Jump to content

KingOli

Junior Member
  • Content Count

    79
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About KingOli

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 10/07/1971
  1. Hallo, ich muss für einen Kunden eine Art Zeitplan erstellen, zu welchen Zeiten seine Maschinen und sein Netzwerk wodurch ausgelastet sind, damit man freie Zeitfenster für geplante Tasks besser finden kann (da diese Zeitfenster auch immer knapper werden). Beispiel: von 8 bis 17 Uhr wird gearbeitet, also sollte nichts laufen was das Netz belastet. Von 17 bis 22 Uhr wird defragmentiert, von 22 Uhr bis 3 Uhr läuft das Backup usw usf. Das ganze sieht teilweise für verschiedene Wochentage auch unterschiedlich aus. Womit kann man sowas am besten grafisch darstellen? Ich hatte mal mit Excel angefangen, aber das ist auch sehr umständlich. Visio? Wenn ja, welche Art Diagramm würdet ihr da empfehlen? Oder gibts andere Software, mit der man sowas gut hinbekommt?? Danke.
  2. Hallo, gibt es die Möglichkeit, einem normalen User das Recht zu geben, auf einem Terminalserver andere User abzumelden, ohne dass ich ihn dafür (mindestens) zum lokalen Admin machen muss??
  3. Mich treibt das gleiche Problem so langsam zum Wahnsinn. Folgende Situation: die Ordnerumleitung für Terminaluser war bisher auf Server 1 gerichtet. Dieser ist abgeraucht, und es wurde Server 2 als Ersatz eingerichtet. Es bleibt alles beim alten, ausser dass in der GPO der Pfad von Server 1 auf Server 2 geändert wurde. Doch diese Änderung wird irgendwie nicht übernommen, die User bekommen bei jeder Anmeldung entsprechend Fehlermeldungen, dass der Pfad nicht gefunden wurde... Ein Kollege von mir hat bei einem anderen Kunden das gleiche Problem und kommt auch nicht weiter. Laut RSOP wird die GPO angewendet, der Pfad ist trotzdem der Alte. Hat jemand nen Lösungsansatz??
  4. Hallo, falls es noch jemand interessiert, der Fehler ist mittlerweile gefunden und behoben. Es lag tatsächlich an einem defekten Switch, bzw. einer buggy Firmware auf einem Switch.
  5. Lief bei uns eine ganze Zeit problemlos auf ESX, mittlerweile auf XEN, geht auch einwandfrei.
  6. Den Verdacht habe ich mittlerweile auch. Wäre doch möglich, dass irgendein Switch intern nen Hau hat wenn es um die Verwaltung der Zuordnungstabellen geht... ist zwar verdammt unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich... das wird aber ein hartes Stück Arbeit, da den Fehler wirklich 100% einzukreisen. Das ist ein Produktionsbetrieb mit weitverzweigtem Netz... Weitere Tips immer gern willkommen ;)
  7. Prinzipiell gute Idee, aber dann müssten die Unterbrechungen auch auftreten, wenn ich die IP von B geändert habe...
  8. Leider nicht, die DNS Einträge sind ok... :(
  9. Hallo zusammen, ich habe bei einem Kunden ein sehr merkwürdiges Problem, ich versuche es mal so gut es geht zu erklären: Ich habe bei einem Kunden einen Exchange 2k3 Server (ich nenne ihn mal Server A), bei dem mehrmals täglich das Anwendungslog vollgeschrieben wird, dass der DC (Server B) nicht erreichbar sei, und das ist auch so, mit den bekannten Folgen. Nun habe ich folgenden Test gemacht: ich habe mir noch ein paar weitere Server in dem Netz ausgesucht (nennen wir sie C, D und E) und eine ganze Nacht lang Pingplotter laufen lassen (das erzeugt Logs von Dauerpings) und dabei folgendes Ergebnis bekommen: - Dauerping von A nach B, C, D und E: der Ping nach B ist mehrmals in der Nacht bis zu 7 Minuten am Stück unterbrochen, während er zu den anderen drei Servern absolut fehlerfrei durchläuft. Dauerping von B nach C, D und E: Ping nach C mehrmals die Nacht für mehrere Sekunden unterbrochen, nach D und E stets fehlerfrei. Und jetzt wirds richtig geil: ändere ich die IP von B, ist der Fehler weg. Baue ich eine zweite NIC in B, deaktiviere die alte und gebe der neuen NIC die alte IP, ist der Fehler wieder da. Ist die IP-Adresse verhext, oder spinne ich??? Alle Server sind selbstverfreilich im gleichen Subnet und die IP ist nicht doppelt vergeben. Die Pings laufen jeweils über die gleiche NIC.
  10. @ Bergesel Es ist nur ein einziger Client zur gleichen Zeit, daran kann es also nicht liegen. Hab sogar nen anderen Switch und Kabel benutzt zum Testen. Der Client ist ein Testrechner, er wurde bei uns inhouse auch schon mehrfach mit RIS hochgezogen und es ging immer schnell. Der Server ist ein Small Business Server 2003, sprich es läuft auch Exchange und alle Netzwerkdienste drauf... @ Sunny Da ist nichts konfiguriert... @ nobex Da läuft Trend Micro Officescan drauf... den werd ich gleich mal noch deaktivieren und testen. UPDATE: hat auch nix gebracht. Der blaue Login-Bildschirm des RIS-Servers erscheint noch nach normaler Wartezeit, aber sofort nach der Meldung "Windows untersucht die HW-Konfiguration..." geht es mit der Lahmheit los... der Bildschirm wird schwarz, es dauert locker 2 Minuten, dann kommt der blaue Bildschirm, wo die Dateien übertragen werden, und jede Datei dauert mindestens ne Minute oder so, bis die nächste dran ist... :(
  11. Hallo, habe hier ein Problem mit dem RIS-Dienst bei einem Kunden: die Übertragung der Installationsdateien auf den Client ist unglaublich lahm, mir kommt es vor, als ob es sogar weniger als 10MBit wären. Es dauert bei einzelnen Dateien mehrere Minuten, bis sie übertragen sind. Defekte HW kann ich ausschließen, und das Problem tritt bei Clients mit Realtek- und 3com-Karten auf. Andere Karten in den Clients hab ich noch nicht ausprobiert. Ich habe auch die Karte im Server mal manuell auf 100MBit Vollduplex gestellt, ohne Erfolg. Der Server läuft ansonsten völlig normal und flott, auch das Netzwerktempo ist sonst völlig ok. Gibts irgendwelche Einstellungen oder Einträge in der .sif-Datei, die ich machen muss?? Irgendwelche anderen Tipps??
  12. Hallo, ist vielleicht ne dumme Frage, aber trotzdem: ;) Ich hab hier einen betagten Win2000 Server von einem Kunden, der nicht mehr bootet. Allerdings kann ich zwecks Datenrettung noch von extern auf die Platten zugreifen. Backup ist keins vorhanden. Auf der Maschine ist irgendeine Verwaltungssoftware gelaufen, die ganz bestimmte Druckeinstellungen benötigt. Die Softwarefirma gibts wohl nicht mehr. Natürlich weiss keiner beim Kunden, wie die Einstellungen waren, Handbuch ist auch unauffindbar. Um nun den neu aufgesetzten Server richtig konfigurieren zu können, fehlt mir eben noch diese Druckerkonfiguration. Kann mir jemand sagen, welche Dateien oder Registryeinträge ich auf den alten Platten finden muss, um die Einstellung übernehmen zu können?? Wer echt ne grosse Hilfe :) Danke schonmal im Voraus.
  13. Bin mir nicht ganz sicher, aber war es nicht so, dass die Benennungsrichtlinie so sein muss, dass zB. eine fortlaufende Nummerierung der zu installierenden Rechner möglich ist?? Das ging glaubich so: [userData] ... ComputerName = "Workstation-"%02# Damit bekommst du Rechner, die zweistellig durchnumeriert sind (Workstation-XX) Wenn ich falsch liege, lasse ich mich gern belehren :)
  14. Hi, sorry falls das eine ****e Frage ist :schreck: Läuft das gute alte W2K Professional problemlos auf einer aktuellen Athlon 64-Bit Maschine, oder gibts da Probleme?? Im Voraus thx für eure Antworten.
×
×
  • Create New...