Jump to content

zappi42

Newbie
  • Content Count

    13
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About zappi42

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo Gemeinde, mal eine Frage zu dieser Thematik: Ich hab den CCNP jetzt seit 16.03 in der Tasche und möchte - weil es ja "nur" zwei zusätzliche Examen sind - den CCDP machen. Den 640-863 (DESGN) werde ich bis Ende August machen. Den 642-873 (ARCH) wollte ich erst Ende 2009 angehen, weil wir hier mit Projekten ziemlich zu sind. Jetzt stellt sich mir aber die Frage, wie lange die 642 Examen Ihre Gültigkeit haben, wenn Sie für eine anderen Zertifizierungspfad genutzt werden. Den BSCI hab ich am 20.04.2007 gemacht, den BCMSN am 24.11.2006. Die letzte Prüfung zum CCNP ist wie gesagt am 16.03.2008 bestanden worden. Einzelexamen haben imho eine Gültigkeit von 3 Jahren. Bestandende 642 Examen verlängern aber bestehende Zertifizierungen (z.B den CCNP) um weiter 3 Jahre usw. Heisst das jetzt, ich hab 3 Jahre ab dem 16.03.2008 für den CCDP Zeit oder aber- was ich wohl eher annehme- zählen die Gültigkeiten der Einzelexamen? Das würde heissen, der BCMSN verfällt am 25.11.2009 und der BSCI verfällt am 20.04.2010. Also muss der CCDA und der ARCH bis zum 24.11.2009 gemacht worden sein. Evtl weiss jemand hier Rat. Auf den Cisco Seiten habe ich hierzu keine Antwort gefunden. ThanX Zappi
  2. Hi Folks, wen es interessiert. Habe am Freitag zum zweiten Mal den 642-825 machen dürfen, nachdem ich beim ersten Mal auf dem falschen Bein erwischt wurde und die magische 790-Punkte Grenze um 35 verpasst habe... :cry: Soll es ja geben. Wichtig : Testking fragen anschauen. Dann hätte ich mir den zweiten Anlauf sparen können.... So langsam muss ich aber sagen, dass Cisco den Bezug zur Realität verliert!! Es waren diesmal nur die Kleinigkeit von 84 Fragen zu beantworten. 75 Aufgaben, wobei 3 dann jeweils 5,4 und 3 Unterfragen hatten. Keine Konfig, aber im SDM was rumsuchen bei zwei Aufgaben. Dann ein Hub-and-Spoke Netz mit 5 Aussenstellen, bei denen man via CLI die Konfig auslesen musste um die Fragen beantworten zu können (warum geht dies nicht, warum geht das nicht etc....) Das CLI-Fensterchen lies sich leider in keinster Weise in der Größe verändern. Es war nur ein minimaler Textausschnitt zu sehen. Die Konfig ist nur bruchstückhaft zu erkennen gewesen, in keinster Weise brauchbar ! Hatte den Admin dann darauf angesprochen, meinte er "nicht mein Bier, können wir ausserdem eh nichts dran ändern...". Na Super !! 5 Fragen also schon bei Aufgabe 9 einfach so in den Wind geschrieben. Dann kamen noch 3-4 andere Klöpse, die jeglichen Bezug zum Thema (ISCW) haben vermissen lassen (z.B drei mal ist man auf der tieferen Konfiguration VRF rumgeritten...) Pech halt, wenn man "nur" die Seminarunterlagen oder das Buch hat und nicht noch tagtäglich MPLS Netze konfiguriert. Apropos Buch : das ISCW ist das mit Abstand schlechteste der Reihe. Ungenau (MPLS) und stellenweise mehr als nur oberflächig beschrieben (FW, IPS, IDS). Das macht den Eindruch perfekt, das hier was "rausgedrückt" wurde um was in der Hand zu haben. Aber ist auch irgebndwie klar. Das Buch war für April/Mai angekündigt um kam dann irgendwann im September raus. Nur : Qualität sieht anders aus ! Naja, was solls. Bestanden, Abhacken und hoffen das die "Qualität" des CLI beim ONT was besser ist. Grüsse Zappi
  3. Bedank !! Dann hatte ich doch keine "grossen" Blackout ;-) Bye Zappi
  4. Hi All, sorry, aber ich dreh am Rad und seh vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr... Einfache Frage: Wo soll eine "standard ACL" hin ? Näher am Ziel oder näher an die Quelle ? Hier im Buch (ISCW) heisst es näher am Ziel, in der Prüfungsantworten desselbigen Schmökers heisst es aber, das "extended ACL" näher am Ziel zu positionieren sind. Das würde dann bedeutend, dass "standard ACL" näher an der Quelle liegen sollen. Ich meine : standard ACL nahe dem Ziel, extended ACL näher an der Quelle. Andere Meinungen ??? Grüsse Zappi
  5. Moin Zusammen, ich wollte am 31.08 den ISCW machen. Bei dem Fragen zu IPSec und SDM qualmt mir der Schädel momentan, zumal ich kein SDM habe, also nur nach den Bildchen gehe..... Hat den Test hier schon jemand gemacht ? Wenn ja, wie war et ??? Grüsse Zappi
  6. Meine Quelle : Buch BCMSN Third Edition (David Hucaby), Seite161ff als auch Self-Test;-) Der TRANSPARENT leitet die die vtp updates weiter, das ist schon korrekt. D.h der Client (s4) generiert sich dann auch ein neues vlan, welches auf dem Server eingetragen wird in seine vlan database. Soweit ok, aber : der TRANSPARENT lässt seine vlan-database unangetastet. Und ihr schreibt auch richtig, dass per definition im 802.1q trunk ALLE vlan übetragen, die in der vlan-database vorhanden sind. D.h für das Szenario : Server(s1)-Client(s2)-transparent(s3)-Client(s4) das S1,S2 und S4 ihre database updaten (plus neues vlan) der S3 aber nicht. Da der S3 zwischen zwei clients hängt, wird er das neuen vlan dann aber nicht an s4 weitergeben, obwohl s2 sie ihm rausgibt. Aus diesem Grund klappt ja auch pruning nicht sobald ein TRANSPARENT im Netz in einer Koppelstelle dabei ist.
  7. das ist korrekt, das klappt auch. aber nur dann, wenn der TRANSPARENT identische vlans hat. beispiel : router - vtp server - transparent - vtp client vtp- Server hat vlan 2,3,4,5 transparanet hat vlan 3,4,5 vtp-client hat vlan 2,3,4,5 dann macht der client alle änderungen des server mit, kann aber vlan 2 nicht abgreifen, weil es der transparent nicht weitergibt. und pruning läuft eh nicht wenn ein transparent-mode dabei ist.
  8. Hi, vtp dient eigentlich der einfacheren Verwaltung von vlan. Sehr nützlich in grossen Umgebungen, um nicht jeden Switch anpacken zu müssen sondern einmal auf dem vtp-SERVER was zu ändern und das wird dann an alle vtp-CLIENT übertragen. Das ist aber nicht zwingend erfoderlich, z.B gibt es Sicherheitsrestriktionen, wo Du vtp disabeln (also auf TRANSPARENT) stellen solltest. Dann nimmt der Switch nur lokale Änderungen an seiner vlan database vor und hört auf keinen SERVER. Du musst dann aber, um einen richtigen "trunk" zwischen Switches aufbauen zu können jeden einzeln mit den gleichen vlan einstellen. Bei 2-3 Switches ist das kein Thema, aber mach das mal bei 20.....
  9. Jep, mit 833 Punkten. Nur wegen der Multicast Sache bin ich nicht ganz glücklich. Aber hier die Kollegen meinen auch, das Cisco gerne Fragen stellt die nicht unbedingt behandelt wurden. Von daher : schei**** drauf und dries dir jet :D Der ISCW steht Ende August an. Wenn Du da Tipps hast, immer her damit ! Grüsse Swen
  10. Hi evtl ist es für Einige hier von Interesse. Am letzten Freitag hatte ich die Ehre und den 642-901 gemacht. Da ich mich alleine mit den Seminarunterlagen (von Global&Knowledge) vorbereitet habe, hat irgendwie was gefehlt. Z.B bei Multicast kamen Fragen, da hab ich Bauklötze gestaunt. Noch nie gehört....teilweise waren Sachen aus dem BCMSN für Multicast dabei (den hatte ich letzes Jahr schon gemacht, von daher sah es nicht ganz so grau aus). Wer das neue Buch hat, ist da besser bedient, aber alles steht da auch nicht drin. Im Einzelnen : ab 790 aufwärts seit ihr auf der sicheren Seite. 2 Sumilationen (1* OSPF total stubby, 1* Redistrubition IS-IS --> EIGRP und umgekehrt mit vorgegebene Seed-metric) Ping- und Traceroute zum Testen werden von der IOS aber nicht unterstützt!! EIRGP : schaut Euch die Ausgabe von "sh ip eigrp topologie" noch mal an, (AD, FD, z.B welche Werte bei Netzen die nur 1 Hop entfernt sind) ebenso Authentification. OSPF : ungleiche Authentification zwischen 2 Areas IS-IS: war mit den Seminarunterlagen voll abgedeckt, nichts aussergewöhnliches, BGP : reine Verständnisfragen, fair. IPv6 : 1 Umrechnungen von ner 172er IPv4 nach IPv6 (NAT), zwei IPv6 in "kurzer" Schreibweise, IPSec-Konfig !! Multicast : 4 oder 5 Konfigbeispiele. z.B PIM-Sparse-Dense, PIM-Dense Mode mit Fragen, was fehlt bei der Konfig. keine Umrechnung von MC-IP nach MC-MAC . Alles in allem aber machbar! Grüsse Swen
  11. Hallo Acid, danke, hatte ich alles schon versucht. GBIC sind Original Cisco, habe auch bereits mehrfach die Stackmodule incl Kabel getauscht. Danach sind immer zwischen 2-4 Wochen keine Fehler mehr aufgetreten, bis es wieder anfing. Bye
  12. Moin, die GB Ports sehen auf beiden Seiten identsich aus : interface GigabitEthernet0/1 switchport trunk encapsulation dot1q switchport mode trunk ! interface GigabitEthernet0/2 switchport trunk encapsulation dot1q switchport mode trunk ! Standardkonfig fürs trunken also. Speed steht auf auto, negotiation ebenso. Grüsse
  13. ´Nabend Allerseits, mal ne Frage die mich schon länger quält : wir haben mehrere Stacks, bestehend aus 3-5 3524PWR, die mittels GBIC-Stackmodulen verbunden sind. Teilweise flappen nun die GB Ports. Die Meldungen sehe ich im Log bei Switch A, am Nachbarswitch ist es aber komplett ruhig, keine Meldung Log-Auszug Switch A : May 9 11:25:33 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to down May 9 11:25:33 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to up May 9 12:23:08 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to down May 9 12:23:09 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to up May 10 12:23:39 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to down May 10 12:23:39 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to up May 12 09:24:21 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to down May 12 09:24:21 MEZ: %LINK-3-UPDOWN: Interface GigabitEthernet0/1, changed state to up IOS ist überall 12.0(5)WC13, die GBIC als auch die Stackkabel sind getauscht. Merkwürdig ist : das ganze hatte ich vor einem Jahr schon mal wie im Cisco Case K18692051 beschrieben abgearbeitet. Dann waren die Probleme 10 Monate weg. Und von heute auf morgen hat es wieder angefangen. Kein zusätzlicher Stack ist eingebaut, keine Konfig geändert worden..... Evtl hat jemand von Euch noch einen Tipp. Cisco weiß bislang leider auch nicht weiter und zum Tauschen fehlt mir (besser meinem Jefe) das Geld.... ThanX Zappi
×
×
  • Create New...