Jump to content

sven1810

Members
  • Gesamte Inhalte

    248
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über sven1810

  • Rang
    Member
  1. Also ohne UAC gehts und alles läuft. Wurde ja auch vom Hersteller so bestätigt. @NilsK Im Ton vergreifen? Naja mag sein, aber solch Klugscheißer Sprüche und wenn Sie 100 Mal richtig sind, bringen mich und sicher auch andere hier nicht weiter. Ich hatte Sunny61 ja Recht gegeben. Ich bin ja auch der Meinung das die Softwareentwickler ihre Hausaufgaben machen sollen. Nur die Realität sieht nun einmal anders aus. Ich hatte dem Support auch gesagt das es ja wohl auch anders gehen muss. Die Antwort war, wir arbeiten dran. Er hätte auch LMAA sagen können. Das Problem hat übrigens auch eine andere Software die dort installiert ist. Nun startet alles ohne Passwortabfrage. Der Hinweis auf die UAC und das sich Windows 2012R2 als ältere Server Versionen wäre für mich Hilfreich gewesen. Vielleicht liest das ja einmal jemand der auch davor steht.
  2. Kein Problem dann verplempre deine Zeit dich mit den Herstellern auseinander zu setzen. Ich kann dir die Produkte gerne nennen. Wenn du etwas erreicht hast sag mir Bescheid. Grundsätzlich wäre es mir auch lieber.
  3. @lefg Es handelt sich um ein Windows2012R2 der als DC und Terminalserver läuft. Ist eine sehr kleine Firma mit wenigen Mitarbeitern. Alle (3) Melden sich per RDP an. Wenn der erste das Programm als Administrator gestartet hat lässt es sich kein 2. Mal starten weil es sich pro Nutzer nur einmal starten lässt. Ich frage ich, woher weiss Windows dass das Programm Admin Rechte benötigt wenn es in den Eigenschaften ausgewählt ist. Zu der Exe Datei gibt es auch keine Zusatzdatei die das auslösen kann. Ok ich denke ich habe den Grund gefunden. Benutzer die sich per RDP anmelden haben eine Aktive Benutzerkontensteuerung obwohl diese als Administrator ausgeschaltet ist. Also vermute ich mal das dafür eine Richtlinie gemacht werden muss? Es könnte sein das ich den Fehler gefunden habe. Der Hersteller sagt das die Benutzerkontensteuerung ausgeschaltet werden muss. Das dachte ich auch das ich das gemacht habe, bzw. habe ich auch. Aber ab Win 8 bzw. 2012 musst das über die Polsec.msc ausgeschaltet werden. Ich habe es gemacht und muss den Server heute Abend neustarten dann werde ich sehen ob es die Lösung ist.
  4. @lefg XP hatte ich genannt weil dort MachMichAdmin noch lief. Im Script von MachMichAdmin wird die Windows Version abgefragt. Mit Windows 2012R2 läuft es deshalb nicht. Ob das begründet ist kann ich natürlich nicht sagen. @all Der Hersteller sagt dass das Programm keine Admin Rechte benötigt. Das Icon hat wenn ich als Benutzer angemeldet bin ein kleines Blau Gelbes Schild. Das bedeutet doch das es Admin Rechte benötigt. Wenn ich auf die EXE auf die Eigenschaften / Kompatibilität gehe ist Als Administrator ausführen nicht angehakt. Wieso werden dann Administrator Rechte angefordert?
  5. Hallo, gibt es eine Möglichkeit ein Programm mit Adminrechten im eigenen Nutzerkontext auszuführen? Mit der Möglichkeit als Administrator ausführen wird das Programm leider auch im Administrator Kontext ausgeführt und lässt sich nur einmal starten. Jeden Benutzer deshalb zum Administrator zu machen finde ich keine gute Lösung. Unter Windows XP ging das wohl mit einem Script von Heise -> MachMichAdmin. Laut Beschreibung funktioniert aber nicht mehr. Gut wäre es wenn das gezielt für bestimmte Programme Funktionieren würde. Mit procmon habe ich schon versucht das Problem zu lösen, dort finde ich leider keine Hinweise darauf warum es nicht geht.
  6. Internetzugang einiger IPs unterbinden

    Hallo, hast du die Möglichkeit einen Proxy wie Squid zu installieren? Dann könntest du den Internetzugang für alle Sperren und nur den Proxy zulassen. Weitere Berechtigungen könnten dann über den Proxy per ACL Listen gesteuert werden. Gruß Sven
  7. Hallo, niemand eine Idee? Dann mal anders gefragt, welche tools gibt es noch, diesem Fehler auf die Spur zu kommen? Derzeit versuche ich mit den beiden Programmen aus den *** Support Tools memsnap und poolmon etwas auffälliges zu finden. Was mein ihr, gibt es noch etwas anderes was sich in meinem Fall eignet? Gruß Sven
  8. Hallo, wir haben hier einen Windows Server 2003 R2 SP2 32bit, den wir als Fileserver für ca. 200 Mitarbeiter nutzen. Der Server hat eine Xeon CPU 2GHz mit 4 Gig Ram (3.25 nutzbar) Die Mitarbeiter melden sich alle an Windows Server 2003 Terminalserver an. Diese hängen alle an einem Gigabit Switch. Der Server ist Unteranderem auch Domänencontroller, Software ist so gut wie nichts installiert. KlickTel Server, NOD32 v2.7 und eine ältere Version des Mailstore Server. Die Software ist schon seit vielen Jahren installiert. Nun haben wir seit einigen Monaten zeitweise das Problem, das sich Mitarbeiter melden, die Probleme mit ihrem Outlook haben. Outlook meldet dann das der Zugriff auf die PST Datei nicht mehr möglich ist. Was ich dann beobachtet habe, ist man sich an dem Fileserver nicht mehr per RDP anmelden kann. Vorhandene Sitzungen bleiben aber aktiv und können weiter genutzt werden. Wenn ich versuche eine neue Sitzung aufzubauen ist es so das nach den Drücken der Taste verbinden, diese sofort ohne Fehler abbricht. Das Eventlog auf Client wie auf Server Seite meldet keine Fehler. Öffne ich auf dem Fileserver den Taskmanager, sehe ich unter den Prozessen keine Auffälligkeiten, im Gegenteil, ich würde sogar sagen das sich der Fileserver eher langweilt. Anders sieht es dann auf dem Reiter Systemleistung aus. Hier ist fällt dann regelmäßig auf, dass hier die Anzeige „Verlauf der CPU-Auslastung“ nicht mehr angezeigt wird. Ab dem Moment, wo diese wieder angezeigt wird, verschwinden auch die Probleme mit den Outlook Ordnern. Merkwürdig ist auch das auf Dateien z.b. Word Dateien weiter problemlos zugegriffen werden kann. Auch das Userprofile kann bei der Anmeldung ohne Probleme auf die Terminalserver kopiert werden. Ich vermute das hier irgendein Limit, welcher Art auch immer, erreicht wird. Nur kann ich nicht feststellen welches. Was hat sich die letzten Jahre geändert? Die Nutzerzahl ist nahezu gleich geblieben. Das Datenvolumen ist wie erwartet gewachsen und die Platten sind derzeit bis max. 50% gefüllt. Was sicher mehr geworden ist, ist die Anzahl der Mitarbeiter die Outlook nutzen. Gibt es unter Windows 2003 R2 noch ein Tool, mit dem man feststellen kann, wo hier der Hase im Pfeffer liegt? Gruß Sven
  9. Batch/Script: if "USB-HDD"=true, then start "xyz"

    Hi unter system32 gibt es einen Befehl --> mountvol dieser gibt dir eine Ausgabe der gemounteten volumes \\?\Volume{d8f63962-8ecc-11db-8555-005056c00001}\ K:\ Darüber könntest du sogar sehen welche Usb Platte am Server hängt und dann dein Script starten. Nun benötigst du nur ein Programm welches entweder einmal die Minute die Platten abfragt oder besser ein Programm welches automatisch startet sobald etwas gemountet wird und dann das Script startet. Gruß Sven
  10. Hi, danke aber Win32_LoggedOnUser und psloggedon zeigt mir nur die gerade angemeldeten User an, win32_logonSession bringt überhaupt keine brauchbaren Informationen. Ich benötige aber unbedingt noch den Clientnamen der angemeldeten User, da die Drucker mit dem Clientnamen auf dem TS erstellt werden. Gruß Sven
  11. Hallo, ich suche eine Möglichkeit per wsh auf einem Terminalserver die gerade angemeldeten User auszulesen. Schön wäre es auch wenn es möglich ist den Status und den Client namen des Users mit zu ermitteln so wie es mit dem Taskmanager auch möglich ist. Gruß Sven
  12. Hallo Forum, ich wollte heute bei einem Bekannten einen Drucker unter Vista Home Premium (32 bit) einrichten der auf einem XP Home Rechner am LPT Port hängt und freigegeben ist, leider bekam ich folgenden Fehler: Da es eine Home edition ist komme ich nicht am die Policies dran, kennt jemand den Passenden Registryeintrag mit dem ich diesen Drucker sharen kann? Ich weis nicht ob es wichtig ist der Drucker ist ein Panasonic DP-2000, für den es scheinbar keine Vista Treiber gibt. Gruß Sven
  13. Zugriff von xp Freigaben von win98se

    Hi, richtig die angabe von username und passwort scheint erst bei xp evtl. auch w2k möglich zu sein. Win98 scheint nur die übergabe vom Passwort zu haben. Du hast nicht noch zufällig einen Link wo ich ein neues net.... herbekomme? Gruß Sven
  14. Zugriff von xp Freigaben von win98se

    Hi, was soll das heißen die Netzbefehle nachträglich installiert? Bei Win98 ist Net use mit dabei, gibt es von M$ noch ein extra Packet welches man installieren sollte? Gruß Sven
×