Jump to content

amay

Members
  • Posts

    97
  • Joined

  • Last visited

Profile Fields

  • Member Title
    Junior Member

amay's Achievements

Community Regular

Community Regular (8/14)

  • First Post
  • Collaborator
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

10

Reputation

  1. Acrobat Reader usw. All diese Software lies sich ohne Probleme mit WinInstall LE in ein MSI-Paket schnüren und per GPO verteilen. Für den neuen Acrobat 6.0 (Download - setzen Sie unbedingt das Häkchen bei Adobe Download Manager nicht verwenden!) müssen Sie kein eigenes MSI-Paket erzeugen - es ist, etwas versteckt, nämlich schon vorhanden. Und so gehts: Acrobat Reader herunterladen, s.o. Speichern Sie die Datei AdbeRdr60_deu_full.exe in ein Verzeichnis Ihres Vertrauens. Führen Sie über Doppelklick AdbeRdr60_deu_full.exe aus. Warten Sie die "Datenaufbereitung" ab - das kann ein wenig dauern... Sie finden die benötigten Dateien dann unter %systemroot%\cache\..., also wahrscheinlich C:\WINNT\Cache\Adobe Reader 6.0\DEUBIG Kopieren Sie dieses Verzeichnis auf den Server unter PGMPACKS, setzen Sie ggf die Verzeichnisfreigaben und weisen Sie per GPO das dort befindliche MSI-Paket zu.
  2. Hallo, die Lösung zu einigen deiner Probleme (z.B. Acrobat und Office) findest du auf flogenden Seiten http://www.winmuster.shellmaster.de/conpresso/Software/index.php http://home.arcor.de/mresch/ml/swliste.htm http://www.support-netz.de/dt/son-start.html Zudem gibt es Hinweise, wie man über GPO Dteirechte vergeben kann, was bei einigen Programmen erforderlich ist, die mit eingeschränkten Benutzerrechten nicht laufen. Gruß, Andreas Mayer
  3. Hallo, vielen Dank bisher die Datenmengen sind sicher eher gering. Hier mal etwas Word, da mal etwas Powerpoint, dann mal wieder ein Lernprogramm der Grundschule. Allerdings sind die meisten Anwendungen lokal installiert und nicht auf dem Server installiert. Bis heute arbeite ich mit effektiv 36 GB im Server, komma aber mit Riprep Abbilder und SUS allmählich an die Grenze der Auslastung Zur Sicherung: die Benutzerdaten sicher ich mit xcopy, die Serverinstallation mit True Image, ich werde unseren alten Server eventuell als Backupserver verwenden. Sollte ich dann ganz auf RAID verzichten? Interessant finde ich die WD Raptor Platten, so als Zwischending zwischen SCSI und SATA. Gibt es damit schon Erfahrungswerte? Gruß, Andreas
  4. Hallo, ich weiß, dass dies hier eigentlich nicht hingehört, erhoffe mir jedoch dennoch Hilfe. Ich bin für das Netzwerk (Windows 2000) unserer Schule verantwortlich, und nun steht die Neuanschaffunge eines Servers an. Der Server dient in erster Linie als Fileserver, außerdem läuft noch der ISA Server drauf. Derzeit hängen ca. 20 Clients am Server, das wird ausgebaut werden, nicht jedoch über 40 Clients. Da wir nicht in einer produktiven Umgebung arbeiten, wäre ein Ausfall nicht soooo tragisch. Wöchentliche Backups werden mit True Image erstellt. Nun meine Frage: Was empfiehlt der Fachmann als Mindestkonfiguration. Vor allem die Festplatten und RAID : IDE und Raid5? SATA und Raid 5? WD Raptor Platten? SCSI? Oder kein Raid? Da die Preisunterschiede doch recht groß sind, bin ich für jede Meinung dankbar. Gruß, Andreas
  5. Anleitung zu wininstall LE 2003 gibts unter http://winmuster.shellmaster.de/conpresso/Musterloesung/detail.php?nr=147&kategorie=Musterloesung Andreas
  6. Hallo, warum vergibst du das Schreibreche auf den Schlüssel nicht über ien Gruppenrichtlinie? Andreas
  7. Hallo, die Nacht war kurz, aber mit Ergebnis. Beforesnapshot Standardinstallation (mit Javadingens) Schnellstart beenden (der hat immer Ärger gemacht) Programmgruppe zu All Users verschoben Desktopverknüpfung mit Java gelöscht Aftersnapshot So weit ganz gut, erste Tests folgen. Gepackt habe ich das msi Paket mit Wininstall LE 2003. Andreas
  8. bei 2000 lag das am Photo Editor, da fehlten normalen Benutzern Registry Rechte. Andreas
  9. Hallo, hat schon jemand Erfahrung, ob und wie man Staroffive7 per msi Paket in einem Windows 2000 (Server und WS) Netz per GPO verteilen kann? Wir arbeiten mit servergespeicherten Profilen. Danke, Andreas
  10. Hallo, kannst du mir das mit dem Startskript (Batch) erklären. Nicht, wie ich ein Startskript zuweise, sondern was in dem Skript stehen muss, damit unter dem Wert DefaultDomainName automatisch der Name der Domäne (am besten als Systemvariable) steht. Danke, Andreas
  11. Hallo, ich möchte sicherstellen, dass auf einer neu Installierten (RIS) WS (Win2K) im Anmeldefenster immer der Domänennamen voreingestellt ist und nicht lokaler Computer. 1. Welcher Registryeintrag ist dafür verantwortlich? 2. Wie kann ich das per Stratskript via GPO verteilen? Danke, Andreas
  12. und genau das würde mich interessieren. Googeln hat mich nicht weitergebracht. Andreas
  13. Hallo, frag mich nicht nach technischen Details, ich brauch halt eine Karte, die es mir ermöglicht, eine RIS Installation durchzuführen, ohne dass ich zum Schraubenzieher greifen muss. Und da dacht ich halt an USB. Andreas
  14. Hallo, gibt es eigentlich pxe fähige usb netzwerkkarten. Einsatzzweck : Risinstallation über eine solche Karte, danan tuts ja irgendeine billige. Danke, Andreas
  15. @ AndiW Das Experimentieren kannst du dir sparen, mir riprep wird es dir nicht gelingen, eine zweite Partition auf der Festplatte zu erhalten. Ich hab das mal in allen erdenklichen Variationen durprobiert. Wenn ich mich richtig entsinne, ist Repartition nur bei RIS von Belang (wenn YES kannst du am Anfang Partitionen erstellen, aber keine vorher existierenden bleiben erhalten). Bei UseWholeDisk kannst du glaube ich einstellen, ob die ganze Platte für die einzige Partition benützt wird (wenn diese größer ist als die Platte des Quellcomputers) oder ob die genau so groß wird vie das ursprungsabbild. Erhalten kannst du keine Daten, außer eben mit verstecken und aktiv setzten. Herr Berger, auf dessen Seite dein Link geht, hat das auch schon erfolglos probiert (Kollege von mir). Gruß, Andreas
×
×
  • Create New...