Jump to content

st3ffl

Members
  • Gesamte Inhalte

    46
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

11 Neutral

Über st3ffl

  • Rang
    Newbie
  1. Nein, das wusste ich nicht. Wie soll das denn ablaufen, wenn ein gleichlautendes Konto bereits vorhanden ist?
  2. Hat nun leider etwas länger gedauert bis ich wieder Rückmeldung geben kann. Wir konnten das Userprofil heute löschen und bisher sieht es ganz gut aus. Das hat aber noch nichts zu bedeuten, da der PC rund ein halbes Jahr ohne Probleme lief... Wir werden das Ganze weiter beobachten. Vielen Dank nochmals an alle!
  3. Nur nochmal für mich zum Verständnis: Du sprichst vom lokalen Profil auf dem Client, nicht vom AD Account, oder? Frage 1 hat ja NorbertFe schon beantwortet ;) Der Exchange hat momentan noch (bis exakt kommenden Samstag) Update Rollup 14 installiert. Ist also, bezogen auf die Rollups, nicht komplett durchgepatcht. Kein Loadbalancer
  4. Nein, das haben wir noch nicht probiert. Das Mailprofil wurde temporär neu angelegt. Aber auch hier tritt der Fehler auf. Seitdem wir Outlook 2016 verwenden, machen wir leider immer mehr negative Erfahrungen mit dem Cache Mode. Angefangen von Synchronisierungsproblemen, bis hin zu 50 GB großen OST Dateien, die die SSD´s volllaufen lassen usw. Unabhängig davon war auch von unserem Dienstleister die Empfehlung, den Cache Mode zu deaktivieren.
  5. Die 64 Bit Version wurde nur rein aus Verzweiflung installiert Normalerweise haben wir hier 32 Bit MS Office im Einsatz. AV ist TrendMicro OfficeScan 11 installiert. OWA macht keine Probleme.
  6. Hallo allerseits, ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit einem Windows 10 Client in Verbindung mit Office 2016 Standard (32 Bit). Outlook hängt ganz normal per MAPI an unserem Exchange 2010 SP3. Exchange Cache Mode ist auf dem Client deaktiviert. Klickt man sich nun in Outlook durch die Unterordner des Posteingangs oder versucht z.B. den Lesebereich zu deaktiveren, dann crasht Outlook mit folgendem Fehler: Name der fehlerhaften Anwendung: OUTLOOK.EXE, Version: 16.0.4627.1000, Zeitstempel: 0x59b873e2 Name des fehlerhaften Moduls: olmapi32.dll, Version: 16.0.4627.1000, Zeitstempel: 0x59b87083 Ausnahmecode: 0xc0000005 Fehleroffset: 0x00000000000251f3 ID des fehlerhaften Prozesses: 0x156c Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d3abc92c44b84d Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Program Files\Microsoft Office\Office16\OUTLOOK.EXE Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Program Files\Microsoft Office\Office16\olmapi32.dll Berichtskennung: 74937446-17bc-11e8-8536-901b0ec240a7 Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets: Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist: Die Problematik tritt allerdings im abgesicherten Modus von Outlook nicht auf! Aus diesem Grund haben wir nun alle Addins, eines nach dem anderen, deaktiviert. Fehler tritt trotzdem auf. Anschließend die 32 Bit Version von Office entfernt und 64 Bit installiert. Fehler bleibt bestehen. Hat jemand noch einen Tipp was ich hier probieren könnte, bzw. kann mir jemand sagen, worin sich der abgesicherte Modus noch vom normalen Modus unterscheidet? Vielen Dank im Voraus.
  7. Vielen Dank für den Tipp. Werde ich mir gleich mal ansehen :thumb1:
  8. Wir hatten hier auf etlichen Systemen das gleiche Problem. Schuld war bei uns KB3128008. Microsoft hat einen Fix veröffentlicht (KB3141475), der das Ganze wieder behebt. Allerdings wird dieser anscheinend nicht über Windows Update verteilt, sondern muss manuell installiert werden. Zumindest unser WSUS hat den Patch nicht in der Liste.
  9. Mailgateway vor Exchange - nur was?

    Aktuell sind es knapp 600 Postfächer. Da kann ich dir nur die Zahl nennen, die unser TM SMEX ausfiltert und an ein separates Postfach schickt. Das sind pro Tag aktuell zwischen 50 und 100 Mails. Dunkelziffer dürfte aber etwas höher liegen, da ich nicht weiß was alles bei den Anwendern ankommt. Naja, wenn wir jetzt mit einer Investition von 2 oder 3000 Euro verhindern können, das im dümmsten Fall unsere Produktion steht, dann denke ich mal schon ;) So ein Ausfall geht schnell ins 7-stellige.
  10. Mailgateway vor Exchange - nur was?

    Bei uns sind es wohl ca. 5 Mails die Woche, die in das Schema Locky usw. passen. Reine Textmails, die als Spam zu bezeichnen sind, sind es schon ein paar mehr. Unser Provider hat die letzten Wochen noch die ein oder andere Routine eingebaut, damit wir auf diesen Wert kommen. Vorher war es deutlich schlimmer. Die Überlegung war eben, ob wir die oben genannte Zahl nochmal um 50 Prozent reduzieren können. Private Emailnutzung ist verboten. Hat jede Person im Unternehmen über einen Ergänzungsvertrag unterschrieben bzw. unterschreibt jeder Neu eingestellte Mitarbeiter.
  11. Mailgateway vor Exchange - nur was?

    Ja, unter anderem für SMTP. Der Hauptgrund für VPN sind aber noch andere Dienste. Wir haben dort auch noch ein Media Gateway usw. für unser Kundenextranet stehen. Die Mails werden auch angenommen. Nur bekommt der Empfänger diese dann halt ohne Anhang bzw. die Mail wird in ein allgemeines Spampostfach umgeleitet. Die Planung geht in die Richtung das selbst in die Hand zu nehmen. Allerdings nicht auf die "schnelle". Wenn wir keine Mails bouncen, sondern wie oben geschrieben entsprechend weiter-/umleiten, dann sollte es doch keine Probleme geben, oder habe ich einen Denkfehler?
  12. Mailgateway vor Exchange - nur was?

    Hallo allerseits, wir sind auf der Suche nach einem Mailgateway, mit dem wir einigermaßen effektiv Spam, Viren und diverse Mailanhänge schon vor unserem Exchange ausfiltern können. Aktuell sieht es so aus, das bei unserem Provider bereits ein Gateway steht, auf das wir allerdings keinen Zugriff haben. Dort wird grob was Viren und Spam angeht, vorgefiltert. Von dort aus werden die Mails über einen VPN Tunnel per SMTP zum Exchange geschickt. Auf dem Exchange läuft TM ScanMail for Exchange. Nun wollen wir zwischen Provider und Exchange noch ein Gateway stellen, damit noch weniger von dem Zeug überhaupt am Exchange ankommt. Funktionsumfang sollte, wie bereits oben angedeutet, einen Spamfilter (optimalerweise "selbstlernend"), einen Virenscanner und die Möglichkeit zum blocken von Anhängen, beinhalten. Das Ganze wird nur für einen Zeitraum von maximal 6 Monanten benötigt, da spätestens dann unsere NextGen Firewall (vermutlich PaloAlto) diese Punkte übernimmt. Hat von euch jemand einen Tipp, womit wir das am besten lösen können? Vielen Dank im Voraus
  13. Naja, ganz verhindern können wir das leider nicht. Diverse Queries aus unserem ERP System kommen im Excel Format und Innendienst schickt an den Außendienst auch Dokumente, die dort wieder bearbeitet werden müssen usw.
  14. Kann denn Symantec MailSecurity zwischen internem und externem Mailverkehr unterscheiden?? Unser TrendMicro SMEX kann dies leider nicht. Entweder alles oder garnichts. Wir sind aktuell auch mit dieser Problematik (wie wahrscheinlich alle) konfrontiert und überlegen, was wir am besten machen.
  15. Zugriff auf die Kontaktliste der separaten Mailbox habe ich jetzt. Ich habe im bestehenden Profil in der Systemsteuerung, die Mailbox als zweite entsprechend hinzugefügt. Allerdings ist die Suche leider auch so eingeschränkt, wie die der öffentlichen Kontaktliste. Ich kann also nur nach bestimmten Zeichenfolgen im Namen suchen und nicht direkt nach Firma usw.
×