Jump to content

paddy89

Members
  • Content Count

    66
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by paddy89

  1. Naja, Zeit ist Geld. Natürlich kostet auch meine Zeit Geld, keien Frage. Ich bin ein großer Freund und Fan davon, solche Sachen per Skripte ect. zu lösen. Allerdings hat sich die Anforderung auch etwas geändert. Es muss explizit auf dem Server und Automatisiert laufen. Damit fällt so einiges raus.
  2. Ok schaue mir die mal an. Denke sollte nicht das Problem werden. Sonderwünsche kosten eben
  3. Ok danke soweit. Welches Tool/Addon kann denn genau das gesuchte und das automatisiert auf dem Server?
  4. Danke. Aber Software kaufen ist erstmal keine Option.
  5. Mahlzeit, ich bräuchte bitte mal Unterstützung. Leider konnte ich selbst nichts weiter finden. Outlook 2016 / Exchange 2010 Es gibt einen ÖO wo viele Mails mit Anhängen landen. Diese Anhänge sollen auf ein Netzwerk Share gespeichert werden. Bisher habe ich es nur manuell ausgeführt, direkt auf dem ÖO geschafft, mit diesem Code. Es Soll allerdings automatisch passieren. Entweder müsste ich dafür das Skript direkt an den ÖO heften, was nicht geht oder den Code erweitern, damit Outlook/Exchange wissen, in welchem Ordner das Skript abgearbeitet werden soll. Wie gesagt, ich gehe manuell im Outlook in den ÖO und führe das Skript/Regel manuell aus. Es wird wie gewünscht ausgeführt. Public Sub SaveAttachmentsToDisk(MItem As Outlook.MailItem) Dim oAttachment As Outlook.Attachment Dim sSaveFolder As String sSaveFolder = "c:\temp\" For Each oAttachment In MItem.Attachments oAttachment.SaveAsFile sSaveFolder & oAttachment.DisplayName Next End Sub Hat jemand eine Idee oder einen ganz anderen Ansatz?
  6. Habe noch ein paar Fragen. Vlt mag mir die jemand beantworten. Es ist nun alles eingerichtet. Wie verteile ich nun, am besten fertig eingerichtet, auf alle Clients die Server Verbindung? Wäre der richtige Weg über GPO Verbindung mit" Desktops und Programmen an Ihren Arbeitsplatz"? Welche alternative gibt es? RDP direkt funktioniert nicht wenn ich den Farmnamen nehme (hat aktuell ja auch keine IP) oder über den Broker direkt (dann kommt die Meldung, das der Benutzer kein Recht für die Anmeldung hat). Ich habe es erst mit DNS Round Robin getestet (Habe alle Sitzungshost, mit der jeweiligen IP, im AD mit dem Farmnamen hinzugefügt). Hier hat die Lastverteilung nicht sauber Funktioniert. Von mehreren Testbenutzern waren 5 auf einem Server von 10. Dieser Server wurde zu dem Zeitpunkt auch unter dem Namen aufgelöst. Mit dem richtigen RDP Profil aus Webfeed hat es besser funktioniert. Allerdings auch nicht so ganz richtig. Ich würde vermuten, das 10 Benutzer auf 10 Server aufgeteilt werden oder wie genau sollte es sich verhalten? Es waren mehrere Benutzer auf gleiche Server verteilt, einige Server hatten garkeine Anmeldungen. Alle Server sind mit Relative Gewichtung 100 und 20 Sitzungen konfiguriert. Ich habe mich ein wenig mehr in HA für den Broker eingelesen. 2 Broker würden nur in einer HA Konfiguration zusammen laufen. Dafür brauche ich aber eine SQL Datenbank. Mit nur einer SQL Datenbank bin ich eigentlich kaum einen Schritt weiter, denn fällt der SQL Server aus, habe ich das selbe Problem wie wenn nun der Broker ohne HA ausfällt. Dann dachte ich an ein Cluster, dafür ist aber mindestens eine SQL Server Standard Edition erforderlich. Habe ich sonst noch eine sinnvolle Möglichkeit den Broker Hochverfügbarkeit zu konfigurieren?
  7. Danke für die Infos. Ich hab hier ein Eternus DX200 Cluster was im bereich IO einer Netapp weit überlegen ist. Letztendlich liegen aber ja alle UPDs auf einen Pfad bei euch auch oder? Da sehe ich halt speziell das Problem. Wie habt ihr die UPDs beschränkt? und lasst ihr alles in die UPDs fließen?
  8. Ich habe halt nur sorgen wenn >200 User am Arbeiten sind, wo die UPD alle auf einem Pfad liegen, das es hier zu engpässen kommt ?!
  9. Ich danke allen für die Teilnahme. hat jemand vlt ein passenden Dokument oder einen guten Link zum nachlesen, um den Broker HA fähig zu machen? Wir haben mehrere Physische Hosts als Cluster mit Datacenter Lizenzen. Das wäre also nicht das Problem. Switch und Storage sind ebenfalls für HA ausgelegt. Werde dann pro Rolle einen Server machen. @speer: Was war euer Grund auf die UPD zu gehen statt Servergespeicherte Profile im AD? Wieviele User habt ihr dauerhaft in Nutzung? Liegen die UPD alle auf einem File? @Sunny61: nein das ist keine Option.
  10. Ok. Also 3 "Verwaltungs Server" + die ganzen Sessionhosts? 1: Lizenzserver 2: Verbindungsbroker, Web Access Server 3: Verbindungsbroker und Gateway
  11. Mit dem Gateway ist noch nicht ganz klar. Evtl wird es auch komplett über VPN abgewickelt. D.H den Broker auf einen 2. Server mit drauf? Darf dieser auch gleichzeitig Sessionhost sein? Da muss ich mich noch einlesen, wie ich den Broker als HA einrichte.
  12. Ok Danke. Dann mache ich das auch eher so. Auf mehrere Server aufgeteilt am besten, damit die Last nicht komplett auf einem liegt. Ich würde mindestens auf 2-3 Server die Profile auslagern wollen. Was sagt deine Erfahrung dazu? Ist das Sinnig? Die Aufteilung der TS Dienste oben passt?
  13. Du meinst die normalen Server gespeicherten Benutzer Profile über die AD? Hätte zumindest den Vorteil, das ich die Profile Aufteilen könnte. Aber wie verhält sich das in einer TS Farm? Da fehlen mir die Erfahrungswerte.
  14. Mahlzeit ich soll bald eine Terminalserverfarm mit 10 Terminalserver für je 20 User aufbauen. Das ganze in einem HA Cluster. 5 Hosts. Bitte keine Diskussion bzgl. der Anzahl der Server oder User - ist eine Software Vorgabe. Ich frage mich nun, muss ich User Profile Disk benutzen? Wie verhält sich dabei die Performance bei der Anzahl an Usern? Es ist davon auszugehen das eine dauerhafte, etwa 80% Auslastung gegeben ist. Die Server haben untereinander 10G und zum Storage Cluster 16G. Dazu würde ich einen Server extra als Lizenzsserver und einen als Verbindungsbroker, Web Access Server und Gateway aufsetzen. Gibt es dazu einwände? Am meisten macht mir die Performance der UPDs sorgen. Um ein paar Erfahrungsberichte würde ich mich freuen. Danke.
  15. Habe keine Ressourcen dafür. Zumal ich den Server nur wieder so schnell wie möglich sauber am laufen haben möchte. Wie geht man da vor wenn der Server der CA neuinstalliert werden muss und dieser auch noch ein DC ist? In der Regel läuft ein DC ja auch ohne Probleme durch. Ist hier halt mit der Aktivierung besch... gelaufen. Einer muss es halt ausbaden^^ Für die Zukunft: was ist bestpractise? eigener Server für die CA?
  16. Hm ok. Wurde hier scheinbar nie anders gemacht. Behalte es in dem Fall aber auch einfach bei. Nebenbei wäre da für mich auch eine Aufklärung "wieso" interessant. Nichts desto trotz hätte ich gerne eine Antwort, wie es am besten mache mit den beiden DCs und der CA
  17. Wie mache ich das am geschicktesten mit der Zertifizierungsstelle? Diese ist noch installiert. Backup der CA, Deinstallieren, herabstufen,aktivieren,heraufstufen(AD Rollen installieren), CA installieren, Backup einspielen? oder auf den DC2 übertragen? Hätte es später nur gerne wieder auf den DC1
  18. Für mich nur die allerletzte Option. Geht es so wie oben beschrieben?
  19. Das Problem sind halt die Win Updates... diese laufen ewig ... das meine ich damit. Würde es gehen, die Rollen auf den 2. DC zu übertragen, den alten herunterstufen, aktivieren und wieder hochstufen? Danke für den Hinweis Nils.
  20. Bitte kläre mich auf wieso das schneller gehen sollte... Welche arbeiten sind bei dem Restore von nöten? Der Restore selbst, ist sehr schnell durch... macht eine nicht authoritative Wiederherstellung Probleme? einen Server2012 neu aufsetzen + konfigurieren + durchzupatchen + AD Rollen installieren, da ist mal schnell nen halber bis ganzer Tag weg...
  21. Hallo, leider wurde versäumt einen virtuellen DC Server2012 zu aktivieren. Lizenz/Testzeit ist abgelaufen - Server schaltet sich aus. Im Netz gibt es einen BDC. Meine Idee war nun, aus einem Backup die VM wiederherzustellen wo der Testzeitraum noch ok war und dann diese zu aktivieren. den anderen alten DC natürlich vorher abschalten. Kann das ohne Probleme funktionieren? Oder lieber die FSMO Rollen auf den BDC übertragen, den alten DC herunterstufen, aktivieren und dann als BDC einrichten? Danke soweit.
  22. Ok, bis auf das erstemal, konnte er nichts mehr freischaufeln. Passe den Task noch an. Hoffe das in 30 Tagen dann der Spuk vorbei ist.
  23. Ja genau. Lasse das Skript mit Mailbenachrichtigung 2mal die Woche laufen nun. Ich hatte erst die Kategorie entfernt. Danach abgelehnt. Hat etwa 25% bisher geschafft, seit vorhin =) Ok, nun weis ich was/wie es gemeint war. Gut also erstmal jetzt die 30 Tage abwarten also :) Denke mal das die Treiber Sache viel Platz bringen wird =) Danke soweit
  24. Doch der wurde wohl öfters ausgeführt. Hab beim ersten mal reinschauen auch nur ca. 2GB geholfen, vor ein paar Tagen. Habe jetzt nochmal zusätzliche alle Treiber ablehnen gedrückt, knapp 55000 Treiber. "neue Updateansicht für ein altes nicht mehr benötigtes Produkt erstellen..." Meinst du hiermit ein Update, von dem ich der Meinung bin das es nicht mehr benötigt wird? oder wie genau?! Kann man irgendwie die 30 Tage hervorziehen?! Updates für Itanium konnte ich keine finden.
  25. Hallo Leute, ich weiß, das ist ein ätzendes Thema, aber ich brauche doch bitte mal Hilfe. Ich habe sehr viel recherchiert, aber kam noch zu keiner richtigen Lösung. Mir wurde von einem Vorgänger ein Wsus hinterlassen. Nun ist die Festplatte fast vollgelaufen. Wsus content ist 270 GB groß. 67000 Updates. Win7/8 + Office 2007/2010/2013 + Tools + Treiber. Weiterhin sind alle Updates genehmigt ... Ich habe bereits Tools und Treiber rausgenommen und ein Skript zur automatischen Bereinigung erstellt. Ich weis das für die letzten Sachen 30 Tage vergehen müssen, bevor diese bereinigt weden. So jetzt die Frage, wie bekomme ich nun das ganze verkleinert? Wie kann ich vorgehen um zb genehmigte Updates wieder abzulehnen? Hoffe ihr habt noch ein paar Tipps für mich auf Lager. Danke.
×
×
  • Create New...