Jump to content

Backup-/Recovery-Frage W2000/W2003


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Ersteinmal ein fröhliches Hallo und die MCSEboard-Gemeinde :) ,

 

ich habe einen neuen Posten in einer mittelgroßen Stadtverwaltung übernommen und habe nun den Auftrag bekommen, mir etwas für das Backup/Recovery etc. der Server zu überlegen. Nun würde ich gern von Euch einige Anregungen bekommen (natürlich nur, wenn ihr Zeit habt ;) ).

 

Die Hardwareausstattung ist (im Moment) wie folgt:

 

1 x Windows 2000 (DC), fungiert nebenbei als File- und Printserver

1 x Windows 2003-Server, fungiert im Moment als Fileserver, Datenbankserver und WSUS-Server

 

Beide Server verfügen über ein Bandlaufwerk. Was bzw. wie sollte ich in diesem Umfeld in Sachen Datensicherung etc. in Betracht ziehen? Wäre D2D2T eine Möglichkeit?

 

Ich danke Euch schonmal recht herzlich für Tips, Anregungen etc.

 

Ben

Link to comment

Das altbekannte Grossvater Sohn Prinzip.

Erste Sicherung: Full

Mo bis und mit Donnerstag = Inkrementell

Fr Abend = Inkrementell oder Full (Full wenn Du keine Sicherung am Sa /So machst).

Jede Woche am Samstag oder Sonntag ein Full-Backup

Jeden Monat ein Full Backup welches Du 1 Monat aufbewahrst und am 31.12 ein Jahrebackup, dass Du dann ein Jahr aufbewahrst (Full Backup).

Link to comment

Hallo schaedld,

 

das Prinzip ist bekannt und soll auch in dieser Form angewendet werden. Vielen Dank.

Ich würde aber gern noch etwas über "Techniken" zur Datensicherung/Recovery etc. erfahren. Was könnte ich mit der jetzigen Hardwareausstattung am Besten realisieren?

 

Ich hatte da ja schonmal so etwas wie D2D2T gehört. Wie kann man sowas in Angriff nehmen bzw. was sollte hierbei beachtet werden? Gibt es (für unsere Umgebung) evtl. bessere/geeignetere Möglichkeiten der DS/Recovery?

 

Ist evtl. die Anschaffung besonderer Hardware von Nöten? Sorry bei den vielen Fragen, aber ich bin da noch "Einsteiger" :( .

 

Ben

Link to comment
D2D2T
Kenne ich jetzt nicht selber. Im Recovery Bereich ist CA DataStore sehr stark, was ich auch schon zu Recovery Zwecke verwendet habe. Es kommt immer aufs Budget drauf an, was ausgegeben werden soll.

 

Wenn eine hohe Ausfallsicherheit gewährleistet werden soll, dann kommst Du nicht um einen dritten Server /Client rum der die Daten auf holt (übers Netzwerk sichern können nicht alle Backup /Recorey Programme).

 

Hab auf die Schnelle diesen Link zu D2D2T gefunden, eventuell sind dort noch nützliche Implementierungsinformationen zu finden.

Link to comment

Danke für Eure Antworten ;)

 

Gibt es da in Sachen D2D2T irgendwelche Erfahrungswerte in Sachen Hardware? Was würde hierfür benötigt?

 

BTW: Die beiden Server die sich hier im Einsatz befinden sind HP/Compaq ML370er (G2 und G3).

 

Welche Software (ArcServe, BackupExec...) wäre hierfür empfehlenswert?

 

Ja, ich weiß. Fragen über Fragen. Sorry.

 

Ben

Link to comment

Servus,

 

jetzt habe ich mehr Zeit und kann ausführlicher antworten.

 

1 x Windows 2000 (DC), fungiert nebenbei als File- und Printserver

1 x Windows 2003-Server, fungiert im Moment als Fileserver, Datenbankserver und WSUS-Server

 

Das ist genau ein DC zu wenig.

 

Beide Server verfügen über ein Bandlaufwerk. Was bzw. wie sollte ich in diesem Umfeld in Sachen Datensicherung etc. in Betracht ziehen? Wäre D2D2T eine Möglichkeit?

 

D2D2T findet in der Regel in größeren Umgebungen bei höherwertigen Sicherungslaufwerken statt. Denn der Tot eines jeden Sicherungslaufwerks ist der ständige Start-Stop Betrieb durch den nicht Konsistenten Datenfluss. Daher sichert man in größeren Umgebungen zuerst auf Disk und schreibt dann die Sicherung auf Tape.

 

Das halte ich für dein Szenario nicht für nötig, obwohl du dies aber trotzdem machen könntest.

Da du lediglich zwei Server hast und jeder Server auch noch ein Sicherungslaufwerk hält, solltest du die Sicherung spät Abends planen und direkt auf Band schreiben lassen.

Danach kannst du die Protokolle überprüfen wie die Sicherung verlaufen ist. Wenn erhöhte Start-Stop Betriebe stattgefunden haben, kannst du immer noch umstellen (sofern das die eingesetzte Backup-Software unterstützt).

 

Als Backup-Software würde ich zuerst das NTBACKUP, dass im OS enthalten prüfen.

Wenn das deinen Ansprüchen genügt, ist alles in Butter.

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...