Jump to content

RanCyyD

Board Veteran
  • Content Count

    692
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About RanCyyD

  • Rank
    Board Veteran
  1. Jetzt hat er umrissen, daß bei einem Neustart ja auch der SP weg wäre... :p Danke für Eure Hilfe!
  2. Er versucht es nun erstmal ohne TS, ich weiss zwar nicht wie, tippe aber auf baldigen Anruf! :D Danke!
  3. Danke, war auch meine Idee, aber mir fehlt da das "Killerargument", daß das halt einfach nicht supported wird oder sich A mit B so beisst, daß es nicht funktionieren kann. Problem: Der Kunde braucht den TS nur temporär, um die eigene Software für einen anderen Kunden zu testen...
  4. Tag! Ein Kunde hat einen Sharepointserver und möchte diesen zu Testzwecken jetzt neu als TS aufsetzen und dann zusätzlich den Sharepointserver wieder installieren. Ich finde das grundsätzlich eine ****e Idee. Ist das von MS überhaupt supportet? Tante Google spukt mir leider dazu nichts aus. Danke Euch!:cool:
  5. Naja, es wird Dir nicht viel übrig bleiben, als von der Platte intern zu kopieren. Beide Datastores aufmachen und kopieren (nicht verschieben!) von A nach B. Oder habt Ihr evtl. Storage-Vmotion mit dabei? Es sei denn, Du hast die Sicherung noch irgendwo anderes (VEEAM z.B.) und kannst übers Netzwerk herstellen, daß sollte schneller gehen.
  6. Du hast jetzt eine neues RAID und die DAten auf einer einzelnen Platte, die auch im Server hängt?
  7. Danke fürs Feeback. Die BBU kannst Du auch nachträglich noch anflanschen und "WriteBack" als Modus aktivieren.
  8. Bestell Dir auf jeden Fall noch die BBU zum Controller dazu. Die ist bei Areca nicht so teuer und damit wirst Du einen deutlich höheren Datendurchsatz erzielen. Den Umzug, so wie Du es beschieben hast, sollte eigentlich problemlos gehen.
  9. Ist eine Idee, da aber Arzt, wird das mit der Cloud ein bißchen schwierig... :) Danke!
  10. Soll ja auch nur in Kraft treten, wenn andere Server komplett weg (Wasser, Diebstahl). Aber bedenke ich. Er hat eine Bandsicherung und zusätzlich Sicherung der virtuellen Server auf NAS. Ich versuche ja gerade ihm ein Konzept anzubieten. Bitte bedenken, wir reden von Mittelstand mit 20 Angestellten, der ist sich wenigstens der Wichtigkeit seiner EDV im Gegensatz zu vielen anderen dieser Größe bewußt und gibt auch Geld dafür aus... :) Verstehe ich jetzt nicht? Ein DC, der sich über einen Tunnel repliziert und ein weitere Anwendungsserver im Standby wäre doch das schnellst für ihn, da würde wir einen Ausfall ja am schnellsten überbrücken können? Danke!
  11. Ich hätte den DC und den Anwendungsserver ja bei uns, d.h. ich kann ihn aus der Domäne raus und wieder reinnehmen. Der Kunde hätte halt gerne eine räumliche Trennung, will aber auch kein komplettes Hosting bezahlen. Das einfachste und sauberste wäre natürlich ein DC bei uns und ein laufender Anwendungsserver, dem ich regelmäßig die Daten verpasse. Aber da kommen halt noch ordentlich Lizenzkosten (OS, Clientsoftware, SQL usw.) dazu...
  12. Damit er das Zeug nur abholen muß, die Bandsicherung vom Tag vorher einspielen und weiterarbeiten kann.
  13. Tag! Ein Kunde von uns hat einen phys. DC und einen ESX mit einem weiteren virt. DC und einem Anwendungsserver, sowie mehreren virt. PCs. Jetzt hätte er gerne den virt. DC und Anwendungsserver quasi bei uns im "coldstandby". D.h. ich hole mit die Komplettsicherung der Server, fahre die bei uns vom Netz getrennt hoch, entferne den phys. DC und lasse den virt. DC nun alleine laufen. Einmal in der Woche hole ich nun den Anwendungsserver, kopiere den rüber und lasse beide Server hochfahren, d.h. beide Server sind im Prinzip nur einmal die Woche an. Kann es hier zu Problemen mit dem AD kommen? Aus meiner Sicht nicht, wenn es keinen Replikationspartner mehr gibt? Danke!
×
×
  • Create New...