Jump to content

gonzo514

Members
  • Content Count

    55
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About gonzo514

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo zusammen! Ich habe neue Server mit 2 x 1 Gbit Netzwerkadapter und 2 x 10 Gbit Netzwerkadapter. Um hier natürlich die 10 Gbit-Adapter bestmöglich zu nutzen, bin ich auf der Suche, nach einer möglichen Konfiguration für meine Hosts. Zuerst dachte ich, ich mache ein Team mit allen 4 Adaptern und setzte die zwei 1 Gbit Adapter auf Standby. Leider kann ich hier nur einen auf Standby setzen und nicht zwei. Meine zweite Überlegung war/ist, ich mache 2 Teams mit je einer 10 Gbit und einer 1 Gbit Karte (auf Standby) und füge beide dem vSwitch hinzu. Auch hier ähnliches Problem, ich kann nur ein Team an den vSwitch hängen. Stimmt das was ich hier geschrieben habe oder wie würdet ihr die Hosts konfigurieren? Danke!
  2. @NilsK: sind 2 Gbit-Karten für VMs genug? 2 separate Karten für iSCSI kann ich verstehen, aber sind die restlichen Karten nicht irgendwie "verschwendet"? @Necron: Ja der SCVMM 2012 SP1 kommt auch ...
  3. Den Traffic würde ich so oder so mit vNICs separieren. Gibt es hier aber große Unterschiede, ob ich nun alle NICs zusammenfasse und einen vSwitch verwende oder ich 2 NIC Teams habe und auch zwei vSwitche verwende? Oder ist dies dann "nur" eine Trennung des Traffics auf der Hardware Ebene?
  4. Hallo, ich möchte einen Hyper-V 3.0 Cluster mit 2 Host bauen. In meinen Servern habe ich je 6 Netzwerkports (je 1Gbit). Meine Überlegung ist nun, ob ich zwei virtuelle Switche baue, einmal mit NIC Teaming (LACP + Hyper-V Ports) mit 4 Ports und einen mit einem NIC Teaming (LACP + Adress Hash) mit 2 Ports. Den Switch mit den 4 Karten würde ich für die VMs verwenden und den Switch mit den 2 Karten für das Management, wo ich vier virtuelle NICs für CSV,LiveMigration,Heartbeat,iSCSI hinzufügen würde. Was meint ihr zu dem Thema NIC-Aufteilung bzw. wie würdet ihr das lösen?
  5. Die Frage ist, wie groß deine Umgebung ist und was du alles verteilen willst (Software, Betriebssysteme). Zudem stellt sich noch die Frage, welche Art von Paketierung du verwenden willst (MSI, App-V, Exe, Scripts, ...) Beim letzten Punkt, willst du hier die Berechtigungen der einzelnen OUs anzeigen oder was meinst du hier genau?
  6. hallo, ich habe schon eine domäne, nur teile der terminalserver sind nicht in der domäne (fragt mich bitte aber nicht warum, ich weiß nur das sie nicht in die domäne aufgenommen werden dürfen/können). Und der Lizenzserver steht ja in der Domäne. Nur die Lizenzserver welche in einer Workgroup sind können sich von diesem Lizenzserver keine Lizenz beziehen.
  7. hallo, beispiel für das wdsutil: Neues Computerkonto im AD anlegen: wdsutil.exe /add-device /device:<Computername> /ID:<MAC> /wdsclientunattend:wdsclientunattend\<filename>.xml /bootimagepath:boot\x86\images\<filename>.wim /ou:"ou=1234,dc=domain,dc=local" (wdsclientunattend file muss im remoteinstall\wdsclientunattend folder sein/ bootimagepath wird auch vom Remoteinstall Ordner auf dem WDS Server ausgegangen) Bestehendes Computer Konto im AD: wdsutil.exe /set-device /device:<Computername> /ID:<MAC> /wdsclientunattend:wdsclientunattend\<filename>.xml /bootimagepath:boot\x86\images\<filename>.wim Abfragen der Settings eines bestehenden Computerkontos: wdsutil /get-device /device:<Computername> In dem folgenden Artikel (Tabelle) ist genau beschrieben welche Komponenten verwendet werden müssen um eine automatische Installation durchzuführen. Automating Setup Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter. gruß
  8. hallo, gibst du das antwortfile bei der installation schon auch nochmals an oder nur beim sysprep? gruß
  9. Hallo, was du auf alle fälle benötigst ist das wdsclientunattend.xml . davon gibt es viele beispiele im internet ansonsten kann ich dir gerne ein beispiel zur verfügung stellen. ich gebe dann dem AD-Computerkonto immer die einstellungen mit, welches bootimage und wdsclientunattend file er für die installation verwenden soll. du kannst dem Computeraccount die einstellungen mittels wdsutil übergeben. damit funktioniert dann die automatische installation. gruß
  10. Hallo, möchtest du den computernamen immer manuell angeben oder soll er diesen aus dem AD auslesen?
  11. hallo zusammen, ich habe folgendes problem: ich habe einen terminalserver in einer workgroup welcher auf einen terminal server lizenzserver in der domain zugreifen können sollte. leider ist es mir nicht möglich, eine lizenz von diesem zu beziehen. generelle frage: ist diese konstellation überhaupt möglich? wenn ja, was muss ich dabei spezielles beachten? danke!
  12. Hallo, Ich löse solche Fälle meist mit ActiveSetup. Vorteil, der Zähler (Version) wird um eins erhöht und das Script wird wieder einmalig aufgerufen (per User). Das Loginscript wäre auch eine Möglichkeit, aber dann wird der Key bei jedem mal gelöscht. Hier ein Beispiel: ------------------- Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Active Setup\Installed Components\Sort-StartMenu] @="Sort-Startmenu" "Version"="1" "StubPath"="cmd /c reg.exe /delete [key]" ------------------- Wie gesagt, verteilst du eine neue Software, erhöhst du die Version auf z.B. 2 un der StubPath wird erneut per User einmalig ausgeführt. Gruß gonzo
  13. hallo, ich unterscheide die zwei schon, verhält sich aber bei beiden gleich. wenn ich die group policy so einstelle, das auch bitlockertogo laufwerke ihren recovery schlüssel im ad speichern funktioniert das auch soweit. das password wird bei dem computeraccount gespeichert, auf welchem du auch den bitlocker aktivierst (wie sinnvoll das ist, ...) aber es funktioniert so wie beschrieben. ich kann dann bei dem laufwerk, welches ich öffnen will, sagen dass ich das passwort vergessen habe. bei den erweiterten informationen erhalte ich dann eine password id, nach welcher ich auch im ad suchen kann. nur leider bei mir findet er die nicht, die passwörter sind aber bei dem computerkonto ersichtlich. siehe: Using BitLocker to Encrypt Removable Media (Part 4) gruß
  14. Hallo zusammen! Mache gerade verschiedenste Tests mit Bitlocker und BitlockerToGo. Habe nun folgendes Problem, ich aktiviere Bitlocker auf einem USB-Stick und lasse diesen verschlüsseln. Soweit so gut, im Active Directory wird die Password ID und das Recovery Password bei dem Computerobjekt gespeichert. Nun gibt es ja die Möglichkeit, nachdem man den Bitlocker Recovery Password Viewer installiert hat nach einer Password ID zu suchen. Ich habe nun das Problem, dass obwohl beim Computerobjekt alles eingetragen ist, keine Ergebnisse zurückbekomme, sprich ich finde mein Passwort nicht. Hat jemand von euch auf diese Art und Weise Bitlocker schon in Verwendung bzw. Erfahrungen damit? Danke!
  15. Hallo zusammen! Ich nutze derzeit den WDS um Images von Windows XP und Windows 7 zu verteilen. Da die Größen der Festplatten in den Systemen unterschiedlich sind, möchte ich gerne eine Dynamische Partitionierung mit Prozenten. Derzeit habe ich in meinem XML Antwort File eine fixe Göße eingetragen. Kann ich nun irgendwo in dem Installationsprozess ein Script ausfüren oder sogar im XML File einen Prozent Wert angeben? Danke!
×
×
  • Create New...