Jump to content

Ralph_S

Members
  • Content Count

    163
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

About Ralph_S

  • Rank
    Newbie
  • Birthday 01/24/1980

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo zusammen, Ich hab folgende Problemstellung, exportierte PST Files die mit Veeam exportiert wurden sollen wieder in einen Exchange importiert werden. Das Problem ist das Veeam beim Export die Komplette Ordnerstruktur in einen Unterordner exportiert was dann so ausschaut: PSTFile - Username - Posteingang - Postausgang - Ordner 1 - etc... - Posteingang - Postausgang - etc... würde ich die PST nun einfach mit PST-Import in das Userpostfach importieren hätte ich hier die selbe Struktur mit dem Unterordner. Jetzt die Frage ist es überhaupt möglich via Script zu sagen pst-import aber bitte Ordner Posteingang in Posteingang, Postausgang in Postausgang etc. und die Vom User erstellten Ordner in den Rootfolder hängen? viele Grüße Ralph
  2. Ok nachdem mir das Thema das ganze Wochenende keine Ruhe gelassen hat hab ich es gestern Abend lösen können. Folgender Technet Artikel hat mir die Lösung gebracht: https://support.microsoft.com/en-gb/help/3035230/owner-cannot-create-modern-public-folders-by-using-outlook-in-exchange To work around this issue, follow these steps on the Exchange Server Mailbox Server role that is hosting the secondary hierarchy public folder mailbox: Change the value of the LmCompatibilityLevel registry entry to 2 or greater. Note The entry is located under the following registry path: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa Restart the following services: Microsoft Exchange Information Store Microsoft Exchange RPC Client Access Microsoft Exchange Health Manager Mehr Infos zum lmcompatibilityLevel findet Ihr hier: https://docs.microsoft.com/en-us/previous-versions/windows/it-pro/windows-2000-server/cc960646(v=technet.10)?redirectedfrom=MSDN Ich hoffe das die Lösung mal jemandem helfen kann der eventuell den selben Fehler hat. :) Schönen Wochenstart
  3. Hallo zusammen, Ich hab ein komisches Phänomen bei einem Exchange 2016 und hoffe jemand hatte sowas schon mal. Wenn man in den Öffentlichen Ordnern ein neuen Unterordner erstellen will kommt die Fehlermeldung das man nicht genügen Rechte hat (Cannot create the folder. You don't have appropriate permission to perform this operation.) Also schau ich in den Ordner in der GUI verwalten und sehe den User mit Besitzer Rechten. Ich dachte ok der zeigt das Falsch an aber eine PS abfrage schaut genau so aus: [PS] C:\Windows\system32>Get-PublicFolderClientPermission "\Folder" -User Test | fl RunspaceId : 0869a1c2-9b05-4579-819f-62c8729d4465 Identity : \Folder FolderName : folder User : Test AccessRights : {PublishingEditor} IsValid : True ObjectState : New Die Öffentlichen Ordner wurden vor kurzem von 2010 migriert, ich befürchte da hat es wohl an den ACLs was verhauen. Aber wenn mir die PS das so ausgibt schaut es ja gut aus oder gibt es noch eine Möglichkeit genauer nachzuschauen? Viele Grüße und schon mal schönes Wochenende.
  4. Die Replikate hat er im Zug des MoveallReplica Scripts alle sauber entfernt und es sind nur noch PF in der neuen DB. Daher wundert es mich halt das er keine Mails zustellt wenn ich die alte DB unmounte. Aber ich werde es jetzt mal testen und geb bescheid ob es tatsächlich da irgend einen Fehler gab
  5. Hatte ich auch im Hinterkopf, nur dann ist halt wenn es nicht geht die Möglichkeit das Rollback weg Deswegen wollte ich testen was beim unmount passiert.
  6. Hallo zusammen, ich hab ein altes und leidiges Thema was mich gerade etwas verzweifeln lässt. zwei Exchange 2010 Server (alt SP2 ohne RU und neu SP3 RU27) die Public Folder sind schon auf den neuen Server migriert (Add-ReplicationtoPF und MoveallRepicas). Nun wollte ich bevor ich den alten Server Abschalte mal testen was passiert wenn ich die Datenbanken offline nehme. Wenn ich die PublicFolder auf dem alten Server Offline nehme, kommen Mails von extern an die Email Enabled Public Folder an. Soweit so gut. Wenn ich aber intern eine Mail an den Ordner schicken will geht das nicht, das komische ist die Mail taucht in keiner Warteschlange auf und kommt nach dem mounten der alten DB 5 min verzögert wieder an. HomeMBD ist definitiv die neue PublicfolderDB. GAL, und OAB sind aktualisiert. Hat jemand noch eine Idee? Viele Grüße und guten Start in die neue Woche
  7. Ja, das ist auch mein Kenntnisstand. Deswegen war ich ja auch bei der Ausgangsfrage dabei in der RootDomain die Schemaerweiterung zu machen. Aber Nils hat ja gesagt adprep ist obsolet und das macht die AD-Installation automatisch. Da ich ja aber nicht in der Root installiere sondern in der Tree Domain muss der User dann ja, Schemaadmin und Enterpriseadmin Gruppen Mitglied sein. Weil die Schema Erweiterung in der Root ja trotzdem gemacht werden muss :)
  8. Moin, Danke euch für die Antworten! Das mit den Exchangeversionen war soweit klar, Exchange gibt es nur in der Root Domain! Das Die AD-Installation das macht wenn ich in der Root einen 2019 DC installieren würde, ist auch klar, aber so wie du es schreibst Nils, versteh ich es das wenn ich in der TreeeDomain einen 2019er installiere (Voraussetzung ich nehme einen Admin aus der Schema und Enterprise Admin Gruppe), dass er dann auch automatisch das Schema in der Root Domain anpasst, und ich das auch nicht mehr explizit machen muss.
  9. Hallo zusammen, folgendes Szenario: Forest mit RootDomain in 2012 R2 und einer TreeDomain mit 2008 R2. In der TreeDomain sollen nun die DCs aktualisiert werden und die Frage ist ob in der Treedomain die DCs ein höheres OS haben können als die Root Domain? Ich würde sagen ja es muss halt nur in der Root Domain auf jeden Fall ein adprep /forestprep gemacht werden. Danach sollten sich in der Treedomain doch Windows Server 2019 DCs installieren lassen oder hab ich was übersehen? Viele Grüße
  10. Danke euch beiden für die extrem schnellen Antworten! das die Cub tatsächlich höher sein darf als die Root war mich so auch nicht ganz bewusst. Aber am Ende muss ja trotzdem vor der Installation des ersten 2019 Dcs ein Adprep /forestprep in der Root durchgeführt werden. Was bedeuten würde wenn die Admins der Root sagen das wollen Sie nicht durchführen kann ich in der Sub auch kein 2019 DC geschweige denn einen höheren DFL als die Root haben.
  11. Hallo zusammen, Ich hab gerade schon etwas nachgelesen aber keine 100% aussage gefunden. Ist es möglich in einer SubDomain einen Server 2016 oder sogar 2019 DC zu Implementieren wenn die Rootdomain noch 2012 R2 hat (forest und Domainfunctionallevel ist ebenfalls 2012 R2 in der rootdomain, in der Subdomain aktuell alles 2008 R2) Danke für eure Antworten
  12. Danke an euch beide für die schnellen Antworten! @NilsK Das klingt wonach ich gesucht habe, wo mir der Denkanstoss gefehlt hat. Also die alte laufen lassen und die neue parallel betreiben und dann Stück für Stück die alte ausser Betrieb nehmen. @Zahni Der Weg wie ich eine CA von einer Windows Version auf eine neue Migriere war mir klar, aber ich kann das ja nicht nutzen um von einer Enterprise RootCA auf eine Standalone RootCA zu migrieren jedenfalls war es mir wenn es doch geht nicht klar. Zumal ich dann ja eine Standalone CA habe die, alle aktuell ausgestellten Zertifikate hat da würde es wenig Sinn machen diese offline zu nehmen oder seh ich grade den Wald vor Bäumen nicht?
  13. Guten Morgen zusammen, Ich hab mal eine Frage an die Zertifikatsspezialisten vom Board, und hoffe auf etwas Schwarmwissen und Erfahrung. Mit dem Thema CA und den verschiedenen Hierarchien etc. bin ich vertraut. Ich hab gerade nur die Frage wie man eine bestehende CA ( AD-Integrierte RootCA die absolut Standard installiert ist) durch eine neue PKI Infrastruktur ablöst. Es soll dannach eine Eigenständige Offline RootCA + AD-Integrierte SubCA implementiert werden. Für mich ist der einzige Sinnvolle Weg eine neuinstallation. Nur ist mir nicht ganz klar wie man hier den Brak zur alten sinnvoll vollzieht. Also die neue Paralell aufbauen oder die alte zu erste sauber decomissionieren und dann die neue installieren? Wie verhält sich das mit den Zertifikaten der alten wenn man Paralell aufbaut? Aktuell werden Zertifikate für folgende Zwecke verwendet: Webserver, WLAN und LAN Zugriff, 2 Applikationsserver, Am meisten beschäftigt mich die Thematik des Netzwerkzugriffs beim wechseln der CAs. Falls jemand einen Artikel dazu kennt den ich übersehen habe gern einfach her damit. Aber die meisten How Tos die ich kenne gehen immer nur vom neuinstallieren aus aber nie von einer Ablösung einer bestehenden CA. Mir gehts auch nicht um ein volles How to eher um einen Denkanstoss Viele Grüße
  14. Jap sind Sie, hab gerade mal wieder ein slmgr /dlv gemacht und statt 15 steht da nun 17 also scheint sich was zu bewegen auch wenns langsam geht Dachte halt Client aktiviert sich und steht dann sofort drin. Für die User halt b***d weil die immer noch die Meldung beim einloggen bekommen das Windows nicht aktiviert ist. Deswegen wollte ich das halt schneller machen. Aber es gibt ja leider auch keine Liste welcher Client aktiviert ist und welcher nicht daher warte ich nun mal bis Montag ab. Danke euch schon mal für eure Hilfe!
  15. Also das mit den 3 Befehlen hat er jetzt auf dem Host geschluckt und der 2012 mit Win 10 Key steht als Licensed drinen: Name: Windows(R), ServerStandard edition Description: Windows(R) Operating System, VOLUME_KMS_2012-R2_WIN10 channel Activation ID: 20e938bb-df44-45ee-bde1-4e4fe7477f37 Application ID: 55c92734-d682-4d71-983e-d6ec6f16059f Extended PID: 06401-00206-405-576925-03-1055-9600.0000-2902018 Product Key Channel: Volume:CSVLK Installation ID: 010830903272033991419151695680221194806835845872520943 Use License URL: https://activation-v2.sls.microsoft.com/SLActivateProduct/SLActivateProduct.asmx?configextension=Retail Validation URL: https://validation-v2.sls.microsoft.com/SLWGA/slwga.asmx Partial Product Key: XXXXX License Status: Licensed Remaining Windows rearm count: 1000 Remaining SKU rearm count: 1001 Trusted time: 17/10/2018 19:01:13 Key Management Service is enabled on this machine Current count: 15 Listening on Port: 1688 DNS publishing enabled KMS priority: Normal Key Management Service cumulative requests received from clients Total requests received: 195935 Failed requests received: 4410 Requests with License Status Unlicensed: 0 Requests with License Status Licensed: 49497 Requests with License Status Initial grace period: 93559 Requests with License Status License expired or Hardware out of tolerance: 19947 Requests with License Status Non-genuine grace period: 0 Requests with License Status Notification: 28522 Was mich nun allerdings noch irritiert wenn ich am Client slmgr /ato mache sagt er immer noch das der Count zu niedrig ist, was ja ok ist wenn die 15 da steht. Aber müsste da jetzt nicht 16 stehen wenn ein neuer Client sich aktivieren will? Oder wie lange dauert das ganze für gewöhnlich?
×
×
  • Create New...