Jump to content

muelv

Members
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About muelv

  • Rank
    Newbie
  1. Neeeee, oder ? Das kann doch nicht sein ! Ich kriege langsam einen Hass auf Microsoft. Die System werden zwar immer stabiler und immer besser, man könnte schon langsam Fan werden, aber dann wieder bauen sie Features ein, die für den ehrlichen Benutzer Knüppel zwischen den Beinen sind ! Gibt's echt keine andere Chance ? Danke und viele Grüße, Sven
  2. Hallo, Leute, habe ein Problem mit der Produktaktivierung. Mein PC war lange Zeit als Homeoffice für meine Firma gedacht. Jetzt habe ich dafür aber einen anderen bekommen und ich möchte ohne Neuinstallation gerne den PC weiterverwenden für Private Zwecke. Also habe ich mir eine XP-Lizenz gekauft (ist eine OEM-Version, ich habe mir sagen lassen, daß laut einem neuesten Gerichtsurteil es erlaubt sei, diese Version zu kaufen und auf einem Rechner zu aktivieren). Jetzt klappt das mit der Aktivierung aber nicht. Die Corporate-Edition akzeptiert lediglich Corporate-Edition-Product-Keys. Wie kann ich die Installation von Corporate nach OEM switchen, so daß mein gekaufter Key eingegeben werden und bei Microsoft aktiviert werden kann? Oder geht das gar nicht und ich muß ganz neu installieren ? Das wollte ich eigentlich umgehen. Danke und viele Grüße, Sven
  3. Hallo, zusammen, mein XP ist schwer beleidigt. Ich habe: - eine Serial-ATA-Karte eingebaut, - eine zusätzliche Festplatte eingebaut (Serial-ATA) - beide Hardwarekomponenten im XP mit Treibern versehen und angemeldet - dann ein Image gezogen von der alten XP-Installation - dieses XP zurückgespielt auf die neue Serial-ATA-Platte - das Bios umgestellt, so daß jetzt von der neuen Platte gebootet wird - dann ist alles okay. Lösche ich aber jetzt meine alte (nicht mehr verwendete) XP-Partition auf der alten Festplatte, dann bekomme ich das selbe Verhalten, wie oben beschrieben wurde im Vorgänger-Thread. Mein XP ist eine OEM-Version. Könnt Ihr mir da weiterhelfen? Danke und viele Grüße, Sven
  4. Moment, heißt das ... wenn ich mich mit T-Online einwähle und er sich z.B. bei Arcor mit Call-by-Call einwählt, steht zwischen uns das Internet und wir können einander pingen ? Wir sind doch vermutlich in zwei absolut voneinander unterschiedlichen Netzsegmenten. Wie soll das gehen ?
  5. Hallo, Damian ! Ich möchte den PC meines Vaters fernsteuern und daher eine IP-Verbindung anlegen zwischen seinem PC und meinem (Direkteinwahl). Daher wollte ich einen RAS-Server auf seinem Rechner installieren. Wenn ich dann dort anrufe, muß ich natürlich die eingehenden Verbindungen pflegen. Das mit dem Administrator-Account ist eine gute Idee, jedoch hat der User, mit dem ich die Konfiguration gemacht habe ebenfalls Admin-Rechte, ist aber natürlich nicht der XP-Standard-User "Administrator". Danke für den Tipp, werde das mal ausprobieren.
  6. hi, ich habe XP home edition und wegen dem unten folgenden Problem jetzt auch SP1 installiert, aber das Problem ist noch immer nicht gelöst. Als Telefonanlage nutze ich die Eumex 504 PC USB. Funktioniert einwandfrei, bis auf: wenn ich unter Netzwerkverbindungen die Einstellung für EINGEHENDE VERBINDUNGEN auf ein Gerät setzen möchte, dann kann ich den Haken in diesem Dialog zwar setzen und mit OK bestätigen, aber wenn ich den Dialog erneut aufrufe, ist der Haken NICHT gesetzt worden. Dies ist so bei ALLEN Geräten, also nicht nur bei dem EUMEX-zugehörigen Modem, sondern auch bei einem onboard-Modem usw. Weiß jemand Rat ? Danke für Eure Rückmeldungen ! Sven
  7. Ich würde doch meinen, daß sie das unterstützt. Die CAPI-Schnittstelle merkt übrigens auch, daß ein Anruf vorliegt und zeigt mir die Nummer an, die derzeit an der Telefonanlage eingeht. Außerdem: ist es egal, ob ich das Gerät "ISDN Telefon" (zur Eumex gehörig) oder das Analogmodem auswähle oder auch die LPT1-Parallelschnittstelle ... das ist ganz egal. Der Haken sitzt erst, ich klicke auf OK, dann gehe ich in den Dialog erneut rein und ... der Haken ist nicht drin. Das riecht mir mehr nach einem Winzig-Weich-Problem. Danke für weitere Meldungen, Sven
  8. hi, ich habe XP home edition und wegen dem unten folgenden Problem jetzt auch SP1 installiert, aber das Problem ist noch immer nicht gelöst. Als Telefonanlage nutze ich die Eumex 504 PC USB. Funktioniert einwandfrei, bis auf: wenn ich unter Netzwerkverbindungen die Einstellung für EINGEHENDE VERBINDUNGEN auf ein Gerät setzen möchte, dann kann ich den Haken in diesem Dialog zwar setzen und mit OK bestätigen, aber wenn ich den Dialog erneut aufrufe, ist der Haken NICHT gesetzt worden. Dies ist so bei ALLEN Geräten, also nicht nur bei dem EUMEX-zugehörigen Modem. Weiß jemand Rat ?
  9. Hi, johannes, wie konntest Du Lotus Notes in Deiner Liste vergessen ? Ich bin geschockt ! Gruß von Mitte zu Mitte :-) von Sven
  10. Hallo, zusammen ich habe die Lösung. Manchmal ist es einfach gut, wenn einem etwas kapputt geht, aber jetzt habe ich vorgegriffen: von vorne: Das ELSA hat eine 10MBit Hub-Funktion. Damit ich aber zwischen den einzelnen Geräten im Netz (z.B. Sicherungen) schneller durchführen konnte, habe ich ein 100 MBIt-Hub verwendet, die Geräte damit zusammengeschaltet und dann über einen Uplink (also eine Kaskadierung) das ELSA Microlink ISDN 4U dazugeschaltet. Somit konnte ich im Netz intern mit 100 MBit arbeiten, Internetfunktionen gingen dann über die Kaskadierung auf das ELSA-System und da war die geringere Bandbreite ja eh kein Thema. Hat auch alles super funktioniert. Bloß ... das 100 MBit Hub ist schon seit es neu war immer recht heiß gewesen. Hat mich nicht groß gewundert. Habs bloß gemerkt. Diese Aussetzer in der Verbindung zwischen meinen PCs und dem ELSA rührten wohl von dem Hub her, jedenfalls hat eben das Hub seinen Geist komplett aufgegeben. Das ist einerseits zwar traurig, andererseits habe ich jetzt in der Not die Geräte alle ans ELSA gesteckt mit 10MBit Hub durch ELSA verbunden und plötzlich läuft alles einwandfrei. Da wäre ich sonst wohl kaum drauf gekommen. Danke für Eure Hilfe. Viele Grüße, Sven
  11. Hi, hattest Du schon mal probiert, nicht die Installation in ein anderes Verzeichnis zu legen, sondern über die bestehende Installation drüber. Vielleicht hast Du ja irgendetwas an Deiner Installation zerschossen, das über eine Neuinstallation drüberweg wieder repariert worden wäre. ansonsten .. hättest Du beim Start des Systems am Anfang gleich nach Ende des BIOS-Checks kurz vor Beginn des Systemhochladens auch F8 drücken können und eine die Wiederherstellungskonsole starten können oder eine Reparatur des Systems auswählen können. Viele Grüße, Sven
  12. Daß der S0-Bus schuld ist, glaube ich nicht, denn wenn ich mein Notebook mit einer PCMCIA-Karte an den selben Anschluß hänge, dann kann ich Arbeiten bis zum Abwinken mit einer absolut zuverlässigen und niemals abbrechenden Verbindung. Aber ... ich hätte nie einen Gedanken daran verschwendet, daß es vielleicht daran liegt, das zeigt mir, daß es kein Fehler war, den Fehler hier einzustellen. Viele Leute haben viele Ideen. Und auf die wäre ich nie gekommen. Andere Gesprächsteilnehmer oder gar Apparate, die irgendwie stören könnten, gibt es keine. Ich habe nur ein Telefon und meinen PC an der ISDN-Dose hängen. Danke für Deine Hilfe, Viele Grüße, Sven
  13. Hallo, zusammen danke erstmal für die Nachfrage. Also hier Antwortversuche: die ELSA Microlink ISDN 4U ist ein Kästchen mit 4 Netzwerkports (ähnlich einem Hub und ... als Hub kann man sie auch benutzen), bloß hat sie noch ein bißchen mehr Logik eingebaut. Sie hat z.B. eine EIGENE IP-Adresse und kann für dieses lokale Netz einen DHCP-Service bereitstellen. Da ich das aber nicht benötige, nutze ich diesen DHCP-Service nicht. Ich habe in meinem Netz die Adressen statisch an die Netzwerkkarte gebunden und mache die Namensauflösung über die Hosts. weiterhin hat dann die ELSA-Box noch eine Verbindung zum ISDN-Anschluß. So, und jetzt habe ich auf EINEM PC eine Software installiert, die mir die Konfiguration dieser Box im Netzwerk erlaubt (die Verbindung aller Rechner zu dieser Box ist ja nicht über USB oder so, sondern über die Netzkarte gegeben.). Und ELSA liefert jetzt auch noch eine zusätzlich Software mit, die ich auf einem PC im Netz installiert habe, die mir über das NEtzwerk eine CAPI-Schnittstelle zu dieser ELSA-Box ermöglicht. Ich kann so also ganz beliebige DFÜ-Verbindungen über diese Box aufbauen. Da man bei DFÜ ja eigene TCP-IP-Parameter einstellen kann (hier NUTZE ich dann immer die Funktion "IP-Adresse automatisch beziehen" und "DNS-Servername automatisch beziehen") sieht dann meine Konfiguration auf dem PC folgendermaßen aus: Windows 2000-IP-Konfiguration Ethernetadapter "LAN-Verbindung": Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 10.0.0.10 Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0 Standardgateway . . . . . . . . . : 10.0.0.10 PPP-Adapter "Routercallback": Verbindungsspezifisches DNS-Suffix: IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 10.2xx.xxx.xx Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.255 Standardgateway . . . . . . . . . : 10.2xx.xxx.xx Hier habe ich meine tatsächlichen Einstellungen für DFÜ Routercallback natürlich unkenntlich gemacht durch ein paar x ersetzt. Aber ... die Adressvergabe im lokalen Netz ist wie gesagt statisch und im Routercallback bekomme ich eine Adresse durch den Router in meiner Firma (oder im anderen Fall durch T-Online) zugewiesen. Der Tipp mit dem Versuch der ELSA-SW-Installation ist aber super. Das werde ich demnächst machen ! Vielen Dank schon mal für diesen Tipp. frohe Weihnacht, Sven
  14. Internetprovider ... nö, denn ich habe neben dem Zugang auf meine Firma auch T-Online probiert mit genauso wenig Erfolg. Und ... ich hoffe noch immer drauf, daß es ein Softwareproblem ist ! Viele Grüße, SVen
  15. ich weiß, das Gerät ist ein bißchen abenteuerlich: das ELSA Microlink ISDN 4U ist eigentlich ein HUB, das an einem Rechner über die Netzwerkkarte angeschlossen ist und das andere Rechner in meinem Netz auch noch mit Netzwerk versorgt. Zusätzlich ist an diesem hubähnlichen Gerät aber noch ein Kabel an mein ISDN und so kann man nun eine Verbindung aller dieser Rechner ins Internet herstellen. Es ist insofern aber kein Modem, sondern man arbeitet da mit einer LAN-CAPI-Software von ELSA. Ein Modem in herkömmlicher Art ist das also eigentlich nicht. Ich hoffe, das war jetzt irgendwie verständlich und ... ich hoffe, die Meldung steht hier nicht total falsch ... das wäre der Fall, wenn die ELSA-Software fehlerhaft ist bei mir und Ursache des ganzen Problems ist. Aber danke für Deine Rückmeldung. Sven
×
×
  • Create New...