firma B anhängen? Oder gibt es einen offiziellen Wortlaut der dem widerspricht? Danke
  12. Juristisch nicht verbunden

    Hallo Wenn Du das so schreibst erscheint es schon logisch. Kannst Du mir aber folgenden Satz erklären? Als verbundene Unternehmen gelten alle juristischen Personen, die dem Kunden gehören (Tochtergesellschaften), denen der Kunde gehört (Mutterge­sellschaften) oder die mit mindestens 50 Prozent der Anteile demselben Eigentümer wie der Kunde gehören (Schwesterge­sellschaften). Ok habe ich so in den Product Terms nicht gefunden aber wäre das kein Widerspruch zu Deinen Bestätigungen? Danke und wieso wird so ein Käse dann in MPSA Handbüchern aufgeführt?
  13. Juristisch nicht verbunden

    Hallo Wir möchten noch nicht mal Lizenzen übertragen. Wir würden für Firma C neue bestellen. In einem eigenen Einkaufskonto. Angehäng am MPSA der Firma B. Ist somit eine Grauzone wenn ich das nun richtig verstanden habe. Danke für Eure Hilfe.
  14. Juristisch nicht verbunden

    Hallo Somit konkret: Firma B hat eigenen MPSA Vertrag und wollte das Einkaufskonto nicht bei der Mutter (Firma A, auch eigenen MPSA in anderem Land) haben. Wieso auch immer. Firma C (gleiches Land wie Firma B) kann nun im MPSA der Firma B kein Einkaufskonto eröffnen da nicht direkt juristisch verbunden. Hab ichs richtig verstanden? Danke ..dachte das geht da Firma B und C zu 100% dem gleichen Eigentümer gehört..
  15. Juristisch nicht verbunden

    Hallo Ev. steh ich hier komplett auf dem Schlauch. Die "Töchter" gehören je zu 100% der Mutter. Die Töchter selber sind nicht verbunden. Es sind ja nicht 50% sondern 100%.
×