Jump to content

leg

Members
  • Content Count

    89
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About leg

  • Rank
    Junior Member
  1. Hallo zusammen, wir haben einige Clients auf Windows 7, die ihre Drucker von einem Windows 2008 (noch kein R2) Server bekommen. Nun wurde bei einem Drucker der Treiber aktualisiert, und die Windows 7 Clients müssen den manuell aktualisieren. Da die User keine Adminrechte haben meldet sich dazu das UAC. Nun müssen wir jeden Client abgrasen und die Treiber aktualisieren. Als Sahnehäubchen kommt dazu, dass wir Remote Assistance verwenden, welche das UAC ausblendet - also User zum Admin machen, neu Anmelden, Treiber aktualisieren, Adminrechte weg, neu anmelden. Gibt es eine Möglichke
  2. Ohne Windows Server wird das wohl nicht viel, es sei denn das WAIK läuft auch auf Windows 7? Du könntest dir mit einem 90Tage Testserver die einmalige Installation organisieren, aber dauerhaft ist das keine Lösung... da muss schon ein Server her :-/
  3. Hallo zusammen, ich bin gerade dabei unsere Infrastruktur für den Einsatz von VoIP mit Swyx und damit Siemens optiPoint / openStage Telefonen vorzubereiten. Ich habe prinzipiell meinen Plan zusammen, bin mir aber bei der QoS Konfiguration zum Teil nicht ganz sicher... Die Telefone suchen sich jetzt schön ihr Voice VLAN (siehe hier) und arbeiten darin sauber. Nun gehts also um QoS. Unsere Cisco Switche (Core: 4507R, Access: 2960, alle IOS >= 12.2) können das ja prinzipiell. Die Telefone markieren auch schön den VoiceTraffic mit DSCP 46 bzw. 0x2E und die Signalisierung auch ents
  4. Nicht wirklich. Es sollen ja auch PCs in VLAN 1 an die Telefone angeschlossen werden. Danke für die Hintergrundinfos. Weiß auch nicht was Siemens da macht... scheint ziemlich verpöhnt zu sein. Vendor Class funktioniert allerdings beim ersten Test auch gut. Also fürs Archiv: wie im Siemens Enterprise Wiki beschrieben funktionierts gut. Hier nochmal die URL: VLAN ID Discovery over DHCP - Wiki Und im Anhang ein paar Screenshots für die OptiPoint Einstellungen...
  5. Im Siemens WIKI werden auch noch Vendor Classes als Alternative angeboten. Das finde ich aber eher umständlich, muss ich mir aber dann wohl mal angucken. 43 ist irgendwie eleganter. Bei > 70 Telefonen an > 12 Switchen ist das keine wirkliche Alternative, da der Verwaltungsoverhead einfach zu groß ist. Die Leute ziehen hier gerne mal sponat um, und dann immer nach den Switchports schauen.. no way. Andersrum könnte man schon die VLAN ID fest konfigurieren... Aber auspacken, anstöpseln, läuft ist halt die schönere Variante :-) Und die wäre mit Option 43 absolut gegeben. Danke
  6. Hallo allerseits, wir haben seit einiger Zeit ein WDS Setup laufen: - DHCP auf 2003er Cluster - WDS auf 2008R2 Boot über PXE wunderbar. Nun kommen Siemens Telefone dazu, die über DHCP gesagt bekommen, dass sie ein Voice VLAN nutzen sollen. Das geschieht über Option 43 auf dem DHCP Server (siehe hier für mehr Infos). In dem Moment, in dem Option 43 gesetzt wird, akzeptieren unsere PCs (HP, FSC) kein PXE Boot mehr und hängen mit folgender Meldung: PXE-E55 Proxy DHCP Service did not reply to request on port 4011 Option 43 raus -> alles läuft. Nun weiß ich schon, dass ich dam
  7. Hallo zusammen, ich versuche gerade durch Translation-Rules für dial-peers durchzusteigen, aber so richtig komme ich da nicht klar. Da ich eigentlich auch nur zwei kleine Regeln benötige hoffe ich, dass mir hier jemand helfen kann :-) Ich brauche: 85* -> * oder flexibler xx* -> * also eigentlich müssen bei beliebigen gewählten Rufnummern nur die ersten zwei Ziffern entfernt werden :) Vielen Dank! stephan
  8. Ich muss mal unser AntiSpam System angucken... wieder keine Benachrichtigung über Antworten... Jedenfalls: 16GB sollten erstmal ausreichen, die Anwendung benötigt nicht viel Speicher - mit ca 100 MB ist man dabei. Langfristig sind außerdem mindestens zwei Server geplant, daher dürfte auch das passen.
  9. Hallo, wir wollen einen Terminal Server auf 2008R2 (also jetzt ja RDS) für 50 User installieren. Anwendung wird primär das Frontend unseres Business Informations Systems sein (IE Plugin, dass sich viele Daten zieht und dieses schön bunt aufbaut). Wir rechnen aber damit, dass auch SAP und Office dazu kommen wird. Plan ist: - 2008 R2 Datacenter, 50 RDS Lizenzen - wir rechnen zu Beginn mit maximal 20-30 gleichzeitigen Sessions - zuerst auf neuer Hardware installieren, im Laufe des Jahres soll die Maschine virtualisiert werden (VMware ESX4). Wahrscheinlich wird das ganze dann irgendwan
  10. Hallo, hat noch jemand eine Idee? Das ist schon komisch, dass ich nur eine Richtung des Verkehrs sehe. Ich will natürlich eigentlich keine sehen, aber naja... mysteriös das ganze. Das ist ja schon arg sicherheitsbedenklich... Danke stephan edit: Ok, etwas Lektür hilft - es muss wohl alles so sein :) http://www.msxfaq.de/cluster/nlb.htm http://www.msxfaq.de/e2007/casnlb.htm Werde noch weiter recherchieren....
  11. Nein, ist physik - nette HP DL 380 G5 Server.
  12. Ja, laufen als NLB. Allerdings ist bei beiden Systemen Unicast im Network Load Balancing Protokoll ausgewählt. Ist aber eine gute Spur, ich forsche mal weiter ob da vielleicht was falsch läuft. Danke stephan
  13. Hallo allerseits, wieder mal ein merkwürdiges Phänomen. Letztens bei einer Analyse im Netz mittels Wireshark: Ich sehe IP Kommunikation, die mich gar nichts angeht - nämlich von Clients, DCs, und Mailbox Servern an und unsere zwei Exchange 2007 Client-Access/Hub-Transport Server. Das geht soweit, dass ich selbst Datenverkehr von anderen Standorten sehen kann. Witzigerweise sehe ich ausschließlich Pakete, in denen einer der Access/Transport Server Ziel ist. Also nur eine Seite der Kommunikation. Ich kann ausschließen, dass - ich auf einem Mirror Port stecke: andere Ports getestet
  14. Genau, damit habe ich gestern schon begonnen. Heute bin ich dann bei der Lenovo Fingerprint Software angekommen - kaum war sie drauf gabs kein Zertifikat mehr. Wieder deinstalliert und siehe da: AutoEnrollment Successfull! So, dann werde ich mal bei Lenovo recherchieren...
×
×
  • Create New...