Jump to content

BSChris

Members
  • Posts

    86
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by BSChris

  1. Hi, da magst du ja Recht haben, allerdings fehlen mir am ende Files und Ordner obwohl Robocopy am ende kein FAILED dergleichen mir anzeigt. Das ist etwas was mich stutzig macht. @cj_berlin werde mir deine Methode mal genauer anschauen, wie dort der Ablauf ist. Gruß Chris
  2. Hi, Also fällt das schonmal flach. Die VMDK hatte eine ganz andere größe, wir sprechen hier von 800 GB und es waren viel weniger Dateien und Ordner als auf der iSCSI Festplatte. Robocopy schrieb ins LOG das es keine Fehler gab. Zumindest habe ich es mit dem Robocopy Befehl gemacht der oben steht. Hatte diesen Befehl schon öfter für andere Migrationen benutzt aber eben noch nicht bei einer iSCSI. Gruß Chris
  3. Hi, habe ich versucht, war leider nicht Erfolgreich. Der Unterschied der Dateien war am ende zu groß. Die iSCSI Platte ist 7 TB groß. robocopy \\Server1\e$ e:\ /MIR /XJ /COPYALL /ZB /R:1 /W:1 /XD "$RECYCLE.BIN" "System Volume Information" /XF "pagefile.sys"
  4. Nabend, ich habe einen Fileserver als VM und dort ist die Platte wo alle Freigaben drauf liegen eine gemountete iSCSI Platte. Ich möchte weg von der iSCSI und die Platte direkt als VMDK in VMware haben. Da ich das Storage ebenfalls abschaffen möchte da ein neues ran soll. Das ganze soll möglichst ohne Downtime geschehen. Gruß Chris
  5. Hallo, ich wollte mal fragen ob jemand Erfahrungen hat, eine iSCSI Daten Festplatte die an eine VM gemounted ist über die Windows Datenträgerverwaltung zu spiegeln. Sprich ich erstelle in VMware eine 3 Festplatte die mindestens so groß ist, wie die, die ich spiegeln möchte. Anschließend kann ich ja auf Spiegel hinzufügen klicken und die iSCSI Festplatte auswählen. Jetzt will Windows die Festplatte noch in einen dynamischen Datenträger konvertieren. Danach soll der Spiegel wohl mit der Datenübertragung beginnen. Kann mir jemand sagen ob dies eine gute Methode ist, Daten von einer iSCSi auf eine in VMware erstellte Festplatte zu bekommen? Gruß Chris
  6. Hallo, Pool ist aktiviert, tatsächlich hat der Server eine IP-Adresse im anderen Subnetz, allerdings sehen sie sich alle und bei einen anderen Server hat es in der gleichen Konstellation geklappt. Das Eventlog gibt mir leider überhaupt keine Anzeichen was eventuell falsch sein könnte. Als du das mit dem anderen Segment erwähnt hast, Kam mal wieder der Geistesblitz. Ich schaue Netzwerkseitig noch einmal und lass es dich wissen. Einen neuen aufzusetzen wäre machbar, allerdings hat dieser Standort sehr viele Reservierungen. Vielen Dank erstmal, ich schaue wie gesagt noch mal auf den Switch. MfG Chris Hi, ich habe tatsächlich vergessen den IP-Helper anzupassen. Tut mir leid, da hätte ich selbst drauf kommen müssen aber manchmal sieht man den Wald vor lauter bäumen nicht. Danke! Grüße Chris
  7. Hallo, ich möchte die alten DHCP Server auf neue Windows Server 2019 Standard migrieren. Eigentlich kein Hexenwerk, da ich es schon mehrmals gemacht habe. Ich habe es über die Kommandozeile mit netsh sowohl als auch über die Powershell gemacht. Alles soweit ok, ich beende den Dienst auf dem alten Server und autorisiere den neuen Server. Aus irgendeinen Grund erteilt er aber keine neuen Leases aus. Ich bin die ganzen wege nochmal durch gegangen, habe auch noch mal den DHCP Server Dienst neu gestartet, aber er macht es einfach nicht. Starte ich den Dienst auf dem alten Server funktioniert es sofort wieder. Bin diesmal ratlos, da es sonst immer so funktioniert hat wie ich es mache. 1. Rolle auf dem neuen Server installieren. 2. Über netsh oder Powershell die config exportiert. 3. Auf dem alten Server den DHCP Dienst beendet. 4. Auf dem neuen Server die config importiert, Dienst neugestartet. 5. Server autorisieren (wenn er es nach dem einfügen der config nicht selbst macht). 6. DHCP Server Dienst neustarten. 7. Geht nicht. BPA Analyzer sagt auch nichts, nur das in der Regedit noch Schreibrechte vergeben werden sollen. Das habe ich auch getan. Habe ich irgendein Schritt vergessen? Einen schönen 3. Advent wünsche ich Gruß Chris
  8. Ich habe den Fehler gefunden. Folgendes muss umgestellt werden. Dazu einfach auf dem Client gpedit.msc aufrufen und ändern, oder eine GPO im AD erstellen. Dort muss Nur NTLMv2-Antworten senden angegeben werden.
  9. Hi, Problem ist leider nicht behoben. Fehlermeldung kommt immer noch. Hmmm noch irgendwelche Ideen? Gruß Chris
  10. Guten Morgen, also per RDP Datei bekomme ich es nicht vernünftig hin. Ich habe wie du dazugeschrieben hast, das Gateway deaktiviert. Mal schauen wie es sich dabei verhält.
  11. So wir kommen immer näher ans Ziel. Ich kann jetzt die RDP Datei auf der Registerkarte "Erweitert" -> "Einstellungen" -> "Keinen Remotedesktop-Gatewayserver verwenden" bearbeiten, leider startet die Verbindung mit einem schwarzen RDP Bildschirm und zugleich öffnet sich die Applikation. Wenn der schwarze Bildschirm noch verschwindet und nur die App. startet ist perfekt :)
  12. Ok ja das mit der 1 hatte ich noch einmal ausprobiert. Ging aber nicht. Ich kopiere mal den text der RDP Datei. Welcher Wert ist es, der für "Keinen Remotedesktop-Gatewayserver verwenden" steht? Die RDP Datei kann ich nicht bearbeiten, da sie vom Server ist.
  13. Hallo testperson, also wenn ich in der Vorhandenen RDP Datei redirection server name:i:1 gegen use redirection server name:i:0 das eintausche, bekomme ich die unten stehende Fehlermeldung. Dieser Eintrag loadbalanceinfo:s:tsv://MS Terminal Services Plugin.1.<Name der Sammlung> steht bereits in der Datei. Gruß Chris
  14. Hallo testperson, vielen Dank für das schnelle Feedback, normalerweise sollen die user nur die App öffnen, und nicht direkt auf den Server. Ist es möglich die RDP Datei zu bearbeiten? Ich kann immer nur die Anmeldeinformationen der RDP Datei bearbeiten. Gruß Chris
  15. Guten Morgen, ich habe folgende Server: 1 x Gateway Server 1 x Connection Broker 1 x Web Access 1 x Lizenz Server 3 x Sessions Hosts Manchmal dauert die Anmeldezeit so extrem lang, das schonmal 15 min. vergehen. Die Umgebung selbst ist nicht langsam, nur das Anmelden. Der Gateway Server wird nicht benötigt, da wir keinen externen Zugang konfiguriert haben. Es war geplant aber wir nutzen die RDS Umgebung nur intern. Wenn ich über den WA mich einlogge und auf eine App klicke bekomme ich oft die unten angezeigte Fehlermeldung. Ich weiß leider nicht warum. Vielleicht wisst ihr einen Rat. Gruß Chris
  16. Hallo, ich habe eine Windows 2016 RDS Farm. Wenn ein Benutzer über die RemoteApp das Programm startet, und er im Programm scrollen will damit die PDF Datei zoomt, wird das Blatt nur seitlich hin und her gescrollt. Das Problem tritt nicht bei allen auf. Sondern nur bei manchen. Verbindet der Benutzer direkt mit dem Session Host. Ist alles richtig. Auch das zoomen funktioniert. Die SessionDisk (das Profil wird nach der Anmeldung wieder gelöscht). Irgendwie ist der Wurm in der RDS Umgebung. Die Umgebung ist komplett neu und dennoch ist bei jeden user irgendwas anders. Wie ist das möglich. Die Gruppenrichtlinien sind bei jedem Benutzer gleich. Mfg Chris
  17. Hi, Leider ist es nicht möglich den VPN so einzustellen, dass er den internen DNS-Namensserver abfragen kann. Dieser VPN ist nur für externe Firmen um auf unser Netzwerk zu kommen. Im netz selber funktioniert die bearbeitet *.RDP Datei. Komme ich von außen über den VPN, bekomme ich wieder die Meldung. Das komische ist ja das ich über RDP normal connecten kann. Habe aber Festgestellt, dass der Server in der *.RDP Datei der Connection Broker ist.
  18. Guten Tag, ich habe eine Windows Server 2016 RDS Farm. Ein Server ist ein Session Host mit Windows Server 2012R2. Dort sind Applikationen installiert, die der Benutzer über das Web Access starten kann. Wenn man solch eine Applikation startet läd der Browser eine *.RDP Datei herunter. Später brauch ich auch nur diese *.RDP Datei ausführen, ohne mich vorher am Web Access anzumelden. Vom Home Office aus, wählt der Benutzer sich über ein VPN ein. Dieser hat allerdings keine Namensauflösung sprich Zugriff auf die interne Namensauflösung. Daher kann ich die .*RDP Datei nicht ausführen. Ich bekomme folgende Meldung. Jetzt habe ich die IP-Adressen der Server und die Namen in der Hosts Datei gespeichert. Komme über RDP direkt auf den Session Host. Leider aber nicht über die *.RDP Datei der Anwendung selbst. Da bekomme ich dann die gleiche Meldung. Wenn ich die *.RDP Datei der Anwendung bearbeite, sehe ich auch nur den DNS-Namen hinterlegt. Kann dieses aber auch nicht in die IP-Adresse ändern, da es ausgegraut ist. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Danke MfG Chris
  19. Hi, ich bedanke mich erst einmal bei euch. Werde dann wohl mal beide Versionen durchtesten, was am ende einfacher für die Benutzer zu händeln ist. Mir fällt gerade ein, das man doch auch eine Interaktive Anmeldung am Server für einen User verbieten kann. Könnte er denn trotzdem noch ein App auf dem RDS Session Host starten? Ich werde das auch noch einmal ausprobieren. Ich werde berichten, vielen Dank hierfür. Gruß Chris
  20. Hallo, @Mr_Marple Naja es gibt immer mal eine Sitzung die sich aufhängt oder der User vergisst sich abzumelden und kommt am nächsten tag nicht mehr drauf. Dann muss man einen user abmelden. Da ich dafür nicht immer Zeit habe und auch telefonisch nicht immer zu erreichen bin, möchte ich eine gewisse Gruppe die Rechte geben, die Verbindung von manchen User trennen zu können bzw. abzumelden. @daabm Leider nur lokaler Admin ja? Schade hätte gedacht es gibt noch eine andere Gruppe die nicht als so viele Rechte dann hat. Mfg Chris Dann eher abmelden.
  21. Guten Tag, ich habe eine 2016er RDS Umgebung aufgesetzt. Nun möchte ich gewisse User die Rechte geben, andere User vom Server zu trennen. Dabei habe ich mir gedacht den Task-Manager über die Remote APP zu veröffentlichen. Wisst ihr welche Rechte man mindesten Lokal auf dem Server benötigt, um User trennen oder abmelden zu dürfen benötigt? Gibt es vielleicht auch ein Snap-In, welches nur die User anzeigt und ich Sie darüber managen kann? Über einen Vorschlag oder eine Verbesserung des Vorhabens würde ich mich sehr freuen. Danke! MfG Chris
  22. Habe verschiedene Browser benutzt. Leider hat mein Kollege den ESXi Host abgebaut und an einen anderen Standort geschickt. Werde also wahrscheinlich erst nächste Woche berichten können. Sorry.
  23. Mit "Anscheint kennt Sie das Problem" meinte ich wie Sie am Telefon reagiert hat. Hörte sich so an als wüsste es woran es liegen kann.
  24. Das würde es vielleicht erklären aber leider nein. Tastaturlayout auf der Console ist German. Im Browser auch. Wow das ging ja schnell VMware hat sich nach 5 min gemeldet. Ich soll mal das LogBundle hochladen. Anscheint kennt Sie das Problem.
  25. Hi, DellEMC-ESXi-6.7U2-13981272-A02 genau das gleiche verwende ich auch. Wie gesagt bei 2 Servern ist es so, und bei allen anderen nicht. Hmm ich erstelle mal nen Case bei VMware bin einfach neugierig. Dann halte ich euch mal auf den laufenden, wenn es ein interessieren sollte. Gruß Chris
×
×
  • Create New...