Jump to content

FrageUndAntwort

Members
  • Content Count

    58
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

19 Popular

About FrageUndAntwort

  • Rank
    Newbie
  1. Wir wollen hier PDFs durch ein OCR Programm jagen und diese sollen von der Suche indexiert werden (ich weiß über den PDF-iFilter schon bescheid). Wie erkennt aber Windows Search eine "geänderte Datei" um sie anschließend neu zu indexieren? Ist eine geänderte Dateigröße genug, damit die Suche eine Datei neu einliest? Oder muss auch das Änderungdatum geändert werden? Das OCR-Programm bietet nämlich die Möglichkeit, das Änderungsdatum zu belassen (Übernahme des Datums von der alten PDF-Datei) oder neu zu setzen (Zeitpunkt der OCRisierung). Der Dateiname bleibt bestehen, die Größe würde sich immer ändern.
  2. Hallo, ich suche ein Programm mit dem man mehrere Dokumente (pdf) gleichzeitig mit einem qualifizierten Zeitstempel versehen kann. Davon gibt es zwar viele, aber entweder sind sie zu teuer oder sie bieten keine Stapelverarbeitung an (man muss jede Datei einzeln selektieren und Zeit-stempeln). Kennt ein ein günstiges Programm (unter 500 Euro), welches Zeitstempel per Stapelverarbeitung bietet? Nicht zu verwechslen mit dem reinem Signieren per Stapelverarbeitung. Es würde schon ein Fenster ausreichen, in das man die Dateien per drag & drop ziehen kann. Edit: Wieso wurde der Thread geschlossen?
  3. Ich weiß dass es lizenztechnisch nicht erlaubt ist, eine VM der Foundation Edition zu nutzen. Funktioniert es aber rein technisch gesehen? Laut dieser Seite soll es möglich sein, wenn man bei VMWare an einer Einstellung dreht: http://support.lenovo.com/us/en/documents/ht076393?tabName=Solutions Hat damit jemand Erfahrung? Es geht darum, dass vorübergehend ein Foundation als Server einspringen soll auf einer Maschine wo schon VMs laufen (die Hardware ist vom selben Hersteller der Foundation ROK). Innerhalb eines Monats wird das Konstrukt dann durch neue Hardware sowieso ersetzt werden.
  4. MS ist komplett verrückt geworden, in allen Bereichen (aufgezwungenes Cloud, W8, "Touch First" auch im professionellen Bereich, Metro, massive Verteuerungen bestehender Produkte um das Cloud Zeug zu pushen, das sich ohne Druck scheinbar kaum verkauft etc...) Und das ist noch längst nicht alles: http://www.mcseboard.de/topic/195463-microsofts-kampf-gegen-die-it/ Leider brauchen aber viele Produkte im SMB-Bereich Windows Server (Lexware Server, Branchenlösungen die nur mit MS-SQL funktionieren und viele andere Beispiele). Das heißt, Linux und Open Source ist in diesen Bereichen noch kein vollwertiger Ersatz. Meine Empfehlung wäre Windows Foundation Server (wurden nicht massiv verteuert) und Kerio Connect (www.kerio.com) als Mailserver. Nach allem was ich weiß, ist Kerio ziemlich einfach zu konfigurieren und voll Outlook-kompatibel. Es sollte auch mit POP3-Konnektoren wie Popcon funktionieren. Damit hätte man das klassische SBS-Feld (MS Server + Exchange) abgedeckt.
  5. Die nächste Stufe der "Devices and Services"-Transformation (Englisch): http://windowsitpro.com/industry/new-world-order-microsofts-biggest-competition-it Im Klartext: Jede Firma die Windows-Hosting anbietet, jeder auf Microsoft spezialisierte IT-Dienstleister und jeder in-house IT-Techniker ist auf der Microsoft-Abschussliste. Die logische Konsequenz der "Geräte und Dienste"-Ausrichtung.
  6. Hat hier eigentlich jemand Ericom Blaze im Einsatz ?: Ericom Blaze - Speed up RDP remote desktop user-experiences and network responsiveness over WAN and LAN. Laut Beschreibung sollte es Abhilfe bei lahmen RDP verschaffen. Würde mich auf Erfahrungsberichte freuen, falls es hier welche gibt.
  7. Tut mir Leid, ich war nicht online. Also bei uns läuft momentan dauernd ein Win7 PC, auf den Remote zugegriffen wird. Darauf läuft ein Buchhaltungsprogramm, auf das ein paar Mitarbeiter auch von Zuhause zugriff haben müssen über RDP. Problem ist natürlich, dass nur jeweils ein Mitarbeiter gleichzeitig dran gehen kann. Nun wird überlegt einen Terminalserver dafür anzuschaffen (wir haben hier bloß einen SBS stehen, also bräuchte es tatsächlich einen weiteren physikalischen Server). Irgendwie hatten ein Paar Leute hier im Hinterkopf, dass ein Terminalserver auch vom Bildschirmaufbau schneller wäre als die momentane Lösung (um weitere Argumente für einen TS zu finden). Deswegen meine Frage, ob daran etwas dran sei.
  8. Bietet der Terminal Server in 2008 R2 irgendwelche Geschwindigkeitsvorteile (Grafikaufbau etc.) im Vergleich zu einer gewöhnlichen RDP Verbindung zu einem Win7 client?
  9. Interessant. Ich dachte jetzt eigentlich eher daran für "alles" einen vernünftigen SAS Controller samt zwei Platten zu nehmen (Seagate Constellation, 2TB), RAID 1 Verbund. Da die meisten Dateien Word-Dokumente sind, wird's sehr lange bis die 500GB Grenze erreicht wird, geschweige denn 1TB. Mit dieser Konfiguration sollte Luft nach oben bleiben. Wie ist die Meinung dazu? Für SBS 2011 performant genug?
  10. Daten - so momentan sind es 100 GB. (und ca 10GB auf Exchange). Die werden noch anwachsen, aber im Rahmen. Außerdem soll eine SQL Server Express Instanz für eine Branchensoftware laufen (Datenbestand im MB Bereich, da die Software alle größeren Daten in Dateien speichert) und der Lexware Financial Office Pro Server samt Datenbank. All dies läuft schon jetzt auf dem SBS 2003 mit seinen SATAs ohne Probleme.
×
×
  • Create New...