Jump to content

Oppossum

Junior Member
  • Content Count

    104
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Oppossum

  • Rank
    Junior Member
  1. Hallo zusammen, nachdem ich Dank tatkräftiger Hilfe in diesem Forum meinen Exchange Server zum fliegen gebracht habe, hoffe ich abermals Hilfe in Gestalt eines Tips oder eines Tutorials zu erhalten. Es geht um die mobile Abrufbarkeit von Mails: Anforderung: Email auf dem iphone Server: Exchange 2010 std. SP2 RUP2 OWA: läuft einwandfrei und ist von aussen wie innen erreichbar Mailserver: mail.meinedomäne.com wird vom iphone erkannt Problem: Mails können vom iphone aus gesendet werden, aber nicht empfangen. Ich erhalte jedesmal die Meldung: Accountinformationen können nicht abgerufen werden. Gesendete Mails werden einwandfrei an extere Domanins "in the wild" zugestellt. Was übersehe ich? Heissen Dank für Hinweise. Gruss Oppossum
  2. @RobertWi Ich verstehe das nicht falsch und habe logischerweise auch zuvor die Technet dazu gelesen. Ich habe das als durchaus bewältigbare Aufgabe aufgefasst. Letztlich spricht ja auch der Erfolg für sich. Meine eher sarkastische Kritik bezog sich darauf, dass dieses Produkt an Unlogik und Aufwand mit nichts anderem, was ich in nahezu 20 Jahren IT kennengelernt habe, zu vergleichen ist. Wir haben in meinem Unternehmen SharePoint 2010, Exchange 2010, ProjectServer 2010, Search Server und noch diverse andere Backendprodukte von MS am Start und keines hat bisher so gezickt wie Lync. Ich betrachte dies vorallem auch unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. Eine Arbeitsstunde eines System Engineers kostet in der Schweiz rund 180+ CHF. Wenn ich hochrechne wie lange ich an der Sache gesessen habe, ist das eine nette 4 - stellige Summe die da zustande kommt. Mal abgesehen, dass ich einen kompletten Tag gebunden war. Nicht eingerechnet die Mitarbeiter die zuvor augegeben haben. Ich erwarte auch und gerade von einem Profiprodukt, dass es sich ressourcenschonend (zeiteffizient) implementieren lässt. Mal abgesehnen davon, dass grobe Fehler, wie in Lync gleich mehrfach vorhanden, in einem Program für tausende Euros/Dollar/Franken einfach nicht vorhanden sein dürfen. Würde ich meinen Kunden so eine Leistung bieten, würden sie sofort und zu recht den Vertrag kündigen. Einmal angenommen das das das derzeitige Windows 8 Prestigeprojekt und nicht irgendein Backendprodukt wäre, so würde mit ganz anderem Massstab gemessen. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass ein mehr als nur unfertiges Produkt mit aller Macht zur "Final" erklärt worden ist. Oder willst Du allen ernstes behaupten, dass der systematische Einsatz von Workarounds (Powershell Kommando fürs share, Desktop Services fur WFM2008R2...usw.) einem Profiprodukt gerecht wird? Davon erwarte ich doch wohl eher, dass es sich von der Masse abhebt - oder? Oder anders gesagt - Profis darf man so einen Mist legitimer Weise zumuten, da sie sich selber meistens helfen können. Ehrlich gesagt ist mir meine Zeit zu schade dazu. Gruss Oppossum
  3. Hallo zusammen, seit heute morgen 2:45 habe ich nun endlich meinen Lync Server zum laufen gebracht. Es handelt sich um eine Standard Edition auf einer virtuellen Maschine basierend aus ESX. Ich habe die Installation als Alptraum empfunden und muss sagen, dass das was MS sich herausnimmt gelinde gesagt eine Frechheit ist. Eine völlig inkonsistente und verhunzte Setuproutine, die mehr Fragen aufwirft, als dass sie zur Vereinfachung des Deployments beiträgt. 1. Schemaerweiterung - keine Thema, schnell erledigt 2. erstmalllige Bereitstellung des Servers vorbereiten - kein Thema 3. Topology Builder installieren - auch kein Theama 4. Topology publishen - Hmmm...******** Server im Dropdown auswählen, und händisch URL editieren und Gott verdammt - Warnung ACE sonstwas none none... Also Google fragen, Stunde rummsuchen und mit Powershell schliesslich Fehler beheben. Resultat: endlich Topology alles grün - Freu wie ein Kind. 6. Corekomponenten installieren? Denkste: Erst mal gefühlte 20 Service Roles für den IIS natürlich von Hand nachinstallieren und, ach ja den ein oder anderen Reboot nicht vergessen und dann - FEHLERMELDUNG; WFM200R2 rot - was zum Teufel ist das? Ach, die Damen und Herren bei MS haben mit dem SP1 einen netten Versionskonflikt zwischen erwarteter und bereitgestellten Systemdateien eingebaut. Alles klar - Google -> Desktop Experience installiert und - es funzt. GUT 7. Und dann: dann läuft mal alles durch. Ich glaube es nicht. Momente der Entspannung. 8. Erster Test: NEIN: Warum läuft der Conferencing Service nicht? Also von Hand starten. Macht er - gut! Warum ist im Dashboard der Service immer noch rot - er läuft doch defacto? Mal stoppen und wie von Geisterhand. Der Service wird grün. 9. Flux die User zugewiesen und erster Test: ES LÄUFT!!!, Himmel Herrgott es läuft!!! Ich fühle mich wie im Himmel, ich habe wie David gegen Goliath dieses Teil niedergerungen.... Zurück zum Ernst: Zuvor geschriebenes gibt ganz SUBJEKTIV wieder, was ich mit meiner Lync 2010 Installation erlebt habe. Ich persönlich fühle mich von MS verars***t. Eine solche "Setuproutine" habe ich noch nirgens gesehen. Das hat doch allenfalls Entwicklerniveau - oder? Wie ist es Euch mit Lync ergangen? Bin ich der einzige, der das so empfindet, oder gibt es Leidensgenossen? Ich habe mir jedenfalls gedacht eine kleine Glosse zu diesem "Mist" kann nicht schaden ;-), so als reine psychische Bewältigung eines völlig verhunzten Sonntags.... Muss meiner Frau Blumen kaufen..... So long Cheers Oppossum
  4. sorry war zu schnell! siehe oben.
  5. @PowerShellAdmin @Testperson Es fliegt! Das Problem war nicht die Windows Firewall, sondern eine Regel in meiner ZyWall, die geblockt hat. Vielen Dank für Eure Hilfe! Viele Grüsse Christoph
  6. @PowerShellAdmin So, ich habe nun: - ein Forwarding von Port 443 von der Public IP auf meine interen Exchangeserver gesetzt. - Port 443 in meiner Zywall frei gemacht - es erscheint die Defaultseite des IIS -> ich bin auf dem richtigen Server gelandet. - die Windows Firewall ausgeschaltet Nur: wie kriege ich nur gottverdammt nochmal die WebApp Startseite an den Start? Gruss Oppossum
  7. @PowerShellAdmin Doktere gerade an der WebApp rumm und stecke fest: Was meinst Du mit CAS Inhaber in Deiner Beschreibung. Ich kann in der WebApp Konfiguration dort niergens eine IP eintragen. Meinst Du mit Forwarding auf Port 443 einfach Port aufmachen? Gruss Oppossum
  8. @PowerShellAdmin Nein, intern geht Outlook auch nicht. Outlook findet keinen Exchangeserver. Per WebApp kann ich allerdings ohne Probleme Mails senden und auch empfangen. Outlook Anywhere ist aktiviert. Ich werde Deinen Rat befolgen und ein vernünftiges Zertifikat erwerben und die entsprechenden Anwendungen, die man im Assistenten auswählen kann einem Request zuordnen. Ich Denke, dass das langfristig die beste Lösung ist. Gruss Oppossum
  9. @PowerShellAdmin Merci so far,werde es heute Nachmittag ausprobieren, wenn ich wieder im Betrieb bin. Die Domain bei 1und1 habe ich bereits angelegt, sie verweist auch auf den Router. Das habe ich soweit von Exchange FAQ übernommen. (Sehe die Routeranmeldeseite, wenn ich die Domain im IE aufrufe) Ich hoffe, dass ich das mit den Zertifikaten hinkriege. Derzeit kriege ich Connect zum Exchange nur via WebApp mit Zeritifikatsfehler. Outlook will gar nicht erst vebinden.... Nehme an, dass das auch am Zertifikat liegt. Gebe Dir Feedback. En Gruess us Bärn Oppossum
  10. @PowerShellAdmin VIELEN DANK!!! Endlich läuft das. Wohlmöglich kannst Du mir nocheinmal behilflich sein und ebenso auf den Punkt erklären, wie ich nun die WebApp an den Start bringe. Intern läuft das wunderbar. Nur welchen DNS record muss ich wie setzen, damit ich von aussen zugreiffen kann? Man hat sich da viel geändert seit Exchange 2003. Bin zu lange nicht an der Konsole gewesen.... ;-) Nochmals vielen Dank für diesen Tip, alles hat genauso gefunzt, wie Du es geschrieben hast. Gruss Oppossum
  11. Hallo, ich werde wahnsinning! Seit Tagen versuche ich meinen Exchangeserver 2010 std. mit einer 1und1 Domain zu betreiben. Ich kann Mails auch via Exchange versenden. Die Zustellung klappt 1a. Allerdings kriege ich nicht eine Mail in meine -Inbox. Die Voraussetzungen sehen wie folgt aus: fixe IP MX records auf mich umgeleitet Exchange konfiguriert Weiterleitung von SMTP auf Port 25 funktioniert Gibt es jemanden hier, der eine funktionierende Anleitung hat, wie ich das hinbekomme? Ich zweifle an meinem Verstand, da so wie ich das jetzt mache sonst immer funzt! Heissen Dank. Gruss vom Oppossum
  12. Hallo zusammen, hat einer von Euch eine Idee, wo ich eine Featurematrix herbekomme, in der ich die Features von Outllok XP bis 2010 nebeneinander dargestellt bekomme. Und das ganze natürlich auch mit den entsprechenden Exchange Versionen? Im MS Blog habe ich soetwas für 2003 - 2010 gefunden. Das nützt mir allerdings wenig, da der Kunde (der noch XP hat) soetwas von XP bis 2010 möchte. Sofern einer von Euch einen Tipp hat, wo ich sowas als Pic, Excel oder sonst was herbekomme wäre ich sehr dankbar. Gruss Oppossum
  13. ...oder GFN in Köln Longerich. Sind auch Prometric Testingcenter.....
  14. @DerBogi als Basis für Citrix sollte man fundierte Kenntnisse von der Plattform haben, auf der es läuft. Das heisst für Dich aus meiner Sicht, erst Kenntnisse im Serverbereich vertiefen und wirklich verstehen, dann "eins draufsetzen" und mit dem Citrixumfeld weitermachen. Meine praktischen Erfahrungen haben gezeigt, dass Leute, die nur Citrix kennen und nicht das was darunterliegt schnell an ihre Grenzen stossen. Als Überblick für Citrix würde ich Dir das Buch von Nico Lüdemann empfehlen. Zu XenApp hat er ebenfalls bereits Veröffentlichungen. Siehe: http://www.nico-luedemann.de/content/index.php?q=node/150 Gruss vom Oppossum
  15. @Samoth Das mit den finanziellen Vorteilen lässt sich nicht verallgmeinern. Ich habe diverse Zertififizierungen gemacht und halte sie nach wie vor auf einem aktuellen Stand. Sie sind mir als Consultant, Architekt und technical Manager intern bei uns im Unternehmen eine Hilfe um mein Standing gegenüber dem Management zu verbessern. Natürlich ist das ab einem gewissen Level auch mit finanziellen Vorteilen verbunden. Allerdings ist es nicht so, dass Du den MCSE machst und von jetzt auf gleich 5000€ netto im Monat auf dem Konto hast. Vielmehr ist Erfahrung und vorallem ein breit angelegtes Wissen gefragt. Wenn dann, wie bei mir, noch ein Studium hinzukommt, sehen die Verdienstmöglichkeiten nicht schlecht aus. Ich bin 2 Jahre aus dem deutschen Arbeitsmarkt raus und kann daher nicht sagen, was in DE für einen MCSE gezahlt wird. Hier in der Schweiz wird es so etwa zwischen 6000 und 7500 CHF brutto im Monat geben (rechne ein Drittel runter, dann hast Du Euro). Jedenfalls zahlt das unsere Firma. Das hängt allerdings stark vom Alter (Erfahrung) und Kanton ab. Z.B. in Zürich mehr weil schweineteuer zum Wohnen, Bern etwas weniger, da preiswerter. Gruss Oppossum
×
×
  • Create New...