Zum Inhalt wechseln


Foto

Fragen zum Microsoft Audit


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Seraph1980

Seraph1980

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 17:17

Nabend zusammen,

 

ich darf mich mit dem blauen Brief von MS herumschlagen. Dabei sind ein paar Fragen aufgetaucht:

 

Wir haben Clients, die als OEM mit WIndows 7 eingekauft wurden und danach auf Windows XP downgegradet wurden. Was muss ich ihm blauen Brief angeben? Die Windows 7 Lizenzen oder die Windows XP Lizenzen?



#2 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 18:02

Wenn deine Windows 7 ein Downgrade Recht besitzen, dann die Windows 7 Lizenzen (mit dem Hinweis auf das Downgrade).

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#3 Seraph1980

Seraph1980

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 18:06

Hab ich mir schon gedacht. Zum Glück brauch ich ja nur 5. Wir haben da nämlich auch noch Windows 8 und 10 OEM Rechner mit Downgrade auf 7. Da wird es etwas schwieriger mit dem Key.


Und nochmal zum Verständnis: Jeder Version von Windows 7 ab Pro hat ein Downgraderecht auf Windows XP Pro?



#4 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 18:18

Das liest du in den entsprechenden Nutzungsbedingungen deiner gekauften Lizenz.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#5 Seraph1980

Seraph1980

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 18:21

Ich hab da gar nix gekauft. Ich bin bloß der ***, der mal eben so zwischen Tür und Angel das Lizenzmanagement aufs Auge gedrückt bekommen hat. Und meine Einwände, das man sich vielleicht externe Hilfe holen sollte, verpuffen. Naja, Genie wächst an Herausforderungen.



#6 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 19:19

Ohne die Nachweise des Kaufs und die dazugehörigen Unterlagen kannst du so ein Audit im Allgemeinen nicht durchführen. Also wirst du dir diese Daten besorgen müssen. Deswegen gibt's auch Dienstleister, die sowas zusammen mit dem Kunden durchführen. ;) Will nur nie einer hören.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#7 Seraph1980

Seraph1980

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 19:23

Rechnungen sind nicht das Problem, das hab ich heute schon erwähnt, das wir welche brauchen.

Und ja, du hast recht. Das will kaum einer hören. Und hinterher jammern, wenn die KPMG vor der Tür steht.