Jump to content

porki

Junior Member
  • Content Count

    146
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About porki

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo, welche Scriptsprache würdet Ihr empfehlen was folgendes machen soll. Es soll auf jedem PC in der Domäne überprüft werden, ob ein bestimmtes Programm installiert ist. Wenn ja, soll das Programm deinstalliert werden, wenn es eine veraltete Version ist. Dann soll ein neueres Programm mit Übergabe von Parametern (Eingabeaufforderung) installiert werden. Sowohl bei der Installation als auch bei der Deinstallation bräuchte das Skript automatisch Adminrechte, hier wüsste ich jetzt nicht wie man das automatisiert. Dann soll das skript dem user Schreibrechte auf den Installationsordner geben.
  2. Danke mwiederkehr, die Lösung von dem etwas unfreundlichen NorbertFe hat ausgereicht.
  3. Danke für die Antwort, leider tue ich mich da etwas schwer. Müsste ich jetzt dem Compter (Intranet-Server) in der AD Rechte geben (welche wären das), damit der lokale System-Benutzer Rechte hat auf den Fileserver? Oh jetzt wo ich es geschrieben habe, fällt mir vielleicht die Lösung ein. Müsste ich im AD auf dem Fileserver den Intranetserver unter Sicherheits-Registerkarte hinzufügen? Hier fehlt mir wohl Hintergrundwissen.
  4. Hallo, ich brauche einen passen User im Active-Directory um den Apache Dienst für einen Webserver (Intranet) zu nutzen. Standardmäßig wird der Apache-Dienst mit dem System-Benutzer Konto gestartet. Aber mit diesem kann ich nicht auf einen anderen Server lesend zugreifen, da der System-Benutzer ja nur lokale Rechte hat. Welchen User könnte ich nehmen, ohne, dass ich dem zu viel Rechte gebe?
  5. Es muss wohl ein lokalen Admin geben, ich hatte nur unter C:\Users\... geschaut und da habe ich ihn nicht gesehen. Den Admin hatte ich schon gefragt, er meinte es gibt keinen.
  6. Kann ich morgen auf der Arbeit testen, ich melde mich wieder.
  7. Hallo, ich habe ein PC bekommen, auf dem über das Netzwerk Windows 10 automatisch installiert worden ist. Der PC ist an der Domäne angemeldet. Jetzt habe ich aber bemerkt, dass es keine lokale Benutzer gibt. Wie kann ich nachträglich einen lokalen Admin anlegen? Einen Domänenadmin-User habe ich auch. Ich würde ja einen lokalen Benutzer als lokaler Admin hinzufügen, aber es gibt ja wie gesagt keine lokalen User.
  8. OST kann ich verwenden, benutze aber trotzdem PST. Wo finde ich welche Anbindung ich habe?
  9. OWA muss ich prüfen, ob wir das haben. Unser Dienstleister meint, dass es an der Client-Regel liegt, aber warum gehen plötzlich bei mindestens 2 Mitarbeitern die Verschiebe-Regeln nicht mehr, die sonst immer liefen? Wir verwenden Office 2010 plus professional. Den Exchange Server kann ich nur schätzen. Ich denke es sollte mindestens die 2016er Version sein. Vor paar Wochen wurde an den Servern auch was verändert. OST verwende ich nicht. Habe noch PST.
  10. Ich komme zu der Annahme, weil ich selber in der IT-Abteilung bin... Wozu ist jetzt owa wichtig? Einige Mitarbeiter haben auch OWA Zugriff. -edit- Die Exchange Server sind zwar nicht bei uns im Hause, aber trotzdem über eine private Adresse zu erreichen. (Verwaltung)
  11. Hallo, mein Arbeitskollege und ich haben fast Zeitgleich das Problem, dass in Outlook plötzlich die Verschieberegel nicht korrekt funktioniert. Bei bestimmten Absendern soll Outlook diese E-Mails in Unterordner verschieben. Wie gesagt, hatte das auch immer geklappt. Ich habe jetzt alle Regeln gelöscht und nur eine erstellt und der Fehler ist trotzdem da. Die Regel sie so aus: "Nach Erhalt einer Nachricht die von bla@bla.de kommt diese in den Ordner bla verschieben und keine weiteren Regeln anwenden" Ich bin mir sicher, dass es nicht an der Regel liegen kann. Ich vermute, dass es am Exchange-Server liegen muss. Unsere Exchange-Server sind nicht im Hause und es sind wohl mehrere. Was mir aufgefallen ist, dass zuerst die entsprechende E-Mail in den Unterordner landet und paar Sekunden später dann auch im Posteingang ist.
  12. Ich weiß, aber darum kümmere ich mich später, das alles ist zuviel Neuland für mich. Könnte ich bei meiner zuvor gestellten Frage z.B. das als Backupserver nehmen, z.B. mit Raid 1?: https://www.fujitsu.com/de/products/computing/servers/primergy/rack/rx1330m3/
  13. Server stehen alle in einem Raum. Wir haben ein Fibre Channel Switch. Aber natürlich könnte man auch SAS verwenden, dann müssten wir nicht unnötig Ports beim Fibre Channel Switch verwenden. Erstmal soll nur ein Fileserver gesichert werden, danach vielleicht mehr. Die DCs sollen sich replizieren. Welche Backupsoftware würdet ihr empfehlen? Ach so und auf einem Backupserver würdet man dann direkt auf der Festplatte Backup2Disk machen und von dort dann Backup2Tape? Geht das mit einer Backupsoftware? Was für ein Backupserver würdet ihr empfehlen? Die anderen Komponenten hatte ich ja schon erwähnt: "Als Storage würde ich die FUJITSU Storage ETERNUS DX60 S4 nehmen und tape library die FUJITSU Storage ETERNUS LT40 S2. Als ESX kommen dann 2 x FUJITSU Server PRIMERGY RX2510 M2 zum Einsatz."
  14. Ich habe paar Leute dazu befragt. Dieses Backup2Disk2Tape, könnte ich mir das so vorstellen, dass ich die Backups direkt auf der Storage mache und diese dann auf das Tape kopiere? Der Backupserver wäre ja virtuell.
  15. Als San würde ich die FUJITSU Storage ETERNUS DX60 S4 nehmen und tape library die FUJITSU Storage ETERNUS LT40 S2. Als ESX kommen dann 2 x FUJITSU Server PRIMERGY RX2510 M2 zum Einsatz. Bestellt ist noch nichts. Bräuchte ich nicht noch ein Backupserver? Also ich bräuchte doch noch ein Server wo die Backupsoftware läuft oder? Könnte ihr da was empfehlen, es sollte ein einfacher Server sein, der in einen Serverschrank kommt auf dem eben diese Backupsoftware läuft.
×
×
  • Create New...