Jump to content
kahli

MS 2016 SE und Thinclient Netlaufwerke mappen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Gemeinde,

 

ich habe ein aktuelles Thinclient-Problem. Bitte erst durchlesen, bevor irgendwelche Fragen gestellt werden. Danke:

 

Ich bin an einer Migration von COBOL nach Java. In Cobol werden Pfadnamen von Dateien immer komplett angebenen (zumindest in dieser Anwendung).
Dateien, die die Applikation benutzt sind auf unterschiedlichen Servern verstreut. D.H. es wurden vor Start der Applikation auf einem Client die Laufwerke gemappt und standen somit dem Programm zur Verfügung.

 

Die Migration der Programme soll auf einem Application-Server durchgeführt werden. Die Programme werden also von dem lokalen PC(Windows) per RCP AUF DEM SERVER gestartet und dort auch ausgeführt, denn dort läuft ein Launch-Dienst, der dann die Applikation ausführt (SERVER).

 

Jetzt kommt es:

 

NATÜRLICH ERFOLGT AUF DEM SERVER KEIN LOGIN. SOMIT SIND AUCH DIE NETZLAUFWERKE DES USERS NICHT VORHANDEN, DA NETZLAUFWERKE ERST BEI EINEM LOGIN GEMAPPT werden.

 

Ich habe mal aus Spaß ein Batch vor dem Start des erten Programmes gecalled. Dort werden dann zwar die Laufwerke gemappt, sind aber sofort wieder weg, sobald der Batch beendet ist.

 

 

H A T    J E M A N D   E I N E    I D E E   W I E     I C H    D I E    Netzlaufwerke aktiviere? Und Netzlaufwerke sind wirklich z.B.  ->  t:\\xxx-nas\data01

 

 

Natürlich könnte ich alle Programme anpassen und die absoluten Pfadnamen entfernen (was NATÜRLICH der beste Weg wäre), aber das sind ca. 7000 Quellprogramme. Das will man nicht wirklich

 

 

Vielen Dank

bearbeitet von kahli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo NorbertFe,

 

danke für deine Frage. Ich dachte ich hätte mich deutlich genung (und langsam(LOL)) ausgedrückt. Ich habe 6000 Quellprogramme in den der Pfad ABSOLUT gecoded ist. Hinzu kommen noch ca. 1000 Batchprogramme, die auch immer auf fest definierte Laufwerksbuchstaben etwas machen wollen. Da hilft mir UNC nichts. Ich müsste ALLE Quellen durchsuchen. Das wäre ja noch ok. Hinzu kommt aber, das die Pfade teilweise via ENV geladen werden. Also finde ich nicht alles. Die Umfang der Umsetzung ist gigantisch. Es sind numal alte Programme. Damals gab es noch kein UNC.

Wäre es auf UNIX, wäre es einfacher.  Ist aber leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×