Jump to content

Gunnar-hro

Members
  • Content Count

    97
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

1 Follower

About Gunnar-hro

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 08/01/1981
  1. Zuerst prüfen, ob man mit seriellen Kabel und Putty auf die Konsole kommt. Nachdem in Putty „HP ProCurve 2345#“ erschien, die Sitzung wieder schließen. Nun Programm Teraterm (ttermpro.exe) starten und den gleichen seriellen Port auswählen wie in Putty. Dann, wenn wieder „HP ProCurve 2345#“ erscheint „download“ eingeben. Nun sollte „Press {Enter} and start XMODEM on your Host“ erscheinen. Nun ENTER drücken und beim TERATERM über "Transfer… > XMODEM > Send…" die swi-Datei auswählen. Nun sollten die Bytes im Transferfenster hochgezählt werden, der Upload läuft somit (dauert recht lange). Alternativ kann man auch in Teraterm die Portkonfiguration von 9600 auf 115200 bit/s stellen, um den Upload zu beschleunigen. Nach Ende des Uploads startet Switch von selbst mit der neuen Firmware durch.
  2. Soweit wie mir gesagt wurde (bin nur Help-Desk), wurden die Mails verschickt, aber es kamen keine an. Es kam auch kein Mail Delivery beim Anwender an. Als ob die Mail in einer Endlosschlange routiert.... Ich dachte, es gibt sowas wie ein "weiß-nicht-was-ich-damit-tun-soll" Ordner oder Postfach, wo man solche Sachen rausfischen kann. Bei anderen Emailsystemen gibts ja auch ein Master, der unzustellbare Mails bekommt, aber der Exchange scheint diese ja zu verschlucken.
  3. Es gibt aber Leute, die weigern sich, eine EMail zum zweiten Mal zu schicken. Ja, es gibt solche.... Also wie komme ich denn nun an diese Mails heran oder sind die für immer im Nirvana verschwunden?
  4. Hallo, ich habe folgendes Problem; Hans Meier wird im Active Directory mit dem Anmeldenamen MeierH erstellt. Automatisch vergibt Exchnage dem Nutzer die MeierH@firma.de. Nun habe ich aber vergessen dies zu ändern, denn die richtige Mailadresse heißt Meier@firma.de, also ohne H. In der Zwischenzeit hat der Benutzer paar Mails bekommen die natürlich nicht zugestellt werden konnten. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich dem Benutzer diese Mails noch zustellen / Weiterleiten kann? Gruß Gunnar
  5. Anscheinend war es das einzige Emailkonto im Haus, was noch als POP3 lief, weil der Mitarbeiter ursprünglich paar Tage vertretungsweise dort arbeiten sollte. Das war nun schon 2 Jahre her und keiner hats bemerkt..... Nochmals danke für dein Post.
  6. Hallo, ich habe einen Exchange 2003 SP2 Server und habe folgendes Problem. Wenn z.B. Mitarbeiter Meier in Outlook (ist 2003 SP3) eine Email mit Anhang an diversen Leuten verschicken will, gibt er die Namen getrennt mit Semikolon ein. Es sind dann so ca 10 Emailadressen, die er dann da drin stehen hat. Die extern arbeitenden Leute sind im Exchange nur als Kontakt hinterlegt und sind nicht am Exchange angeschlossen. Wenn er die Mails ab schickt, bekommt er dann paar Minuten später eine Email vom POstmaster; "Dies ist eine automatisch erstellte Benachrichtigung ber den Zustellstatus. Übermittlung an folgende Empfnger fehlgeschlagen. mueller @ xyz.de schneider @ xyz.de" Diese beiden Emailadressen sind als Kontakt im Exchange eingerichtet. Die Mail kommt bei diesen Leuten nicht an, bei internen Exchange-Usern aber schon. Was kann ich machen, damit die Mails überall hingehen? Vielen Dank im Vorraus. ;) MFG Gunnar
  7. Super, danke OLC, mit dem Tipp konnte ich das Problem lösen. Ich dachte, der Server sucht sich einen gültigen Benutzer heraus und nimmt sich diesen dann auch, aber ist scheinbar nicht so. Wenn das Zertifikat abgelaufen ist, muss man den Agenten dann auch löschen, damit man nicht den gleichen Fehler bekommt. Ein aktuelles Zertifikat habe ich mit dem Kommandozeilentool Cipher /r generiert und importiert, in welchem Speicher weiß ich nicht mehr genau, ansonsten so lange probieren, bis man unter Domänen-Policy->Computerkonfiguration --> Windowseinstellungen --> Sicherheitseinstellungen --> "Richtlinien öffentlicher Schlüssel" --> "Agent für Wiederherstellung von verschlüsselten Daten" den Administrator wieder als Wiederherstellungsagenten erstellen kann. Danach GPUPDATE /Force und dann sollte es wieder laufen. Danke euch!
  8. Die Verschlüsselung teste ich auf dem ersten Domänencontroller, Windows Server 2003. Das Zertifikat habe ich manuell so importiert, dass ich den Datenwiederherstellungs-Agenten in der Default Domain Policy erstellen konnte. Davor hat Windows rumort, dass der Benutzer wegen fehlender Zertifikate nicht dafür geeignet sei. Was mich wundert, dass nun dort der Administrator mit kleinem "a" drin steht. Der abgelaufene Administratoreintrag steht dort mit großen A, ist dort auch etwas case sensitiv? Weitere Einstellungen in der /anderen GPOs bezüglich EFS wurden nicht gemacht.
  9. Sorry, dachte beim Uploaden ging was schief und deswegen sollte ich es abtippen....:D Fehlermeldung: Beim Übernehmen der Attribute für die Datei ist ein Fehler aufgetreten: C:\test.txt Die Wiederherstellungsrichtlinie für diesen Computer enthält ein ungültiges Wiederherstellungszertifikat. Habe auf dem DC (erster der Domäne), wo ich das Zertifikat auch erneuert habe, diesen Test mit der Textdatei durchgeführt. gpupdate /force habe ich darauf hin durchgeführt, ohne Erfolg :(
  10. Hallo, ich habe das Problem, dass keiner in der Domäne Daten verschlüsseln kann. Habe viel gesucht und bin unter Domänen-Policy->Computerkonfiguration --> Windowseinstellungen --> Sicherheitseinstellungen --> "Richtlinien öffentlicher Schlüssel" --> "Agent für Wiederherstellung von verschlüsselten Daten" fündig geworden, das Zertifikat ist 2007 abgelaufen. Habe mit dem Kommando Cipher /r ein neues Zertifikat erstellt und dort für den Administrator importiert. Nun ist es bis 2108 gültig. Aber ich kann immer noch keine NTFS Verschlüsselung vornehmen. Weiß jemand eine Lösung für das Problem? Hier gibts ja eine Threads, aber mehr als irgendwelche Abkürzungen kann man dem auch nicht entnehmen. Anbei noch ein Screenshot von der Fehlermeldung.
  11. Für andere Nutzer, die das selbe Problem haben und nicht so in der Exchange Materie drin stecken: Also Gastkonto scheint garnicht zu funktionieren, auch wenns entsperrt und aktiviert ist, mit einem neu erstellten UserX hingegen schon. Bei der Erstellung im AD ablehnen, ob ein Postfach erstellt werden soll. Die Vorgehensweise wurde ja hier schon erwähnt. Ach ja, die CleanupAgent-Funktion habe ich nun auch gefunden (Rechtsklick Postfach). Nochmals vielen Dank Norbert und euch viel Spaß beim Fußball schauen ;)
  12. Mit welchen Zeitabständen repliziert sich eigentlich der Exchange zum AD und wie kann man das eigentlich anschubsen? Danke für deinen Tipp. Ich hoffe es funktioniert besser als mit dem Gastkonto, weil dieses irgendwie kein Exchnagekonto in Outlook konfigurieren konnte (es wurde immer ein Anmeldefenster eingebelndet).
  13. Hallo, ich habe das ADS Konto von einem Benutzer (UserX nenn ich ihn mal)gelöscht, der seit langem nicht merh in der Firma ist. Der Azubi, der kurz davor angefangen hat, hat sich dann am Rechners von UserX geschnappt, weil ja der PC so viel schneller ist. So hat er das Profil weiterhin genutzt und war nun ganz überrascht, warum er sich seit gestern nicht anmelden kann. Im Prinzip gehts hier nur um die Kontaktdaten, die im Outlook des ehm UserX standen. Ich habe gelesen, dass man ein gelöschtes Konto in Exchange einem anderen Benutzer zuweisen kann. Das Konto von UserX war durch ein rotes Kreuz gekennzeichnet und man konnte dann "wieder verbinden" sagen und einem User zuordnen. In dem Fall habe ich testweise das Gastkonto genommen. Habe dem Gastkonto Domänenbenutzerrechte gegeben, aktiviert und entsperrt ist es auch. Wenn ich mich nun als Gast anmelde und Outlook das Exchange einrichten will, soll ich mich am Exchange authentifizieren. Gast-Kennwort und Adminkonto passen da nicht, immer wieder kommt die Abfrage nach Username und Kennwort. Was kann ich nun machen, damit der Azubi an die Adressen wieder ran kommt? Rücksicherung vom AD und Exchange möchte ich möglichst vermeiden!!! Jemand eine Idee?
  14. Hallo, ich habe das mit dem "Gemeinsame Nutzung von SMTP-Adressräumen in Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003" testen wollen, doch irgendwie ist es nicht das, was die Nutzer brauchen. Es sollen ja lediglich die Mails einiger Leuten vom Exchangepostfach zum SMTP Server des ISP's weitergeleitet werden. Das hier beschriebene Verfahren (unter Spezialfall)funktioniert laut User anscheinend wohl doch nicht. Als Kontakte kann ich die natürlich nicht anlegen, weil die schon existieren (Fehler: bereits vorhanden bla bla). Und nun?
×
×
  • Create New...