Jump to content

blackmesa

Newbie
  • Content Count

    18
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About blackmesa

  • Rank
    Newbie
  1. Die Lösung ist eigentlich ganz einfach. Die Einstellungen aus den ADMX Templates von Vista bzw. Server 2008 werden entgegen der Doku auch auf XP SP3 angewendet. Das heißt störende Warnungspopups bei signierten RDP-Dateien bekommt man weg, indem man auch für XP einfach den SHA1-Fingerabdruck in die Gruppenrichtlinie mit aufnimmt.
  2. Moin, gibt es irgendwo ADM-Templates mit denen ich den RDP Client 6.1 auf XP SP3 steuern kann? Es geht mir um das Clientverhalten im Zusammenhang mit signierten RDP-Dateien für RemoteApps von einem TS 2008. Beispiel: Informationen zum digitalen Signieren von RemoteApp-Programmen Momentan poppt auf den XP Clients eine Herausgeberwarnung auf, die manuell bestätigt werden muss, obwohl die RDP-Datei mit einem Zertifikat signiert wurde, dass zur internen CA gehört. Die vorhandene Gruppenrichtlinieneinstellungen sind laut Doku nur für Vista SP1 gedacht.
  3. Noch als Ergänzung hierzu: Pre-Vista Betriebssysteme können nicht von ausgerichteten Systempartitionen booten. Man bekommt dann die oben genannte Bootloader Fehlermeldung. Ich handhabe es deshalb so: VMFS aus dem VirtualCenter heraus erzeugen, dann wird das VMFS ab ESX3.x automatisch ausgerichtet. Das heißt die VMDKs liegen ab dann alle ausgerichtet im VMFS herum. Innerhalb der virtuellen Maschine lege ich eine Systempartition an bei der ich auf Ausrichtung verzichte und eine Datenpartition, die mit diskpart ausgerichtet wird, quasi die "Performance"-Partition.
  4. File shares on iSCSI devices may not be re-created when you restart the computer Das ist allerdings keine Erklärung dafür, dass ihm die Shares zunächst gar nicht gefielen und auch der Neustart des Serverdienstes nichts gebracht hat, bis ich die Shares manuell neu eingerichtet habe. Wie auch immer, jetzt läufts.
  5. hi, komisches Problem habe ich hier. Ich habe auf einem Fileserver Daten von einer Festplatte zur anderen migrieren müssen. Das habe ich über das Backup gemacht, das heißt: Vollsicherung, Laufwerksbuchstaben von altem Laufwerk entfernt, neugestartet, Laufwerksbuchstaben auf neues Laufwerk übertragen, Backup wiederhergestellt. Vorher den Serverdienst und diverse andere beendet. Nun kommen meine alten Freigaben aber nich wieder "hoch". Ganz kurios. Sie stehen alle noch unter lanmanserver\shares drin, der Pfad ist ja der gleiche weil die neue Platte die alte Dateisystemstruktur und den alten Laufwerksbuchstaben hat, aber der Server "nimmt" sie nicht. Wenn ich eine neue erstelle, wird sie ganz normal zwischen den anderen in der Registry abgelegt. Die testweise neu erzeugten Freigaben sind aber bis auf Byte identisch mit den bereits vorhandenen bzw. den vorher exportierten. Jemand eine Idee?
  6. moin, hat sich schon jemand detailierter mit dem SCM 2007 auseinandergesetzt und kann mir verraten, ob er den Server 2003 Enterprise nur für den native mode braucht und im mixed mode sich auch mit einem Server 2003 Standard und der eingeschränkten PKI begnügt? Ich hasse diese Preispolitik. Das 4-fache Geld praktisch nur für die PKI-Fähigkeiten. :rolleyes:
  7. Na ja, wie auch immer. Fortschritt: Aus irgendeinem Grund geht es jetzt. Ein Log-Zitat von den Fehlschlägen: 77.906: CopyFilesToTarget_953: Delete file D:\quelle\ws2003r2\cd1\i386\w03s2407.dll failed with error 5 77.906: CreateSlipstream:FileCopy Failure for file: c:\49a3cf00fc9d0ab81383\i386\* Kurios. Aber Vergangenheit. Zur R2 CD2-Thematik: Ich habe die 2. CD auch aktualisiert. Zufällig stand nämlich im Erfolgslog der Integration der 1. CD folgende Zeile: 116.187: TagFile win52is.R2 Not Found in any Paths Die Datei gibt es nur auf der 2. CD. ;)
  8. Nö. Deine zitierten Befehle kopieren lediglich die Quell-CDs in zwei verschiedene Ordner, mehr nicht. Wer den Guide genau befolgt, sieht also, dass laut Microsoft die CD1 kopiert und das SP2 integriert wird und CD2 nur kopiert wird. Aber das scheint nicht richtig zu sein, s.u.
  9. Spricht nicht für den MS Deployment Guide. Nun denn, ich werde das morgen noch mal in einer "sauberen" VM probieren, habe dafür aber bislang keine Erklärung und muss zur Not auf die Veröffentlichung der offiziellen Medienpacks warten.
  10. Nein, da wird mir nicht geholfen. Ist sogar teilweise nicht richtig was dort steht, die CD2 enthält nur die R2 Komponenten und muss nicht aktualisiert werden, siehe MS Deployment Guide. Ich weiß wie es geht, aber es geht nicht. Genau das ist das Problem. Deshalb suche ich Leute, die das SP2 schon selbst integriert haben. Wenn hier lauter Leute sind, die sagen "hat geklappt" und kein einziger, der über das gleiche Problem stolpert, dann werde ich noch mal tief in mich gehen müssen. ;)
  11. Ja na klar ist der i386 Ordner vorhanden. Sonst würde er auch gar nicht erst loslegen. Ich habs inzwischen mit unseren originalen Installationsmedien und den Downloads von licensing.microsoft.com nachgestellt. Immer wieder das gleiche.
  12. Hat das schon jemand erfolgreich geschafft? Scheint nämlich nicht zu funktionieren. Bricht bei mir mittendrin mit einer Fehlermeldung über fehlende Dateien ab. Das heißt er rödelt erst fleißig los, kopiert schön und irgendwo bei 80% bricht er ab: Installationsmedien sind aus einem Open Vertrag, "Windows Svr Std 2003 R2 Win32 German Disk Kit MVL CD" SP2 dieses: WindowsServer2003-KB914961-SP2-x86-DEU.exe Deployment Guide ist hier: Microsoft Corporation
  13. Unter XP gehts auch so, probiers mal: Folgenden Reg-SZ anlegen: HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\NetCache\DatabaseLocation Als Wert den Pfad zu dem neuen Ordner angeben, und auf dem neuen Ordner dann nur den lokalen Administratoren Vollzugriff erteilen.
  14. Deine Antwort kann ich nur als albern bezeichnen, von wegen "verboten". Abgesehen davon, dass certutil.exe wie man meinem Edit entnehmen kann frei verfügbar im Admin Pack enthalten ist.
  15. Hallo Leute, ich setze gerade eine Lösung von Microsoft für PEAP zum Sichern von WLANs um, dort wurden einige VB-Skripte mitgeliefert. Nachdem jetzt einige Skripte auf Fehler liefen, bin ich dem mal nachgegangen und habe festgestellt, dass Microsoft in den VB-Skripten die Erfolgsprüfungen mittels eines Stringvergleichs auf "successful completed" macht - Funktioniert mit einer deutschen certutil.exe natürlich nicht. Wir haben hier in der Firma leider keinen englischen 2k3 Server. Kann mir irgendjemand die certutil.exe von 2k3 SP1 schicken? Versionsnummer der Datei ist 5.2.3790.1830. Vielen Dank. edit: Probleme, die man selbst lösen kann, sind doch die schönsten. Habe die certutil.exe aus englischem Admin Pack extrahiert!
×
×
  • Create New...