Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
lefg

So verbauen Personaler die Zukunft ihrer Firmen

Empfohlene Beiträge

immer wieder befremdlich wie hinterher gehinkt wird...und ich glaube fast, das Problem liegt bei den Schreiberlingen....2017 und mal redet noch von der "digitalen transformation ?

 

1h20y5.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

digitalen transformation

 

Ich gestehe es, ich habe keine Vorstellung, was der Begriff ausdrückt.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Marketing "Buzz" :) bzw halt dann die üblichen Trendwörter: M2M, Web *.0, social media,...Artikel die exzessiv Begrifflichkeiten dieser Art verwenden sonst aber eher mit  Inhaltslosigkeit glänzen kann man getrost ignorieren.

 

Mag schon sein das es Branchen/teile gibt die noch immer keinen Nutzen aus der IT ziehen....aber dann ist es a. deren Schuld oder b.eventuell sogar gar keine schlechte Idee :) Aber darum jetzt großartig Sommer/Weihnachtslückenfüller zu produzieren, naja.

 

Und ja, die HR Abteilungen haben leider oft keine Ahnung was die Firma für die sie tätig sind eigentlich macht und was von neuen MItarbeitern gefordert wird, aber da sehe ich dann auch eher die Manager, Teamleiter etc gefordert hier entsprechend zu unterstützen. Sei es bei der Gestaltung von Jobprofilen, Ausschreibungen und nicht zuletzt bei Gesprächen und dem AUswahlprozess. Jegliche Verantwortung bei HR oder auch den bösen ahnungslosen Headhuntern abzuladen halte ich für falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In meinem zivilberuflichen Rückblick: die Personalabteilungen, meist Personalbüros, machten die Formalitäten und Reisekosten; Interview, Entscheidung lagen beim Fachbereich, dem Bedarfsträger, dessen Leiter oder dessen Assistenten. Es mag aber auch anderes geben oder gegeben haben, Pers nahm oder nimmt der FBL eine zeitraubende und schwierig einteilbare Arbeit ab, verwendet dabei ein standartisierbares Verfahren, dem FBL obliegt aber die Entscheidung.

 

Es scheint wohl so, clevere Leiter von PersA können einen vom Pferd erzählen, sie haben wohl auch mal die "Werkstatt" besichtigt, waren dort aber nie tätig.

 

Er wisse ganau wie das in den Niederlassungen laufe, so der Verwaltungsleiter, diese Vorhaltung diente der Einschüchterung, wohl glaubt der Mensch das ja wirklich. Er kann aber nicht wirklich wissen, er war dort nie tätig. Hörensagen und Glauben, keine Objektivität.

 

Ob die FB, deren Leitung, immer fähig ist zur Strategie, die Zeit dazu hat, das Personal dafür? Und ob die Geschäftsleitung den Anstoss macht? Da gibt es auch Grabenkämpfe.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×