Jump to content

ShadowByte

Members
  • Content Count

    196
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About ShadowByte

  • Rank
    Member
  1. Esea´s Board-Auswahl liegt sicher darin Begründet (wie sicher bei fast allen usern hier), dass dies eben ein sehr gutes Board ist und durch das fachliche know-how das hier geboten wird, jeder einen tatsächlichen Mehrwert für seinen Aufgabenbereich beziehen kann. Würde man sich einmal die Zeit nehmen (und das sollte man als Moderator, erst recht dann, wenn ich als solcher eine Abmahnung gegenüber einem Board-user formulieren möchte) und sich andere Beiträge von esea betrachtet, würde man unweigerlich festestellen, dass es sich hier einfach um eine (gar nicht mal so dramatische wie ich finde) Sprachbarriere handelt. Des weiteren würde man erkennen, dass sich trotz dieser "Schwierigkeiten", Board-user die Zeit nehmen eresa Rede und Antwort zu stehen ... ihr "trotzdem" versuchen zu Helfen. Diese Tatsache sollte mich doch spätestens davon abhalten, meine persönliche Duftnote hinterlassen zu wollen. In diesem Sinne hätte er seine Formulierung nicht besser verpacken müssen, er hätte sich diese Bemerkung erst gar nicht erlauben dürfen ! Dieser Vergleich hinkt ein wenig ... eresa´s deutsch ist insofern verständlich, als das man es verstehen kann, wenn man sich Zeit dafür nimmt. Hat man diese nicht oder will sich damit nicht auseinandersetzen, lässt man es eben. Ich würde mir aber niemals erdreisten, anderen (in einem öffentlichen Board (!) diese Entscheidung abzunehmen !
  2. Diesen Vergleich musst Du mir mal genauer definieren. Wenn jemand schlicht und ergreifend nicht in der Lage ist ein besseres Deutsch auf das Parkett zu legen, dann darf dieser Jemand hier also nicht posten ? Die Vermutung, dass Esea der deutschen Sprache einfach unzureichend mächtig ist liegt doch sehr nahe (ich tippe darauf, dass sie Niederländerin ist). In diesem Zusammenhang ist der Ton unseres selbsternannten "Doctores" nicht nur respektlos sondern sehr anmaßend und zeugt von einer gewissen kleingeistigkeit. Als Moderator (and by the way sogar Verantwortlicher) dieses Boards sollte man über ein wenig mehr "Fingerspitzengefühl" verfügen und neutralität wahren können. Glücklicherweise verfügen die meisten Moderatoren hier über diese Eigenschaften.
  3. Eine kleine Anmerkung bezüglich des Umganges hier im Board ... gucks Du hier : http://www.mcseboard.de/windows-forum-lan-wan-32/eula-fehler-sb2003-2-131091.html#post803120 Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass es tatsächlich Mitbürger in unserem Lande geben soll, die nicht deutscher Herkunft und entsprechend der deutschen Sprache weniger mächtig sind ? Vielleicht sollte man hier zukünftig den einen oder anderen Weitblick über den geistigen Tellerand wagen und auch Jene ohne Deutsch-Studium an diesem Board teilhaben lassen ! Mal wieder ganz großes Kino Herr Melzer-Doktor ... :rolleyes: Gruß, ShadowByte.
  4. Hoi @ all :) LDAP wird default bei - W2k3 : verschlüsselt - W2k : unverschlüsselt verwendet. Habe ich das richtig ? :) Gruß, Shadowbyte.
  5. Wenn ich dem Router den VPN-Client als DMZ angebe funktioniert die VPN-Verbindung. Der Client auf dem die eingehende Verbindung konfiguriert ist hat lediglich eine Netzwerkkarte. Ich vermute stark, daß die Problematik beim Router liegt. Wie erwähnt hat eine Verbindung mit gleichem Laptop auf ein anderes Netzwerk mit einem anderen Router einwandfrei funktioniert.
  6. Da bin ich wieder. Die einzelnen Schritte : Step 1: Verbindung wird hergestellt mit XXXX.DyndDNS.org ... Step 2: Benutzer und Kennwort werden verifiziert .... dauert sehr lange ... Meldung : Fehler 721 - Der Remotecomputer antwortet nicht ...
  7. Sorry ... bin bis 15:00 h unterwegs. Ich schaue dann sofort wieder rein. Gruß ShadowByte.
  8. Hallo IThome ! Danke für die schnelle Antwort :) Fehlermeldung ist, daß die Verbindung beim Authentisierungsversuch keine Antwort von dem Client erhält. Laut Protokollierung des Routers bekommt der mit, das eine VPN-Verbindung ankommt - weiter läßt der sich aber nicht aus. Eine explizite VPN-path-through aktivierung gibt auf dem Router nicht ... NAT ist eingeschaltet, falls das damit gemeint ist. Ich habe mit dem selben Laptop eine VPN-Verbinung in ein anderes Netzwerk mit einem anderen Router (Longshine) realisieren können. Hier befinden sich ebenfalls nur clients hinter dem Router. Auch von anderer Quelle lässt sich keine VPN-Verbindung zu dem client hinter dem Netgear aufbauen. Ich habe ein wenig die Netgear-eigenen VPN-Konfigurationsmöglichkeiten im Verdacht. Allerdings benötigt man hierfür dann noch eine Netgear-ProSafe-Client-Software. Dies würde ich gerne umgehen. Die Konfiguration des portforwarding auf dem Netgear lässt sich ja auch problemlos einrichten - Port 1723 auf 192.168.x.x
  9. Hoi @ all :) Ich habe derzeit ein Problem einen UMTS-Client (Laptop) mit dynamischer IP-Adresse per Win-VPN via DynDNS-Adresse mit einem Client hinter einem Netgear Router (Modell DG834GB) zu erreichen. - Laptop (WinXP-Pro) mit dynamischer UMTS-IP-Adresse - hier wurde ein VPN über eine DynDns-Adresse via Windows-Bordmittel eingerichtet. - Router Netgear Modell DG834GB (das gleiche wie bei Pro20) - Dynamisches DNS eingerichtet für DynDns-Adresse - Potforwarding TCP/UDP Port 1723 auf die IP-Adresse des clients hinter dem Router. - Es befindet sich kein Server in dem Netzwerk hinter dem Router - Auf dem client (WinXP-Pro) eine eingehende Verbindung eingerichtet mit einem enstprechenden user - WinFireWall ist client-Seitig aktiv da der Port 1723 automatisch durch die eingehende Verbindung in der FireWall geöffnet wird (habe es jedoch auch schon mit deaktiver firewall versucht). Ziel ist es, von extern auf die Freigaben des Clients hinter dem Router zu gelangen und Netzlaufwerke zu verbinden. Die Verbindung schafft es nicht, etwas hinter dem Router zu finden ... und ich weiß nicht mehr weiter Dazu habe ich folgenden thread gefunden, der mir leider nicht weiterhilft obwohl mein Problem sehr ähnlich erscheint: http://www.mcseboard.de/windows-forum-lan-wan-32/vpn-probleme-78213.html?highlight=dg834gb+vpn Wenn ich Dich noch einmal bitten dürfte IThome ... oder natürlich jeden der helfen kann ... bombadiert mich mit Fragen :D Gruß, ShadowByte.
  10. ... ich wußte doch das ich eine Frage vergessen hatte :D .
  11. Hoi :) Ich weiß nicht, ob ich Dich recht verstanden habe. Du benötigst quasi einen seperaten Ordner für jeden user. ausschließlich dieser user darf auf diesen Ordner zugreifen, Daten darin speichern, lesen, löschen etc. Es soll verhindert werden, daß die user keinen Zugriff auf die Orner der anderen user haben ... ist das korekt ? Gruß, ShadowByte.
  12. Hoi Dirk :) Ich glaube nicht, daß er OS unter Win2000 auf seinen clients installiert, und diese einem update hat zukommen lassen. Nur in diesem Falle würde nämlich sein Problem darin begründet liegen, daß er sein(e) DHCP-Server nicht in der Gruppe "DnsUpdateProxy" stehen hat. ;) @ Rakli : ODER ist das doch der Fall ? Gruß, ShadowByte.
  13. Hoi Rakli :) Schau doch mal ob Du die Option "Dynamische Updates" auf der Registerkarte "Allgemein" in den Eigenschaften deiner DNS-Zone richtig konfiguriert hast. Bei einer Aktive Directory-integrierte Zone = Nur sichere oder bei einer nichtintegrierten Zone = Nicht sichere und sichere. Ich glaube default-setting ist = keine - und das könnte dein Problem sein. Dann wird einem client die eigenständige Aktualisierung seines Ressource-Eintrages nicht erlaubt ... egal ob eigenständig oder über DHCP. Die Ereignisanzeige sowohl des DNS-clients als auch der des DNS-Servers sollte jedoch mit einer Fehlermeldung aufwarten, wenn Ressource-Aktualisierungsvorgänge fehlschlagen. Schaue dort auch nochmal nach. Gruß, Shadowbyte.
  14. Hoi IThome :) Danke für den link ;) - Kann es sein, daß die deutschen support-Seiten von MS ein wenig schlechter strukturiert und ausgestattet sind ? Ich finde dort grundsätzlich (naja, beinahe) nichts :mad:. Der hotfix war übrigens nur teilweise erfogreich : Server01 : Adapter 1 - not fixed Adapter 2 - fixed Server02 : Adapter 1 - fixed Adapter 2 - hier bestand zu keiner Zeit ein Problem Ich kann auf jeden Fall erstmal weiterlernen :D Wie schon so oft danke ich Dir recht herzlich ! :) Vielleicht melde ich mich beim nächsten Kapitel ja schon wieder ... :D Gruß, ShadowByte.
  15. Hoi @ all :) Wärend meiner Prüfungsvorbereitung zur 70-291 trat ein Problem auf, welches ich mir nicht erklären kann. Ausgangssituation : Server01 : W2k3 EE + SP - Funktion : DC + DNS (natürlich) OHNE DHCP Domäne : domain1.local Netzwerkadapter 1 : 192.168.0.1 /24 (CrossOver zu Server02 - Adapter 1) Netzwerkadapter 2 : DHCP (IP-Kreis Schulungsunternehmen - für Internetzugang) Server02 : W2k3 EE + SP - Funktion : DNS-Server - Mitgliedsserver Domäne : domain1.local Netzwerkadapter 1 : DHCP /Alternativ 192.168.0.2 /24 (CrossOver zu Server01 - Adapter 1) Netzwerkadapter 2 : DHCP (IP-Kreis Schulungsunternehmen - für Internetzugang) Im Rahmen der Übungen wurde Zwischenzeitlich der Netzwerkadapter 2 des Server01 für ICS konfiguriert und auch wieder rückgängig gemacht. Nun wird für eine weitere Übung (MS-Press 70-291 Seite 309 - wenn jemand zur Hand hat) die erneute Konfiguration von Adapter 1 von Server01 für ICS verlangt. Leider ist die Konfigurationsmöglichkeit auf der Registerkarte "Erweitert" in den Eigenschaften der Verbindung nicht mehr vorhanden. Auch auf den anderen Adaptern fehlt diese nun plötzlich. Ich kann hier lediglich die FireWall konfigurieren ... der Rest der Registerkarte ist leer ... :suspect:. Lediglich für den Adapter 2 des Server02 ist dies noch möglich. Was kann hier passiert sein ? Sicher werde ich etwas verstellt haben, jedoch postum für mich nicht mehr nachvollziehbar. Nur nochmal zum Verständnis : Die Registerkarte "Erweitert" in den Eigenschaften der Verbindung ist, bis auf die Konfigurationsmöglichkeit der FireWall, plötzlich leer. Ich freue mich auf Unterstützung ! :) Gruß, ShadowByte.
×
×
  • Create New...