Jump to content

dark-berlin

Members
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About dark-berlin

  • Rank
    Newbie
  1. Dank schon mal für Antworten @darkhawk: Outlook Web Access funktioniert. das hab ich schon gecheck. ich kann sogar eine Remotedesktopvebindung zum Server aufbauen. Das VPN läuft also. Nur die von Exchange bereitgestellten Dienste sind nicht zu nutzen. Das Exchange-konto zu löschen kommt leider nicht so gut, da dieser User schon lange existiert und nicht noch mehr von der Arbeit abgehalten werden darf. Im moment kann er nur im Büro arbeiten, wahlweise von seinem bestehenden Desktop oder von Laptop wenn er in LAN hängt. @Tom250376: Danke für den Tip. Ja ist 2k3. Werd ich mal so schnell wie möglich machen, hab in diesem Moment nur keinen Zugriff auf den Laptop. Ich bin noch für viele Vorschläge offen. Dark
  2. Hallo Zusammen, (und HILFEEEEEEEEEEEEE) ich habe ein Problem bei einer VPN-Verbindung. Die Verbindung kann aufgebaut werden. Auf IP-Ebene geht der Ping erfolgreich vom Standort B zum Standort A durch. Nachdem ich die hosts-Datei um ServerIP und Namen erweitert habe kann ich auch auf Namensebene pingen. Die Funktionen (Datei und Mail) können ohne Probleme genutzt werden. Das funktioniert auch alles recht gut zwischen dem Standort A und B. Aber nun ist ein weiterer Rechner dazugekommen. Auf deisem Laptop wurde auch der Netgear VPN client installiert, Ping fünktioniert auf Ip- und Namensebene. Aber wenn ich Outllok starte kann die Verbindung zum Exchange nicht hergestellt werden. Es wird immer nur Vebindungsversuch angezeigt. Was läuft da falsch??? Habe ich ein Timingproblem??? Folgender Aufbau Standort A: Netgear FVG 318 (192.168.1.1; DHCP ab 192.168.1.10) DSL 6000 Anbindung SBS (192.168.1.2; Bekommt diese IP immer per Adressreservierung zugewiesen) mehrere Pechner mit win xp prov (192.168.1.10++) Standort B: ISDN (kein DSL verfügbar) ein Rechner mit win xp sp2 Netgear VPN Pro Safe Client Standort C DSL Anschluss von AOL DSL Netgear WGR614 Laptop mit win xp PS2 Netgear VPN Pro Safe Client Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!!! Vielen Dank schon mal. Dark
  3. Hallo Zusammen, ich habe ein Problem bei einer VPN-Verbindung. Die Verbindung kann aufgebaut werden, Ip wird aus dem DHCP Bereich vergeben). Auf IP-Ebene geht der Ping erfolgreich vom Standort B zum Standort A durch. Aber wenn ich den Server oder andere Rechner per Namen am Standort A anpinge können die Namen nicht aufgelöst werden. Daher kann der Rechner am Standort B nicht wie gewohnt auf die Dienste des Servers zugreifen, da er nur die Namen und nicht die IP-Adressen kennt Folgender Aufbau Standort A: Netgear FVG 318 (192.168.1.1; DHCP ab 192.168.1.10) DSL 6000 Anbindung SBS (192.168.1.2; Bekommt diese IP immer per Adressreservierung zugewiesen) mehrere Pechner mit win xp prov (192.168.1.10++) Standort B: ISDN (kein DSL verfügbar) ein Rechner mit win xp Netgear VPN Pro Safe Client Der Support von Netgear hat mir empfolen am Standort B in die lmhost die Server-IP und dessen Namen einzutragen. Hat leider rein gar nichts gebracht. Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!!! Vielen Dank schon mal. Dark
  4. Hallo zusammen... ich such nach einer Lösung für das folgende Problem: ich habe zuhause ein kleines Netz von Windowsrechnern Alle befinden sich in der selben Arbeitsgruppe. 2 mal XP Pro 2 mal XP Home 1 98 SE Nun möchte ich die Dateifreigaben auf den XP Pro Rechnern ein wenig detalierter gestalten, das heisst ich möchte die Rechte für einzelne User von verschieden Rechnern aus einschränken bzw erweitern. Die einfache Dateifreigabe hab ich auf dem XP Pro deaktiviert, so dass ich Berechtigungen genauer definieren kann. Aber das nur für User auf dem Rechner. Einen User auf einem anderen Rechner kann ich leider nicht angeben, da ich unter Ordnereigenschaften->Freigabe->Berechtigungen->Hinzufügen den Suchpfad nicht verändern kann (hier steht der Rechnername). Kann mir einer weiterhelfen ob und wenn ja wie ich das Problem ohne den Einsatz eines Servers lösen kann? Vielen Dank Schon mal Dark Berlin
  5. @Izk Danke für den Tip, mal sehen ob ich den Router als Cient einsetzen kann. An festen Arbitesplätzen ist das sicher eine sehr gute Lösung, besonders wenn ich auf ISDN ausweichen muss. @ALL & @Izk Aber ich suche primär einen Software-Client. Der soll in erster Linie auf Notebooks laufen damit die fleissigen Leute auch noch mal zuhause weiterarbeiten können ;-)) oder ebend auch mal wenn sie länger ausserhalb der Firma unterwegs sind. Also gesucht wird ein guter und günstiger Software-Client, der den gängigen Sicherheitsanforderungen standhält. Bis dann und gute Nacht euch noch Dark-Berlin
  6. Danke da hab ich schon mal was zum Vergleichen. Aber Bleibt nur die Frage was ich mit den Clients mache. Die können die Kosten ja dann doch noch in die Höhe treiben. Und das Problem mit den verschiedenen Betriebsystemen kann ich auch nicht vergessen (MS, MAC-OS, und Linux sollte es schon geben). Eine freie Lösung wäre mir am liebsten... Vielleicht habt Ihr da ja auch noch nen Tip Danke Dark-Berlin
  7. Der Router sollin erster Linie in ner kleinen Firma stehen, in der einige Mitarbeiter auch mal von zuhause arbeiten. Zum Preisrahmen kann ich im Moment nocht nicht so viel sagen, aber grenzen wir es mal auf 500€ ein. Die Sicherheit soll ja nicht am Preis scheiten und was nützt es einem, wenn man das ach so günstige Gerät nach nem Monat an die Wand feuert, weil es doch nicht kann was es soll oder es nur sehr schlecht zu kofigurieren ist.
  8. Hallo Zusammen, ich bin auf der Suche nach einem neuen Router. Nun habe ich im privaten Bereich schon viel von den billigen durchgetestet, aber diesmal soll es ein richtg guter werden. Das heißt er sollte folgende Funktionen auf alle Fälle haben: DHCP PPPoE VPN IPsec Tunnelendpunkte VPN Passthrough für IPSec, PPTP und L2TP Dynamisches DNS SPI-Firewall (gut kofigurierbar) NAT Remote Logging (SYSLOG) mit E-mail Benachrichtigung (soll nicht bei mir zu Hause stehen) usw... Jetzt kann ich mich aber nicht so recht für ein Gerät entscheiden, besonders da noch nicht feststeht, wie das WLAN realiesiert werden soll. Bis jetzt hab ich den Netgear FVG318 und FWG114P mal näher ins Auge gefasst. Aber die haben so ihre Schwächen. Der FWG114P hat z.B. nur 2 Tunnelendpunkte, der FVG318 hat wenigstens 8 Stück. Was ich bei den Netgearrouter noch nicht weiss ist, ob ich da nur den Netgear-VPN-Client für den interne Tunnelendpunkt oder auch andere verwenden kann. Den Client gibt es leider nur für MS Betriebssysteme. Vielleicht wisst Ihr mehrzu den Netgear Routern oder könnt mir andere Geräte empfehlen. Danke schon mal und schönen Gruss Dark-Berlin
  9. Hallo, ich weiss nicht ob das Thema noch aktuell ist aber ich hab bei Netgear ne VPN-Konfigurationsanleitung gefunden. Da ist so ziemlich jede mögliche Kombination erläutert ftp://ftp.netgear.de/download/anleitungen/VPNKonfigurationsanleitung.pdf Ich hoffe das hilft Dir weiter. Schönen Abend noch Dark Berlin
  10. Hallo Zusammen, ich habe ein kleines Problem mit einem SBS 2003 und dem DynDNS-Dienst. Der Server hängt an einer DSL-Leitung mit Dynamischer IP und es läuft ein DynDNS-Updater den ich von dydns.com habe (Version 3.1.0). Der meldet mir auch die korrekte IP die ich von meinem ISP zugewiesen bekommen habe und dass der Updatestatus OK sei. Aber jetzt kommt das kuriose: wenn es mal wieder zu Verbindungsproblemen kommt und ich auf der Seite von dyndns.org meinen Account checke steht da manch mal eine IP von vor 1 bis 2 Tagen als gültige IP drin (trotz OK vom Client) und mir bleibt nichts anders als diese dann dort manuell zu ändern. Ich kann leider nicht auf einen DynDNS-Client auf meinem Router zurückgreifen. Also muss er auf dem Server verbleiben. Kennt jemand Das Problem und ein möglich Lösung? Andere Software kann ich gerne verwenden. Wenn möglich auch eine die als Service unter SB2003 läuft. Viele Dank schon mal für euer Hilfe Dark Berlin
×
×
  • Create New...