Jump to content

newbee81

Members
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About newbee81

  • Rank
    Newbie
  1. ach so! ok, das ist ein guter Anhalspunkt! daran habe ich überhaupt nicht gedacht! ich werden mich montag mal direkt daneben setzten und es beobachten! Vielen dank!!
  2. Hallo und danke für die Rückmeldung. Das kann ich allerdings ausschließen. Denn (wenn ich mich irre bitte korrigieren!) die Anwender melden das sich nur die Excel Fenster verschieben. Im Normalfall haben diese User auch 5-6 Explorer Fenster geöffnet. Ich hab das auch mal eben simuliert in dem ich den Explorer per Taskmanager gekillt hatte. Dadurch werden eben auch alle Explorerfenster geschlossen und nicht wiederhergestellt. Die betroffenen habe ich dazu befragt. Sie haben mir bestätigt das die geöffneten Ordner nicht verändern. Lediglich die Excel Fenster ändern ihre Position.
  3. gebe euch absolut Recht! Ist ja nicht so, als hätte ich zu wenig zu tun.. nein - einfach mal Probleme machen. Manche User brauchen eine PlayStation und keinen PC! Ich denke das es weder ein Bug noch sonst was ist. Hab ich mir eigentlich auch gedacht, aber ich konnte nichts dazu ergooglen und wollte dann mal die Gemeinde fragen ob dieses Problem bei irgendwem schon mal aufgetreten ist oder ähliches bekannt ist.. Vielen Dank ;)
  4. Guten Tag zusammen.. 3 meiner Anwender beschweren sich - auf einmal (das war früher nicht so!) wechseln die Fenster in der Taskleiste ihre Position!!!! Was die User mir damit sagen wollten ist: In der Taskleiste werden die Icons vom Explorer, Outlook, Firefox und Excel angezeigt. Wenn der User 3 oder mehr Excel Tabellen geöffnet hat sieht er nur 1 Icon und beim roll over erscheinen dann die Fenster zur Auswahl. Nun hat er beim Maus roll over links die Excel Datei xy , mittig die Datei omg und links die datei fu angezeigt. <- auf einmal wechseln die Fenster aber!? fu ist mittig, yx rechts und was auch immer links.. im Netz finde ich überhaupt nichts dazu. Es betrifft 3 User, der eine hat einen win7 + office 2016 Std. - einer win8.1 + office 2016 std und der andere win10 + office 2016 std. installiert. hat irgendjemand vielleicht ne Idee wo dieses mysterium her kommen mag?!?
  5. Stimmt.. sorry.. es ist Sophos endpoint security..
  6. Ich glaube nicht das es am av liegt. Mails mit kleineren Anhängen werden ohne Probleme aus den Usa versendet und auch abgerufen. Über die Webapp (OWA) funktioniert es ebenfalls ohne Probleme. Im Broswer wird die Date hochgeladen und dann ordentlich versendet. Ich bin echt ratlos warum größere Dateien nicht gesendet werden können. In der unteren Leiste von Outlook steht auch connected.. updating folder.. und anschließend: waiting for server respond. Dann schließt sich das Status Fenster ohne Fehlermeldung und die mail bleibt im Outgoing Postausgang drin bis der nächste Versuch getätigt wird zu die Mail zu senden. btw, während die Mail gesendet wird ( im Status Fenster ersichtlich) kann die Mail im Postausgang nicht gelöscht werden. Sobald das Fenster aber geschlossen ist kann die Mail auch aus dem Postausgang manuell gelöscht werden.. Es scheint als ob es ein Problem mit Outlook ist....
  7. Einen wunderschönen guten Tag zusammen, ich habe in Deutschland einen Exchange Server der sauber läuft! In den USA habe ich einen PC der ein Postfach von meinem Exchange Server bekommen hat. Die Emails werden über Outlook 2016 abgerufen. Das funktioniert auch soweit super! Aber: Wenn ich Anhänge aus den USA versenden möchte, dauert es ewig. Eine Mail mit 7MB Anhang benötigt ca. 5 Minuten bis diese in mein persönliches Postfach eintrifft. Wenn die Email einen Anhang mit 14MB oder mehr hat, wird sie nicht versendet und verbleibt im Postausgang! Es wird auch kein Fehler angezeigt. Er versucht halt immer und immer wieder die Mail zu versenden. Versende ich die Mail mit dem Anhang aber über die OWA - wird sie sofort versendet! Wenn ich allerdings die selbe Datei von meinem persönlichem Postfach aus Deutschland an die Mailadresse in den USA sende, ist wie binnen von Minuten im Posteingang zu finden. Ich komme einfach nicht auf die Lösung um das Problem zu beheben! In Deutschland habe ich eine Firewall mit VPN Gateway. Selbst wenn ich diese so konfiguriere das der Client in den USA Zugriff per VPN auf meinen Exchange bekommt, funktioniert es nicht.
  8. Verboten ist es nicht nur fehlen mir die Login daten.. und Werksreset ohne ISP zgd ist auch n Problem..
  9. OK das ist nicht best practise, aber an den router im 10er Netz komme ich nicht dran. Wurde vom Anbieters Techniker konfiguriert, neues PW vergeben und nichts dokumentiert. Ein zurück setzten ist auch nicht möglich da niemand dir zgd vom Anbieter hat.. bessere kann es gar nicht laufen.. ich bezweifel auch das der "Router" fähig ist 2 netzte zu Routen. Es handelt sich um ein Modem Router in den Staaten. Das Ding kann unteranderem auch WLAN machen. Wenn ich das WLAN per Knopfdruck aktiviere bekommen die WLAN clients eine IP aus dem selben 10er Netz wie die anderen. .... Was könnte schief gehen wenn der hyper v Host routet?
  10. Denke das ist das Huhn- Ei Problem. Wenn der Host sich an einem(!) DC anmelden soll, dabei neustarten muss, wo meldet er sich an? Du meinst das von gateway an den Router anschließen? Dann habe ich 2 nette mir 2 DHCP in einer Location. Glaub das bringt mir Probleme.. Auf den Router habe ich keinen Zugriff. Da fehlen mir die Zugangsdaten.. Wäre es nicht möglich den Host Routen zu lassen? Alle Anfragen von intern treffen auf den DC. Der sorgt dafür daß 1. Alle internen anfragen wie fileserver seinen Weg finden und wenn ein Client Internet braucht diese Verbindung die schnellste ist. 2. Wenn eine Verbindung ein Netz hinter der vpn benötigt diese genutzt werden kann? Sollte es nicht einfacher sein? Ich meine sowas wie Route add -p nutzen zu können
  11. Hallo, Ich habe einen hyper v Host mit 2 Netzwerkkarten. Eine VM ist der DC mit DNS. Der Host selbst ist nicht in der Domäne. Gedacht hatte ich mir das so: - Die eine Netzwerkkarte ist mit dem hyper-v Manger verbunden und wird an den Router angeschlossen. Alle clients am die also mit dem Router (10.1.12.1) verbunden sind (LAN & WLAN) bekommen von diesen per DHCP eine IP ( sie werden anschließend auf statisch gestellt) und können so mit den VM's kommunizieren. - Die zweite Netzwerkkarte ist mit einem VPN Gateway (192.168.1.1) verbunden. Dieses verbindet sich mit einer anderen Firewall und kann über diese dann auch Verwalter werden. Sinn und Zweck ist es über die VPN einen Ordner für beide Standorte freizugeben und ggf. Ein Backup drüber zu schieben. Allerdings erreiche ich aus dem Standort hinter der fw den Server nicht. Ich kann auch vom Host hinter dem vpn-gatway die anderen Maschinen nicht anpingen. Es kommt zu einem requests Timed Out. Die Konfiguration sieht so aus: Nw Karte die mit dem hyper v Manager verbunden ist: IP Adresse ist 10.1.12.10 Subnet 255.255.255.0 Default gateway: 10.1.12.1 DNS: 10.1.12.2 (VM mit DC) DNS2: 72.72.72.72 ( DNS der vom ISP kommt) Nw Karte die mit VPN Gateway: IP Adresse ist 192.168.1.2 Subnet 255.255.255.0 Default gateway 192.168.1.1 (von gateway) Dns 192.168.1.1 Was zur Hölle läuft da falsch??
  12. Ich melde mich direkt am Client (VM) mit domäne\username an. hey, im Moment noch testweise an einer VM. Ich habe mir einen physischen Server gebaut, dort mit hyper-v 3 VM´s erstellt. Den DC, den Fileserver und eine Win 10 VM. Wenn das alles so funktioniert wollte ich mit physischen Win 10 Clients mich anmelden. Ist das so ein unterschied wenn ich mich vom Host aus über den Hyper - V Manager anmelde? ist doch eigentlich wie lokal davor sitzten oder nicht? Ich habe nun mal ein GPO auf dem DC erstellt und das mit den Gruppen verknüft: 'Computer Konfiguration'->'Windows Einstellungen'->'Sicherheitseinstellungen'->'Lokale Richtlinien'->'Zuweisen von Benutzerrechten'->'Lokal anmelden zulassen'
  13. Guten Tag, ich stehe vor einem kleinen Problem.. Ich habe mir eine kleine Testumgebung aufgebaut. Sie verfügt über - einen DC (server 2019) - einen Fileserver (server 2019) - einen Client (Windos 10) Ich habe den Client in die Domäne geholt und versuche mich mit einem AD User anzumelden. Da kommt die Fehlermeldung das der User sich nicht in der Gruppe Remotedesktop User befindet. Nun möchte ich aber nicht das er sich per RDP anmeldet, sonder lokal auf dem PC als Domänen User, ohne lokale administrative Rechte. Sein Profil soll auf dem Client unter c:\user\ gespeichert werden. Kein Roaming Profil oder ähnliches. Auf dem DC ist der Benutzer in der Gruppe Domänen User. Muss ich ein GPO auf dem DC erstellen das sich Domänen User auf den Clients anmelden dürfen? Bin gerade ein wenig neben der Spur - und über eure Hilfe verdammt dankbar!
×
×
  • Create New...