Jump to content

oehrken

Members
  • Gesamte Inhalte

    270
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über oehrken

  • Rang
    Member
  • Geburtstag 18.08.1956
  1. Filialanbindung im selben Netz

    Das hätte ich jetzt als weiteres auch mir vorgestellt, nur wäre wünschenswert hinter die FW in der Filiale einen L3-Switch zu setzen, der das Netz wieder auf 192.168.1.x bringt. Macht das Sinn ? oder ist das machbar ?
  2. Filialanbindung im selben Netz

    Na ja, der Funkstreckenbetreiber betreibt eine Bridge, also Stammsitz IP 192.168.1.100 und in der Filiale IP 192.168.1.101, der kann kein Routing.
  3. Filialanbindung im selben Netz

    Wenn daß das Problem löst, spricht nix dagegen, es ist kein Zeitdruck. Nur verstehe ich nicht, das durch das Routing doch wieder ein anderes Netz entsteht. Also vom Stammsitz 192.168.17.x in das Filial-Netz 192.168.18.x . Ein Routing in das selbe Netz soll nicht gehen. :( Oder doch? Also das Netzwerk besteht schon im Test deswegen die Aussage "zu Langsam" über DSL. Die Geschwindigkeit kann aber nicht geändert werden. "Kannst du nichts am routing ändern?" Ich fürchte nicht, es sei denn, jemand sagt mir wie ins selbe Netz geroutet wird. Ein Routing in das selbe Netz soll nicht gehen. :( Oder doch?
  4. Tach Gemeinde, ich habe bei einem Kunden ein Netzwerk 192.168.1.x mit einer Firewall Rohde&Schwarz. Einige User sollen im nächsten Jahr in eine Filiale umziehen. Dazu ist eine gleiche Firewall, welche die Anbindung über VPN-SSL herstellt, installiert. Leider ist durch das Routing in der Filiale nur ein Netz 192.168.2.x zur verfügung (funktioniert aber) und die Performance lässt leider dank DSL6000 sehr zu wünschen übrig. Die Idee war jetzt, die Distanze 5km mit Richtfunk zu überbrücken und den DSL als Backup zu nutzen. Nur gibt die Richtfunkbridge das Netz 192.168.1.x in der Filiale ab, und mit dem VPN-Netz nicht verbindbar. Laut beiden Herstellern soll das auch nicht möglich sein. Hat jemand eine Idee, wie das zu lösen ist? Danke schon mal.
  5. GELÖST defekten DC aus Domäne entfernen

    Danke euch allen, die Auffrischung hat geholfen. :jau:
  6. Hallo Forum, in einer Server2008 Domäne ist der 2.te DC abgeraucht. Dieser steht noch im AD des funktionierenden DC welcher auch die Masterrollen hat. Wie bekomme ich diesen defekten DC dort korrekt entfernt, bevor ich den neu aufgesetzten Server promoten kann. Wars***einlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. :( Danke schon mal.
  7. Ich muss das Ding noch mal rausholen. Das habe ich getan, mit einem Tool Treesize Pro. Es wird mir so angezeigt, wie es soll (d.h. der "gemeine"Domänenbenutzer hat Vollzugriff). Trotzdem kann er keine Ordner erstellen, Dateien auch nicht wie ich irrtümlich geschrieben habe. Gibt es vielleicht eine GPO oder .reg was dem Domänenbenutzer das erstellen von Ordnern oder Dateien untersagt. Ich zweifel langsam an mir selbst.
  8. Hallo Gemeinde, ich habe bei einem Kunden folgendes Problem: Auf einem SRV2012 Essential ist ein Freigabeordner angelegt, Freigabe Domänenbenutzer "Vollzugriff", wird als Netzwerklauf x: verbunden. Die Unterordner sind entsprechend den Benutzergruppen mit den entsprechenden Rechten versehen. Das Problem besteht darin, das ich als Domänenbenutzer keine neuen Ordner anlegen kann, als Admin schon. Neue Dateien (z.B. Excel.xls) kann ich speichern oder ändern. Versuche ich als Benutzer einen Unterordner, egal auf welcher Ebene, anzulegen, bekomme ich als Fehler "Netzwerklaufwerk x: nicht verbunden". Wonach muß ich suchen, GPO? :(
  9. Auch das wurde erledigt :thumb1:
  10. Danke Nobby, manchmal kann es einfach sein. War natürlich ein uralt Stand drauf. Aktuelles SP3 installiert, Zertifikat neu zugewiesen, danach war alles gut. Vielen Dank. :jau:
  11. Hallo Forum, bei einem Kunden ; SBS2011 läüft seit 2 Jahren mit 5User , funktioniert seit der Erneuerung des selbstsignierten Zertifikates der freigegebene Terminkalender "Chef" nicht mehr. Wenn jemand auf den Terminkalender sehen will oder einen Termin machen will, steht drüber "nicht verbunden" Alles andere läuft. An welcher Stelle kann ich drehen?
  12. Welche Konfiguration ist zu empfehlen.

    Danke, das hilft weiter. Ja, ist mir klar, habe die Archivierung schon mit GFI laufen, funktioniert auch gut.
  13. Welche Konfiguration ist zu empfehlen.

    Ungerne, der Kunde möchte seine Daten gerne im Haus behalten. Ausserdem ist das Thema Mail-Archivierung sehr aktuell. Unter diesen Gesichtspunkten hat sich ein eigener Server nach 4 - 5 Jahren armortisiert. Ich meinte damit welche Exchange-Version mit welcher Server-Version. Real wird die MA-Anzahl auf 10 wachsen, wobei eine 2te Fa. im Gespräch ist. Die Open-Lizenz ist ja downgradefähig und somit hätte ich ja die Möglichkeit einen Server2008 mit Exchange 2010 auf zu bauen. Ob das sinnvoll ist, steht woanders und das hätte ich gerne von Euch erfahren.
  14. Hallo Gemeinde, ich soll für einen Kunden einen Exchange einrichten, z.Zeit 6 User. Alle nutzen im Moment Outlook 2010 , man möchte jedoch die Vorteile eines Exchange nutzen. Laut Lizenzvertrag darf auch Office 2013 genutzt werden. Leider konnte Tobit nicht überzeugen. Meine praktische Erfahrung hört bei SRV2012 und Exchange 2010 auf. Lizenstechnisch kostet die Version Exchange 2016 das selbe wie 2010. Beim BS sieht es anders aus, Eine neue Hardware soll dazu angeschafft werden. Darum jetzt meine Frage, welche Konfiguration ist empfehlenswert.
  15. Server2003SBS

    Hab Ihn , also im Netzwerk hängt ein QNAP-NAS welches über ISCSI eingebunden ist. Auf dem SBS2003 natürlich auch über den ISCSI - Connector. Darauf wird die Datensicherung gemacht, neben RDX. Nachdem das NAS abgehängt war, ist alles gut. Komisch ist nur, das alle andern Geräte nicht drüber gestolpert sind. Nun gut, Fehlerbeseitigung nexte Woche.
×