Jump to content

rewelrider

Members
  • Gesamte Inhalte

    101
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über rewelrider

  • Rang
    Junior Member
  1. Windows 10 Wiederherstellungsoptionen

    Grüß euch, ich schau mir aktuell grad die verschiedenen Wiederherstellungsoptionen die man unter "Erweiterte Optionen" der Windows-Wiederherstellungsumgebung zur Auswahl hat durch. Auf den ersten Blick erscheint mir das etwas unübersichtlich, teilweise überschneidend...und da ich mich auf die Windows 10 Prüfungen vorbereiten möchte ​wäre es wichtig genau zu wissen wie sich die verschiedenen Optionen genau unterscheiden. Das Buch geht auf die Optionen nicht näher ein... Sehe ich folgende Dinge richtig? Das Erstellen eines Wiederherstellungslaufwerkes ermöglicht es, einen PC damit in die erweiterten Startoptionen zu booten bzw. auf Basis dieses Wiederherstellungslaufwerks neu zu installieren. Das Wiederherstellungslaufwerk sollte erstellt werden wenn man einen PC ohne Installationsmedium erhalten hat, dieses Wiederherstellungslaufwerk ist im Endeffekt als vollwertiges Installationsmedium zu betrachten auf dessen Basis eine komplette Neuinstallation durchgeführt wird. Die Option Problembehandlung / "Von einem Laufwerk wiederherstellen" installiert Windows komplett neu und zwar auf Basis eines zuvor erstellen "Wiederherstellungslaufwerks". Konten / Programme gehen "verloren" da es sich um eine komplette Neuinstallation handelt. ​Hier stellt sich nun die Frage wo der Unterschied zwischen dieser Option und der Möglichkeit des "ZURÜCKSETZENS" ist denn auch bei dieser Funktion wird der PC ja quasi in den Auslieferungszustand versetzt. (wobei ich die Option des Zurücksetzens im Creators Update nicht finden kann) Die Option Problembehandlung / Erweiterte Optionen / "SYSTEM WIEDERHERSTELLEN" basiert auf zuvor erstellten Wiederherstellungspunkten - so wie man das von früheren Windowsversionen bereits kennt ​Die Option Problembehandlung / Erweiterte Optionen / "SYSTEMIMAGE-WIEDERHERSTELLUNG" baut auf einer zuvor erstellten Windows-Sicherung auf die man mit dem Tool "Sichern und Wiederherstellen(Windows7) " unter SYSTEM und SICHERHEIT der Systemsteuerung findet. Hierbei sind nach einer Wiederherstellung Konten/Programme/Daten in dem Zustand vorhanden als sie es bei der Sicherung waren. ​Um diese Sicherung einzuspielen kann man den PC zb auch über das ​"Wiederherstellungslaufwerk" starten, benötigt dann zusätzlich noch den Datenträger der die "Systemabbild Sicherung" enthält welche ebenfalls über "Sichern und Wiederherstellen(Windows7)" erzeugt wurde. Es gibt in Win 10, in der alten Systemsteuerung auch noch die Option "Systemreparaturdatenträger erstellen", diese erstellt eine CD/DVD um den Rechner zu starten. Im Gegensatz zu einem "Wiederherstellungslaufwerk" dient dieser Datenträger aber NUR zum Starten und enthält keine Dateien um den Rechner wiederherzustellen (das Wiederherstellungslaufwerk enthält offenbar ja auch wim Files die als Basis für die Neuinstallation dienen. ​Das Tool "Windows SICHEURNG", zu finden "Sichern und Wiederherstellen(Windows7)" dient zum Sichern von Daten kann aber zusätzlich auch, per Zeitplan gesteuert, ein Systemabbild erzeugen. Was mir aktuell, Win 10 Prof mit Creators Update, abgeht ist die oben erwähnte Option des ZURÜCKSETZENS bzw AUFFRISCHENS. Das war bei den alten Win 10 Versionen doch über WIEDERHERSTELLUNG / DIESEN PC ZURÜCKSETZEN / LOS GEHTS zu starten. Beim Creators Update fehlt dieser Eintrag an besagter Stelle aber komplett-wo sind diese Optionen nun zu finden? Wenn ich die Funktionsweise vom "Wiederherstellungslaufwerk" und des "Systemreparaturdatenträgers" soweit richtig deute habe könnte man in weiterer Folge ja fast sagen dass das Wiederherstellungslaufwerk alle Optionen des Systemreparaturdatenträgers bietet und zusätzlich noch die Option bereitstellt den PC komplett neu zu installieren. So gesehen kann man sich ein Erstellen dieses Systemreparaturdatenträgers ersparen da das "Wiederherstellungslaufwerk" die umfangreicheren Möglichkeiten bietet und außerdem, im Gegensatz zum "Systemreparaturdatenträger", auch auf Basis eines USB-Sticks arbeiten kann. Wie seht ihr das? Wo liege ich richtig, wo bin ich daneben? Vielen Dank
  2. Abend, nach längerer Zeit möchte ich mal wieder mal eine Microsoft Prüfung machen. Da ich bisher mit Datenbanken wenig bis nix zu tun hatte hab ich mich mal grundlegend etwas eingelesen. Dabei bin ich auch auf den MVA Kurs von Microsoft gestossen. Den hab ich durchgearbeitet und, so denke ich zumindest, auch ganz gut verstanden. Ich hab nun mal die Probefragen die Certiport für diese Prüfung auf der Homepage zur Verfügung stellt durchgemacht und dabei eigentlich keine großen Probleme gehabt. Mich würde nun interessieren wie nah diese Fragen von Certiport an den Tets rankommen. Das diese Fragen keine Braindumps sind sollte klar sein, auch ist klar das diese Fragen so also nicht zur tatsächlichen Prüfung kommen. Mir geht's mehr um den Schwierigkeitsgrad. Ich stelle mir die Frage ob ich für die Prüfung fit genug bin wenn ich diese Probefragen problemlos beantworten konnte. Hat jemand mit dieser Prüfung Erfahrung und hat sich zufällig auch mit den Certiport Fragen kurz auseinandergesetzt? Würd mich freuen hier jemanden zu finden der mit dieser Prüfung schon Erfahrung hat. Vielen Dank
  3. MOS 2013 Prüfungen

    Grüß euch, nachdem ich mal meine MOS Zertifizierungen für Office 2013 in Angriff nehmen möchte wollt ich mal fragen ob sich am Prüfungsmodus (Simulation) von MOS2010 zu MOS2013 etwas geändert hat. Vielen Dank
  4. Berechtigungen für Hyper-V

    Servus Nils, ich schaffs einfach nicht. Führe ich als Admin get-vmconnectaccess aus siehts folgendermaßen aus https://forum.geizhals.at/files/545539/vmconnect1.jpg Melde ich mich als remoteuser an sehe ich folgendes: http://forum.geizhals.at/files/545539/vmconnect2.jpg Versuche ich als Remoteuser unter Angabe von Server und VM Name vmconnect zu starten erhalte ich folgendes: http://forum.geizhals.at/files/545539/vmconnect3.jpg Und führe ich get-vmconnectaccess als "remoteuser" aus erhalte ich keine Anzeige Irgendwo mach ich irgendwas falsch :-(
  5. Berechtigungen für Hyper-V

    Grüß euch und schon mal danke für die raschen antworten, ein Stück weiter bin ich schon dank euch. Zur Fragen wieso der Rechner nicht in der Domäne ist: es gibt keine Domäne. 2 Leute sollen sich auf den Rechner verbinden können, ich als Admin soll alle VMs bedienen können, der zweite User-der auch "nur" ein Standard-Windows Benutzer ist soll eben nur eine, nämlich "seine" VM benutzen können. Ich hab nun mal "VMConnect" mit meinem Admin Konto getestet, das funktioniert und die Lösung ist eigentlich perfekt weil der Zweituser dann nichtmal den Hyper-V Manager benutzen muss / kann. Nun hab ich mal "Grant-VMConnectAccess" für den User namens "remoteuser" und die entsprechende VM ausgeführt, mach ich nun ein "get-vmconnectaccess" wird mir auch der User "remoteuser" zusammen mit der gewünschten VM angezeigt. In meiner Powershell Unwissenheit würde ich nun annehmen dass das so passt. Melde ich mich nun mit dem "remoteuser" an kann ich in "vmconnet" aber leider nichts aus dem Listenfeld auswählen, es ist unten im VMConnect Fenster die Meldung "Sie besitzen nicht die erforderlichen Berechtigungen für diese Aufgabe. Wenden Sie sich an den Administrator der Autorisierungsrichtlinie für den Computer....:" Ich hab also wohl noch irgendwo etwas falsch gemacht, habt ihr noch nen Tipp wie ich nun weiter vorgehen kann? lg
  6. Berechtigungen für Hyper-V

    Grüß euch, ich hab ein kleines Problem mit Hyper-V unter Windows Server 2012 R2. Ich habe drei virt. Maschinen, ein "User" soll nur eine einzige dieser Maschinen benutzen können. Dieser "User" ist ein normaler "Windows Benutzer" und hat nun nicht die Möglichkeit in Hyper-V die virt Maschinen zu sehen, der Hyper-V Manager meint sinngemäß "Sie sind nicht berechtigt virt Maschinen zu nutzen, wenden Sie sich an den Admin." Früher hab ich das über Azman unter Verwendung dieser Anleitung gemacht, das klappte unter Win 2008 R2 Server Standard ohne Probleme und wirklich einfach und wunderbar. Ich hab nun auf Basis dieser Anleitung http://blogs.technet.com/b/germanvirtualizationblog/archive/2010/07/14/hyper-v-security-konfiguration-mit-azman.aspx versucht das selbe auch unter Win 2012R2 zu machen, leider scheint das nicht zu klappen. Die Einstellungen hab ich mehrmals kontrolliert da stimmt alles. Danach hab ich rausgefunden das es Get-VMConnectAccess gibt wobei mir nicht so ganz klar ist was genau damit nun erreicht werden kann, ob sich dies auch auf den Hyper-V Manager auswirkt. Wie auch immer, ich habs einfach mal getestet und "Get-VMConnectAccess" eingetippt, nun sollte ich eigentlich sehen können welcher User welche Maschine verwenden darf, bei mir passiert aber nicht das was hier zu sehen ist: https://robertsmit.wordpress.com/2013/07/26/windows-server-2012r2-grant-access-to-hyper-v-vms-hyper-v-ws2012r2-winserv-msftprivatecloud/ Bei mir springt der Cursor einfach in die nächste Zeile und das wars, es kommt zu keiner Anzeige der Berechtigungen. Es sei erwähnt das der Server nicht Teil einer Domänenumgebung ist. Kann mir hier jemand helfend durch mein Dunkel schleppen? Hats jemand mit Azman hinbekommen? Vielen Dank
  7. Servus, freut mich das dir mein Tipp geholfen hat. Irgendwie bringt jede dism Version neue "Gemeinheiten" mit *g* Was betreibst du denn für einen Blog? (Link) lg
  8. Servus, also: ich hab das was du machen willst mit dism gemacht, nachzulesen hier: http://www.schusterharry.at/index.php/it-kram/personalisiertes-windows-8-1-wim-file Mein Wim File enthält sogar extrem viele angepasste Images, siehe auch das Bild in meinem Link, man glaubt kaum das es funktioniert-tuts aber. Im Menü ITZeug gibt's meine genaue Vorgehensweise Punkt für Punkt Nebenbei: ich hatte ein ähnliches Problem wie du, siehe hier: http://www.schusterharry.at/index.php/it-kram/personalisiertes-windows-8-1-wim-file/antwortdatei-wie-und-was Ich hab rausgefunden das DISM hier ein Problem verursacht,nämlich das ein paar zwingend notwendige Infos nicht ins wimfile geschrieben werden, wie du das behebst steht im Link oben. Ob das nun genau das selbe Problem ist wie bei dir kann ich nicht sagen, aussehen tuts ziemlich ähnlich. Bei dem Image im Wim File wurde die "Beschreibung" und die "Edition" nicht gesetzt, bei imagex ging das ohne Probleme, bei DISM scheints hier ein Problem zu geben, man muss diese Infos manuell hinzufügen...wieso auch immer Schaus dir mal an, ich würd mich über Rückmeldung freuen lg
  9. wie arbeitet windows update?

    Guten Abend, aus aktuellem Anlass bin ich auf der Suche nach genaueren Informationen wie Windows Update unter Windows 7 arbeitet. Besonders interessiert mich was passiert wenn Windows Update aktiviert wurde, wenn aber zum eingestellten Update(such)Zeitpunkt keine Internetverbindung (oderWSUS Verbindung) besteht bzw. was passiert wenn über einen längeren Zeitraum keine Internetverbindung vorhanden ist. Hat da vielleicht jemanden einen Link? Für Win XP und Win Vista hab ich etwas gefunden, für Win 7 aber noch nicht. lg
  10. virt. Domänencontroller clonen

    Grüß euch, ich habe eine Frage zum Clonen von virt CDs. Grundsätzlich ist klar wie es funktioniert-es klappte bei mir auch ohne Probleme. Was mich aber beschäftigt: wieso muss ich kein sysprep ausführen? Kann mir vielleicht jemand einen Link nennen zum Thema "Clonen von Dcs" wo ein bissl beschrieben ist was da im Hintergrund passiert? Danke
  11. Guten Abend, ich hab mit auf Basis eines Referenz-PCs ein personalisiertes "install.wim" File erzeugt (Standardinstallation dgf, alles installiert und angepasst, sysprep ausgeführt, mit DISM aufgezeichnet) Dieses install.wim hab ich dann auf einen bootfähigen USB Stick (der mit nts formiert wurde) in den Ordner "sources" kopiert und damit kann ich nun meine persönliche Installation von Win 8.1 hardwareunabhängig auf div Rechner verteilen. Alles wunderbar soweit, der Haken an der Sache: es klappt nur auf Rechnern die im normalen BIOS Modus installiert werden sollen. Ich habe beim Start von USB Stick keine Auswahloption die UEFI beinhaltet. Dies wird nun wohl daran liegen das mein USB Stick mit ntfs formiert ist. Nun wäre es kein Problem den Stick mit fat32 zu formatieren, das Problem dabei: mein selbst erstelles "install.wim" ist 20GB groß und überschreitet somit die max. Filegröße bei fat32. Hat jemand eine Idee wie ich nun mein "install.wim" File nutzen kann? lg
  12. es würde sich auch anbieten sowas in einer virt Maschine machen. Vor sysprep einen Snapshot-schnell wieder rücksetzbar. Geht auch schneller als Acronis lg
  13. Windows Update im Audit Modus

    Grüß euch, ich bin grad dabei einen Referenz PC zu erstellen den ich danach aufzeichnen will. Also hochfahren im Audit Modus, alles installiert, alles wunderbar. Mir ist nur grad aufgefallen das ich Windows Update Probleme habe. Windows Update sucht nun seit 2 Stunden nach Updates.... Zu Testzwecken hab ich den PC mal mit sysprep versiegelt und auf einem TestRechner wiederhergestellt, dort klappts dann mit Windows Update. Gibt's jemanden der Erfahrung mit Windows Update im Audit Modus hat? Bei Windows 7 ging das ohne Probleme. Ich hab übrigens eine Windows 8.1 Installation, sogar aktiviert weil ich mir dachte vielleicht läuft WinUpdate nicht wenn die Install nicht aktiviert ist. lg
  14. Guten Abend, hat zufällig jemand Infos bis wann man damit rechnen kann das die Office 2013 Prüfungen auf deutsch verfügbar sind? lg
  15. 410 Bücher

    Servus, ich hab beide (im Moment auch zu verkaufen) und hab auch beide verwendet, der Unterschied ist nicht allzu groß aber trotzdem würde ich beide kaufen.
×