Zum Inhalt wechseln


Foto

Erfahrungen mit NOD32 (Remote Administration)?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
17 Antworten in diesem Thema

#16 Velius

Velius

    Expert Member

  • 5.645 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2008 - 09:24

Im Prinzip kannst du das File extrahieren (das NOD32 EXE) - ist ja ein RAR Archiv und mit WinRAR o.ä. oder entsprechendem Parameter relativ einfach realisierbar.


Dann gibt's da ein BAT welches dir NOD32 installiert. Folgend sind die wichtigsten Parameter:
setup.exe /forceold /silentmode /reboot /instmfc /cfg=config.xml

/forceold = Überschreibt ältere Versionen
/silentmode = Na eben Silent
/reboot = startet gleich neu
/instmfc = hab gerade keine Ahnung
/cfg=config.xml = xml Dateien die du mit dem Konfigurator erstellst


Weiss nicht ob die Parameter noch gleich sind bei V 3.0.


Oder einfach bei Wilders Security Forums - Powered by vBulletin nachkucken oder in der Online Help, oder in den ESET Dokus, und und und....


Du könntest ein Batch file machen welches es erst runtekopiert und dann installiert, oder auch zig andere Varianten. Für MSI gibt's es die üblichen Verdächtigen: Orca, Wininstall LE, und die anderen MSI Packer Tools.


Cheers
Velius

#17 dubbel

dubbel

    Registered User

  • 72 Beiträge

 

Geschrieben 19. Februar 2008 - 13:24

Böse - Böse - Böse

Also - ich wollte das Produkt NOD32 nicht schlecht machen. Wir haben es auch hinbekommen die Clients zu installieren, Updates zu verteilen und das ganze in der Remote Admin Konsole zu verwalten. Aber - es war alles mit einen höheren Zeitaufwand verbunden im Vergleich zu den anderen AV-Lösungen. Man muss doch das eine oder andere mal um die Ecke denken bei NOD32. Andere Lösungen gehen meines Erachtens am Anfang einfacher und schneller zu administrieren.
Und nein - unser Virenscanner ist NICHT gelb :D :D

MfG
DuBBeL

#18 heuchler

heuchler

    Senior Member

  • 394 Beiträge

 

Geschrieben 06. Juli 2009 - 07:52

Guten Morgen zusammen,

nachdem ich über google auf meinen Thread gestoßen bin (yeah :D), mal eine Rückmeldung.

Ich gebe zu, die Handhabbarkeit des RA ist nicht optimal. Aber (und nun kommt der hüpfende Punkt) machbar. Man hat kurzum raus wo man Häkchen setzen mzss und wie die Sache mit dem Konfigurationseditor funktioniert.

Das Produkt ist klasse... mittlerweile die Version 4 und ich warte auf eine Remote Admin-Beta Zustimmung.

Was noch fehlt sind evtl Popup Fensterchen im Programm um ein Paket zu erstellen. Finde ich persönlich nämlich nicht so selbstrerklärend welchen Installer man benötigt (vorallem nicht im Eifer des Gefechts)

Ansonsten Top.

Der Test hier mit Server2008 64Bit verlief positiv, ich hoffe das Problem mit dem Server 2008 /Vista SP2 ist auch bald gelöst (man arbeitet dran und benötigt feedback).

Edit: ist sogar schon gelöst... wie gut dass man kaum Vista-Kunden hat :-/

Man benötigt sagen wir mal ca. 20 Minuten um auf dem Server alles komplett zu haben:

Hierzu gehören Exchange Schutz (Wenn nötig, ansonsten normale Version installieren (OHNE Reboot möglich!) in 5 Minuten installieren inkl Abtippen der Lizenz, Remote Server und Console in 3 Minuten installieren, Installationspaket/Rollout für die Clients erstellen in 4 Minuten, Konfig anpassen in 5 Minuten und fertig... Clients auswählen und dann auf "Install" klciken ist auch schnell erledigt ;)

Der Schutz ist ziemlich gut. Performance ist klasse und man merkt das Programm kaum bis garnicht.
Der Srvice ist auch ziemlich genial zumal zum Ortstarif und kompetent. Somit ist kein teurer Supportvertrag o.ä. von Nöten (vielleicht für Serverfarmen)..

Alles in Allem ein sehr gutes Produkt und meine anfängliche Skepsis ist nahezu niedergeschlagen worden. Nebenbei durfte ich nochmal Panda, Kaspersky und CO kennenlernen die in meinen Augen Fehler beinhalten die die Produktivität der Firma/des/der Programms/Programme einschränkt.

Wie immer... natürlich hat ESET Fehler.. wie schon angesprochen. Man kann sie beheben und man arbeitet daran... und das ist gut.
Lieber ein Anruf wegen eines Verständnisproblems als ein Anruf wegen eines völligen Systemcrashes dank des Virenscanners..

Das Produkt läuft nun auf vielen Kunden PCs und Servern und die Kunden merken einen Unterschied. "Man merkt den Scanner nicht..."
Somit konnte man erfolgreich Panda, Symantec und Co. ersetzen.
Die Testergebnisse lassen sich übrigens auch sehen...



Grüße,
Daenni

Bearbeitet von heuchler, 06. Juli 2009 - 08:13.