Jump to content

buitoni31

Members
  • Content Count

    75
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About buitoni31

  • Rank
    Junior Member
  1. Suche bisher erfolglos, deshalb hier mein Problem::rolleyes: Ich habe keinen Zugriff als Administrator auf servergespeicherte Benutzerprofile, die mit VISTA Clients erstellt wurden. Diese haben die Endung .V2 und sind durch Domänenbenutzer erstellt worden, die ein Notebook mit Vista Business benutzen. Der gleiche User erstellt an einem XPprof Client ein Profil, auf das ich ohne Probleme zugreifen kann. Meldung: Auf xxx.V2 kann nicht zugegriffen werden, Zugriff verweigert. Der Ordner in dem die Userprofile liegen ist freigegeben für jeden. An den Berechtigungen kann es nicht liegen, da auf die XP Profile zugegriffen werden kann. Server: Windows Server 2003 Standard Edition SP2 aktuell, alle updates installiert. Fehlen mir hier admin-tools von MS? Gab ja früher mal admin-packs für W2K. Danke für die Hilfe – LÖSUNG GEFUNDEN: :D Auszug aus dem Blog von Daniel Melanchton: Da aufgrund der geforderten Besitzer und Berechtigungsvergabe (siehe oben) nur der Benutzer selbst und eventuell die Administratoren (wenn es mittels Gruppenrichtlinie so konfiguriert wurde) auf das Benutzerprofil Zugriff haben, kann auch kein weiterer Benutzer, der sich mit der Profilfreigabe manuell verbindet und die Ordner der anderen Benutzer "sieht", auf die persönlichen und personalisierten Daten anderer Benutzer zugreifen. .: Daniel Melanchthon :. : Servergespeicherte Profile mit Windows XP vs. Windows Vista Also habe ich den Besitzer des Profilordners geändert auf den Administrator und jetzt funktioniert der Zugriff.
  2. Wer VERKAUFT denn dem Kunden einen SBS zur Dateiablage.....??? Ein NAS hätte es getan. Viel Spass beim Domänen-Einrichten
  3. Danke nochmals an die Helfer! Habe Remote per RDP nach Einlegen der CD2 vom R2 in den SBS2003 probiert ADPREP /forestprep auszuführen. Das funktionierte nach 3 Versuchen immer noch nicht. Es erschien immer nur das Fenster der Eingabeaufforderung für ca. 1 Sekunde, dann hat es sich selbständig geschlossen. Keine Meldung. Nichts. DCPROMO bzw. der Assistent zum Hinzufügen der Serververwaltungskonsole des R2 funktionierte natürlich auch nicht, da die Gesamtstruktur noch nicht upgedated wurde. Nach Serverneustart des SBS hat es dann heute mittag funktioniert. Fenster Benutzeraktion C Eingabetaste ...die aktuelle Schemaversion ist 30. Schema wird auf Version 31 aktualisiert. Die Einträge werden geladen... Dann schloss sich das Fenster... Leider keine Meldung. Auf dem R2 Assistenten ausgeführt, DC einrichten.... ERFOLGREICH BEENDET. Nochmals Danke. :D
  4. Danke Günther, das habe ich gebraucht. ...und du hast wie immer recht. WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL.
  5. Nein, dort gesucht.... KB und lauter Antworten gefunden, wie man ein update von Windows Server 2000 auf 2003 macht....:rolleyes: und danke, klasse Link.
  6. AHA, danke, werde ich morgen probieren. ....und warum sagt mir das MS nicht?
  7. Tag zusammen. Hatte auf euer Anraten in meinem letzten Post die SBS Domäne behalten, insbesondere wegen Exchange und einem SQL-Server. Dann sollte der neue 2003 R2 dran an die Domäne als 2. DC mit DNS usw. Habe auf dem laufenden SBS den Assistenten zum Installieren von Active Directory ausgeführt, um einen weiteren DC aufzunehmen. Computerkonto unter Server hat er erstellt. Beide sind im gleichen Netz, IPs sind fest vergeben. Dann folgt die Fehlermeldung: Der Vorgang ist fehlgeschlagen. Fehler: Der Assistent zum Installieren von Active Directory jann den Vorgang nicht fortsetzen, weil die Gesamtstruktur nicht für die Installation von Windows Server 2003 vorbereitet ist. Führen sie das Befehlszeilenprogramm Adprep aus, um die Gesamtstruktur und die Domäne vorzubereiten. "Die Version des Active Directory-Schemas der Quellstruktur ist nicht kompatibel mit der Version von Active Directory auf diesem Computer." adprep lässt sich nicht auf dem SBS ausführen. Unbekannter Befehl. Liegt adprep womöglich auf der SBS-CD? Finde bei MS leider nix darüber. HILFEEEEEE.
  8. siehe Link How to install Small Business Server 2003 in an existing Active Directory domain Und der sagt: Die folgenden Bedingungen müssen nach der Installation des neuen SBS 2003-Computers in einer existierenden Domäne erfüllt sein, damit der neue SBS 2003-Computer keine Warnungen anzeigt oder unplanmäßig heruntergefahren wird: • Der neue SBS 2003-Computer muss ein im Stammverzeichnis der Domäne installierter Domänencontroller sein. • Der neue SBS 2003-Computer muss Inhaber aller FSMO-Funktionen (FSMO = Flexible Single Master Operation) sein. • Der neue SBS 2003-Computer muss ein globaler Katalogserver und der Lizenzserver sein. • Es darf keine Domänenvertrauensstellungen oder untergeordneten Domänen geben. • In der Domäne darf es nur einen SBS-Server geben. Wenn SBS 2003 installiert ist, darf kein weiterer SBS 2003- oder SBS 2000-Server in derselben Domäne installiert sein. O.K. Dann müsste ich ja noch die FSMO verschieben.... usw. DANKE, habt mich überzeugt, werde ihn an die SBS-Domäne anbinden. DHCP-Server muss der 2003R2 werden, da der SBS den DHCP-Dienst stoppt. (Jetzt schon längere Zeit, obwohl er einzigster Server ist.) Dann fahre ich den neuen Server jetzt runter und spare mir das Domänen erstellen. Danke nochmals für die schnellen Antworten. :D
  9. Hallo Board. Habe jetzt 2 Tage gesucht, aber nichts passendes gefunden. Problem: Kunde hat 1 SBS2003, Domäne, Exchange, SQL. = Einzigster Server. (DHCP-Problem) Soll als Exchange und SQL-Server weiter bestehen. Neu dazu soll ein Windows Server 2003 R2 auf neuer Maschine. Soll DNS/DHCP/DC werden, ebenso Fileserver und Anwendungsserver. Anwendungen sollen hierhin umziehen. Frage: Geht es, eine neue Domäne auf dem R2 einzurichten und den SBS anzubinden? Oder: Ist es besser, den R2 in die bestehende SBS-Domäne einzubinden? Was würdet ihr machen? Habe bisher nur Windows 2000 Server an 2003 R2 -Domänen angebunden ohne Probleme, aber noch keinen SBS. Danke, eilt wie immer, Server brummt schon hinter mir... ;)
  10. Hatte das gleiche Problem. XP client an Server Windows 2000. Lösung bei mir: Das Tool WinsockxpFix.exe auf dem client ausgeführt, klappte sofort. Ich hoffe das dir das evtl. hilft. Weiß aber nicht mehr woher das tool war. Googlen.
  11. Ich nutze auch viel den RDP, wenn es mal nicht funktioniert und kein anderer Admin den Server umkonfiguriert haben sollte, liegt es meistens am (aufgehängten) Router. Reset. Prüf mal ob der Port 3389 am Router noch für den Server freigegeben ist und die Zuordnung richtig ist. Firewall aktiviert? Wird auch gerne übersehen. Serverneustart könnte auch helfen.
  12. Danke für die schnelle Antwort. Windows 2000 Server, leider kein 2003. Die Partition kann ich nicht kontingieren. Leider auch nicht umlegen oder ändern. ;) ABER Dein script würde mich interessieren, würde ich gerne mal ausprobieren.
  13. Hallo Board, Problem: Win2k-Server, Domäne, ca. 20 User, 2 Admins. :) Frage 1: In einem Datenbereich auf dem Server ist ein Ordner den Usern zugänglich, in dem die Domänen-Benutzer auch eigene Ordner zwecks Datenaustausch anlegen können. Das nutzen die so fleißig, daß ich inzwischen dort über 2.000 Ordner habe und keiner mehr durchblickt. War eigentlich als "ich lege Datei X hier ab, hol du sie wieder raus" gedacht. :shock: Ich möchte nun wissen, wenn ich den Ordner X habe, WER diesen Ordner angelegt hat. Die Sicherheitseinstellungen kann ich überprüfen, finde aber nicht heraus, wer den Ordner angelegt hat. Das wäre für mich als admin sehr hilfreich. :) Frage 2: Kann ich die maximale Anzahl Ordner/Dateien bzw. den Speicherplatz begrenzen? Es handelt sich um eine SCSI-Platte, gespiegelt. NTFS als Dateisystem. Habe noch so etwas wie Kontingente im Hinterkopf, aber noch nicht damit gearbeitet. Gruß von einem gestreßten admin.
  14. So sollte man auch nicht 2 x XP auf dem Rechner installieren, da die Laufwerkszuordnung nicht stimmen kann. Hier würde ich XP nochmal auf D neu installieren, eines als "Arbeits-Partition", das zweite als "Spiele-Partition". Dabei dürfte es weniger Probleme geben. Ansonsten schließe ich mich dem Vorredner an. IE deinstallieren Firefox installieren wäre allerdings auch nicht schlecht ;)
  15. Hört sich nach Filesharing oder Server an, wer sonst läßt einen Windows Rechner wochenlang durchlaufen? Für beides wärst du wahrscheinlich hier verkehrt. Ein Programm für einen XP oder W2k PC wäre z.B. RamBooster, der optimiert selbständig den Arbeitsspeicher. Von Microsoft ist mir kein Programm bekannt. Übrigens: nach 42 Tagen Dauerlauf sollten (lt. MS) erste Ausfallerscheinungen auftauchen. Kann ich bei einem "dauernd laufenden" PC bestätigen, wird deshalb alle 30 Tage neu gestartet. Sonst bitte mehr Info, was da wo auf welchem OS läuft.
×
×
  • Create New...