Jump to content

Jeb

Abgemeldet
  • Content Count

    22
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Jeb

  1. Der Hersteller bietet ein Update per Internet an, das macht er auch bei kleineren Sachen. Grössere Sachen werden allerdings dann im Rhythmus von ein paar Monaten per DVD ausgeliefert. Ich habe mir nun ein paar Möglichkeiten zurecht gelegt: - Image einlesen - DVD Laufwerk exclusiv für die VM freigeben, der Host guggd dann in die Röhre - Remotedesktopverbindung benutzen Das mit der Remotedesktopverbindung hatten wir allerdings bereits, aber nach einem Absturz des Rechners, war die Installation am Server auch banane ... Hat also auch seine Tücken ... Für weitere Vorschläge bin ich nach wie vor dankbar !
  2. wie kommt der mit CDs/DVD zurecht die evtl einen Kopierschutz haben ? das Problem ist, dass relativ regelmässig per CD/DVD Updates eingespielt werden müssen., Jedesmal die DVD zu kopieren, um sie dann einmal zu benutzen und dann wegzuwerfen ist da auch so ne Sache...
  3. Hallo zusammen, ich hab hier ein riesen Problem mit einer virtuellen Maschine und deren DVD Laufwerk. Die Virtuelle Maschine hat das DVD Laufwerk des Hosts, soweit so gut. Das funktioniert ganz grundsätzlich auch - manchmal. In der Konstellation ergeben sich oft komische Situationen: - Die virtuelle Maschine erkennt eine CD, nach dem Auswurf und Wiedereinlegen happerts aber schon - Anscheinend, je länger die Maschine läuft, desto weniger fühlt sie sich dazu berufen die eingelegte CD auch wirklich zu lesen. Wie kann man die Situation verbessern ? Ich hab sogar schon versucht, dem HOST das Laufwerk nicht mehr zu mappen, aber das hat auch nicht viel Abhilfe gebracht ... Habt Ihr da mehr Erfahrung ?
  4. hallo, also das routing ist eben nicht möglich eine statische router kann ich nicht eintragen da die ip-Adresse dafür wechselt Der Einwand wieso der Server direkt am Internet hängt ist allerdings berechtigt... Vor allem kostet die usg200 ja nicht soviel , und all meine probleme wären gelöst.... mal schaun , das muss ich mir noch überlegen
  5. Hallo, Das sind viele Fragen auf einmal , aber ich versuche alle zu beantworten: Lass es mich neu formulieren. Ich hab ein Internes Netztwerk und möchte einen einzelnen externen/internet Server daran anbinden Du kommst meinem Problem schon sehr nahe. Leider vergibt die Firewall die IP für den IPSec-Client nicht über den DHCP, der im internen Netzwerk steht, sondern über einen Pool von Adressen. Weitere (typische DHCP-) Angaben (z.b. DNS Server, Gateway etc) lassen sich im L2tp Bereich separat einstellen. Hier ist also auch keine Reservierung o.ä. möglich :-/ Die Einstellung in den Eigenschaften der NIC (Adresse im DNS registrieren) kenne ich, und ich hab sie auch schon entsprechend gesetzt. Leider interessiert ihn das herzlich wenig. Der Server registriert sich also nach wie vor mit all seinen Adressen im DNS. Die Services können - ganz klar - mit dns-namen umgehen. Allerdings wird der Name halt überwiegend nicht mit der "internen"/ipsec ip aufgelöst. Genau das ist mein Problem.... Statische Routen o.ä. bringen mir nichts, da er nach jeder einwahl in den Tunnel eine andere Ip bekommt... Wovon hängt das ab ? Im internen Netz stehen mehrere Server, das volle program an dns , active directory, backup , clients.... Der externe Server steht völlig alleine im Rechenzentrum, es ist kein weiteres Netz dahinter. Zu den Funktionen des externen Servers: IIS, Exchange, ActiveDirectory, DNS Ja genauso ist es Was ist die Frage? :)
  6. Hi, also wie vielleicht schon im anderen Beitrag zu lesen möchte ich einen Server per IPSEC (aus irgendeinem grund tippt meine hand immer ipsex...... ) ans interne Netz anbinden. Das Problem was ich jetzt habe ist , dass er sich beim DNS Server mit all seinen IPs die er hat (öffentliche und internen) registriert. Obendrein bekommt er aus dem Pool von IP-Adressen nach jeder neuen Einwahl eine neue IP-Adresse. Das ganze macht es den internen Server natürlich recht schwer den externen Server zu erreichen. Durch die wechselnden IPs macht eine statische Route auch keinen Sinn... Kann mir jemand sagen wie ich das hinkriegen kann ? Die Firewall die den IP-Sec Pool zur verfügung stellt lässt hier leider nichts genaueres zu.... Danke!
  7. Hi, also das Problem lag am Preshared Key. Der hatte Zahlen drin , und das gab/gibt wohl Probleme .... Wieso auch immer. Mit einem Code aus Buchstaben und anderen Sonderzeichen passts nun... komisch ... aber naja ....
  8. Hallo, ich weiß , meine Antwort ist hier vielleicht nicht mehr von nöten , aber ich möchte einfach hier nur eine mögliche Fehlerursache Dokumentieren , dass nachfolgende Leute nicht das gleiche Problem haben. Mein Problem war, dass ich die gleiche Fehlermeldung bekommen hab: "Fehler 788: Der L2TP-Verbindungsversuch ist fehlgeschlagen, da die Sicherheitsstufe keine kompatiblen Parameter mit dem Remotecomputer aushandeln konnte." Die Verbindung sollte ein Windows Server 2008 mit einer Zyxell Firewall herstellen. Die Ursache war der Preshared Key der Zahlen beeinhaltete. Die Zahlen entfernt und schon gings.
  9. Hi, der Server hängt direkt am Internet. Die Zywall direkt am Endstück des Providers. Authentigizierung ist über einen lokalen User in der Zywall. Wenn Ihr noch mehr Informationen braucht , nur raus damit ! Den Tipp zu Nat traversal werd ich gleich noch probieren!!
  10. Hallo, also ich bin gerade etwas am verzweifeln. Ich habe hier eine zyxel usg 100 Hardwarefirewall und wollte damit einen externen Server per IPSec und L2TP per VPN anbinden. Ok, also , Tutorial geschnappt, Firewall konfiguriert, einfach die Firewall auf den Tisch, ein Laptop an WAN angeschlossen , einer an LAN, alles prima , einwählen funktioniert wie gewünscht. Aber kaum steckt das ding am Internet , und der Server soll sich verbinden , schon funktionierts nicht mehr. Die Fehlermeldung im Log ist nur " no proposal choosen" Ich hab bereits an Firewalls gedacht , und die sogar mal kurzfristig ausgeschalten. Die Fehlermeldung deutet auf Probleme mit der Verschlüsselung hin, auch hier hab ich probiert was ging.... Weiß von euch noch jemand an tipp ?
  11. Hi, ich weiß wie wichtig ein Backup ist, und deswegen werde ich notfalls auch in den sauren apfel beissen. Aber nur weil der Verkäufer sagt, dass ein VW Polo 50.000€ kostet zahlst dus ja auch nicht :-) Deswegen trage ich jetzt die Features zusammen - und auch die Preise und wähle dann aus. Wenn ich mir allerdings Backup Exec anschaue brauch ich einfach zuviele Agents. Ich möchte gerne die HyperVs komplett sichern , zusätzlich aber in den HyperV Maschinen die einzelnen Services nochmal zusätzlich sichern (vor allem das FileSystem für die bequeme wiederherstellung) Wenn ich das nun so zusammenzähle, bin ic h500€ für den Backup-Server los, zahle für den HyperVHoste einen Agent und brauche für 4VMs nochmal mindestens 8 Agents..... Wobei jeder Agent dann 400-600€ kostet - das ist mir aus dem Bauch herraus zu teuer ;-) zum DPM: Leider happert da wohl leider etwas mit der Vertrauenstellung. Ich weiß nicht was ich da noch ändern kann , muss , den Agent für DPM kann ich auf dem "fremden" Server installieren, allerdings kommt dann keine Verbindung zum Server zustande... Hast du da evtl eine Anleitung oder ein paar Tipps ?
  12. Hi, klar, generell würd ich sowas ja auch sagen, aber irgendwo muss das in einem verhältnis stehen - es kann einfach nicht sein , dass die backupsoftware mehr kostet als die Hardware die benutzt wird ... klar , jetzt kann man anfangen die struktur zu beleuchten und zu vereinfachen, aber es hat einen grund dass es so ist wie es ist :)
  13. Hallo! ich suche ein BackupProgramm für meine Windows Server. Leider ist der DPM wohl doch nicht so tauglich. Gesichert werden sollen meherer Server über verschiedene Domänen hinweg. Leider tut sich der DPM wohl nicht so leicht über eine Gesamtstruktur hinaus zu werkeln. Deswegen suche ich ein neues Progrämmelchen. Ich bin auch durchaus bereit dafür was hinzulegen. Was ich allerdings nicht möchte, dass ich für jeden Server den ich dazunehme wieder lizenzkosten zahlen muss. Leider ist das Lizenzmodell von BackupExec da ja desaströs ( Geld Pro Server und Agent)... Weiß jemand von euch etwas ? Acronis True Image Echo Enterprise kostet ja auch noch pro zu sichernder Maschine oder ? Kann hier jemand was empfehlen ? Gesichert werden sollen Netzlaufwerke, SQL Server HyperV und Exchange. Danke!
  14. Hallo! also ich bin ein Neuling was Vlans angeht. Aber für unsere Serverlandschaft wollten wir das so einführen , dass verschiedene Server aus dem HyperV heraus in verschiedenen Vlans sind. Das ist folgendermassen konfiguriert: HyperV Server hängt an Port 2, der in allen Netzen ist. Im HyperV ist für die Virtuelle Maschine einfach eine Vlan-Id vergeben. Wenn ich meinen Laptop an Port 20 anstecke und sage dem Switch dass der Switch ungetaggten Verkehr auf Vlan-Id X taggen soll funktioniert mein Szenario wie gewollt. Was ich nun ausprobieren wollte war, meinen Laptop ebenfalls an einen Port in mehrern Vlans zu hängen und an meinem Laptop die Verbindung in mehrere Vlans zu konfigurieren. Gesagt getan , ab in die Systemsteuerung und im Treiber meiner Intel Pro die IDs eingetragen. Sofort erscheinen auch die gewünschten Vlan-Adapter in den Netzwerkverbindungen. Testweise feste Ips-Konfiguriert und wollte dann fleissig herumpingen. Leider geht das so nicht. Ganz egal was ich anpingen will , es funktioniert nicht. Hat jemand von euch einen Tipp wie ich das gängig kriege ? Auch an einem Server an dem ich die Vlans manuell eingerichtet habe funktioniert das nicht.... ich weiß hier nicht mehr weiter .... Ach ja , der Switch ist ein ProCurve 1800 24 G wenn ich mich richtig erinnere – Hallo, hat sich nun erledigt. Wahrscheinlich sollte man solche Sachen nicht um 2 Uhr nachts ausprobieren. Heute nochmal alles identisch konfiguriert, und schon hats funktioniert :-)
  15. eine integration in die eigene Domain wäre natürlich auch eine Idee - wenn auch nicht ganz locker zu realisieren Wegen der Integration "irgendeiner" Firma mache ich mir eher weniger Gedanken. Es sind ja keine wildfremden, sondern persöhnlich bekannte Nachbarn, die man ja auch noch ohne weiteres durch weitere Hürden absichern/aussperren kann, zb durch eine Firewall Aber das ist ein Thema dass man sehr genau durchdenken muss. Ich denke da gerade an unterschiedliche IP-Konfigurationen , unterschiedliche Internetzugänge, krimskramsnetzwerkhardware.....
  16. Hallo! Diese "anderen Rechner" sind Rechner einer benachbarten Firma, die wir mitsichern würden - als freundschaftsdient halt. Es sind auch nur eine handvoll Rechner. Diese Rechner kann ich aber nicht in unsere eigene Domäne hängen, da denen sonst die ganzen Startscripte, softwareinstallationen usw aufgedrängt werden. Wenn ich nun eine eine zweite domäne habe, kann ich eine vertrauensstellung machen und der DPM in meiner domäne sichert die rechner der neuen domäne gleich mit. Der DPM ist einfach genial, es ist zwar ein nicht geringer aufwand das zu realisieren und frisst speicher ohne ende, aber es rentiert sich :-) Was würde mir den eine Enterprise Lizenz bringen ? aber selbst wenn ich eine lizenz habe kostet mich das das wieder eine neue virtuelle maschine mit ram und platz. man muss sie backupen, updaten, monitoren.......
  17. Hallo! Also laufende virtuelle Maschinen kann man sichern. Aber das ist so elegant wie wenn man den PC nicht mehr herunterfährt sondern nur noch den stecker zieht. Oder ? Von VmWare weiß ich es jetzt nicht aber der DPM bietet es an HyperV maschinen zu sichern. Wie gut das funktioniert werd ich erst noch probieren müssen.
  18. TrueImage sichert laufende VMwares ? das halte ich für ein Gerücht :)
  19. Hallo, ich habe ein Problem und zwar habe ich mehrere Rechner die ich sichern möchte. Damit der DPM seine Aufgabe erledigen kann müssen diese ja in eine Domäne. Diese Rechner sollen jetzt aber nicht in meine Domäne sondern in eine neue. Bisher weiß ich, dass man auf einem Domänencontroller auch nur eine Domäne haben kann. Da aber Windows Lizenzen nicht billig sind wäre mirs sehr gelegen wenn man auf einem Server mehrere Domänen installieren könnte , oder anderweitig "günstig" an eine Domäne kommen könnte. Hat hier jemand eine Idee wie man das machen könnte ? Ach ja , schöene Feiertage :)
  20. Hi! Ich glaube den Operations Manager habe ich schon ausprobiert. Aber mit dem komme ich null zurecht , der ist so gar nicht intuitiv wie ich finde.... aber danke für den Hinweis! die IBM und HP sachen werde ich mir mal zu gemüte führen
  21. im bios sollte vor allem acpi aktiviert sein. aber wenns das wäre dann würde er dich zum ausschalten auffordern....
  22. Hallo! kurz und knapp suche ich ein Tool mit dem ich meine Serverlandschaft monitoren kann. Dabei geht es erst mal rudimentär darum zu wissen welche Maschinen gerade laufen ( bzw welche eigentlich nicht). Aber auch etwas spezieller, von wegen , läuft der Dienst ? tut er auch seine Arbeit ? Zielbetriebssysteme sind w2k3 und w2k8 - kein linux. Schön wäre auch wenn das Tool bestimmte Dienste ( Exchange, IIS , SQL Server) schon von vornherein monitort bzw die Metriken einsammelt. Vorraussetzung ist dass es auf windows läuft ( bye bye Nagios) Bisher habe ich Hyperic gefunden dass alle meine Forderungen abdeckt. Was benutzt ihr dazu ?
×
×
  • Create New...