Jump to content

tetze

Newbie
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About tetze

  • Rank
    Newbie
  1. Eine Anmerkung noch: Zumindest in dieser Konstellation im BIOS des Boards nicht "Fast boot" aktivieren, dann bootet das System nicht mehr vom RAID. (habe ich gestern noch herausgefunden);)
  2. VS-Clean vom BSI soll ein sehr gutes Tool sein.
  3. So, ich glaube ich habe es jetzt endlich :D ... nach diversen Stunden und einem Überflug zum Thema SCSI.. (-> vorab... mein angekündigter Boardtausch wurde verworfen) Das RAID wurde grundsätzlich sauber eingerichtet, alle Laufwerke sind sauber und ohne Fehler. Da es sich bei Board / DAC um betagte Komponenten handelt, sind einige Einstellungen zu beachten, wobei hier das BIOS des Mainboards grundsätzlich zu vernachlässigen ist. Wichtig sind anscheinend folgende Schritte bzgl. BIOS-Aktivierung des DAC´s: Für die Windows Installation muss das BIOS des DAC´s deaktiviert werden. Dann bootet das System von IDE-CD/DVD und beginnt mit der Grundinstallation. Nach dem ersten Neustart während der Windows Installation ist das BIOS des DAC´s zu aktivieren. Jetzt bootet das System vom RAID und die Installation kann abgeschlossen werden. Das wars schon. (meine Kenntnisse bzgl. SCSI Komponenten waren nicht ausreichend... :cry: ) Danke für Eure Tips... Tetze
  4. Läuft derzeitig nur mit 256MB SD-RAM, Grafik ist nocht on Board sondern AGP (Graka habe ich auch schon mal gewechselt), Installiert werden soll der Windows Server 2003 Standard ohne SPs (habe ich noch nicht geslipt). Alles doch recht übersichtlich... Da ich heute frei habe, werde ich jetzt mal ein anderes Board testen, ist leider kein FSC, daher wird es lustig mit Panel-Anschlüssen.
  5. Protokollieren hin oder her. wenn nicht darauf hingewiesen wird, ist das Auswerten wohl eher unzulässig! Also, klare Regeln definieren, was erlaubt ist und was nicht (s.g. Dienstanweisungen) und vom Nutzer unterschreiben lassen. Bei Missachtungsverdacht (z.B. durch Statistiken) entsprechend den in den Anweisungen wohl hoffentlich dokumentierten Beschreibungen handeln... Wenn Du selber alles überprüfts ohne dass es entsprechend fixiert worden ist, bist Du evtl. noch der *****, der z.B. gegen das Postgeheimnis oder sonstiges verstößt... (brisantes Thema). Evtl solltest Du mal einen Blick auf die Seiten des Datenschutzes werfen (http://www.datenschutzzentrum.de. Die haben gute Texte zu solchen Themen.
  6. Hallo, ganz kurz... BOARD: FSC PRIMERGY P170, Boardtyp 1107, BIOS: 4.06 REV 1.16 DAC: MYLEX DAC960P V. 3.02 10/01/07 - FW 3.51-0-12 alles komplett geflasht, neuere Stände gibts nicht. RAID5 mit Mylex-Tool eingerichtet und initialisiert (3x17GB Raid5) (Und auch lt. EZ-Start ist alles ok) (die FSC Serverstarts helfen mir nicht weiter... dies im vorwege, habe schon diverse getestet) Problem: Installiere W2K3, läuft ohne Probleme durch bis zum ersten Reboot. Da wird gemeldet: "Missing OS". Greift dann nur auf FD zu. Im BIOS des Boards kann ich nicht viel einstellen. Bei Bootdevices gibts kein SCSI etc., man kann hier nur auswählen zwischen den vom MB erkannten Laufwerken. Am MYLEX kann ich auch nichts einstellen. Ist diese Kombination (MB+DAC) zufällig nicht kompatibel? Würde mich über einen Hinweis sehr freuen, da ich das System in dieser Konstellation ungerne aufgeben möchte.... soll auch nur ein zuverlässiger kleiner FileSRV werden. Thx im Voraus... tetze
  7. Es stehen zwei W2K Server in einem Netzsegement (z.zt. untereinander verbunden über einen kleinen Billigswitch) hinter einem Cisco Router. Beide Server haben jeweils 2 Netzwerkkarten, wovon momentan jedoch jeweils eine deaktiviert ist. Zukünftig sollen beide Server über ein Crosskabel miteinander verbunden werden. Auf dem einen Server läuft ein Datenbanksystem, auf dem anderen ein IIS. Der IIS holt sich für Anfragen, die über den Router kommen, die entsprechenden Daten vom Datenbank-Server (nennen wir ihn einfach DBS). Der DBS hat z.b. die IP´s (aktive NIC1: 12.22.100.10, deaktivierte NIC2 12.22.100.11), der IIS hat die IP´s (aktive NIC1: 12.22.100.12, deaktivierte 12.22.100.13). Es sollen nun die Anfragen des IIS an den DBS nicht mehr über 12.22.100.12 zu 10.12.100.10 erfolgen, sondern beim Einsatz eines Crosskabels halt über die zur Zeit deaktivierten NIC´s (12.22.100.13 zu 12.22.100.11). Auf welche Art und Weise sage ich nun beiden Servern, dass die Kommuniktion untereinander nur noch über diese beiden NIC´s/ IP´s erfolgen soll? Alle externen Anfragen erfolgen über die IP´s 10.22.100.10 und 10.22.100.12. Dies soll das Netzsegment entlasten, in dem z.zt. jeglicher Traffic entsteht und der Billigswitch leider mit extremen Collisions reagiert. Hat jemand einen Tip für mich? Thx Marco
×
×
  • Create New...