Jump to content

lionheart

Members
  • Content Count

    148
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

1 Follower

About lionheart

  • Rank
    Junior Member
  1. Ok, das bedeutet ich muss den Lizenzserver vom alten auf den neuen Terminalserver migrieren und danach den alten dort anbinden?
  2. Danke für die Rückmeldung. Genau so hab ich mir das vorgestellt. Das hätte ich dann entsprechend über AD-Gruppen sichergestellt.
  3. Hallo Zusammen, derzeit habe ich einen Terminalserver auf Basis von Windows Server 2012 R2. Insgesamt verfüge ich über 30 RDS-Cals. Historisch bedingt wurden diese in 5er Boxen (keine Software Assurcances, etc) von ursprünglich 10x Lizenzen stetig erweitert. Je nach Verfügbarkeit wurden dabei RDS-Cals von Windows Server 2012, 2016 und 2019 gekauft. Diese wurden alle auf diesem Terminalserver Lizenzserver aktiviert. Nun benötige ich noch einen weiteren Terminalserver für ca. 5 Anwender. Dieser wird auf Basis Windows Server 2019 betrieben. Kann ich diesen an den 2012er Li
  4. Hi, also bei mir hat das Löschen und Neuanlegen einer GPO ebenfalls zu diesem Fehler geführt. Ich konnte ihn dadurch nicht lösen. Ich musste die Berechtigung auf der oberstene Ebene der Domäne neu setzen, damit diese auch auf allen untergeordneten GPOs übernommen wurde (Vererbung). Dann war der Fehler auch für alle neuen GPOs behoben.
  5. Hallo Martin, danke für den Tipp. Er hat mein Problem gelöst. Die Syncronisation ist seit gerade eben wieder fehlerfrei!
  6. Hallo Zusammen, ich habe hier ein AD mit zwei Domänencontroller (Windows Server 2012). Seit ein paar Wochen wird mir in der Gruppenrichtlinienverwaltung auf beiden DCs folgender Fehler angezeigt: Darunter erhalte ich eine Liste der betroffenen GPOs. Jede neu angelegte GPO erhält ebenfalls diesen Fehlerstatus, unabhängig vom Ort der Erstellung. An sich funktioniert mein AD korrekt. Die GPOs werden auch alle angewendet. In der Windows Ereignisanzeige auf beiden DCs finde ich keine Fehler. Auch dcdiag läuft auf beiden DCs fehlerfrei durch. Ich habe bereits den Bere
  7. Hallo Zusammen, ich habe hier ein Netzwerk mit einem 2012er Domain Controller. Auf dem Server ist parallel noch die DHCP Rolle installiert. Im DNS-Server ist die Reverse-Lookup-Zone für das Subnetz 192.168.0.0/24 eingerichtet. In meinem Netzwerk befinden sich 40 Windows 10 Clients, 10 weitere Server und 10 Macs. Ich habe nun ein Problem mit der DNS-Registrierung durch die Clients. Früher habe ich die DNS-Registrierung durch den DHCP-Server durchgeführt. Dabei wurden die Einträge in der Forward- und Reverse-Zone korrekt erstellt. Da hierbei aber auch Clients, die keine
  8. Hallo Jan, ich habe alles so konfiguriert, wie in deinem Link beschrieben. Die AD-integrierte DNS-Zone akzeptiert nur "sichere Updates". Der DHCP-Server ist in den DNS-Optionen so konfiguriert, dass er die "DNS-Einträge nur nach Aufforderung vom DHCP-Client dynamisch aktualisiert". Leider ist es dennoch so, dass der DHCP-Server alle DNS-Registrierungen meiner Windows 10 Clients übernimmt. Schaue ich im DNS-Server nach den Einträgen in der DNS-Zone so wurde der Eintrag durch den DHCP-Server und nicht durch das Computerkonto erstellt. Windows 10 sollte die DNS
  9. Hallo Zusammen, ich habe hier ein Active Directory, dessen Clients sich insgesamt in 5x Subnetzen befinden. Der DNS-Server des AD ist so konfiguriert, dass er nur sichere dynamische Updates gestattet. Ein DC und DNS-Server befindet sich nur im Hauptstandort. - Hauptstandort = 192.168.0.0/24 - Zweigstelle 1 = 192.168.1.0/24 - Zweigstelle 2 = 192.168.1.2/24 - Zweigstelle 3 = 192.168.3.0/24 - Zweigstelle 4 = 192.168.4.0/24 Die Clients im Hauptstandort erhalten Ihre IP-Adressen von einem autorisierten DHCP-Server, der auch gleich die DNS-Aktu
  10. Ja, habe ich geprüft. Da steht u. a. das Computerkonto mit den Berechtigungen Lesen und Schreiben drin. Sollte also passen. Ich werde die falschen Einträge einmal löschen und manuell registrieren. Ob das etwas gebracht hat, kann ich erst in ein paar Tagen beurteilen. Danke.
  11. Hallo, diese Erfahrung habe ich leider auch schon gemacht. Ich habe mir diesen Beitrag angesehen. Die Konfiguration ist identisch zu meinem Aufbau. Ich kann keinen Unterschied erkennen. Die Mitgliedschaft des DHCP-Benutzers habe ich wie empfohlen angepasst. Daran wird es wohl aber kaum liegen...
  12. Hallo Zusammen, in meinem DNS-Server werden die A-Einträge meiner DHCP-Clients nicht immer aktualisiert. Beispielsweise existiert ein A-Eintrag für einen Client mit der IP "172.20.1.5". Dieser Client befindet sich standardmäßig an einem anderen Standort im Subnetz 172.20.1.0/24. Nun wechselt der Client seinen Standort und erhält vom DHCP-Server dort eine IP aus dem Bereich 192.168.1.0/24. Im DNS-Server bleibt der A-Eintrag weiter mit "172.20.1.5" bestehen. Ich habe zwei DCs, auf denen zusätzlich je ein DHCP-Server augeführt wird. Die DNS-Zone meiner Domäne akzeptiert "nur sichere" dyna
  13. Danke Sunny61. Das war der Artikel. Leider hilft der Patch alleine nicht aus, es muss auch der MIME-Type da sein.
  14. Hallo Zusammen, das Problem ist gelöst, allerdings war dazu eine WSUS Neu-Installation erforderlich. Vielleicht hilft es aber jemandem, der vor dem gleichen Problem steht. Der MIME-Type ".esd" muss auf dem IIS eingetragen werden, bevor die ersten Windows 10 Upgrades heruntergeladen werden. Ist dieser MIME-Type nicht vorhanden und es werden Win 10 Upgrades vom WSUS geladen, funktioniert die WSUS-Datenbank im Anschluss für Windows 10 Clients nicht mehr korrekt. Nachträglich kann man das Problem durch das manuelle Bereinigen des WSUS irgendwie beheben, aber der Aufwand und die Erfolgschan
×
×
  • Create New...