Jump to content

dr_wahnsinnig

Members
  • Content Count

    103
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About dr_wahnsinnig

  • Rank
    Newbie
  • Birthday 02/18/1979

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich möchte Postfächer von diesem Exchange Server auf einen anderen Exchange Server in einer anderen Gesamtstruktur (Cross-Forest) migrieren.
  2. Wie NorbertFe in diesem Thread erwähnt hat, habe ich nun die Adresse redirect.domain.de ausschließlich auf Port 80 eingerichtet, hier eine Weiterleitung auf mobil.domain.de konfiguriert und jetzt funkt auch der Connectivity Test. Weshalb ich die Anstrengungen überhaupt angestellt habe ist, dass ich folgende Fehlermeldung bekomme, wenn ich versuche den Migrationsendpunkt des Exchange Servers zu erreichen: Test-MigrationServerAvailability -ExchangeRemoteMove -Autodiscover -EmailAddress testuser@maildomain.de -Credentials (Get-Credential domain\testuser) RunspaceId
  3. Hast ja Recht Die eine E-Mail Domain lautet benutzer@domain-01.de und hier gibt es eine Umleitung (CNAME) von autodiscover.domain-01.de auf mobil.domain.de. Auch bei den anderen eingerichteten E-Mail Domains verhält es sich so (domain-02.de, domain-03.de -> cname auf mobil.domain.de). So habe ich das auch schon bei diversen anderen Installationen umgesetzt. Die Umleitung funktioniert auch soweit. Der Test fragt erst autodiscover.domain-01.de, schaut dann nach einem redirect, findet den auch und probiert hier die XML-Datei über die unvollständige URL zu erreichen.
  4. Die Autodiscoverdomain lautet mobil.domain.de und das Zertifikat ist ausgestellt für mobil.domain.de. Wenn ich die URL https://mobil.domain.de/autodiscover/autodiscover.xml manuell in Browser eingebe, bekomme ich auch einen login Prompt. Mir ist nur nicht klar, warum der Test die Adresse https://autodiscover.domain.de/ und nicht https://autodiscover.domain.de/autodiscover/autodiscover.xml aufruft.
  5. Hi liebes Forum! Ich kämpfe hier mit einem Autodiscover-Problem: Wenn ich mit der Microsoft-Remoteverbindungsuntersuchung (https://testconnectivity.microsoft.com) die Einstellungen überprüfe, scheitert der Test bei folgendem Punkt: Es wird versucht, dem AutoErmittlungsdienst eine POST-Anforderung zu senden, damit er URLs ggf. automatisch erkennen kann. Beim Senden der POST-Anforderungen für die AutoErmittlung konnten keine AutoErmittlungseinstellungen abgerufen werden. Testschritte: Die Microsoft-Verbindungsuntersuchung versucht, eine XML-Antwort des Au
  6. Moin zusammen, ich habe nach einer Cross-Forest-Migration ein Problem mit vorhandenen Terminserien in Kalendern in öffentlichen Ordnern. Wenn der Benutzer (Neue-Domäne\Max.Mustermann) seine alte Terminserie öffnet, bekommt er die Meldung "Diese Besprechung wurde in Ihren Kalender kopiert und erhält keine Aktualisierungen. Wenden Sie sich an den Organisator, Max Mustermann, um Aktualisierungen zu erhalten". Die X400 und X500-Adressen wurden übernommen. Auf dem Kalender im öffentlichen Ordner hat der neue Benutzer alle alten Zugriffsrechte. Kann ich innerha
  7. Kurzes Update: Ich habe nun die vorhandenen Benutzer in der neuen Domäne über den Befehl Enable-MailUser E-Mail aktiviert und konnte anschließend mit dem Script Prepare-MoveRequest.ps1 weitermachen. Die neuen Benutzer habe ich dann mit ADMT migriert.
  8. Moin Jan, ja, es ist ein Multi-Tenant-System. Das externe System wird auch für SPAM-Filterung, Quarantäne, AntiVirus etc. eingesetzt. Dies ist derzeit für die Kunden so nicht nutzbar. Ich werde mir ExSBR mal anschauen. Danke schon mal für den Input! Für weitere Gedanken bin ich natürlich weiterhin offen.
  9. Moin liebes Forum, ich habe hier einen Exchange Server mit mehreren akzeptierten Domänen (unterschiedliche Kunden). Jetzt möchte ich E-Mail, die von Domäne Kunde A an Domäne Kunde B geschickt wird, über einen Smarthost zwecks Verschlüsselung umleiten. Die Nachricht soll also vom Exchange an den weiteren Server weitergeleitet werden, der die Nachricht verschlüsselt und wieder an den Exchange zurückschickt, damit die verschlüsselte Mail dann in das Empfänger-Postfach zugestellt werden kann. Jetzt ist es halt so, dass Exchange die Nachricht gleich direkt zustellt, weil
  10. Moin liebe Experten, ich habe folgende Ausgangssituation: Quelle: - Exchange Server: Exchange 2010 - Domäne: alt.local - Benutzernamen: Nachname Ziel: - Exchange Server: Exchange 2016 - Domäne: neu.local - Benutzernamen: Nachname+ersten beiden Buchstaben vom Vornamen Exchange Cross Forest Migrationen (von 2013/2016 nach 2019) habe ich schon erfolgreich durchgeführt. Allerdings habe ich hier immer die Benutzer 1:1 mit ADMT migriert. Jetzt befinden sich schon Benutzer produktiv in beiden Domänen. In der Zieldomäne s
  11. Sooo.... Ich habe jetzt einmal den Wert -EnableGSSAPIAndNTLMAuth bei den IMAPSettings auf false gesetzt und den Port 143 zusätzlich im Kemp als L4 Service eingerichtet. Thunderbird meckert immer noch. Merkwürdig ist allerdings, dass ich auch per Telnet keine Verbindung von extern auf Port 143 bekomme. Also habe ich im Kemp die L4 Dienste einmal alle abgerissen und die Ports 587, 143 und 993 als L7 Dienste neu Eingerichtet - et voilà, es funktioniert! Auch wenn ich jetzt den Wert -EnableGSSAPIAndNTLMAuth bei den IMAPSettings auf true setze, läuft die Konfiguration in Thunderbird
  12. Nein der Benutzername für den Posteingangs- und Postausgangs-Servers heißt andreas
  13. Ich richte das Konto so im Screenshot gezeigt ein. Die Adresse imap.domain.de zeigt direkt am Kemp vorbei auf den Exchange Server. Ändere ich nur die Adresse auf kemp.domain.de, funktioniert die Verbindung nicht.
  14. Das ist eine Two-Arm konfig. eth0 steht im öffentlichen Netz, eth1 im Exchange Netz.
×
×
  • Create New...