Jump to content

Sebastian R

Members
  • Content Count

    101
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Sebastian R

  1. So nochmal Rückmeldung: die grace period für den Shutdown habe ich verlängert. Dadurch kommt es nicht mehr zu den Fehlermeldungen auf den Gästen wenn der Host neu gestartet wird. Die Ursache warum die Gäste nicht, oder zumindest nicht zuverlässig, starten konnte ich auf die Starverzögerung zurückführen. Sobald dort ein Wert größer als 0 Sekunden eingetragen wird, startet der Gast nach einem Host-Neustart nicht (oder nur manchmal). Hat jemand dafür eine Erklärung?
  2. Danke für Eure Antworten. Ich glaube das geht schon in die Richtung, dass der Host zu schnell herunterfährt. Eben habe ich mal eine virtuelle Maschine gespeichert und anschließen wieder gestartet was ohne Fehler geschah. Ich werde mal dies ausprobieren, ggf. auch das was dort ind en Kommentaren gesagt wurde: https://www.altaro.com/hyper-v/extending-hyper-vs-guest-grace-period-host-shutdown/
  3. Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melden. Ich habe weiter "experimentiert", den Hyper-V Host kann ich nicht nach Belieben einfach neu starten. Es gab einige ältere Einträge in den Hyper-V Anwendungs-und Dienstprotokollen die auf mangelnden Arbeitsspeicher hinwiesen. Dies versuchte ich durch einen zeitversetzten Start der VM's zu beheben. Und scheinbar war genau das die Ursache für den unzuverlässigen Start der Gäste nach einem Reboot des Host! Jetzt sind alle drei VMs auf starten ohne Verzögerung eingestellt und sie werden nach einem Reboot vom Host nun auch alle zuverlässig gestartet. Nur was mir auffällt: meldet man sich dann auf einem der Gäste an, bekommt man einen Hinweis, dass der Computer unerwartet heruntergefahren wurde. Kann ich diesen Fehler getrost ignorieren oder wie kann ich ihne beheben? Wie gesagt, die Stop-Aktion bei den VMs ist auf speichern gestellt und alle Integrationsdienste sind verfügbar.
  4. Das hatte ich schon versucht (je 300 sek verzögert), leider ohne Besserung,
  5. Auf meinem HP Microserver Gen8 (G1610T, 16GB RAM) ist Windows Server 2016 als Host-OS installiert. Darauf laufen drei Gast-Betriebssysteme: zwei Windows Server 2016 VMs und einmal Ubuntu 16.04. Diese sind auch alle gleich konfiguriert: dyn. RAM (startup: 2GB, min: 1GB, max: 4GB), Stopaktion: speichern, Startaktion: immer starten, alle Integrationsdienste verfügbar. Nun ist es so, dass wenn der Host neu startet die Gäste nicht oder nur unzuverlässig gestartet werden. Sie bleiben dann in dem Status "gespeichert" und ich kann Sie auch über den Hyper-V Manager ohne Probleme bzw. Fehlermeldungen manuell starten - das funktoniert. Ich bin ziemlich ratlos wie ich die Ursache für dieses Verhalten herausfinden kann?!
  6. Seltsamerweise ist seit einigen Tagen bei den Clients (bisher nur Win10 getestet) die Netzwerkumgebung leer, es heißt es werden dort keine anderen Rechner, NAS etc angezeigt. Außer der eigene Computer und ein Win7 Client der nicht Mitglied in der Domäne ist. Aber alle anderen Windows-Clients, NAS etc. fehlen. Es handelt sich um eine Domäne mit Win2016 Server die u.a. DHCP, DNS, WINS und AD bereitstellen. Auf den Servern sind komischerweise alle Clients im Netzwerk brav aufgelistet in der Netzwerkumgebung! DNS funktioniert ebenfalls auf den Clients: ping auf hostname und FQDN geht. Ebenfalls per UNC Pfad (sowohl über den Computernamen als auch über die IP) kommt man auf die Freigaben. Per DHCP bekommen die Clients u.a. den WINS server übergeben und den Knotentyp (hybrid). Das ganze lief ja auch problemlos bis vor wenigen Tagen ohne dass etwas an der Konfiguration geändert wurde, lediglich Updates installiert.
  7. Da alle FSMO Rollen, also auch PDCE, auf den neuen Server umgezogen sind (siehe #1). Und nur diesen sollten die Clients als Zeitquelle nehmen.
  8. Und auch alle Clients nehmen als Zeitquelle weiterhin den alten Server. :nene:
  9. Danke für den Hinweis. Die Anleitung habe ich abgearbeitet, trotzdem taucht in der Ereignisanzeige immer wieder Event 144 auf. Das wechselt sich ab mit Event 143 (Der Zeitdienst wird als gute Zeitquelle angekündigt). :confused:
  10. Ich greife das nochmal auf, weil ich im Eventlog des neuen virtuellen DCs noch immer regelmäßig die ID 144 (Time-Service). Bei den Integrationsdiensten habe ich die Zeitsynchronisation schon deaktiviert. Dann auf externe Synchronisation umgestellt: reg add HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\TimeProviders\VMICTimeProvider /v Enabled /t reg_dword /d 0 w32tm /config /manualpeerlist:"0.pool.ntp.org,0x1" /syncfromflags:MANUAL /reliable:yes w32tm /config /update w32tm /resync w32tm /resync /rediscover Danach mit /query /status und /query /source überprüft sieht auch alles gut aus. Nach einem Neustart jedoch habe ich wieder Lokal / CMOS Uhr als Zeitquelle. :confused:
  11. Danke für die schnelle Antwort! Auf dem alten Server sind die Optionen 02, 03, 06, 15, 42, 44, 46 und 66 definiert in den Bereichsoptionen (nicht Serveroptionen). Wie kann ich prüfen ob da auf dem alten Server zusätzliche Klassen angelegt wurden? Auf beiden Servern finde ich nur: Standard DHCP Options, Microsoft Windows 2000 Options, Microsoft Windows 98 Options und Microsoft Options. So, Problem "gelöst": über das GUI (Sichern & Wiederherstellen) hat der Umzug ohne Probleme geklappt.
  12. Ich möchte DHCP von meinem alten 2012 Server auf den neuen Server (2016) übertragen. Dabei habe ich mich an diese Anleitung gehalten: https://technikblog.rachfahl.de/losungen/migration-eines-dhcp-servers-von-windows-server-2008-r2-auf-windows-server-2012-r2/ Beim Import der Datei erhalte ich diese Fehlermeldung: import-dhcpserver : Fehler beim Hinzufügen der Optionsdefinition "1" auf dem DHCP-Server "w16-dc.home.local".: Der verwendete Klassenname ist ungültig. (20044) In Zeile:1 Zeichen:1 + import-dhcpserver -computername w16-dc.home.local -leases -file C:\sy ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : ObjectNotFound: (1:root/Microsoft/...ptionDefinition) [Import-DhcpServer], CimException + FullyQualifiedErrorId : DHCP 20044,Import-DhcpServer import-dhcpserver : Fehler beim Hinzufügen der Optionsdefinition "2" auf dem DHCP-Server "w16-dc.home.local".: Der verwendete Klassenname ist ungültig. (20044) In Zeile:1 Zeichen:1 + import-dhcpserver -computername w16-dc.home.local -leases -file C:\sy ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : ObjectNotFound: (2:root/Microsoft/...ptionDefinition) [Import-DhcpServer], CimException + FullyQualifiedErrorId : DHCP 20044,Import-DhcpServer import-dhcpserver : Fehler beim Hinzufügen der Optionsdefinition "3" auf dem DHCP-Server "w16-dc.home.local".: Der verwendete Klassenname ist ungültig. (20044) In Zeile:1 Zeichen:1 + import-dhcpserver -computername w16-dc.home.local -leases -file C:\sy ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : ObjectNotFound: (3:root/Microsoft/...ptionDefinition) [Import-DhcpServer], CimException + FullyQualifiedErrorId : DHCP 20044,Import-DhcpServer import-dhcpserver : Fehler beim Hinzufügen der Optionsdefinition "1" auf dem DHCP-Server "w16-dc.home.local".: Der verwendete Klassenname ist ungültig. (20044) In Zeile:1 Zeichen:1 + import-dhcpserver -computername w16-dc.home.local -leases -file C:\sy ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : ObjectNotFound: (1:root/Microsoft/...ptionDefinition) [Import-DhcpServer], CimException + FullyQualifiedErrorId : DHCP 20044,Import-DhcpServer import-dhcpserver : Fehler beim Hinzufügen der Optionsdefinition "2" auf dem DHCP-Server "w16-dc.home.local".: Der verwendete Klassenname ist ungültig. (20044) In Zeile:1 Zeichen:1 + import-dhcpserver -computername w16-dc.home.local -leases -file C:\sy ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : ObjectNotFound: (2:root/Microsoft/...ptionDefinition) [Import-DhcpServer], CimException + FullyQualifiedErrorId : DHCP 20044,Import-DhcpServer import-dhcpserver : Fehler beim Hinzufügen der Optionsdefinition "3" auf dem DHCP-Server "w16-dc.home.local".: Der verwendete Klassenname ist ungültig. (20044) In Zeile:1 Zeichen:1 + import-dhcpserver -computername w16-dc.home.local -leases -file C:\sy ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : ObjectNotFound: (3:root/Microsoft/...ptionDefinition) [Import-DhcpServer], CimException + FullyQualifiedErrorId : DHCP 20044,Import-DhcpServer Scheinbar lässt sich diese Anleitung so nicht ohne weiteres auf Server 2016 anwenden. Hat jemand Ideen woran es liegt?
  13. In dem Artikel ist doch auch ein Verweis auf robocopy / Registry-Export. Aber wenns auch mit dem Tool klappt umso besser :)
  14. Auf manches trifft das sicher zu was ich momentan auch tue, z.B. Trennung von DC und FS. Die Struktur der Freigaben und deren Berechtigungen auf dem alten sind aber OK und sollen so übernommen werden. Da stelle ich mir die Frage wie das am einfachsten zu realisieren ist. Auf dem neuen FS alle Freigaben von Hand neu anlegen und auch einzeln die ganzen Berechtigungen setzen, dann per DFS replizieren? Das wird aufwendig... kann man das vereinfach / automatisieren? EDIT: Ich glaube schon das passende Tool gefunden zu haben: https://www.tech-faq.net/windows-server/fileserver-umziehen/
  15. Dem alten Server (DC + FS, hab ich nicht verbrochen) soll nun neben einem DC auch ein separater Fileserver zur Seite gestellt werden. Auch wenn es für mich Neuland ist - für das Vorhaben (Umzug der Daten) ist wahrscheinlich DFS der richtige Weg zumal es dann auch noch eine Redundanz mit sich bringt. Gibt es dabei etwas zu beachten, wo liegen die Fallstricke? Werden die Berechtigungen exakt so übernommen wie auf dem alten Server? Danke schonmal im Voraus für die Antworten :)
  16. CBS.log, DISM & sfc Ursache war tatsächlich eine korrupte Datei die im Zusammenhang mit dem .NET Framework stand und so zu allerlei Fehlern auf dem alten Server führte. Und die Replikationsprobleme (sysvol, netlogon) waren auf eine fehlerhafte DFSR-JET-Datenbank zurückzuführen. Das ist nun auch behoben.
  17. Nunja weil ich auf dem alten DC nichtmal vernünftig Fehlersuche betreiben kann, da sich z.B. Ereignisanzeige oder Servermanager sofort wieder schließen. Daher will ich zuerst die korrupten Dateien wiederherstellen. Oder ist das unklug?
  18. Auch mit der install.wim konnte ich bisher keine erfolgreiche Reparatur starten (selbst nicht im abgesicherten Modes). Ich denke es ist einfach die (relativ kleine) Domäne neu aufzubauen / einzurichten. :(
  19. Bevor ich weiterforsche ist mir noch etwas aufgefallen: auf dem neuen DC existieren weder sysvol noch netlogon Freigabe! Hier dcdiag /e Verzeichnisserverdiagnose Anfangssetup wird ausgeführt: Der Homeserver wird gesucht... Homeserver = W16-DC * Identifizierte AD-Gesamtstruktur. Sammeln der Ausgangsinformationen abgeschlossen. Erforderliche Anfangstests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\SERVER Starting test: Connectivity ......................... SERVER hat den Test Connectivity bestanden. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\W16-DC Starting test: Connectivity ......................... W16-DC hat den Test Connectivity bestanden. Primärtests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\SERVER Starting test: Advertising ......................... SERVER hat den Test Advertising bestanden. Starting test: FrsEvent ......................... SERVER hat den Test FrsEvent bestanden. Starting test: DFSREvent Für den Zeitraum der letzten 24 Stunden seit Freigabe des SYSVOL sind Warnungen oder Fehlerereignisse vorhanden. Fehler bei der SYSVOL-Replikation können Probleme mit der Gruppenrichtlinie zur Folge haben. ......................... Der Test DFSREvent für SERVER ist fehlgeschlagen. Starting test: SysVolCheck ......................... SERVER hat den Test SysVolCheck bestanden. Starting test: KccEvent ......................... SERVER hat den Test KccEvent bestanden. Starting test: KnowsOfRoleHolders ......................... SERVER hat den Test KnowsOfRoleHolders bestanden. Starting test: MachineAccount ......................... SERVER hat den Test MachineAccount bestanden. Starting test: NCSecDesc ......................... SERVER hat den Test NCSecDesc bestanden. Starting test: NetLogons ......................... SERVER hat den Test NetLogons bestanden. Starting test: ObjectsReplicated ......................... SERVER hat den Test ObjectsReplicated bestanden. Starting test: Replications ......................... SERVER hat den Test Replications bestanden. Starting test: RidManager ......................... SERVER hat den Test RidManager bestanden. Starting test: Services ......................... SERVER hat den Test Services bestanden. Starting test: SystemLog Fehler. Ereignis-ID: 0x00000457 Erstellungszeitpunkt: 06/09/2017 16:23:44 Ereigniszeichenfolge: Der für den Drucker Eltron TLP3742 erforderliche Treiber Eltron TLP3742 ist unbekannt. Wenden Sie sich an den Administrator, um den Treiber zu installieren, bevor Sie sich erneut anmelden. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000457 Erstellungszeitpunkt: 06/09/2017 16:23:45 Ereigniszeichenfolge: Der für den Drucker Brother PC-FAX v.2.1 erforderliche Treiber Brother PC-FAX v.2.1 ist unbekannt. Wenden Sie sich an den Administrator, um den Treiber zu installieren, bevor Sie sich erneut anmelden. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000457 Erstellungszeitpunkt: 06/09/2017 16:23:46 Ereigniszeichenfolge: Der für den Drucker An OneNote 2013 senden erforderliche Treiber Send to Microsoft OneNote 15 Driver ist unbekannt. Wenden Sie sich an den Administrator, um den Treiber zu installieren, bevor Sie sich erneut anmelden. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000457 Erstellungszeitpunkt: 06/09/2017 16:23:48 Ereigniszeichenfolge: Der für den Drucker Brother MFC-5490CN Printer erforderliche Treiber Brother MFC-5490CN Printer ist unbekannt. Wenden Sie sich an den Administrator, um den Treiber zu installieren, bevor Sie sich erneut anmelden. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000457 Erstellungszeitpunkt: 06/09/2017 16:23:51 Ereigniszeichenfolge: Der für den Drucker PDFCreator erforderliche Treiber PDFCreator ist unbekannt. Wenden Sie sich an den Administrator, um den Treiber zu installieren, bevor Sie sich erneut anmelden. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000457 Erstellungszeitpunkt: 06/09/2017 16:23:52 Ereigniszeichenfolge: Der für den Drucker EPSONAA3293 (Epson Stylus Office B42WD) erforderliche Treiber EPSON B42WD Series ist unbekannt. Wenden Sie sich an den Administrator, um den Treiber zu installieren, bevor Sie sich erneut anmelden. ......................... Der Test SystemLog für SERVER ist fehlgeschlagen. Starting test: VerifyReferences ......................... SERVER hat den Test VerifyReferences bestanden. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\W16-DC Starting test: Advertising Achtung: Bei dem Versuch, W16-DC zu erreichen, wurden von DsGetDcName Informationen für \\Server.HOME.local zurückgegeben. DER SERVER REAGIERT NICHT oder GILT ALS UNGEEIGNET. ......................... Der Test Advertising für W16-DC ist fehlgeschlagen. Starting test: FrsEvent ......................... W16-DC hat den Test FrsEvent bestanden. Starting test: DFSREvent Für den Zeitraum der letzten 24 Stunden seit Freigabe des SYSVOL sind Warnungen oder Fehlerereignisse vorhanden. Fehler bei der SYSVOL-Replikation können Probleme mit der Gruppenrichtlinie zur Folge haben. ......................... Der Test DFSREvent für W16-DC ist fehlgeschlagen. Starting test: SysVolCheck ......................... W16-DC hat den Test SysVolCheck bestanden. Starting test: KccEvent ......................... W16-DC hat den Test KccEvent bestanden. Starting test: KnowsOfRoleHolders ......................... W16-DC hat den Test KnowsOfRoleHolders bestanden. Starting test: MachineAccount ......................... W16-DC hat den Test MachineAccount bestanden. Starting test: NCSecDesc ......................... W16-DC hat den Test NCSecDesc bestanden. Starting test: NetLogons Die Verbindung mit der NETLOGON-Freigabe kann nicht hergestellt werden. (\\W16-DC\netlogon) [W16-DC] Bei einem Vorgang vom Typ "net use" oder "LsaPolicy" ist der Fehler 67 aufgetreten, Der Netzwerkname wurde nicht gefunden.. ......................... Der Test NetLogons für W16-DC ist fehlgeschlagen. Starting test: ObjectsReplicated ......................... W16-DC hat den Test ObjectsReplicated bestanden. Starting test: Replications ......................... W16-DC hat den Test Replications bestanden. Starting test: RidManager ......................... W16-DC hat den Test RidManager bestanden. Starting test: Services ......................... W16-DC hat den Test Services bestanden. Starting test: SystemLog ......................... W16-DC hat den Test SystemLog bestanden. Starting test: VerifyReferences ......................... W16-DC hat den Test VerifyReferences bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: ForestDnsZones Starting test: CheckSDRefDom ......................... ForestDnsZones hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... ForestDnsZones hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: DomainDnsZones Starting test: CheckSDRefDom ......................... DomainDnsZones hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... DomainDnsZones hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: Schema Starting test: CheckSDRefDom ......................... Schema hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... Schema hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: Configuration Starting test: CheckSDRefDom ......................... Configuration hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... Configuration hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: HOME Starting test: CheckSDRefDom ......................... HOME hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... HOME hat den Test CrossRefValidation bestanden. Unternehmenstests werden ausgeführt auf: HOME.local Starting test: LocatorCheck ......................... HOME.local hat den Test LocatorCheck bestanden. Starting test: Intersite ......................... HOME.local hat den Test Intersite bestanden. Jetzt ist der alter Server bei mir in den Fokus gerückt weil mir dort einige seltsame Dinge aufgefallen sind: das Dashboard schließt sich wieder sofort nach dem öffnen, die Ereignisanzeige und einige andere Systemprogramme starten garnicht... Es wurden auch korrupte Systemdateien festgestellt, aber weder chkdsk, sfc oder DISM (online) konnten sie beheben - auch nicht im abgesicherten Modus (mit Netzwerk). DISM gibt den Fehler 0x800F0906 zurück. Werde mich mal auf die Suche nach einer Win2012 DVD oder iso begeben und die Quelle manuell angeben.
  20. In der Ereignisanzeige des W16-DC fanden sich die Events: 10016, 144 und 12 Event ID 12 konnte ich beheben. 144 erscheint weiterhin. 10016 auch. Die Probleme mit dem Time-Service tauchten erst nach dem FSMO Umzug auf. Ob das aber für die Gruppenrichtlinienprobleme verantwortlich ist mag ich nicht zu sagen...
  21. Der neue Server ist auch GC und beide Server wurden, mit zeitlichem Abstand, neu gestartet. W16-DC ist eine VM auf einem 2016 Host (Hyper-V) und frisch installiert. Der alte Server (2012) ist ein physischer Server. Dieser wurde seinerzeit auch klassisch installiert, nicht geklont. Weitere Details sind den Screenshots zu entnehmen. Durch die Logs wühle ich mich noch durch. Hat jemand schon einen heissen TIp?
  22. Kurz zur Vorgeschichte: Netzwerk mit nur einem W2012 Server (AD, DNS, DHCP). Nun zweiter Server (2016) in die Domäne aufgenommen und zum DC gemacht lt. dieser Anleitung: click Replikation klappt, AD und DNS auf beiden Serven gleich. Dann noch in den Netzwerkeinstellungen den jeweils anderen Server als primären DNS und localhost als sekundären DNS eingetragen (sozusagen über Kreuz). Danach habe ich noch auf dem W16 Server WINS installiert und für die Replikation mit W12 Server eingerichtet. Da der W12 dann irgendwann mal aus dem Netz soll, habe ich noch die FSMO Rollen übertragen: click Per 'netdom query fsmo' habe ich überprüft, dass alle Rollen auch übertragen wurden was der Fall ist. Wenn ich auf W16 die Gruppenrichtlinienverwaltung öffne und auf meine Domäne klicke wird mir noch der alte W12 Server als Basisdomänencontroller angezeigt! Den kann ich auch nicht auf W16 ändern. Versuche ich z.B. die default domain policy zu ändern, erhalte ich die Fehlermeldung "Netzwerkname wurde nicht gefunden". Die Namensauflösung scheint aber zu funktionieren (überprüft mit nslookup was mir übrigens als Standard-Server auch noch den W12 anzeigt). Hat jemand einen Tip?
  23. Danke für die ausführlichen Antworten. Leider ist der Admin der seinerzeit den Server aufgesetzt hat nicht mehr greifbar, daher muss ich erstmal durchsteigen. Die servergespeicherten Profile sind in der Tat nicht nötig soweit ich das erkennen kann, Probleme machen sie hingegen aber auch nicht. Im ersten Schritt werde ich also mal auf lokale Profile umstellen. Dazu einfach auf den jeweiligen Clients den Profiltyp ändern und im AD den Profilpfad, der noch auf den Server zeigt, rauslöschen. Das wars schon? PS: Sicherung ist natürlich vorhanden.
  24. Ja, eigentlich ist das venünftig. Der neue Server ist ja schon mit 2016 bestückt und dann stehen einem ja noch, wenn ich richtig informiert bin, 2 Lizenzen für VMs zu. Würde dann insgesamt 3x Windows Server 2016 Standard machen. Wie teile ich die Dienste des alten Servers am sinnvollsten auf? Gibt es einen kompletten Guide für die Migration? Besonders die roaming proifiles und folder redicrection machen mir Sorgen....
×
×
  • Create New...