Jump to content

moos

Members
  • Content Count

    137
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About moos

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 05/04/1964

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. D.h., da kann Cheffchen maulen und sülzen wie er will, bei Antworten auf alte Mails/Termine muss grundsätzlich die Mailadresse neu von Hand eingegeben werden? Hab jetzt noch ein bisschen das Problem mit meiner Kommunikation mit den Usern. Da kommt immer das grundsätzliche: "Es geht kein Mail mehr raus!" und auf Nachfrage ist es dann nur ein bestimmtes Mail und/oder an einen bestimmten Empfänger. ... und wenn ich sage "nicht einfach nur auf Antworten klicken, sondern Adresse von Hand neu eingeben", glaube ich nicht, dass sie das immer gemacht haben wenn dann eine Fehlermeldung kam. Ansonsten hieße das, dass selbst wenn z.B. die Autovervollständigen Liste gelöscht wurde immer noch die alte Adresse von Outlook verwendet wurde. Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Gruß Helmut
  2. Hi Testperson, Der Hosted Exchange ist doch ein Service eines Drittanbieters, da hab ich doch gar keinen Zugriff drauf oder seh ich das falsch? Ähm, wenn ich das aus dem Link lese, interpretiere ich, dass es eigentlich das gleiche ist wie einen Eintrag aus der Autovervollständigung-Liste lösche, gleichbedeutend mit dem Löschen der ganzen Liste, bloß im großen Stil für viele User. -------------------------------------- Versteh ich das jetzt richtig, das Problem liegt eigentlich daran, dass Outlook versuch die Nachricht an eine falsche Mailadresse zu versenden? Löst somit eine neue Office/Outlook Version das Problem automatisch? Jetzt noch die Frage vom Exchange Nix-Checker: im DNS-Manager unter Forward-Lookupzonen ist der Eintrag: remote.unsereDomain.de Das war doch das alte Autodiscovery kann ich den Eintrag einfach löschen? Gruß Helmut
  3. Hallo miteinander, wir haben auf Hosted Exchange umgestellt, danach hatten wir Probleme bekannte (Autovervollständigen) Mailadressen zu erreichen. Das Löschen der Autovervollständigenliste brachte erst mal den vollen Erfolg, jedoch kamen die Probleme wieder. Die Mailadressen sind wie z.B. max.muster@firma-fa.de. Der diesbezügliche Nutzer war auf dem lokalen SBS 2008 "mm" und war intern, damals mit eigenem Exchange 2007, z.B. auch über mm@netz.lokal erreichbar, was mit Hosted Exchange natürlich nicht mehr funktioniert. Wie geschrieben, nach dem Löschen der Autovervollständigenliste geht es erst mal, aber irgendwann kommt's zu Fehlermeldungen wie: ---------------------------------------- Fehler bei der Nachrichtenzustellung an folgende Empfänger oder Gruppen: mailto:IMCEAEX-_O%3DFIRST%2B20ORGANIZATION_OU%3DEXCHANGE%2B20ADMINISTRATIVE%2B20GROUP%2B20%2B28FYDIBOHF23SPDLT%2B29_CN%3DRECIPIENTS_CN%3Dmm@hostedExchange_von_uns.com Die eingegebene E-Mail-Adresse konnte nicht gefunden werden. Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers, und versuchen Sie, die Nachricht erneut zu senden. Wenden Sie sich an den Helpdesk, falls das Problem weiterhin besteht. ------------------------------------- Bin mir ganz sicher, dass keiner der User eine Adresse mm@hostedExchange_von_uns.com von Hand eingegeben hat. Woher kommt dann die Adresse mm@hostedExchange_von_uns.com, wenn doch die Autovervollständigen Liste gelöscht war? Hab auch mal in der Globalen Adressliste nachgesehen, da stehen die "problematischen" Empfänger jeweils mit z.B. smtp:max.muster@firma-fa.de und smtp:105670n0010@hostedExchange_von_uns.com drin. Zusatzinfo: Der alte SBS 2008 ist noch der DC (wird erst im Laufe des Jahres ausgetauscht) und ich hab bloß die Exchange Dienste beendet. Beendet, weil ich ab und an nochmal auf alte Postfächer zugreifen musste und dazu die Dienste einfach wieder gestartet hatte. Vielleicht haben sich die Clients dann da irgendwelche Infos geholt? Wobei, es sind ja nur noch die Mailaccounts auf dem Hosted Exchange konfiguriert. So, viel geschrieben und hoffentlich auch ausreichend Info. Jemand eine Idee dazu? Gruß Helmut
  4. Sorry, kann ich meinen Thread irgendwie verschieben oder muss ich den neu schreiben? Gruß Helmut
  5. Hallo miteinander, hat sich die Ursache inzwischen gefunden? Gruß Helmut
  6. Hi Testperson, nachdem ich die Faxen langsam dicke hab, hatte ich einen Testrechner neu aufgesetzt, Office drauf und die Accounts eingerichtet. Mit dem hat er zumindest bisher (seit Samstag) ohne User vorne dran, die Verbindung zum Exchange behalten. Das mit dem Cache Modus hatte ich zuvor auch probiert, da hat er dann nur einen Uraltstand von 2017 angezeigt. Nun mit dem neuen Client funzt das ohne Cache offensichtlich einwandfrei. Vielleicht hat Cheffe mit dem ganzen iTunes, Picasa und sonstigem was er immer so "braucht" seinen Rechner verhunzt. Ich kann ihm da dummerweise nur nicht richtig auf die Finger klopfen, da versteht er keinen Spaß. Werd wohl einfach mal seinen Client neu installieren. Ja, Upgrade/Update von Server, Exchange, Clients muss ich wohl oder übel ins Auge fassen, ob Zeit oder nicht, aber mir graut vor den unbekannten Features meiner Vorgänger von denen ich nix weiß. Keine Ahnung was da in den Tiefen des Systems alles mal konfiguriert und installiert wurde was was-weiß-ich wann und wo irgendwann mal gebraucht wird. Danke noch NorbertFe für deinen Hinweis, die anderen Postfächer sind zwar bei weitem nicht so groß, aber ich mach dann mal trotzdem den Cache weg, stört ja wohl eh nicht beim stationären Arbeitsplatz, oder? Gruß Helmut
  7. Hallöchen zusammen, da es bei Cheffchen immer wieder Probleme gibt bei der Aktualisierung des Postfaches, wollt ich mal fragen ob das nicht auch mit der Menge an Mails im Outlook 2013 Posteingang zu tun haben kann? Cheffchen selbst hat außer seinem Postfach noch zusätzlich alle Postfächer seiner Mädels im Büro. Beim Cheffe selbst sind es 16900 Mails im Posteingang. Abgesehen davon, dass ich das als Mist empfinde, machen solche Mengen Probleme? Es gibt auch das Problem, dass in dem Posteingang beim Klick auf "Ordner aktualisieren" zwar kurz in der Statusleiste angezeigt wird "Übermittlung wird vorbereitet" aber das verschwindet gleich wieder und dann steht da "Dieser Ordner wurde noch nicht aktualisiert". Gruß Helmut
  8. Hi NorbertFe, danke für deine Bemühungen, aber könntest du es vielleicht doch mir überlassen ob ich eine verbastelte Umgebung haben will! Nicht bös gemeint, aber es soll sogar Menschen geben die vergiften sich mit Rauch und Alkohol! ... und Testperson, wäre nett du hättest einen Tipp für mich. Gruß moos
  9. Exchange Server 2007 Server 2008 SBS Domain: firmaxyz.de alle Mails user1@firmaxyz.de, user2@firmaxyz.de und so weiter verteilt der Exchange ja intern. Jetzt haben wir aber für die Buchhaltung jdm. der das in Heimarbeit macht, aber nicht z.B. per VPN im Firmennetzwerk eingebunden sein soll. Die Adresse buchhaltung@firmaxyz.de kann die Kollegin von zu Hause aus problemlos nutzen über Outlook und POP3 Server, aber aus der Firma raus kann sie niemand anmailen, weil der Exchange vergeblich und verzweifelt versucht die Mail intern zuzustellen. Kann ich dem Exchange da ein anderes Verhalten vorgeben? Hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Gruß moos
  10. Hi Marco, die Verzweiflung ist groß, werde jeden Moment gelyncht. ;-( Was genau hast du verschoben, denn unter c:\windows\assembly werden im Explorer ja nicht wirklich Files angezeigt. TreeSize zeigt was und in der DOS-Box seh ich auch was. Ich nehme an du hast nicht den ganzen Ordner Assembly verschoben!? Gruß Helmut
  11. Hi Norbert, doch hab ich, aber gerade hat er wieder die letzten 30 MB zugemüllt. Eigentlich bin ich gerade in fremdem Revier, da gehör ich eigentlich hin. http://www.mcseboard.de/topic/210388-ordner-c-windows-assembly-nativeimage-riesig/?do=findComment&comment=1331932
  12. Hab ich gerade gemacht, aber von selbst tut sich nix, zumindest bis jetzt. Langsam wird es dramatisch, assembly ist bereits 62 GB groß und wächst immer wieder an sobald ich Platz schaffe. Heute morgen 0 MB frei auf C: Da hilft auch: meiner Meinung nach nichts, v.a. wäre das bei meiner VM Konstellation nicht in einer einfachen schnellen Aktion zu bewerkstelligen. Abgesehen davon, nachdem die Server SSDs nicht gerade geschenkt sind, gibt's dann sicher Mecker wenn auch die bald wieder voll sind Im ASSEMBLY sind jede Menge "ZAP<xyz>.tmp" mit Größen meist zwischen 6 und 13 MB drin, interessanter Weise immer jede Menge zu jeweils nur einem Datum, dazwischen nix. Zum 20.05.2017 ca. 250 Zum 13.05.2017 ca. 260 Zum 15.04.2017 ca. 140 Zum 17.12.2016 ca. 380 zum 19.11.2016 ca. 370 zum 15.10.2016 ca. 90 zum 16.7.2016 ca. 140 vorher war praktisch nix Wenn ich nicht so Angst vor einem Serverausfall bei gleichzeitigem Zeitmangel hätte, würde ich einfach mal die alten Files von 2016 aus dem assembly löschen, aber ich trau mich noch nicht. Hab's mehrfach gelesen, aber, vielleicht wegen Platzmangel, freiwillig macht der Server nix mehr. Es ist aber eh nur marginal was da mit einer Bereinigung rauszuholen wäre, im Vergleich zum Tempo in dem er vorgestern die gerade letzten 8 GB die ich frei schaufeln konnte gleich wieder zugemüllt hat. Ich brauche ausschließlich und dringendst eine Lösung für den assembly Ordner, bzw. die (Fehl-)Funktion die den Ordner zu packt. Gruß Helmut
  13. Mal 'ne Verständnisfrage: Wenn man das assembly Verzeichnis in GData ausklammert wirkt sich das beruhigend auf das Wachstum dieses Ordners aus? Gibt's dazu auch eine Erklärung? Gruß aus dem sonnigen Süden Helmut
×
×
  • Create New...