Jump to content

Paradoxium

Members
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Paradoxium

  • Rang
    Newbie

Letzte Besucher des Profils

74 Profilaufrufe
  1. Windows Serverinstallation durch Festplattenwechsel

    Geht nicht um einen Betrieb. Den Server würde ich nicht anfassen.
  2. Windows Serverinstallation durch Festplattenwechsel

    Kein Problem, ist ja nur die Wahrheit :) Lass mich erklären, warum ich selber dran “rumbasteln” will. Der Server übernimmt keine gewaltigen aufgaben, ich wollte einfach einen Mailserver und ein paar weitere Programme über einen Server laufen haben. Der IT-Spezialist, der das vor Jahren mit Server 2003 gemacht hat, will mir aber nicht den reinen Service anbieten mit dem Update auf Server 2016, da die Server Hardware mittlerweile keine Garantie mehr hat. Folglich müsste ich, wenn ich den Service will, auch neue Hardware kaufen. Und das Geld möchte ich nicht investieren. Deshalb die Lösung wie ich sie mir vorgestellt habe mit neuer Domäne usw. An sich ist es kein Problem, alles neu aufzusetzen. Aber falls es halt doch brennt, sollte ich zu 2003 switchen können.
  3. Windows Serverinstallation durch Festplattenwechsel

    Also ich weiß nicht, was genau da läuft. Es läuft nicht nochmal auf einem OS, sondern bootet quasi direkt in VMWare. Das steht dann auch auf dem Screen, und ich hab nur die Option mit F12 shutdown/reboot Wenn ich die Festplatte abziehe und wieder einstecke bootet vmware auf jeden Fall wieder. Aber ich hab noch nie mit VMware gearbeitet, daher kam die Entscheidung die neue Windows Version nicht zu virtualisieren
  4. Windows Serverinstallation durch Festplattenwechsel

    Naja aber das “image” wurde damals von nem IT Service erstellt und läuft quasi nur auf ner Art Player?! hab zugegeben keine Ahnung von VMware, was auch ein Grund ist wieso ich es nicht virtualisieren kann
  5. Windows Serverinstallation durch Festplattenwechsel

    Habe keine Software von VMware. Wüsste ergo auch nicht, wie ich die Virtualisierung auf dem jetzigen System erstellen soll. Weil ja leider nur immer ein System am laufen sein kann - könnte man die Domäne auch "offline" übertragen??? Dann könnte ich sie mitnehmen
  6. Hi Community, wir stehen vor folgendem Problem: es gibt momentan einen Server, auf dem ein mit VMware virtualisiertes Windows Server 2003 läuft. Die Server Hardware ist relativ neu, weshalb auf dem Server jetzt ein Windows Server 2016 Essentials installiert werden soll, allerdings ohne Virtualisierung, sondern als Direktinstallation. Im Server sind hardwaretechnisch derzeit zwei SAS Platten verbaut, sowie ein LSI Hardware Raid Controller. Nun ist es so, dass es eine gewisse Übergangszeit gibt, da wir und nicht direkt vom Server 2003 verabschieden können. Es wäre allerdings auch Geld zum Fenster rausgeworfen, jetzt zweite Serverhardware anzuschaffen. Allerdings soll der Speicher erweitert werden. Der Plan ist jetzt folgender: Ich würde gerne VMware herunterfahren, die zwei Platten rausziehen, durch zwei neue leere Platten ersetzen, und dort dann Server 2016 installieren. Die Domäne, Nutzer etc. sollen neu angelegt werden. Wenn jetzt der Bedarf nach dem "alten" Server besteht, würde ich den Server einfach wieder runterfahren, die zwei alten Platten rein und hab wieder den Server 2003. Umgekehrt natürlich genau so mit dem neuen Server 2016. Funktioniert das so, oder seht ihr da Probleme? Danke vorab für die Hilfe!
  7. Rechner kann nicht ins Netzwerk verbinden

    Sorry Leute, war die Woche etwas beschäftigt. Würd ich ja gerne. Der örtliche IT service wollte aber direkt Windows Server 2008 verkaufen. Vergiss es. Der andere ist 30 min entfernt. Bevor ich da viel Geld rausklopfe frage ich lieber einmal hier. Nein isnd sie nicht. Das wäre eine plausible Erklärung. Aber warum kann sich dann der Administrator einloggen? Wird alles automatisch bezogen. Dann füge ich die Rechner der Domäne hinzu und melde mich wieder. Danke!!!
  8. Rechner kann nicht ins Netzwerk verbinden

    Vielen Dank :) Leider ist es noch nicht gelöst. Also es gibt Domänen, alle Nutzer sind auf dem Server eingetragen und auf den Xp Rechnern wurde sich über die Domäne angemeldet.. Mein Riechkolben ging auch in die Richtung, allerdings meldet sich auch der Admin (bei dems ja funktioniert) über eine Arbeitsgruppe an. Wenn ich die Standarduser in der Arbeitsgruppe anmelde werde ich dort zwar mit "Wilkommen in der Arbeitsgruppe" begrüßt, ändern tut sich aber nichts.
  9. Hi Commu, Vorab: Ich bin total Windowsfremd und weiß nicht wo ich bei folgendem Problem ansetzen soll. Ich versuche ein Problem bei einem kleinen Firmennetzwerk zu lösen. Was ist das Problem? Es existiert ein Sevrer mit Windows Server 2003, auf den bisher mehrere Windows Xp Pro clients zugegriffen haben. Dabei gab es Nutzeraccounts und von jedem Pc konnte mit dem entsprechenden Nutzeraccount auf den Server zugegriffen werden. Der Server war hierbei also nebenbei auch noch Dateiablage. Nun wurde aufgrund des gestopten Updates von Xp komplett auf Windows 7 Pro Rechner umgestellt. Dabei wurde neue Hardware angelegt, ich glaube aber dass das keine Rolle spielt. Nun wurde also auf den Pcs erstmal Admin Nutzer angelegt, weil die müssen ja auf jedem System vorhanden sein. HIerfür wurde auch der Admin des Server benutzt, es wird also der Nutzername + das Kennwort des Serveradmins verwendet. Das funktioniert einwandfrei, auf den Server kann zugegriffen werden und alle Programme funktionieren. Nun wurde ein zweiter Account für den jeweiligen Nutzer des Pcs angelegt, und der Serverzugriff funktioniert nichtmehr. Es kann einfach ncihtmehr auf den Server zugegriffen werden, bzw. er wird nichteinmal mehr im Netzwerk im Explorer angezeigt. Ist allerdings der Administrator Account eingeloggt und man wechselt den Benutzer, kann auf den Sevrer zugegriffen werden. Es scheitert dann allerdings daran dass der Account angeblich falsch sei. Weiß nichtmehr weiter, wo kann ich ansetzen? Entschuldigt falls Info fehlt, sagt mir einfach was ihr braucht. Viele Grüße & danke Para
×