Jump to content

Starscream

Members
  • Content Count

    213
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

About Starscream

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Was mich stört ist, dass das schon zig Male geklappt hat und nun nicht mehr Klar gibt es andere Möglichkeiten. Hier ist halt der Vorteil, dass direkt nach dem Anmelden die Netzlauf verbunden sind. Dann werde ich mich wohl mit den Cached Credentials begnügen. Trotzdem Danke.
  2. Hi, die Windows Eigene L2TP VPN steht ja schon am Loginscreen zur Verfügung. Ich kann Sie auch auswählen. Nur bekomme ich oben beschriebenen Fehler. Logge ich mich lokal ein und baue dann die Verbindung auf klappt das alles.
  3. Hallo Kollegen, ich habe hier ein Problem bei dem ich nicht weiterkomme. Folgendes Szenario: Mitarbeiter hat ein Windows 10 Notebook, dass er sowohl intern als auch extern nutzen möchte. Wir haben eine Sophos UTM auf dieser wurde L2TP over ipSec eingerichtet. Am Windows Client habe ich die L2TP over ipSec Verbindung auch eingerichtet und freigegeben. Die Verbindung passt. Wenn ich mich lokal am Rechner anmelde und dann die VPN starte komme ich auf alle Resourcen. Mein Problem ist die Verbindung vor der Anmeldung.... Also ich fahre den Rechner hoch. Klicke auf die Anmeldung über VPN und gebe Benutzername und Kennwort ein. Er verbindet, registriert den PC im Netzwerk, überprüft Benutzername und Kennwort, ich sehe sogar noch kurz "Willkommen" ^^ Dann aber erscheint die Meldung "Sie können mit diesen Anmededaten nicht angemeldet werden, weil ihre Domäne nicht verfügbar ist...." Wie oben erwähnt, die VPN passt. Die Zugangsdaten des Benutzers auch. Kennt hier jemand eine Lösung? Danke.
  4. Hi, ich setze einen Exchange Server 2016 Cumulative Update 11 (CU11) ein. In der Firma gibt es nur iPhones. Nun habe ich bei einem Benutzer das Problem dass er keine Mails aufs iPhone bekommt. Alle anderen User haben das Problem nicht!? Wenn man das Konto konfiguriert, klappt alles. Keine Fehler am iPhone, es erscheint allerdings nur der Eingang keine weiteren Ordner.... Ich kenne das Problem eigentlich wenn die Vererbung im User Objekt abgeschalten ist. Dort passt aber alles. OWA und die Outlook App funktionieren problemlos. Es scheint nur die iOS Standard Mail zu betreffen. Kennt hier jemand einen Workaround? Die iOS Version ist 12.2 Edit: Einen Workaroud habe ich noch nicht gefunden, aber ich kann bestätigen dass es am iOS 12.2 hängt. Mit iOS 12.1 funktioniert alles problemlos.... Danke.
  5. Hi, ein GPResult liefert drei Unterschiede 1. Benutzerdetails Hier fehlt mir der Eintrag Registrierung in der GPO (rechts) Computer nicht in der GPO Buchhaltung 2. Einstellungen Richtlinien Die Option Taskmanager ausblenden ist nicht verfügbar (rechts) Computer nicht in der GPO Buchhaltung 3. Somit fehlt es dann in den "angewendeten Gruppenrichtlinien" Abgelehnte Gruppenrichtlinien gibt es keine. WMI Filter sind auch keine gesetzt.
  6. Hi, vieleicht kann mich jemand von euch in die richtig Richtung schubsen Folgendes Szenario. Ich erstelle eine GPO "Test" in einer OU "Stuttgart/Buchhaltung. Unter dieser OU Stuttgart/Buchhaltung ist auch mein User "Maier" Herr Maier hat einen Rechner "Maier-PC" In der GPO "Test" habe ich den Taskmanager ausgeblendet. In den Sicherheitsfilterungen habe ich "Authentifizierte Benutzer" entfernt und Herrn Maier hinzugefügt. In den Delegierungen habe ich zusätzlich noch den Computer "Maier-PC" hinzugefügt. OU Struktur - meineFirma.local (OU) - Stuttgart (OU) - Buchhaltung (OU) <- GPO Taskmanager - Herr Maier (USER) - Maier-PC (Computer) <- So funktioniert es! - Geschäftsleitung (OU) - Frankfurt (OU) - Vertrieb (OU) - Computer (OU) - Maier-PC (Computer) <- So nicht! Das Problem: Die GPO, die definitiv im Benutzerteil konfiguriert ist! Zieht nur denn ich den Computer "Maier-PC" in die OU "Buchhaltung" verschiebe. Kann mir jemand sagen wo ich hier den Fehler mache? Ich möchte aktuell die GPO nur für 2-3 Benutzer testen. In der GPO "Buchhaltung" sind ca ~50 User. Ich möchte auch nicht alle Computer in die OU Buchhaltung verschieben^^ Besten DAnk schonmal für eure Hilfe!
  7. @lefg Ja das war auch meine Vermutung, deshalb habe ich in den GPO's "auf Netzwerk warten" konfiguriert. Ohne Erfolg @Sunny61 Danke ich werde es mal durchtesten und schauen ob es besser wird.... Dank euch und ein schönes Wochenende!
  8. Hi, ich habe hier ein sehr seltsames Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Die Gegebenheiten sind: SBS 2010 als DC Server 2016 als DC Client Windows 7 & 10 Aktuell läuft eine Migration der beiden Server Die Dateien lagen auf dem SBS und wurden über Netzlaufwerke, per LoginScript an die User verteilt. Nun soll das alles am neuen Server über GOP's laufen. Ich habe ca. 15 Netzlaufwerke und 10 Drucker. Die Drucker werden aktuell über GPO's verteilt was auch funktioniert (keine Probleme) Probleme machen die Netzlaufwerke. Diese werden sporadisch verbunden.... Allerdings auch nicht in irgendeiner logischen Reihenfolge sondern: 1,0,1,0,1,1,0,1,0,0,0,0,0,1,1,0,1, usw.... Die Freigaben, NTFS Berechtigungen, GPO's passen sonst würde es ja überhaupt nicht funktionieren. Wenn ich den PC gestartet habe und die Freigabe von Hand verbinde passt alles. An den Berechtigungen der GPO habe ich NICHTS geändert! Es sind auch die authentifizierten Benutzer mit Leserechten in der Delegierung eingetragen. Natürlich ist es auch korrekt mit der OU verknüpft und die User sind in der passenden OU Was habe ich versucht: - Die GPO's stehen aktuell auf "ersetzen" da das Netzlaufwerk verschwinden soll wenn der User nicht mehr in der Gruppe ist. Ich habe es auch schon versucht eine GPO mit "erstellen" anzulegen und eine zweite mit Netzlaufwerk "löschen" (funktionert nicht) - Mit Net Use habe ich nach alten Netzlaufwerken gesucht (keine vorhanden) - Ich habe Kaspersky auf dem Client komplett deinstalliert (bringt nichts) - In der Registry die Laufwerke unter "mounted Devices" gelöscht (ohne Erfolg) - GPO neu erstellt (hilft nicht) - Loginscript für den User deaktiviert, damit nur die GPO greift (das sporadische verbinden bleibt) - "Auf Netzwerk warten" & "synchrone Verarbeitung" aktiviert - Replikation der DC geprüft (alles ok) - DNS geprüft (läuft problemlos) Es bleibt Ratlosigkeit ;)
  9. @ASR Die neuen Postfächer. Nein es sind keine zusätzlichen Keys hinterlegt. Alles was dort drinsteht ist: "migrated OAB" Eine Einstellung in den GPO's gibt es auch nicht. @NorberFe Nein, das gab es auch nicht. Beim installieren des neuen Exchange 2016 hat dieser gemeckert dass es noch einen 2003er Server geben würde, obwohl nur ein 2010er läuft. Ich habe dann per ADSI Edit den alten 2003er Eintrag löschen müssen. Offensichtlich wurde bei der damaligen Migration der 2003er nicht 100% entfernt und geistert nun in der Konfig rum.... Hat jemand einen Tipp wo sich dieser überall befinden kann? Ich vermute mal das hierher das Problem kommt. - DNS - Active Directory Standorte und Dienste ist sauber. Danke.
  10. Hi, das betrifft nur migrierte Postfächer. Die neuen verbinden sich sofort.
  11. Hi, ich habe bei einer Exchange Migration von 2010 auf 2016 ein Problem. Ich habe alle Vorraussetzungen getroffen. - Exchange 2010 neuster Stand - Exchange 2016 neuster Stand - SSL Zertifikat eingespielt - Patches für Office 2010 eingespielt - Virtuelle Verzeichnisse gesetzt - Systempostfächer verschoben Nun ist es so dass ich mit Outlook 2010 keine Verbindung zum Exchange bekomme wenn ich ein bestehendes Postfach auf meinen neuen Exchange migriere. Ich erhalte die Meldung: Der Name kann nicht aufgelöst werden. Es steht keine Verbindung mit Microsoft Exchange zur Verfügung. Outlook muss im Onlinemodus oder verbunden sein, um diesen Vorgang abzuschließen. Wenn ich nun auf dem Client hingehe und in der Registry folgende Änderung durchführe: [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Exchange\Exchange Provider] "Migrated OAB"=hex:01,00,00,00 "DS Server"="dc.domäne.local" funktioniert das verbinden problemlos. Ich könnte nun hingehen und auf jedem Client den Eintrag setzen, was aber nicht die Ursache behebt. Irgendwelche DNS, Replikationsfehler konnte ich nicht finden.... Hat hier jemand einen Tipp wo ich ansetzen kann um die Ursache zu beheben? Vielen Dank im Vorraus.
  12. Hi, ich habe es jetzt nicht mehr geprüft. Aber ich vermute mal dass ich eine Version vor der 14393.0.161119-1705.RS1_REFRESH habe. Die anderen Optionen habe ich probiert. Lässt sich auch nicht aktivieren. Dann halt neu installieren... Trotzdem Danke an alle!
  13. Klar! Sonst würde ich es ja nicht schreiben Mit dism /online /Get-TargetEditions kann man abfragen auf welche Version ein Upgrade möglich ist. Bei Standardservern funktioniert das immer tadellos. Das habe ich schon viele Male gemacht. Nur bei meinen Coreservern will es nicht klappen.
  14. Hi, und sorry für die späte Antwort. Ich war leider krank. Rollen haben die Server keine besonderen bzw. es wurden nach der Grundinstallation keine Rollen hinzugefügt. Der erste ist ein reiner Fileserver und auf dem zweiten läuft eine Anwendung die auf die Freigaben des ersten Servers zugreift. Beider Server sind in keiner Domäne.
  15. Hi, ich habe hier zwei Core Server 2016 die über die ganz normale Eval Version von Microsoft installiert wurden. Diese möchte ich nun mit meinem Key umwandeln und aktivieren. Normalerweise mache ich das immer mit: DISM /online /Get-CurrentEdition und DISM /online /Set-Edition:<edition ID> /ProductKey:XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX /AcceptEula Bei meinen Core Servern meint Microsoft nun aber mir keine Upgrademöglichkeit anbieten zu müssen!? Hatte das schonmal jemand von euch und konnte es lösen? Ich würde ungern die zwei Server neu installieren müssen... Updates sind natürlich auf dem aktuellsten Stand. Danke.
×
×
  • Create New...