Jump to content

chrissie

Newbie
  • Content Count

    52
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About chrissie

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo, du mußt als Original Port den internen (80) und als translated den externen (605) angeben. Läßt sich in der Maske auch aus den Bezeichnungen der Adressen (inside->original und outside->translated) ablesen. Viel Erfolg!
  2. TFTP geht doch als Recovery bei den wenigsten Switchen, da ist fast immer xmodem angesagt. Und die Switche, die tftp können, haben meist ne cf-card, weswegen das dann der bessere weg ist
  3. wenn du noch xp nutzt, nimm hyperterminal, weil an bord, sonst such mal nach tera term pro, ist zwar schon älter aber funzt
  4. jepp, du mußt entweder bei cisco nur das bin-file herunterladen oder die tar-datei auf dem rechner entpacken und dann nur die bin-datei auf den flash bringen. also wieder XMODEM z. B. in: Cisco Catalyst Blade Switch 3120 for HP Software Configuration Guide, Rel. 12.2(40)EX - Troubleshooting* [Cisco Blade Switches for HP] - Cisco Systems im Abschnitt Trobleshooting - Recover from Software Failure dauert übrigens ein weilchen ;-) aber nicht verzagen
  5. Hallo, sieht so aus, als ob die IOS-Datei auf dem Flash_Speicher gelöscht wäre. Gib doch am Prompt switch: mal den Befehl dir flash: ein(mit Doppelpunkt). Dabei solltest du prüfen, ob du ein startbares Image auf dem FLash hast. Da kann eigentlich keins drauf sein(wenn man den POST-Infos glaubt). Wenn kein IOS drauf ist, geh auf die CIsco Seite und gib mal oben rechts im Suchfenster die Geräteplattform und IOS Recovery und/oder Desaster Recovery ein. Da solltest du Hilfe zum Wiederherstellen des IOS bekommen(vermutlich mit Konsolenkabel und XMODEM).
  6. Der wichtige Befehl lautet: switchport mode trunk und hiermit wird der Modus festgelegt. Der Rest betrifft nur die ANpassung des Modus, wenn diese konfiguriert wurde. Der Befehl switchport access vlan... hätte nur dann WIrkung, wenn der Port im Access-Modus laufen würde.
  7. Hallo, ein wenig verwirrend ist das schon, aber es sollte machbar sein. Zunächst natürlich der obligatorische Hinweis, das das Abtrennen einer DMZ durch VLANs aus sicherheitstechnischer Sicht nicht gerade BestPractice ist. Aber das ist ja am Schluß deine Sache. Wenn du die Konfiguration bei HP und Cisco vergleichst, dann ist ein Port bei HP mit einem Untagged VLAN einem Access-Port bei Cisco vergleichbar. Sobald Du bei HP tagged VLANs auf einem Port hast, ist das wie ein Trunk-Port bei Cisco. Das untagged-VLAN bei HP entspricht dem Native Vlan bei Cisco, die tagged VLANs sind in beiden Fällen 802.1q markierte VLANs und der switchport trunk allwed vlan Befehl bei Cisco legt die möglichen VLANs auf dem Trunk fest. Da HP den Tagging-Status pro VLAN definiert und Cisco pro Port, ist das ein wenig unübersichtlich. Mein Tip wäre, bei HP für einen Port festzustellen, welche VLANs dort tagged und welche untagged sind und dies dann auf die Cisco Umgebung zu portieren. Es scheint dir ja nur um die Ports 47 und 48 zu gehen. Wenn dort das vlan 300 tagged laufen soll und offensichtlich scheint das VLAN 1 auf dem HP Switch dort untagged zu sein. Das wäre also auf HP: vlan 1 untagged 47-48 vlan 300 tagged 47-48 Und auf Cisco cisco switch 1: interface GigabitEthernet2/0/13 sitwchport trunk encapsulation dot1q switchport mode trunk switchport trunk allwed vlan 1,300 cisco switch 2: switchport trunk encapsulation dot1q switchport mode trunk switchport trunk allwed vlan 1,300 Dabei ist das VLAN 1 das Native VLAN.
  8. Ja, es gibt sogar diverse Querpfade(ich weigere mich, von Upgrade-Pfaden zu sprechen), wie du mit einer Cisco-Zertifizierung schneller an das eine oder andere Zeritifkat kommst. Nur Unterlagen dazu habe ich noch nicht gefunden. Mir persönlich reichen ja eigentlich die Dokus aus, aber ich bin da von nem Kunden nach nem Buch zu nachlesen gefragt worden und war entsetzt, daß es da praktisch gar nichts auf dem freien Markt gibt.
  9. Hallo zusammen. Auch wenn wir hier im Cisco-Bereich sind, poste ich mal eine HP-Frage. Ich bin auf der Suche nach einem empfehlenswerten Buch zu HP ProCurve Switchen und dem HP NOS. Für Cisco gibt es da ja eine Menge Unterlagen. Für HP habe ich in einer ersten Suche nichts gefunden. Hat da eventuell jemand einen Tipp?
  10. Damit die SSID sichtbar wird mußt du unter der SSID-Konfiguration "dot11 ssid DEINE_SSID" den Schalter guest-mode setzen.
  11. Es wird gerne mal an den Bandbreiten der Konsole gewurschtelt. Bevor du irgendwas Wildes unternimmst, probier doch auf Deinem Terminal mal alle Baudraten bis max. 115200 aus. Ausserdem könntest du bei gestartetem Router mal versuchen statt auf Console dein Kabel auf Aux zu stecken und dich mit dem Terminal anzumelden.
  12. Lösung des Problems: Es war offensichtlich noch nicht komplett synchronisiert(weil zu wenig Speicherplatz für Offline vorgesehen). Da hätte ich eigentlich mit einer aussagekräftigen Fehlermeldung gerechnet, aber na ja. Jetzt klappt es jedenfalls auch ohne Verkürzung der Pfade.
  13. Na, mal nicht so schnell mit den jungen Pferdchen. ;) Zunächst mal danke für deine Antwort. Nachdem auf meine Frage nach einer Woche keine Antwort kam, hab ich nicht mehr täglich geprüft, ob es doch noch eine Antwort gibt, deshalb ist mir deine erst heute aufgefallen.:o Bin momentan unterwegs und kann erst am Wochenende prüfen, aber der Verdacht mit der Pfadlänge kam mir ja auch schon. Allerdings wäre meine Logik, daß ich sie dann ja auch nicht öffnen können dürfte. Wie auch immer, ich werds prüfen und mich melden.
  14. Hallo habe folgendes Problem: Windows 7 Ultimate und Umleitung der gängigen Benutzerordner (Dokumente, Bilder, etc.) auf ein Netzlaufwerk. Dieses Netzlaufwerk als Offline verfügbar gesetzt. Wenn ich eine Datei vom Laufwerk öffne, geht das problemlos. Verändere ich die Datei allerdings und versuche, sie wieder zu speichern(egal ob mit speichern oder speichern unter) bekomme ich die Meldung, daß die Datei nicht gefunden werden kann. Speicher ich sie dann lokal, kann ich sie aber problemos auf das Netzlaufwerk verschieben. Offensichtlich nichts mit Berechtigungen. Der Pfad ist relativ lang und enthält Leerzeichen und Unterstriche, aber ich kann die Datei ja auch öffnen, also müßte ich auch speichern können, oder?
  15. Hallo, kann mir jemand einen Vorschlag für einen IPv6-fähigen TFTP-Server machen, der unter Windows lauffähig ist? Gruss, Chrissie
×
×
  • Create New...