Jump to content

DerFrank

Members
  • Gesamte Inhalte

    13
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über DerFrank

  • Rang
    Newbie
  1. Ok, und danke... kann mich erinnern hatte schon mal vergessen ... schon lange her das ich mal eine frage stelle.... Ja, denke das du da recht hast, "Dort sitzen auch Entwickler und SQL Server Spezies, die sehr tief im System sind. ;)" bin auch schon im regen austausch und kann somit sagen das dieser threat geschlossen werden kann. vielen dank und allen eine guten rutsch ins neue Jahr :-) DerFrank
  2. Hallo Sunny61 oh sorry, diesen Abschnitt hatte ich wohl vergessen oder vieleicht überlesen..... Gelobe Besserung.... Diesen Thread hatte ich erst nach diesem erstellt... Asche auf mein Haupt...leider immer noch keine Hinweise.... Die Doku von Microsoft ist zum weglaufen.... da steht nichts drin was mir hier weiter hilft oder ich peile nicht wie Microsoft ihre dokumentation aufbaut.... Es würde mir auch helfen ein paar Tipps mit suchbegriffen.... Vielleicht suche ich im Web mit den falschen begriffen.... Na dann, die hoffnung stribt als letztes VG DerFrank p.s. auf meine Frage hin in "social.technet.microsoft.com/Forums/de-DE/sqlserverde/" wurden Antworten gegeben...siehe hier https://social.technet.microsoft.com/Forums/de-DE/9524568a-61a9-4922-9aee-b13a25c9fec3/warum-muss-die-componente-in-den-x86-verzeichnisbaum-kopiert-werden?forum=sqlserverde
  3. wohin die neue Library kopieren? Hallo Zusammen... Bei der Installation von SSMS 2017 und der Installation von SSDT BI 2015 verstehe ich die Welt nicht mehr. Lerne gerade wie Komponente für den SSIS erstellt werden , was eigentlich nicht schwer sein sollte. Komme da noch etwas durcheinander, bei der Ordnerauswahl, wohin die neue Library kopiert werden sollte.. Folgendes ist zum Testen installiert: - win 10 (64) - SQL-Server 2016 (64bit) - VisualStudio 2015 mit SSDT BI - SSMS 2017 Nach der Installation ist der Microsoft SQL Server kram unter C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server sowie unter C:\Program Files\Microsoft SQL Server diesem Verzeichnis gespeichert. Die SQL-Server-Instanze ist natürlich unter C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\DATA zu finden. Habe eine neue Datasource -Componente entwickelt und in das Verzeichnis C:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\PipelineComponents kopiert. Die Datasource -Componente mit gacutil entsprechen bereitgestellt.... also alles so wie es in der Dokumentation steht..... Leider wurde es mir im SSIS Projekt nicht angezeigt obwohl die Eigenschaft TargetServerVersion = SQL Server 2016 eingestellt wurde!. Nach einigen verzweifelten Versuchen habe ich die Datasource -Componente in das Verzeichnis C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\130\DTS\PipelineComponents kopiert und dann wurde mir auch die Componente im SSIS Projekt angezeigt. Jetzt kann frage ich mich; warum ? Ich arbeite doch mit eine 64bit Version! Und genau das ist mir nicht klar warum diese Componente in den x(86) Verzeichnis-Baum kopiert werden muss? Ach eins noch, bevor ich schließ, ja, die Componente funktioniert und speichert auch die Daten in die Datenbank. Also nochmals meine Frage: Warum muss diese Componente in den x(86) Verzeichnis-Baum kopiert werden? Freue mich über jeder Rückmeldung VG DerFrank
  4. SQL Server 2000 Zugriffe anzeigen

    Oha... das nenne ich eine Herausforderung... ne ne, spass beiseite :-) Hatte vor langer Zeit eine Migration von 2000 auf 2008 R2 gemacht... hm.. viele scripte geschrieben aber so wie ich dich versanden habe, möchtest du nur wissen welche Applikation auf den SQL Server (Datenbanken) zugreifen?!... Hier würde ich als erste Idee den SQL-Profiler verwenden... hmm.. bin mir nicht sicher ob der auch schon bei SQL-Server 2000 existierte.. sollte aber sein. Oder siehe folgendes: https://msdn.microsoft.com/library/ms181509(SQL.130).aspx https://www.mssqltips.com/sqlservertip/1715/scheduling-a-sql-server-profiler-trace/ VG DerFrank
  5. Frage: habt ihr eure Messoftware auf einen anderen Client bzw. auf den Win2012 Server wo eurer SQL Standard 2014 ist, läuft installiert ? Wenn da die Messoftware auch abstürzt, würde ich denken dass es an der Messsoftware liegt. Den Profiler einrichten und die Kommunikation zwischen client und Datenbank mitschneiden. ACHTUNG hier kann das Log sehr gross werden. Frage: Besteht denn überhaupt zugriff (login) auf die Datenbank auf dem SQL-Server ? Testen kann mann mit bspw. Excle /Daten/Aus anderen Quellen... würde ich aber machen... Hm... Analyzer ? Query Analyzer ? Warum das denn.... Meinst du vielleicht Profiler ? Irgend wie fehlen mir Infos... VG DerFrank
  6. SQL Server für Mexiko kaufen

    Brüll... hahaha.. hau mir einer auf den Schenkel Soll natürlich "schreib" heißen ... grins
  7. SQL Server für Mexiko kaufen

    Hi Muss es eine Standard Edition sein oder würde eine express Edition auch ausreichen? Die SQL Server express Edition ist kostenlos aber eingeschränkt. Siehe hier https://www.microsoft.com/de-de/server-cloud/products/sql-server-editions/sql-server-express.aspx Oder in englisch https://www.microsoft.com/en-us/server-cloud/products/sql-server-editions/sql-server-express.aspx Dies sollte auch in Mexiko im Internet zu finden sein! Wenn ihr also nicht irgend welche Agend-jobs ausführen wollt und nur eine Datenbank betreiben wollt, ist das die einfachste und günstigste Variante. Wenn weitere Fragen offen sind dann scheißt mir. Vg DerFrank
  8. GELÖST SSDT - BI 2013 mit GIT verwenden...

    Schade keine Antwort... hmm... habe GIT auch mit den SSDT 2013 im Einsatz.... funktioniert soweit ganz net.... Diese Thema ist dann geschlossen.... VG Der Frank
  9. suche nach einem Dateiverwaltungstool

    Hi Jan ja, das ist mir auch in den Sinn gekommen. GIT oder SVN.... aber da streub sich mein Entwickler-Ego ;-) GIT / SVN verwende ich eigentlich ausschließlich für Softwareentwicklung im Team.... Du sagt "..evtl. um eure Bedürfnisse erweitern..." wie denn? VG DerFrank
  10. Ich suche nach einem Dateiverwaltungstool. Wir bekommen jeden Monat neue Berechnungsdateien (Binär-Formate), die auf verschiedene Umgebungen (Prod/Staging/Dev) installiert werden müssen. Dafür werden neue Installation Skripte und die entsprechenden Dokumentationen (WORD, PDF, Excel, TXT) erstellt. Dies wird dann in ein Zip-Archiv gepackt und auf dem File-Server in ein neues Verzeichnis verschoben. Im Moment sind bereits sehr viele Verzeichnisse auf dem File-Server .. grrr Es wird sehr unübersichtlich und daher suche ich ein Tool Dieses Dateiverwaltungstool soll folgendes können: Upload verschiedener Dateien, Berechnungsdateien, Installation Skripte, Dokumentationen (WORD, PDF, Excel, TXT) usw. Jedes Upload hat eine Versionsnummer, Namen des Benutzer der das Upload durchgeführt hat Kommentarfeld in dem der Benutzer die Changenummer oder Ticketnummer mit kurzer Beschreibung den Upload kommentieren kann. Download einer bestimmten VersionDer Benutzer bzw. Benutzergruppe kann eine bestimmte Version für die Umgebungen heruterladen. Benutzerverwaltung Kategorievergabe Soll heissen, Bereich A, Bereich B, Bereich C, usw. sind Kategorien Ein Upload erfolgt zu einer Bestimmten Kategorie. Ein Download erfolgt aus einer Bestimmten Kategorie. So ein Tool gibt es bestimmt, leider habe ich keinen entsprechenden Suchbegriff gefunden. Wer kann mir hier weiter helfen ? DerFrank
  11. Hi zusammen zum Testen habe ich den SQL-Server 2014 develop sowie den ReportingService auf WIN 10 Home 64 bit installiert. Reporting Service Configuration Manager wurde auch eingerichtet. Es funktioniert alles wunderbar, wenn ich den IE als Administrator starte sowie Visualstudio als Administrator. Der User, mit dem ich angemeldet bin ist lokaler Administrator. Wenn ich aber versuche einen Bericht mit VS auf den Reportingserver zu publishen, dann erhalte ich diese Fehlermeldung. Fehler 1 Die dem Benutzer 'LOKALCHEF\admin' erteilten Berechtigungen reichen zum Ausführen des Vorgangs nicht aus. im WWW habe ich bereits gesuch aber nix gefunden was mich weiterbring. Hoffe nun, das ich hier einen Hinweis finde? Freue mich auf jeden Hinweis VG Frank
  12. Hallo zusammen eine frage an euch, wer hat GIT als Versions control nur mit SSDT-BI 2013 im Einsatz? Geht das eigentlich nur mit SSDT ? Habe es mit der Visual Studio Professional 2013 im Einsatz und funzt hervorragend. Da SSDT- BI 2013 free ist, bin ich etwas skeptisch das GIT da auch funzt.... Bevor ich also mir die Mühe mache und das alles installiere frage ich erstmal hier im Forum nach... VG Frank
  13. Hi habe folgende Frage: kann ein ausgeführter Swicht wieder rückgängig gemacht werden? ich habe es mit dem Switch ausprobiert um Daten aus einer bestimmten Partition von der Source Tabelle in einer anderen Tabelle zu archivieren. Es hat funktioniert. Die Daten sind aus der Source-Tabelle raus und in der ArchiveTabelle drin. Toll:p Wie kann ich das umgekehrt machen ? die archivierten Daten wieder in die Source Tabelle? :confused: wer kann mir hier ein tipp geben. oder habe ich das Thema mit partitionieren noch nicht geschnallt? DerFrank
×