Jump to content
Sign in to follow this  
mlnklinus

Laptop via VPN oder Aussenstelle via Standleitung

Recommended Posts

Hallo,

 

evtl. hat einer von euch schon mal ein ähnliches Problem gehabt:

 

Ein Laptopuser mit einem Laptop aus der Domäne xyz.local arbeitet im lokalen Netz vollkommen problemlos!

 

Nimmt er nun das Laptop mit z.B. in Ausland, verbindet sich mit dem Hotel-WLAN mit dem Internet und startet dann seinen VPN-Client (z.B. Checkpoint) tritt folgendes Problem auf:

 

Er kann sich zwar z.B. mit der Ressouce \\Server-IP\Freigabe verbinden, allerding ist alles so langsam, dass Dateiarbeit quasi nicht möglich ist.

 

Trägt man nun in der hosts datei ein:

<ServerIP> w2k3server

 

und in der lmhosts z.B:

<ServerIP> w2k3server #PRE #DOM:xyz # DC von "Technik"

 

kann er zwar \\w23kserver\Freigabe eingeben (unter Start > ausführen) aber

Dateiarbeit ist immer noch super langsam. :suspect:

 

JETZT ändert man die der hosts Datei folgendermaßen:

 

<ServerIP> w2k3server

<ServerIP> w2k3server.xyz

 

:D

\\w2k3server\Freigabe ausführen und siehe da die Dateiarbeit ist superschnell.

 

PS: Kann man den Domänensuffix per Richtlinie mitgeben (Anmerkung: leider werden keine Gruppenrichtlinien gelesen, wenn die Domäne nicht richtig aufgelöst werden kann)

Daher eine nicht wirklich funktionierende Lösung

 

:confused: :confused: :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Öhm, wenn das Notebook Mitglied der Domäne ist, hat es doch einen primären DNS-Suffix. Eventuell hilft es, wenn Du in den Einstellungen zur Auflösung unvollständiger Namen eine benutzerdefinierte Suchliste erzeugst. Ist es eigentlich auch langsam, wenn Du Dich mit \\w2k3server.xyz.local verbindest (ohne die Einträge in Hosts und Lmhosts, DNS-Server benutzt er ja, oder) ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja es hat einen primären DNS-Suffix. Allerdings bekommt es seinen DNS z.B. vomHotel-DHCP. Dieser kennt kein:

 

w2k3server

w2k3server.xyz

 

somit nützt auch die Suchliste nichts, da hier auch nur Namen drin stehen, die extern keiner kennt. (DNS Suffix in dieser Reihenfolge anhängen - meinst du doch?!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das ist klar. Wenn aber die VPN-Verbindung hergestellt wird, sollte Dein Gateway den internen DNS-Server übermitteln. Wie soll er sonst die Namen auflösen ? Und nur dann macht ja eine Suffixsuchliste auch erst Sinn, egal ob automatisch oder benutzerdefiniert ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja das würde ich mir ja auch wünschen: "... dann sollte Dein Gateway den internen DNS-Server übermitteln..."

 

Aber der Checkpoint VPN Client übermittelt keinen DNS!

 

z.B. Auf der Checkpoint Safe@Office 225 finde ich keine Einstellung die dies ermöglicht.

 

Self-Service Support

 

ist auch nicht wirklich hilfreich. Jedenfalls kann ich keine Verbesserung feststellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...