Jump to content

MikeFkm

Newbie
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About MikeFkm

  • Rank
    Newbie
  1. Vielleicht denken wir nur zu kompliziert. Den Serientermin bekommst du ja über den Taskplaner. Jeden Montag lässt du ein Script laufen das die Regel aktiviert und jeden Donnerstag wird die Regel dann wieder deaktiviert. Du könntest auch ein täglichen Job laufen lassen der überprüft ob heute Montag oder Mittwoch ist. $Wochentag = get-date -Format dddd if($Wochentag -eq "Montag"){echo "Heute ist Montag: $Wochentag" #Enable-TransportRule -Identity xy } if($Wochentag -eq "Mittwoch"){echo "Heute ist Mittwoch: $Wochentag" #Disable-TransportRule -Identity xy }
  2. Ich werde mir dieses Pferd... äh Beispiel nochmals am Montag auf der Arbeit ansehen 😉 Ich bin mir zu 100% sicher das ich diese Varianten mit Nachrichtenkopf auch getestet habe weil es die letzte war. ich melde mich morgen wieder. 😊 Edit: Hat mich keine Ruhe gelassen und habs gleich getestet. Funktioniert auch nicht aber ich weiss nun auch warum. Wenn man über OWA ein Mail an m.mustermann@ und an mm@ sendet, steht beim Empfänger im Mailheader immer die primäre SMTP Adresse drinnen. Exchange scheint die mm@ zu entfernen und mit der primären SMTP Adresse auszutauschen. Bei Outlook bleibt die mm@ meiner Erinnerun nach im Mailheader bestehen aber aber da auch OWA gelegentlich verwendet wird bleibt das Ergebniss für mich das gleiche. Ich werden mit einem 2. Konto arbeiten müssen. 🥴 Vermute mal das da irgendwo ein Address rewriting beim Transport server vorgenommen wird um das Mail einen eindeutigen Benutzer zuweisen zu können. 🤔
  3. Ich hab hier Exchange 2019 und Outlook 2016 und genau das mit mm@ wegsortieren funktioniert mit den Outlook Regeln und Nachrichtenfluss Regeln bei Exchange nicht weil die Proxyadressen werden bei den Regeln ignoriert und es wird nur die SMTP Adresse des Empfängers zur überprüfung herangezogen. Oder ich stelle mich irgendwo einfach nur zu b***d an. Kann jemand mal das Ganze bei sich testen?
  4. Hallo, ich habe folgende Anforderung für eine Mailumleitung bei Exchange erhalten: Abteilungsleiter Mustermann ist im Urlaub und will das seine Mails an seinem Stellvertreter weitergeleitet werden. Er hat in seinem Postfach die primäre Mailadresse mustermann@muster.com eingetragen und zusätzlich mm@muster.com. Er will nun das Mails an mustermann@muster.com umgeleitet werden aber Mails an mm@muster.com in seinem Postfach bleiben. Hintergrund ist der das seine Arbeitskollegen Mails die niemanden ausser ihm was angehen an mm@muster.com senden und ansonsten die mustermann@muster.com verwenden, somit müssen die Arbeitskollegen nicht erst prüfen ob Mustermann im Urlaub ist und eventuell eine Mailumleitung drinnen hat. Ich habe bis dato nur Kerio Mailserver administriert und da ging das sehr einfach über die Ausnahmeregel. Nur bei Exchange greift die Ausnahme nicht. Scheinbar wird nur die primäre Adresse aber nicht die Proxyadressen des Postfach geprüft, daher reagiert die Regel nicht wenn ich auf "mm@muster.com" prüfen lasse. Wie würdet ihr das Problem lösen? In einem anderen Forum habe ich die Frage auch schon gepostet und als Lösung wird ein 2. Mailaccount empfohlen. Gruss Mike
  5. Wenns was kosten darf, würde ich einen Blick auf CI-Out-of-Office Manager von CI-Solution werfen. Mit dem Tool kann man Abwesenheitsbenachrichtigungen einrichten samt Weiterleitung und Serientermine sind damit auch möglich. Ansonsten, meines wissen hat Set-TransportRule den Parameter ActivationDate. Da lässt sich sicher was in Kombination mit dem Taskplaner basteln das die Regel regelmässig deaktiviert und das Aktivierungsdatum neu gesetzt wird.
×
×
  • Create New...