Jump to content

IBM-Festplatten 40GB Material- und Plroduktionsfehler


Dr.Melzer
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Besitzer eines DTLA- oder GXP-Modells müssen JEDERZEIT mit totalem Datenverlust rechnen - die Platten geben schlagartig nur noch ein klackerndes Zugriffsgeräusch von sich und das war's dann.

Bei Einsatz der IDE-Platten in einem Raid-System erhöht sich die Crashgefahr.

Die Härte: Gerade die besonders betroffenen 40/45 GByte IDE-Modelle wurden in den vergangenen Monaten sehr günstig verkauft,

viele User haben so einen IBM-Crashkandidaten eingebaut.

 

Mit Boardmitteln wie Scandisk lässt sich eine IBM-DTLA nicht ausreichend abchecken! Zuverlässiger ist das IBM 'Drive Fittness Test'-Tool, das jegliche IDE- und SCSI IBM-Platten auf Herz und Nieren prüft. Ein bestandener Test ist zwar keine Garantie, aber das Tool kann Indizien für einen drohenden bevorstehenden Ausfall liefern...

 

Soso! Man gönnt sich ja sonst nix, vor allem sehr enttäuschend das IBM die Sache unter den Tisch kehrt...

Aber Fehler passieren in der EDV-Branche ja nicht (sagt man so bei INTEL :confused:

 

 

Das Tool gibt es Hier:

 

http://www.storage.ibm.com/hdd/support/download.htm

 

Ich vergaß die Quelle anzugeben, hier ist sie:

Shortnews.de & Nickles.de

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...