Jump to content

Termyd

Newbie
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Termyd

  • Rank
    Newbie
  1. Vielleicht kann ich mich hier einfach anschließen :) Also, ich möchte auch so eine Konfiguration wie Dschoka einsetzen, allerdings unter W2K Server. 2K3 wollte nicht vernünftig mit der recht alten HW laufen. So ganz von alleine macht W2K das leider nicht :( Die Verbindung der VPN Clients auf den Server klappt prima, die Verbindung von den Clients auf den Server auch. Aber die Verbindung der VPN-Clients auf die LAN-Clients will einfach nicht . Der Server hat aber nur eine Netzwerkkarte und das Soho ist über einen SMC 7008 Router angeschlossen. Ich vermute eine nicht oder falsch eingerichtete (statische?) IP-Route zwischen dem LAN-Bereich und dem VPN-Bereich. Konfiguration: LAN IP Adressen per DHCP von 192.168.x. 21 bis 192.168.x.250 WAN IP Adressen per DHCP von 192.168.x.10 bis 192.168.x.20 Kann mir hier jemand vielleicht helfen? Vielen Dank, TermyD
  2. So, habe etliche Telefonate mit Maxtor, Asus und Intel geführt. Der Support von Maxtor war wirklich vorbildlich, das habe ich so noch nicht erlebt. Ich wurde aus Irland 3 mal zurückgerufen und immer auf dem laufenden gehalten. Echt klasse!! :D :D Die schlechte Nachricht: Mein Problem ist Maxtor und Intel bekannt, aber anscheinend es gibt derzeit keine Lösung :( Es ist also kein Problem des Betriebssystems. Ich versuche mal das Ergebnis in meinen Worten wieder zu geben: Maxtor USA Das Problem zwischen der Maxtor 6Y120MO und der Intel ICHR5 ist bekannt und hat folgenden Ursache: Bei einem Bootvorgang nach dem Herunterfahren oder dem Standbybetrieb sendet die Maxtor FP ein OOB-Signal -Power Request- an den Controller. Auf dieses Signal erwartet die Platte in einer Zeitspanne x eine Rückmeldung vom Controller. Der ICHR5 sendet diese Rückmeldung aber nicht in der erwarteten Zeitspanne, daher sendet die Platte erneut den Power Request. Diese erneute Sendung läßt den Controller hängenbleiben und erst eine komplette Spannungstrennung (Netzteil aus) reseted den Controller. Evt. wird in einer späteren Firmwareversion dieses Verhalten der Platte geändert. Ein Workaround der Fa. Intel wurde genannt, allerdings wäre es in meinem Fall wohl einfacher, die Platte gegen ein Modell eines anderen Herstellers zu tauschen. Intel Intel gibt auf explizite Nachfrage (so die Aussage von Maxtor) den Ratschlag, diesen Powerrequest zu deaktivieren. Das kann über das Powermanagement im BIOS geschehen. Das muß aber vom Mainboardhersteller geschehen, Intel gibt Endkunden hierzu keinen Support. ASUS Asus ist dieser Fehler so nicht bekannt. Daher konnte keine Aussage darübner getroffen werden, ob und wenn ja dieser Fehler in einer späteren BIOS Version behoben wird. Ergebnis Ich werde wohl versuchen müssen, die Festplatte zu tauschen. 5 XP Installationen und mehrere Tage Aufwand waren für die Katz :( :( Nur weiß ich nicht, wie kulant der Händler bei der Rücknahme einer im Prinzip funktionsfähigen FP ist
  3. Hi, ich habe heute unter W2K Server das Autoupdate laufen lassen. Download und Installation verliefen problemlos. Nach dem notwendigen Neustart habe ich jetzt allerdings mehrere Probleme a) Im Explorer werden auf der linken Seite keine Ordner mehr angezeigt. DIe Fläche ist blank-grau. b) Im Startmenü kann ich den Menüpunkt "Verwaltung\Konfiguration des Server" nicht mehr starten c) In der Systemsteuerung ist kein Zugriff auf den Menüpunkt Software mehr möglich. Es kommt zwar kurz die Sanduht, aber das Menü offnet sich nicht? Dies ist auch im abgesicherten Modus der Fall! Ich würde ja gerne die Patches wieder deinstallieren, aber wie denn ohne Zugriff auf das Softwaremenü?? Hat jemand einen Tip? CU TermyD EDIT: Habe es mit der Reparaturkonsole gelöst!
  4. Tja, zu früh gefreut. Es lief einen halben Tag reibungslos, aber seit 10 Minuten wieder das gleiche Spiel. Windows bleibt beim Booten hängen nd nichts geht mehr. Es sind keine Veränderungen am System vorgenommen worden. Ich werde hier noch wahnsinnig :mad: Noch irgendwelche Tips?
  5. @zuschauer Danke für die Antwort :D Ich weiß auch nicht warum ich den Port 53 freigeben müßte. In meinem ganzen "rumgegoogle" hatte ich keinen entsprechenden Hinweis gefunden. Aber diese Option war in meinem Router als "well known Services" vorgegeben. Dies haben ich dann aus "lauter Verzweifelung" einfach ausprobiert und jetzt funktioniert. Ich will nicht ausschließen, daß ich dies tun mußte weil ich an anderer Stelle vielleicht einen Konfigurationsfehler habe :shock:
  6. Hi, habe hier in meinem Netzwerk folgende Konfiguration: Server mit DHCP Dient (feste IP) (W2K Server) Router als Gateway (feste IP) (SMC) Und alle Clients mit dynamischer IP. (alle XP Pro) Es sollen sich externe Clients über VPN im Server einwählen können. Habe also einige Zeit mit der Einrichtung der Dienste und Berechtigungen und dem Studium der Dokumentation etc. verbracht :suspect: Im Router habe ich den Port 1723 auf den Server umgeleitet. Trotzdem hatten die User immer den Fehler 800 "Die VPN-Verbindung kann nicht hergestellt werden. Der VPN-Server ist eventuell nicht erreichbar oder die Sicherheitsparameter sind für diese Verbindung nicht korrekt konfiguriert" beim Anmeldeversuch. Nun habe ich auch den Port 53 (DNS-Service) im Router freigegeben und die User kommen auf den Server, yippi :D Nun meine Frage Ich weiß nicht ob ich hier nun ein Scheunentor aufgemacht habe?? :confused: Ich habe natürlich keine Lust, daß sich nun jeder "Hans und Franz" durch die offenen Ports über mein System hermachen kann. Ich bräuchte mal eure Meinung oder Empfehlung zu der Portfreigabe. THX CU TermyD
  7. @shakkan Danke für den Hinweis. Die CPU wird von einem Zalman CNPS 7000a-Cu gekühlt. Die CPU hat max. 40 Grad unter Last, IDLE liegt sie unter 30 Grad. Die Mobo Temp. liegt max. bei 40 Grad. Ist beim P4P800 aber normal. Das System wird von 3 Lüftern gekühlt und der MDT Speicher läuft seit Monaten stabil mit 200 MHz bei 2,55 Volt. Daher schließe ich ein Temperaturproblem aus. Wenn die Kiste zu heiß werden würde, dann dürfte sie auch keinen Benchmark etc. überstehen. Aber Aquamark 03 oder PC Mark02 laufen stabil bis zum abwinken. Ich denke es lag wirklich an einer Imkompatibilität zwischen dem "alten" Chipsattreiber vom Juni und einem der Auto Updates. CU TermyD
  8. @Haraldino Danke für den Tip! Habe anscheinend den Übeltäter identifiziert. Nach dem letzten Autoupdate scheint es eine Inkompatibilität zwischen einem MS Patch und dem MS Chipsatztreiber in Verbindung mit der S-ATA Platte gegeben zu haben. Habe die Intel Chipset Software von Version 5.01.1012 auf Intel Chipset Software V5.01.1015 upgedated und anscheinend läuft es jetzt wieder. Ich bin zwar noch sehr unsicher, wie lange dieser Zustand anhält aber vielleicht lag hier die Lösung. THX @ all für die Unterstützung.
  9. @Irgendware Danke für den Tip! Ich befürchte aber, das das bei mir nicht hilft. Selbst bei einer kompletten Neuinstallation tritt der Fehler immer wieder auf. Noch irgendwelche Ideen? CU TermyD
  10. Ich habe den Tip bekommen, den IAA 3.5R zu installieren. Aber den kann ich nicht installieren. Ich bekomme die Fehlermeldung: "Nicht kompatible HW." Das irritiert mich schon. Aber das liegt vielleicht daran, daß ich kein RAID System installiert habe? CU TermyD
  11. Hi, erstmal ein Hallo an alle Boardis! Ich habe seit 3 Tagen einen äußerst merkwürdigen Fehler mit meinem PC. Hier erstmal die Ausstattung des PC Asus P4P800 P4 2,6C 2 x 512 MB MDT PC3200 RAM Maxtor 6y120mo S-ATA Platte Sapphire 9700 Graka 350 Watt Netzteil Das System ist nicht oced! Das ganze läuft unter Windows XP SP1 inkl. aller Updates. Problem Windows XP bleibt beim Starten hängen. Und zwar genau in dem Augenblick, wenn vom normalen "Windows XP Boot Screen" mit dem blauen Balken zum "Anmeldescreen" umgeschaltet wird. Festplattenlampe leuchtet permanent und nichts geht mehr. Der Rechner fährt erst wieder hoch, wenn ich diesen komplett vom Strom getrennt habe. Daraufhin kommt die Aufforderung "Abgesicherter Modus" etc. Wähle ich jetzt "normales Windows" fährt der PC problemlos hoch. Es sind auch keine Neustarts über das Startmenü mehr möglich. Dann tritt der Fehler auch auf. Ich hatte dieses Phänomen vorher nur , wenn der PC im Standby war. Die einzige Veränderung am System war der Einbau der S-ATA Festplatte (mit kompletter Neuinstallation) vor zwei Wochen. Aber das System lief 10 Tage einwandfrei?! Bisherige Maßnahmen * Alle Hardware raus und neu wieder rein. * Nur mit der nötigste Hardware installiert * Abwechselnd nur einen Speicherriegel in den verschiedenen Slots * AAM bei der Platte disabled * Windows neu installiert Hatte alles keinen Erfolg. Ich bin wirklich ratlos :( Hat jemand von Euch noch eine Idee woran es liegen könnte? CU TermyD
×
×
  • Create New...