Jump to content

georges

Junior Member
  • Content Count

    74
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About georges

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 03/19/1966
  1. Hallo Zusammen Ich möchte über div. Citrix XenApp Servern eine Statistik erstellen, welche mir Aufschluss darüber gibt, welcher Prozess (PID) wieviel CPU Time über einen Zeitraum von z.B. 24 Stunden, benötigt. Ziel ist es, eine Antwort darauf zu finden, welche Applikation die meiste CPU Time verbraucht. Mir ist leider kein Tool bekannt, mit welchem ich dies bewerkstelligen kann. Mit pslist kann ich zwar alle laufenden Prozesse in eine Datei exportieren. Das Ergebnis ist aber immer nur ein Momentzustand des Servers. Was ich aber benötige, ist eine Art Logdatei, in welchem jeder Prozess mit seiner erreichten CPU Time, das entspricht dem letzten ermittelten Wert, eingetragen wird. Kennt jemand ein Tool welches dies kann oder hat sonst jemand einen Tipp wie ich dies hinkriege. Vielleicht hatte ja sonst schon mal jemand die gleiche Problemstellung. Danke für eure Hilfe. Gruss Georges
  2. Wenn ich mich von einem PC per ICA File mit einem XenApp Sever verbinde bekomme ich den Login-Prompt. Lasse ich diesen nun stehen ohne dass ich eine Eingabe vornehme unterbricht Citrix automatisch nach 120 Sekunden die Verbindung. Ich möchte nun diese Zeit deaktivieren, oder noch besser auf 300 Sekunden verlängern. Gemäss meinen Infomationen ist für die 120 Sekunden die Winlogon Idle Time zuständig. Unter Windows 2000 war diese fix codiert. Aktuell verwende ich Windows Server 2003 Standard und XenApp 4.5. Hier also meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit diese Idle Time unter Windows 2003 zu verlängern und falls ja, wo? Vielen Dank für eure Hilfe.
  3. Vielen Dank für Tipps und Hinweise. Ich werde diesen nachgehen. Wie sieht es eigentliche Windows Server 2008 aus. Gibt es bei dieser Version Boardmittel welche mir weiterhelfen würden. Gruss, Georges.
  4. Hallo Sorry für mein Versäumnis. Es handelt sich um Windows Server 2003, also noch nicht R2. Danke für Deinen Tipp, der FRMS ist neu für mich. Ich werde mich aber mit dessen Funktionalität beschäftigen. Gruss, Georges.
  5. Hallo Zusammen Zur Zeit beschäftigen mich zwei Themen. Heute ist es ja durchaus üblich, dass jeder alle seine Daten, ob nötig oder unnötig, auf dem Fileserver speichert. Bei mir sind es im Besonderen die Bilddateien, welche hemmungslos und ohne jede Rücksicht auf den File Server kopiert werden. Eine Richtlinien welche die Grösse für Bilddateien vorgibt existiert, wird aber nicht gross beachtet. 1. Kennt jemand ein Tool oder eine Methode, wie ich in Echtzeit ermitteln kann wer mir Dateien auf den Server schreibt und wie gross die sind. Ein Log über die letzten 4 - 8 Stunden würden das schon ausreichen. Tritt der Fall ein, dass auf einen Schlag wieder 500MB - 100MB Speicherplatz verschwindet, ist es immer sehr aufwendig mit Bordmitteln herauszufinden wo den jetzt dieser Platz verloren ging. 2. Kennt jemand eine Filtersoftware, welche überprüft was für eine Datei gespeichert wird, z.B. xls, doc oder jpg, welche die Dateigrösse kontrolliert und falls diese zu gross ist den Speichervorgang unterbindet und dem User mitteilt, dass die Dateigrösse seiner Datei zu gross ist. Freue mich auf eure Meldungen. ;) Gruss, Georges.
  6. Hallo Zusammen Ich arbeite zur Zeit sehr intenvis mit dem Task Manager, Prozess Explorer und dem Tool PSList von Sysinternals. Nun ist es aber so, dass hier z.T. für die (scheinbar) gleichen Memory Definitionen andere Begriffe verwendet werden. Es ist auch sehr schwer herauszufinden, was die einzelnen Begriffe konkret bedeuten und so wird es auch entsprechen mühsam vorhandene Messergebnisse zu vergleichen. Kennt jemand einen Artikel, Auflistung oder sonstigen Fundort wo die Begriffe wie Virtual Memory (PSList) Working Set (PSList) Private Virtual Memory (PSList) Page Faults (PSList, Task Manager) Paged oder Non-Paged Pool (PSList) Memory Usage (Task Manger) Virtual Memory Size (Task Manger) abschliessend erklärt werden? Vielen Dank für Eure Hilfe. Georges
  7. Hallo Zusammen Gibt es eine Möglichkeit auf einem Windows Server 2003 ohne SP1 den Internet Explorer 6 mit SP1 zu installieren oder geht das nur, indem man den kompletten Server auf Windows Server 2003 SP1 updated? Danke für eure Inputs. Gruss Georges
  8. Hallo Hajo Hast Du schon mal ausprobiert, ob der Drucker mit einem alternativen Druckertreiber funktioniert? Hatte auch schon Probleme mit Druckertreibern die dem Spooler nicht bekömmlich waren. :D Gruss Georges
  9. Hi lipowicz2402 So wie es aussieht, macht bei Dir die speedscreenapi.dll Probleme. Dies weisst meines Wissens auf die Speed Screen Browser Acceleration von Citrix MetaFrame hin. In den Farm Settings von MetaFrame kannst Du die Speed Screen Browser Acceleration deaktivieren (Presentation Server 3.0). Hatte ebenfalls Problem damit, bis hin zu sich neu bootenden Servern, :mad: . Seitdem ich die SSBA deaktiviert habe, ist ruhe. :) Gruss Georges
  10. Hallo Zusammen Kennt jemand von euch einen Weg, wie ich einen verschwunden Unterordner im OL2003 wieder finde. Existieren tut er, da ich Suchergebnisse von Elementen die in ihm gespeichert sind bekomme. Nur wo ist der "Kerl" innerhalb der Ordnerstruktur? Die Option "Wechseln zu / Ordner" bringt keine Lösung, da unter "Ordnername" der gesuchte Ordner nicht aufgelöst bzw. aufgelistet wird. Hat jemand eine Idee wie ich ihn wieder finden kann? Danke und Gruss Georges
  11. Hallöchen Da Du Windows 2000 auf dem Desktop hast, muss der User mindestens Hauptbenutzer sein. Andere Lösung siehe Knowledge Base Artikel von Citrix: CTX 463072 Gruss Georges
  12. Hi Der einzige Weg der mir bekannt ist, ist die Installation des Multi Language Packs. :D Gruss Georges
  13. Hallo Zusammen Hätte da zwei Fragen im Zusammenhang mit Grössenangaben von Postfächern in Exchange 2000. 1. Gibt es eine Möglichkeit die Grösse einer Storage Group (Postfachspeicher) anzuzeigen. Ich weisse, dass es die Möglichkeit gibt die Infos einzelner Postfächer im ESM anzuzeigen. Woher krieg ich aber eine Angabe über das Total aller Postfächer. Was ich nicht möchte, ist einfach im Explorer die Grösse der *.edb und *.stm-Datei zu addieren, da mich Angaben wie die Summe der Grösse aller Postfächer, gelöschter Inhalte, usw. interessiert. 2. Exchange 2000 unterstützt ja SIS (Single-Instance Message Store). Wenn ich nun die Grösse aller Postfächer zusammenzähle was bekomme ich für ein Ergebniss. Wenn ich davon ausgehe, dass ich an 10 Empfänger eine Mail verschicke die 1MB gross ist, wird diese ja nur 1x gespeichert bzw. 2x (kurzeitig in den Transaktionsprotokollen). Effektiv würde die Grösse der Storage Group um 1MB steigen, was bekomme ich aber alls Angabe auf den einzelnen Postfächern?. Wie muss ich die Zahlen interpretieren? Vielen Dank für eure Antworten und falls jemand noch den Link zu einer Doku kennt, die sich mit diesem Thema befasst, würde mich dieser interessieren. Gruss Georges
  14. Hi elsebio Betreffend, dass bei gewissen Usern die Netzlaufwerke gar nicht verbunden werden, hätte ich einen Tipp. Schau mal hier nach: Description of the Windows XP Professional Fast Logon Optimization Feature // http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;en-us;305293 Hatte das gleich Problem. Seit dem ich die Fast Logon Optimization in der Policy deaktiviert habe, funktionierts wieder. ;) Gruss Georges
  15. Hi Hannes Hatten das früher auch über die CMC gelöst, sind aber davon wieder abgekommen, da der Reboot nicht immer zuverlässig durchgeführt wurde, wenn auf dem Metaframe-Server noch ein Programm offen war. Haben das jetzt mit Shutdown.exe und dem Task Sheduler gelöst. Alle drei Tage booten sich unsere Metaframe-Server neu. :D Gruss Georges
×
×
  • Create New...