Jump to content

TL-511

Members
  • Content Count

    168
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About TL-511

  • Rank
    Member
  • Birthday 11/05/1979
  1. Hi Nils, danke für deine Antwort. Habe ich es mir doch gedacht. Welche Fehler gibt es denn bei CACLS? Grüße
  2. Hallo zusammen, ich hoffe ich habe das richtige Unterforum getroffen. Ich habe eine Frage zu NTFS Berechtigungen. Kann ich mit CACLS die Berechtigungen granularer setzen als per Klick über Sicherheit auf Ordner/Dateien? Konkret will ich einem Nutzer eine Datei in einem Netzwerkshare zur Verfügung stellen. Der Nutzer soll diese nur Öffnen/Bearbeiten/Speichern können. Leider sind die Berechtigungen „Dateien erstellen“ und „Daten schreiben“ in EINEM Recht zusammen gefasst. D.h. wenn ein User dieses Recht besitzt, kann er • in einer bestehenden Datei die Inhalte ändern • aber leider auch neue Dateien erstellen Eine saubere Trennung des Ordner-Rechts vom Datei-Recht wäre hier sicher von Vorteil. Kann ich genau dieses mit CACLS verfeinern? Grüße
  3. hey iDiddi, es betrifft alle Ordner. Ja, das Rücksetzen habe ich auch schon mehrfachst versucht. Beim Öffnen eines neuen Fensters ist es wieder nach Datum sortiert. Grüße
  4. Hi iDiddi, ich kenne die Option nur unter Ansichtsoptionen "für alle Ordner" speichern. Oder meinst du eine Checkbox oder etwas in der Art? Wo finde ich in 7 die Option? Grüße und Danke
  5. Hallo zusammen, ich verzweifle an einem Problem. Die Sortierung im Datei Explorer springt immer wieder auf Datum. Wir stellen sie jedes Mal auf Sortierung nach Name, aber beim nächsten Öffnen ist jeder Ordner wieder nach Datum sortiert. Die Einstellungen "Ansicht wie aktueller Ordner" ziehen nicht. Google zeigte mir ein paar Registry Hacks, die aber auch nicht fruchten. Hat jemand ne Idee, was ich noch machen könnte? Grüße
  6. Hallo zusammen und guten Morgen, wünsche einen guten Start in die Woche. Ich habe eine Frage, die viel Raum für Spekulation lässt. Habe schon mit einigen anderen IT'lern gesprochen, aber keine hatte eine gute Lösung. Seit ca. einem Monat nutze ich auf meinem Laptop ein x64. vorher hatte ich immer nur ein 32 Bit Win7 installiert. Aber die Anforderungen an den Arbeitsspeicher wurden Dank virtueller Maschinen höher. Mit 3 GB kam ich vorn und hinten nicht mehr hin. Gleichzeitig habe ich den Arbeitsspeicher auf 8 GB raufgeschraubt. Es kam an diesem Tag noch eine WD Scorpio Blue 500GB 2,5" Platte dazu. Seit dem rennt die Kist einfach nciht mehr. Ich habe schon den Ram ausgebaut. Ohne Effekt und immer noch schlechte Performance. Was ich aktuell ungern machen will ist eine neue Konfiguration auf neuer Platte oder 32 Bit Win7 aufzubauen. Hätte jemand von euch Ansätze, was ich probieren könnte? Grüße und Dank
  7. Hi NorbertFe, naja, wie bekomme ich die fremden Personen in eine Verteilerliste? Mir liegen ja nur Email Adressen vor. Wie kann ich diese zur Verteilerliste hinzufügen? ****edit*** bzw. wo? über ECP, die AD Verwaltung oder Exchange Management Console? Nein, keine dynamische Verteilerliste. Grüße und Danke
  8. Guten Morgen Zusammen! Bin mir sicher, dass diese Frage schon einmal irgendwo gestellt wurde. Habe gesucht aber leider nichts gefunden. Evtl. liegt es daran, dass ich nicht recht weiß, wonach ich konkret suchen soll. Ich stelle daher meine Anfrage erneut. Es läuft Exchange 2010. Nun soll eine Verteilergruppe angelegt werden, die aber ausschließlich aus Nicht-Organisations-Mitgliedern besteht. Ein kleines dummes Beispiel: unsere Endung heißt z.B. gmx.de. Es soll zB der Verteiler "web@gmx.de" angelegt werden. In dem Verteiler sollen nur Personen mit web.de Adressen hinterlegt sein. Geht sowas mit Exch 2010? Grüße und danke für die Antworten (auch wenn sie schon einmal gepostet wurden)
  9. Hallo zusammen, wir haben ein sehr kurioses Problem. Alle unsere Server sind mit englischem System ausgebracht. Nun wird ein Programm gewartet, bei dem Datumsfelder bearbeitet werden. Die Eingabe einer deutschen Datumssytnax funktioniert nicht. Die englische Syntax ist ja die gedrehte Schreibweise der deutschen Darstellung. Diese funktioniert auch nicht. Eine US Schreibweise (MM.TT.JJJJ) scheint zu funktionieren. Wie kann ich ein in englisch konfigurierten Server dazu bekommen, grundsätzlich die deutsche Datumssyntax zu verwenden?! Herzlichen Dank für die Hilfe Thorsten
  10. Hallo MCSE Board, ich habe folgendes Problem mit meinem W2k3 R2 Server. Dieser dient als Fileserver. Will ich einen Unterordner (4te Ebene unter "Root") umbenennen, so meckert er mir Zugriff verweigert mit dem Lösungsansatz "Festplatte voll", "genügend Berechtigungen" oder "gerade in Benutzung" an. Der Server ist gepatched. Als Virenscanner läuft MS Forefront Client Security. Ich weiß nicht, was ich noch tun könnte. Herzlichen Dank für die Ansätze TL-511
  11. Thema kann in den Müll! Habs mit Bordmitteln gelöst!!! sorry für die evtl. entstandene Mühe
  12. Hallo MCSE-Board, ich habe eine PST Datei (in der nur Emailverkehr gespeichert ist) vorliegen, die wohl unter Outlook 2007 generiert wurde. Nun sollen daraus alle Emailadressen ausgelesen werden. Kennt jemand ein Verfahren, wie dies zu bewerkstelligen ist? Evtl. mit einem Tool? Grüße und herzlichen Dank
  13. danke schön für eure Antworten, Dukel und goscho. Natürlich war eine Datensicherung eingestellt. Ob die gut lief wage ich zu bezweifel. Bisher war ein anderer Admin damit betreut. Jetzt, nachdem einiges schief gelaufen ist, darf ich ran. Raid kommt, wie goscho schon sagte, nicht in Frage, da es sich um einen Laptop handelt. Ein großes Problem stellt häufige Abwesenheit dar. Der Anwender ist im Jahr höchstens 10 Tage hier. Ich unterstelle ihm einfach mal technisch unbegabt zu sein. Jedes zusätzliche Fenster stört und muss geschlossen werden. Daher hätte ich gerne eine automatisiert im Hintergrund ablaufende Aktion. Robocopy war mir ein Begriff, habe allerdings nicht daran gedacht. Die vorgeschlagene Symantec Lösung schaue ich mir mal an. Evtl. bietet Acronis auch eine Lösung. Das haben wir zufällig noch hier. Danke und Grüße Thorsten
  14. Hallo Forum, ich suche einen Weg Daten/Verzeichnisse nach einer Änderung automatisiert auf einen anderen Datenträger zu synchronisieren. Hintergrund: ein Anwender hat es geschafft 3x in einem Jahr eine Datenrettungsfirma in Anspruch zu nehmen. Jetzt soll sein kompletter Datenbestand auf eine integrierte Express Card geschrieben werden. Am Besten sollte das im Live Betrieb automatisiert von HDD auf die Karte geschrieben werden oder die bestehenden Daten upgedatet werden. Kennt jemand ein mögliches Szenario. Evtl. sogar mit Vista Bordmitteln? Ideal wäre ein Durchlauf im Hintergrund, sodass der Powernutzer nicht irritiert wird. Vielen herzlichen Dank Thorsten
  15. mit dem umbenennen der ntuser.dat in ntuser.man bewirkst du lediglich, dass das ursprungsprofil geladen wird. änderungen die am desktop gemacht wurden (neue ordner oder dateien erstellt) werden beim ausloggen gelöscht. wenn du das schreiben auf den desktop generell verbieten willst, dann musst du mit ntfs berechtigungen auf den desktop arbeiten. 3 MB profilgöße ist aber doch ein wenig "eng", oder meinst du nicht?
×
×
  • Create New...