Jump to content

druckerheini

Members
  • Gesamte Inhalte

    78
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

12 Neutral

Über druckerheini

  • Rang
    Newbie
  1. Energiesparmodus seit Januar-Update kaputt - was tun?

    Bingo - jetzt scheint das Phänomen verschwunden zu sein! Danke für den Tipp, ich werde noch eine Weile beobachten. Weißt Du auch, warum es nun weg ist und was die Microsoft-Updates damit zu tun haben?
  2. Energiesparmodus seit Januar-Update kaputt - was tun?

    Den hatte ich irgendwann letztes Jahr aktualisiert (Intel HD 4600), es war die Version 10.18.14.4578 vom 04.01.2017 drauf. Bei Intel fand ich eine Version 10.18.14.4889 vom 14.12.2017, habe diese installiert, aber ohne Verbesserung. Was ja wirklich auffällig ist, dass beim ersten Versuch, den PC per Tastendruck aufzuwecken, dieser nach 2 Sekunden wieder ausgeht. Es ist noch nicht einmal das Logo des AMI-BIOS zu sehen. Wie zum Teufel kann ein Windows-Update das Starten eines PCs in einer Phase beeinflussen, in der noch nicht einmal das BIOS initialisiert ist?
  3. Energiesparmodus seit Januar-Update kaputt - was tun?

    Oops - gibt es doch noch einen etwas neueren? Tatsächlich, eine Version 10.1.1.42. Habe sie gerade heruntergeladen und installiert, das Problem ist damit jedoch nicht behoben :-/
  4. Energiesparmodus seit Januar-Update kaputt - was tun?

    Siehe oben: Es ist das aktuelle BIOS (F10 vom 18.08.2015). Ein neueres gibt es nicht. Das Board ist ca. 4 Jahre alt. Und das Phänomen korreliert 100% mit den Microsoft-Updates ab Januar 2018.
  5. Energiesparmodus seit Januar-Update kaputt - was tun?

    Das BIOS ist aktuell (F10). Zum Chipsatztreiber: Die aktuelle Version sowohl bei Gigabyte als auch bei Intel trägt die Versionsnummer 9.4.0.1027 vom 18.10.2013, der Gerätemanager zeigt mir jedoch eine 10.1.1.38 vom 03.10.2016 an, also sogar neuer (wo immer der auch herkam, möglicherweise über ein Windows-Update?)
  6. Hallo, wenn ich die kumulativen Updates meines Windows-8.1-PCs von Januar oder Febraur 2018 installiere, passieren merkwürdige Dinge, wenn ich meinen PC wie gewohnt in den Energiseparmodus schicke (entweder automatisch nach 30 Minuten wie in den Energieoptionen festgelegt oder manuell via "psshutdown.exe -d -t 0 -v 0"): Normalerweise kann ich den PC mit einem Tastendruck auf der Tastatur wieder aufwecken, in <5 Sekunden ist er wieder da. Mit einem der Updates passiert folgendes: Taste auf der Tastatur drücken - PC geht an und nach ca. 2 Sekunden wieder aus. Wieder eine Taste drücken: Nichts passiert (!) PC per Schalter einschalten: Der Bootvorgang beginnt, nach ca. 10 Sekunden schaltet sich der PC wieder aus. PC nochmals per Schalter einschalten: Der Bootvorgang beginnt von neuem und der PC fährt hoch. Dieses Verhalten ist reproduzierbar. Sobald ich das Update deinstalliere, ist mit dem Energiesparmodus alles wieder ok. Hat jemand eine Idee, was da vorgeht und wie ich die Updates installieren kann, ohne den Energiesparmodus kaputtzumachen? Mainboard: Gigabyte H87-HD3 CPU: Intel Core i5-4570 Danke für jeden Hinweis.
  7. "Geräte und Drucker" erzeugt hohe CPU-Last im explorer.exe

    Hallo Günther, danke für die schnelle Antwort. In der Tat startet da ein neuer Prozess "DeviceDisplayObjectProvider.exe", das ist jedoch ein Microsoft-Prozess und nicht von einem der installierten Druckertreiber. Die CPU-Last dieses Prozesses ist dauerhaft 0%, ich habe ihn dennoch mal testweise abgeschossen, das Fenster "Geräte und Drucker" blieb bestehen, ebenso wie die CPU-Last von explorer.exe. TrustedInstaller.exe läuft nicht, weder mit noch ohne "Geräte und Drucker". Die VM hatte schon vorher 2 CPUs, nun hat sie testweise 6 bekommen, das hat das Problem nur ein wenig entschärft, seitdem ist der Server immerhin noch benutzbar und die gesamte CPU-Last 20-80% - vorher waren es eher 80-100%. An den Druckertreibern (alles Universaltreiber) hat sich längere Zeit nichts geändert...
  8. Hallo zusammen, habe hier ein seltsames Phänomen auf einem Windows 2008 R2-Druckserver (aktueller Patchstand, virtualisiert unter VMware, 4 CPUs, viel RAM...), der ca. 2000 Drucker hostet. Die CPU-Last dieses Servers ist normalerweise sehr gering (meist <5%, nur ganz sporadische Spitzen, wenn jemand wirklich was Größeres druckt). Wenn jemand jedoch auf dem Server "Geräte und Drucker" aufruft, geht die CPU-Last des deutlich in die Höhe und springt ziemlich unruhig zwischen 20% und 80% hin und her, und zwar solange, bis das Fenster geschlossen wird., danach ist wieder Ruhe. Der Taskmanager zeigt den Prozess "explorer.exe" als Ursache dieser Last an. Der Start der "Druckverwaltung" hingegen erzeugt diese Last nicht. Google spuckte mir einige Treffer in Richtung "Drucker werden überhaupt nicht angezeigt" oder "Drucker suchen dauert ewig" aus, beides ist hier jedoch nicht der Fall: DIe Drucker werden immer angezeigt, und das nach ca. 20-30 Sekunden; dies wäre bei 2000 Druckern ja durchaus vertretbar, aber wenn 2-3 Benutzer "Geräte und Drucker" geöffnet haben, ist der Server so langsam, das sogar das Verbinden von Druckern lange dauert. Irgendwelche Ideen? Danke.
  9. Hallo, kennt jemand eine Möglichkeit, die riesenlange Liste von Druckertreibern, die ein Windows 2008 R2-Server beim Anlegen eines neuen Druckers anbietet, zu entfernen, so dass nur noch die schon installierten (Fremd-) Druckertreiber zur Auswahl angeboten werden? Unter Windows 2003 konnte man das zuverlässig durch Löschen/Umbenennen der Datei c:\windows\inf\ntprint.inf hinkriegen, doch dies funktioniert unter Windows 2008 R2 nicht mehr. Danke.
  10. Druckeranschluss per Script löschen?

    Hallo zusammen, kennt jemand eine Möglichkeit, Druckeranschlüsse scriptbasiert zu löschen (also so, wie man es manuell via Drucker und Faxgeräte - Datei - Servereigenschaften - Anschlüsse - Anschluss auswählen - Löschen kann?) rundll32 printui.dll,PrintUIEntry gibt das offenbar nicht her, und wenn ich einen Anschluss direkt aus der Registry (HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Monitors\Standard TCP/IP Port\Ports\<Anschlussname> herauslösche, benötigt der Printserver einen Neustart, damit er aus der Liste verschwindet. Hat jemand eine Idee? Danke.
  11. Zugriff auf Freigabe von Windows XP Home

    Das Verzeichnis liegt tief vergraben unter %ALLUSERSPROFILE%\Anwendungsdaten.
  12. Zugriff auf Freigabe von Windows XP Home

    Genau so (abgesicherter Modus) habe ich die NTFS-Berechtigung ja für den Benutzer "Gast" vergeben, und damit funktioniert es ja auch. Das mit den identischen Benutzern (samt Passwörtern) werde ich nochmals prüfen. Was mich jedoch irritiert, ist, dass nicht einmal ein Verbindungsversuch mit dem angemeldeten Benutzer (egal, ob ich ihn beim "net use" mitgebe oder nicht) geschieht, der dann ggfs. fehlschlägt, sondern immer nur versucht wird, mit dem Benutzer "Gast" zuzugreifen. Ist das ein normales Verhalten bei XP Home? Klar wäre ein dedizierter Server (mit einem Windows 7 oder 8 Professional) sauberer, aber noch eine Maschine wollen sie sich nicht hinstellen, und die 6 Jahre alte XP Home-Kiste wird kommendes Jahr irgendwann abgelöst werden, dann hoffentlich durch ein Professional-Betriebssystem. Bis dorthin braucht es eben eine Lösung. Die jetzige ist selbstredend unschön - wenn es unter den gegebenen Randbedingungen (eben das ganze Home-Zeugs) eine bessere Lösung geht als über den geöffneten Gastzugang und die entsprechend gesetzten NTFS-Rechte im abgesicherten Modus, würde ich diese natürlich bevorzugen.
  13. Zugriff auf Freigabe von Windows XP Home

    Yepp - dies habe ich explizit getestet gehabt.
  14. Zugriff auf Freigabe von Windows XP Home

    Die Freigabe wird zusammen mit einem Datenbankdienst von einer Anwendung benötigt, beides läuft auf diesem PC. (Das Notebook ist nur der Client, der XP-Home-PC sowohl Client als auch Server. Es handelt sich um ein kleines Home-Office.) Ich dachte, genau dieses getan zu haben, werde ich jedoch nochmals explizit überprüfen, vielleicht auch mal mit einem neu angelegten Benutzer auf beiden Seiten. Doch warum versucht der Client dann immer nur einen Zugriff als "Gast" und nicht zunächst als der angemeldete Benutzer, zumindest laut Ereignisprotokoll?
  15. Hallo, gestern bin ich an einem PC mit Windows XP Home fast verzweifelt. Die simple Anforderung: Es soll dort ein Verzeichnis freigegeben werden, das von anderen PCs (meist einem Windows 8-Notebook) verwendet werden kann. XP Home unterstützt ja zunächst nur die "einfache Dateifreigabe", also das Verzeichnis freigegeben und versucht, es per "net use" vom Notebook aus anzusprechen. Die Laufwerksverbindung wurde hergestellt, der Laufwerksbuchstabe war im Explorer sichtbar, doch jeder Versuch, auf das Laufwerk zuzugreifen, endete mit einem "Zugriff verweigert". Nun suchte ich mir einen Wolf, schaltete alles ab, was nur entfernt nach Firewall/Virenschutz roch, legte testweise Admin-Benutzer an, um mich über diesen zu verbinden, versuchte es von einem anderen WIndows XP Home-PC aus (dasselbe Verhalten, an Windows 8 liegt's also wohl nicht)... immer dasselbe: "net view \\hostname" zeigte die Freigabe brav an, "net use r: \\hostname\freigabename" stellte die Verbindung her, doch ein "dir r:" ergab "Zugriff verweigert". Irgendwann kam ich auf die Idee, ins Ereignisprotokoll zu schauen, und siehe da: Es wird immer versucht, als "Gast" zu verbinden (auch dann, wenn ich die Verbindung explizit mit einem anderen Benutzernamen aufbauen wollte!) Ist das unter XP Home immer so? Also testweise den Gastzugang aktiviert, doch immer noch keine Besserung. Liegt es etwa an den Rechten im Dateisystem? Den Reiter "Sicherheit" gibt es in der Home-Version ja nur im abgesicherten Modus (welche Drogen kursieren unter den Entwicklern in Redmond, um sich sowas einfallen zu lassen?), also den PC in diesem Modus neu gestartet, dem Benutzer "Gast" Vollzugriff auf das freigegebene Verzeichnis gegeben, und nun funktioniert der Zugriff auf die Freigabe! Doch kann das wirklich die sinnvollste Vorgesehensweise sein? Möglicherweise mache ich einen ganz einfachen Denkfehler, da ich selbst nur mit Pro-Versionen arbeite und die Home-Versionen nicht bis ins Detail kenne - wer setzt mich auf das richtige Gleis? Danke.
×