Jump to content

Ranttanplan

Newbie
  • Content Count

    18
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Ranttanplan

  1. Ja, das schon. Aber meine 2 USB Anschlüsse gehen auf einen gemeinsamen internen USB Stecker Somit kann ich den nur in Port G einstecken. So im Prinzip sieht das bei mir aus. Die 2 Buchsen, am Gehäuse gehen mit den 2 Kabeln auf 1 Stecker. So wie auf dem Bild. Den internen Stecker habe ich in Port G am Motherboard eingesteckt. Es geht jetzt nur einer der beiden Buchsen A am Gehäuse. Da liegt aber kein Defekt vor, sondern es liegt am Board, das auf dem Port "G" nur einen USB 3.0 Port zur Verfügung stellt? Deshalb geht von den 2 Buchsen nur eine? Sehe ich das so richtig?
  2. Daraus werd ich leider nicht ganz schlau. Aber ich denke, es ist normal, dass nur 1 USB Anschluss vorne geht, weil der Header nur 1 USB kann?
  3. Ich habe dieses Supermicro Mainboard verbaut: Supermicro | Products | Motherboards | Xeon Boards | X10SLH-F Gehäuse ist das Cenbro RM42300 in der USB 3.0 Version. Chenbro - Products Das Gehäuse hat 2 Front USB Anschlüsse die auf einen gemeinsamen internen USB 3.0 Stecker gehen. Den habe ich auf dem Mainboard auf dem breiten blauen internen USB-Port angeschlossen. Am Gehäuse geht jetzt aber nur der oberste USB 3.0 Port. Liegt das daran, dass mein Board auf den breiten blauen USB Port intern nur 1x USB 3.0 ausgeben kann? Board ist ja inzwischen schon relativ alt. Das hier wäre ein Nachfolgemodell. X11SSH-F | Motherboards | Products - Super Micro Computer, Inc. Damit müssten dann alle 2 Frontports gehen? Mir gehts jetzt nur darum die Ursache zu wissen. Aktuell könnte ich mein Gehäuse nämlich noch umtauschen, falls es ein Defekt am Gehäuse ist. Aber ich vermute, es liegt wohl eher am Alter vom Mainboard. Vielleicht kann da bitte mal wer kurz drüber schauen und meine Vermutung bestätigen? Vielen Dank euch!
  4. Ich habe nur 2 relativ kleine Datenbanken, die ich mir automatisch vom SQL Agenten sichern lasse. eine Datenbank hat ca. 45 MB und die andere nur 5 MB. Was mir aber in der Vergangenheit trotzdem passiert ist: Meine MSDB wurde tortzdem sehr groß, da ich nichts bereinigen hab lassen. Ich hätte wohl den Verlauf öfters mal bereinigen sollen, denke ich? Damit mir das in Zukunft nicht mehr passiert, wollte ich hier fragen, was ich am besten alles für Wartungstask über die Datenbank in regelmäßigen Abständen laufen lasse? Was sollte man da alles machen?
  5. Das aktuelle hab ich auch schon mal probiert. Da werden noch mehr Unterordner angelegt. Deshalb bin ich auf die 16.5.3 gegangen. Da wars wenigstens ein bisschen weniger. Muss ich also durch, oder? Ich bräuchte wirklich nur den Zugriff auf den Server. Den ganzen Rest der Mitinstalliert wird, brauche ich nicht. Gibts aber keine Möglichkeit, oder?
  6. Ich habe den SQL Server 2016 mit einer normalen Standardinstanz installiert. Mehr Funktionen brauche ich dabei auch nicht. Wenn ich jetzt das Management Studio nachinstalliere, so wird mir damit alles Mögliche mitinstalliert. Ich habe die Version 16.5.3 installiert. Gibt es denn da nicht auch eine etwas abgespecktere Version die man nachinstallieren kann? Früher konnte ich doch auch mal Verwaltungstools "Einfach" auswählen.
  7. Ah ja. Ich habe da jetzt auch selber nochmal rumprobiert auf meiem Testsystem. Was mich irritiert hat: Wenn ich ihn Sicherheit - Anmeldungen den SQLAgenten anlege und dann unter "Sicherungsfähige Elemente" den Eintrag manuell anlegen möchte, so gibts den Punkt "SQL verbinden" nur einmal. Wenn der "sa" mit drinnen steht und der Haken gesetzt ist, gibts den Eintrag ja zweimal. Ich habe den Punkt also mal komplett ausgelassen und siehe da, wenn ich nach dem anlegen vom SQL Agenten den Kontext nochmals aufrufe, wurde der Eintrag vollkommen automatisch und genau identisch vom System selber angelegt. Ich lasse die Position also frei und die Einstellung setzt sich nach dem schließen vom Dialog von selber. Hat sich also erledigt. Ich denke damit bin ich jetzt mal mit dem Thema, wie installiere ich Combit am einfachsten durch. Die Lösung mit die Installationsroutine von Combit durchlaufen lassen gefällt mir am besten. Die installiert zwar erstmal nur den Express Server, legt mir dafür aber schön alle nötigen Anmeldungen und User gleich mit an. Ich muss dann nur noch die Version Upgraden und den SQL Agenten aktivieren. Ein paar Fragen habe ich noch zur laufenden Wartung vom SQL Server. Aber da schaue ich mir erst mal die Videos fertig durch und mache dann wohl besser ein neues Thema auf. Das passt ja dann vom Inhalt nicht mehr zu dieser Topicüberschrift. Vielen, vielen Dank DerFank für die tolle Hilfe hier! :)
  8. Ich hab mir ein paar Kurse bei Video2Brain angeschaut. Mehr aber auch nicht. Ich bin keiner, der Informatik studiert hat. Wir haben 2001 mit dem Adressmanager von Combit angefangen. Der lief damals als eigenständiges Programm ohne SQL Server. Dann hat Combit den mal umgestellt und wir sind dann auch auf die größere Version umgestiegen. Viel muss ich mit dem SQL Server ja zum Glück nicht können. Aber das ganze muss natürlich zuverlässig funktioniern. Vor allem die Datensicherungen. Aber bis jetzt läuft das alles recht gut so. Problem ist auch immer wieder. Ich installiere das System mal neu. Dazu arbeite ich mich in die Materie ein. Dann brauche ich aber die Installation 5 Jahre lang nicht mehr machen und vergesse damit dann wieder viel. Nochmals zum SQL Agenten. Der wird ja beim installieren vom Express nicht mitinstalliert. Erst mit dem Upgrade auf Standard oder Enterprise Ich habe mal ein paar Screenshots gemacht, die das SQL Konto aussieht, wenn man direkt die Enterprise Version installiert. So siehts aus, wenn ich von Express nach Enterprise upgrade. Der Eintrag SQL Agent fehlt. Den trage ich dann laut der oben schon geposteten Anleitung und nach Vorlage der Bilder oben nach. Wenn ich den SQL Agent so mit eintrage, dann kann ich den Agenten dann auch starten. Eine Frage habe ich dazu noch zum Unterpunkt "Sicherungsfähige Elemente" Dort ist in meiner Vorlage der "sa" in einem Punkt eingetragen. Muss ich den Punkt auch so anlegen?
  9. So. Schön langsam wird das Ganze. Ich habe mich jetzt doch dazu entschieden, erst Combit den SQL Server 2016 Express laden zu lassen, da mir Combit dann gleich schön den sa aktiviert und den Benutzer Combit anlegt und ich im nachgang nur noch die Kennwörter ändern muss. Ich führe anschließend dann nur das Editionsupgrade durch und habe so genau das was ich will. Eine Sache ist mir allerdings noch nicht ganz klar. Der Agent ist noch nicht aktiviert. Per Google habe ich diese Anleitung gefunden: https://support.microsoft.com/de-de/help/955763/the-sql-server-agent-service-does-not-start-after-you-upgrade-from-sql Das denke ich, muss ich abarbeiten, dann sollte der Agent laufen. Punkt 1 ist klar. Ich kriege den Agent in den Diensten aktiviert. Aber Punkt 2 ist mir noch nicht ganz klar. Wo muss der Server Agent eingetragen werden? Server\Combit -> Sicherheit -> Anmeldungen? Muss ich dem dann noch irgendwelche Berechtigungen geben?
  10. Hallo DerFrank. Vielen Dank für die Mühen! :) Ich habe mir zu Hause nur schnell eine SSD mit einem nackten Windows 10 aufgesetzt. Ich habe gerade nochmal alles Platt gemacht. Dann den SQL mit einer benannten Instanz installiert. Jetzt geht auch Combit darin zu installieren. Hab jetzt einfach Windows Authentifizierung verwendet. Ich hatte mit einer alten Version auch schon mal das Problem, dass ich in eine schon bestehende SQL Instanz installieren wollte. Da hing sich Combit auch immer beim Auswählen vom SQL Server auf. Damals war es die Plattform Windows Server 2008 R2. Warum es zu den Hängern kommt, kann ich jetzt gar nicht mehr nachvollziehen. Das ist vermutlich dann der Fall, wenn ich Combit schon mal mit dem Express SQL installiert hatte. Auf die nackte Installation geht's jetzt. Ich wird jetzt mal testen, was mir die Combit Installation noch so alles an Benutzer anliegt.
  11. Ich möchte die Combit CRM Software auf einen kleinen Server im Büro installieren. Bei der Installation werde ich gefragt, ob schon ein SQL Server vorhanden ist. Wenn ich "Nein" anklicke wird die Express Version vom SQL Server 2016 installiert. Wir können aber den SQL Server 2016 Enterprise installieren. Den würde ich allerdings ausschließlich für die Combit Instanz brauchen. Die Installationsroutine vom Combit legt mir im SQL Server dann automatisch die Instanz "Combit" an. Ich möchte jetzt also gerne den Server installieren, allerdings ohne ein Datenbankmodul zu installieren. Also quasi erst einmal nur das Grundgerüst vom Server 2016. Das Datenbankmodul legt dann die Installationsroutine von Combit von selber an. Geht das? Oder muss ich bei der Erstinstanz zwangsweise ein Datenbankmodul anlegen?
  12. Es kommt nicht oft vor, dass ausversehen mal was gelöscht wird. Mir ist eigentlich nur klar, dass meine Art der Sicherung nicht optimal ist und ich möchte eine bessere Lösung finden. Daher die Frage, wie ich das mit dem Transaktionsprotokoll am besten mache?
  13. Ich bin leider kein Profi, was den SQL Server 2012 angeht. Aber so einigermaßen gehts schon und bis jetzt habe ich auch das hinbekommen, was er können muss :) Mir gehts jetzt aber noch darum, das Teil optimal zu sichern, falls ich mal wieder was rückgängig machen muss, oder was wieder herstellen muss. Folgendes Scenario habe ich bei mir im kleinen 3 Leute Büro. Wir haben eine CRM Software, die den SQL Server 2012 als Datenbank nutzt. Bis zu 3 Leute gleichzeitig ändern Daten in der Datenbank. Da kann es schon manchmal vorkommen, dass jemand ausversehen was löscht oder ändert und dann nochmals genau diese Eingabe rückgängig machen möchte. Bisher habe ich wie folt gesichert: - Vollständiges Backup in der Nacht. Größe der Datenbank 42 MB - alle 10 Minuten eine differenzielles Backup. Somit kann ich immer 10 Minuten weiße wieder zurück springen. Meine Frage jetzt: Kann ich das besser und intelligenter machen? Wäre es sinnvoller dieses Transaktionsprotokoll zu sichern? Kann ich mit dem dann evtl. ganz geziehlt einzelne Aktionen rückgängig machen? Jetzt habe ich ja den Nachteil, dass wenn ich z.B. Mittag erst merke, dass jemand im Laufe des Vormittages ausversehen einen Eintrag gelöscht hat, ich auch alle anderen Änderungen mit Rückgängig machen muss. Wie sollte ich also am besten sichern?
  14. Im Büro steht der Server mit Windows 2008 R2 drauf. Zu Hause habe ich einen Rechner mit Windows 7 Pro. Die Fritzboxen sind jeweils eine 7390. Damit habe ich eine dauerhafte VPN Verbindung eingerichtet. Jetzt ist es aber so, dass ich am Rechner zu Hause ja keine Namensauflösung verwenden kann. Bzw. nicht standardmäßig. Ist es ein großer Akt, diese einzurichten? Mit was macht man die am besten?
  15. Ich habe zwei Benuterdatenbanken und dann noch die üblichen Systembanken, wie master, model, msdb. Wenn ich ein Backup zurückspielen will, kann ich dann auch gleich alle 5 Datenbanken auf einmal zurück spielen? Oder muss es zwangsweise jede einzelne nacheinander sein?
  16. Poste doch mal ein paar Screenshots von deinen Einstellungen. GMX habe ich selber erst eingerichtet. Da kann ich dir dann helfen, wo der Fehler liegt. Hat mich auch einige Zeit gekostet.
×
×
  • Create New...